Niederösterreich: Faszination Kellergasse

Ab dem späten 18. Jahrhundert wurden im Weinviertel von den Winzern Kellergassen errichtet, um die eigenen Trauben verarbeiten zu können.

© Niederösterreich Werbung | Michael Liebert

Ab dem späten 18. Jahrhundert wurden im Weinviertel von den Winzern Kellergassen errichtet, um die eigenen Trauben verarbeiten zu können.

Ab dem späten 18. Jahrhundert wurden im Weinviertel von den Winzern Kellergassen errichtet, um die eigenen Trauben verarbeiten zu können.

© Niederösterreich Werbung | Michael Liebert

Der Schriftsteller und Weinviertelkenner Alfred Komarek hat mit seinem Landgendarmen Simon Polt, im Film genial verkörpert durch Erwin Steinhauer, der »Kulturlandschaft Kellergasse« ein bleibendes künstlerisches Denkmal gesetzt. Vielfach dem Verfall preisgegeben, erlebten diese malerischen Gebäudeensembles in den letzten Jahrzehnten eine beinahe magische Wiederauferstehung.

Liebevoll restauriert laden die beschaulichen Kellergassen heute zu Entdeckungsreisen ein und sind auch abseits der beliebten Kellergassenfeste ein lohnendes Ausflugsziel.

Aus Bauern wurden freie Winzer

Die Entstehung der Kellergassen und Kellerviertel geht auf die zweite Hälfte des 18. Jahrhunderts zurück. Solange die Bauern in einem untertänigen Verhältnis lebten, hatten sie keine Möglichkeit, ihre Weintrauben selbst zu verarbeiten, diese wurden in den großen Zehentkellern, die sich so wie das Land selbst in den Händen von Kirche oder Adel befanden, verarbeitet.

Doch die Reformen der Herrscherin Maria Theresia und ihres Sohnes Kaiser Josef II. brachten auch für die Winzer entscheidende Änderungen mit sich und führten im Ergebnis zu einer Verbäuerlichung der Weinkultur.

In jener Zeit begannen die Weinbauern selbstständig zu wirtschaften und Schritt für Schritt auch eigenen Landbesitz zu erwerben. Doch da an ihren Wohnstätten keine Möglichkeit bestand, den Wein zu keltern und zu lagern, errichteten sie an den Rändern der Ortschaften oder in unmittelbarer Nähe zu den Weingärten ihre Kellerhäuser.

Hotspot Weinviertel

Das war die Geburtsstunde der Kellergassen, die insbesondere für das Weinviertel so prägend sind. Zwar ist diese Form der landwirtschaftlichen Architektur nicht auf das Weinviertel beschränkt, man findet sie auch in den angrenzenden Regionen von Kremstal, Kamptal und Wagram bis zur Thermenregion und sogar im nördlichen Burgenland.

Auch im verwandten mährischen Weinbaugebiet in Tschechien wurzeln die Kellergassen in der gleichen Geschichte, ähnliche Baukörper findet man zudem in der Slowakei oder in Ungarn. Das Weinviertel ist aber das Zentrum der Kellergasse.

Wollte man sie alle besichtigen, dann hätte man wirklich gut zu tun. Etwa 1100 davon gibt es alleine im Weinviertel – gemessen an den 550 Winzerorten eine stattliche Zahl. Würde man alle Presshäuser aneinanderreihen, müsste man 37.000 Hausnummern vergeben.

Typischerweise wurden die Keller in einem vorhandenen natürlichen Graben oder an einem Hang in den Löss gegraben und mit dem Aushubmaterial gleich das vorgesetzte Presshaus errichtet, dass neben der Baumpresse meist auch ein kleines Kammerl besitzt, das oft als Koststüberl ausgeschmückt ist. Und bis heute ist es ein Erlebnis, den jungen Wein direkt am Ort seiner Reife zu probieren. Und wenn der Hauer gut gelaunt ist, wer weiß, ob er nicht vielleicht auch noch ein besonderes Flascherl aus seiner Vinothek hervorzaubert …

Die Weinviertler Kellergassen entdecken


Kellergassen selbst erleben

Am besten lässt man sich die schönsten Kellergassen von einem einheimischen Profi zeigen.

Um dem Kellergassen-Neuling eine erste Orientierung zu geben, wurde im Weinviertel eine eigene Plattform gegründet. Hier findet man die schönsten Kellergassen und alle Aktivitäten rundherum.

In mehr als 100 Weinviertler Kellergassen stehen speziell ausgebildete und darüber hinaus durch ständige Weiterbildungsprogramme zertifizierte KellergassenführerInnen bereit. Sie lenken den Blick auf das Wesentliche und Verborgene, erläutern das Geschehen fachkundig und wissen Interessantes aus Geschichte und Brauchtum zu erzählen. Und spätestens bei einem guten Glas Wein wird der Rundgang durch diesen magischen Ort der Begegnung von Mensch und Wein endgültig zum Genuss für alle Sinne.

