Niederösterreich: Faszination Kellergasse

Ab dem späten 18. Jahrhundert wurden im Weinviertel von den Winzern Kellergassen errichtet, um die eigenen Trauben verarbeiten zu können.

© Niederösterreich Werbung | Michael Liebert

Ab dem späten 18. Jahrhundert wurden im Weinviertel von den Winzern Kellergassen errichtet, um die eigenen Trauben verarbeiten zu können.

Ab dem späten 18. Jahrhundert wurden im Weinviertel von den Winzern Kellergassen errichtet, um die eigenen Trauben verarbeiten zu können.

© Niederösterreich Werbung | Michael Liebert

Der Schriftsteller und Weinviertelkenner Alfred Komarek hat mit seinem Landgendarmen Simon Polt, im Film genial verkörpert durch Erwin Steinhauer, der »Kulturlandschaft Kellergasse« ein bleibendes künstlerisches Denkmal gesetzt. Vielfach dem Verfall preisgegeben, erlebten diese malerischen Gebäudeensembles in den letzten Jahrzehnten eine beinahe magische Wiederauferstehung.

Liebevoll restauriert laden die beschaulichen Kellergassen heute zu Entdeckungsreisen ein und sind auch abseits der beliebten Kellergassenfeste ein lohnendes Ausflugsziel.

Aus Bauern wurden freie Winzer

Die Entstehung der Kellergassen und Kellerviertel geht auf die zweite Hälfte des 18. Jahrhunderts zurück. Solange die Bauern in einem untertänigen Verhältnis lebten, hatten sie keine Möglichkeit, ihre Weintrauben selbst zu verarbeiten, diese wurden in den großen Zehentkellern, die sich so wie das Land selbst in den Händen von Kirche oder Adel befanden, verarbeitet.

Doch die Reformen der Herrscherin Maria Theresia und ihres Sohnes Kaiser Josef II. brachten auch für die Winzer entscheidende Änderungen mit sich und führten im Ergebnis zu einer Verbäuerlichung der Weinkultur.

In jener Zeit begannen die Weinbauern selbstständig zu wirtschaften und Schritt für Schritt auch eigenen Landbesitz zu erwerben. Doch da an ihren Wohnstätten keine Möglichkeit bestand, den Wein zu keltern und zu lagern, errichteten sie an den Rändern der Ortschaften oder in unmittelbarer Nähe zu den Weingärten ihre Kellerhäuser.

Hotspot Weinviertel

Das war die Geburtsstunde der Kellergassen, die insbesondere für das Weinviertel so prägend sind. Zwar ist diese Form der landwirtschaftlichen Architektur nicht auf das Weinviertel beschränkt, man findet sie auch in den angrenzenden Regionen von Kremstal, Kamptal und Wagram bis zur Thermenregion und sogar im nördlichen Burgenland.

Auch im verwandten mährischen Weinbaugebiet in Tschechien wurzeln die Kellergassen in der gleichen Geschichte, ähnliche Baukörper findet man zudem in der Slowakei oder in Ungarn. Das Weinviertel ist aber das Zentrum der Kellergasse.

Wollte man sie alle besichtigen, dann hätte man wirklich gut zu tun. Etwa 1100 davon gibt es alleine im Weinviertel – gemessen an den 550 Winzerorten eine stattliche Zahl. Würde man alle Presshäuser aneinanderreihen, müsste man 37.000 Hausnummern vergeben.

Typischerweise wurden die Keller in einem vorhandenen natürlichen Graben oder an einem Hang in den Löss gegraben und mit dem Aushubmaterial gleich das vorgesetzte Presshaus errichtet, dass neben der Baumpresse meist auch ein kleines Kammerl besitzt, das oft als Koststüberl ausgeschmückt ist. Und bis heute ist es ein Erlebnis, den jungen Wein direkt am Ort seiner Reife zu probieren. Und wenn der Hauer gut gelaunt ist, wer weiß, ob er nicht vielleicht auch noch ein besonderes Flascherl aus seiner Vinothek hervorzaubert …

Die Weinviertler Kellergassen entdecken


Kellergassen selbst erleben

Am besten lässt man sich die schönsten Kellergassen von einem einheimischen Profi zeigen.

Um dem Kellergassen-Neuling eine erste Orientierung zu geben, wurde im Weinviertel eine eigene Plattform gegründet. Hier findet man die schönsten Kellergassen und alle Aktivitäten rundherum.

In mehr als 100 Weinviertler Kellergassen stehen speziell ausgebildete und darüber hinaus durch ständige Weiterbildungsprogramme zertifizierte KellergassenführerInnen bereit. Sie lenken den Blick auf das Wesentliche und Verborgene, erläutern das Geschehen fachkundig und wissen Interessantes aus Geschichte und Brauchtum zu erzählen. Und spätestens bei einem guten Glas Wein wird der Rundgang durch diesen magischen Ort der Begegnung von Mensch und Wein endgültig zum Genuss für alle Sinne.

ERSCHIENEN IN

Falstaff Nr. 04/2020
Zum Magazin

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

Bussi, Baba & Prost: Hanna Glatzers Wein grüßt von Postkarten

Die Welt der Nachwuchs-Winzerin aus Göttlesbrunn ist bunt. Das beweist einmal mehr ihre Weinlinie, die nun bei der CCA-Gala im Verpackungsdesign und...

News

Tinazzi (R)evolution: Bio im Vormarsch

Biologischer Anbau von erlesenen Weinen findet immer mehr Anklang. Tinazzi‘s Engagement im biologischen Anbau spiegelt sich in der wunderbaren Bio...

Advertorial
News

Bond aus Napa Valley zu Besuch in Wien

Geballte Cabernet-Klasse aus Kalifornien.

News

Bordeaux en Primeur 2021: Claret reloaded

Das Leben ist zurückgekehrt nach Bordeaux. Nach zweijähriger Pause fanden Ende April wieder reguläre En-primeur-Verkostungen vor Ort statt. Die...

News

Living Soils Forum in Arles (Tag 2)

Moët Hennessy veranstaltet einen großen Kongress zum Thema Bodenleben, Nachhaltigkeit und Klimaschutz (Teil 2).

News

Living Soil Forum in Arles

Moët Hennessy veranstaltet einen großen Kongress zum Thema Bodenleben, Nachhaltigkeit und Klimaschutz.

News

Bordeaux: St. Emilion-Chaos geht weiter

Ein weiterer Premier Cru verlässt das Klassement.

News

EILMELDUNG: Chianti Classico

Die Epi-Gruppe übernimmt Isole e Olena.

News

Ponsot: zweimal 100-Punkte für den Clos de la Roche

Die Domaine Ponsot lud anläßlich ihres 250-jährigen Bestehens zu zwei Vertikalen nach Morey-St-Denis: Den Grand Cru Clos de La Roche gab es bis zurück...

News

Das Priorat-Wunder: 100 Punkte für den Master of Wine

Philipp Schwander, der erste Master of Wine der Schweiz, mischt das Priorat auf. Seine Sobre Todo Master Selection 2017 wurde von Falstaff mit 100...

News

»Copyright by Steiermark« wo der steirische Wein zur Marke wird

Steierische Winzer haben es sich zum Ziel gesetzt mit »Copyright by Steiermark« ihr Wissen über Weinbau zu manifestieren.

News

Verkostung: Krug – doppelte Premiere

Die Grande Cuvée ist einer der besten Non Vintage-Champagner und die Visitenkarte des 1843 in Reims gegründeten, längst legendären Hauses Krug. Die...

News

Gewinnspiel: Heiderer-Mayer Verkostungspaket

Der Familienbetrieb kann auf eine mehr als 150 Jahre alte Tradition zurückblicken.

Advertorial
News

Glanzvolles Comeback: Das war die VieVinum 2022

Viva VieVinum: Nach vier Jahren Pause setzte Österreichs Weinbranche von 21. bis 23. Mai 2022 in der Wiener Hofburg ein fulminantes Zeichen der...

News

Château TrotteVieille weiht neues Kellergebäude ein

Ein Neubau im Retro-Look, aber voller ausgeklügelter Kellertechnik.

News

Spitzen Soave

Pieropan weiht nach fünf Jahren Bauzeit die neue Kellerei in Soave ein. Falstaff war vor Ort, um sich ein Bild von dieser architektonischen...

News

Zeit zum Aufräumen: Ab in den Keller

Falstaff verrät wie man den eigenen Weinkeller fit für die Zeit nach Corona macht und was es dabei zu beachten gilt.

News

Goldene Keller: Weinkeller in den Alpen

Es gibt sie, die nahezu perfekten, ja grandiosen Weinkeller in den Alpen. Weinkeller, die durch Einzigartigkeit glänzen. Falstaff hat sie gefunden.

News

Tenuta Luce: Eröffnung des neuen Weinkellers

Der neue Weinkeller von Luce della Vite in Montalcino öffnet seine Tore für geführte Besichtigungen und Verkostungen.

News

Aktuelle Weinklimaschränke im Falstaff-Test

Welcher Weinkühlschrank eignet sich für welchen Zweck? Falstaff hat acht aktuelle Geräte für Weinliebhaber und jeden Geldbeutel gefunden.