ERSCHIENEN IN

Falstaff Nr. 04/2020
Zum Magazin

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

Weine aus Übersee: Die Entdeckung der Neuen Welt

Weine aus Übersee werden in Österreich inzwischen gerne verkostet, trotz eines vielfältigen Angebots werden sie aber öfter gelobt als gekauft –...

News

40 Jahre Falstaff: Winzer die Geschichte schrieben

Jede Weinbau-Nation, aber auch jede Winzer-Generation hat ihre Ausnahmekönner, deren Geschick in der Kunst des Weinmachens Außergewöhnliches...

News

Top 3 Trends für die Wein-Zukunft

Nachhaltigkeit ist DAS Zukunftsthema schlechthin. Kühlere Lagen, Begrünung, alternative Rebsorten sind die Top-Trends.

News

Wein aus Österreich: Bio-Boom in den 2010er-Jahren

40 Jahre Falstaff: der ökologische Weinbau boomte in den vergangenen zehn Jahren. Eine gute Basis für die Zukunft – denn auch hierzulande wird der...

News

Wein zu Pasta: Das passt zu Ravioli mit Fleischfüllung

Die italienische Küche kennt unzählige Pasta­varianten. Je nach Sauce und Zubereitung braucht es unterschiedliche Begleiter. Die Falstaff...

News

Teil 2 Bordeaux 2018: Die Besten aus Sauternes und Barsac

Hohe Bewertungen gab es für Château d’Yquem und Château Suduirau bei der Arrivage-Verkostung des Jahrgangs 2018 im Sauternes und Barsac.

News

Corona: Die VieVinum wird auf 2022 verschoben

Trotz aller Energie, die in ein innovatives Sicherheitskonzept investiert wurde, muss die österreichische Wein-Leitmesse für dieses Jahr abgesagt...

News

Wein aus Sizilien: Tanz auf dem Vulkan Ätna

Der Ätna spuckt nicht nur aktuell wieder Feuer, er gilt auch als Hotspot der Weinbaugebiete Italiens. Die Weinregion Etna bietet die Grundlage für...

News

Top 8 Weinempfehlungen zu Hering

Zum Start in die Fastenzeit steht bei vielen der beliebte Heringsschmaus auf dem Programm: Wir haben acht Spitzen-Sommeliers nach dem perfekten...

News

Valpolicella mit erster digitaler Veranstaltung

Valpolicella geht online mit der ersten vollständig digitalen Veranstaltung eines Konsortiums und setzt somit innovative Schritte.

Advertorial
News

Buchtipp: Fassenacht-Krimi von Andreas Wagner

Der Winzer, Historiker und Autor nimmt den Leser mit auf eine Reise in einen tödlichen Karnevals-Trubel in Rheinhessen: »Winzerschuld«.

News

Die Sieger der Vulkanland-Trophy 2021

Die Weine der südöstlichen Steiermark steuern klar auf Erfolgskurs: Das bestätigt die Falstaff »Vulkanland Steiermark DAC Trophy 2021«, bei der...

News

Teil 1 Bordeaux 2018: Zwei Mal 100 Punkte im Médoc

Die Arrivage-Verkostung der gefüllten Weine des Jahrgangs 2018 brachten im Médoc Fabelbewertungen, u.a. für Cos d'Estournel, Palmer, Mouton...

News

Ornellaia & Sassicaia – Bolgheri 2018 im Test

Von den beiden bekanntesten Weinen aus Bolgheri an der toskanischen Küste wurden in diesen Tagen der aktuelle Jahrgang – 2018 – präsentiert. Wie sind...

News

Wien: Heuriger im Schloss Schönbrunn geplant

Da internationale Touristen Corona-bedingt ausbleiben, wollen die Betreiber den Wienern ab Herbst traditionelle Heurigenkultur bieten.

News

Zeit zum Aufräumen: Ab in den Keller

Falstaff verrät wie man den eigenen Weinkeller fit für die Zeit nach Corona macht und was es dabei zu beachten gilt.

News

Goldene Keller: Weinkeller in den Alpen

Es gibt sie, die nahezu perfekten, ja grandiosen Weinkeller in den Alpen. Weinkeller, die durch Einzigartigkeit glänzen. Falstaff hat sie gefunden.

News

Tenuta Luce: Eröffnung des neuen Weinkellers

Der neue Weinkeller von Luce della Vite in Montalcino öffnet seine Tore für geführte Besichtigungen und Verkostungen.

News

Aktuelle Weinklimaschränke im Falstaff-Test

Welcher Weinkühlschrank eignet sich für welchen Zweck? Falstaff hat acht aktuelle Geräte für Weinliebhaber und jeden Geldbeutel gefunden.