Neues Arbeiten: Mein Büro nehme ich mit

© Foto beigestellt

© Foto beigestellt

Das Büro in der Stadt und ein Home-Office am Land – flexible Arbeitsmodelle sind immer mehr gefragt, weil viele Menschen sich eine bessere Work-Life-Balance wünschen. Doch wie sieht mobiles Arbeiten konkret aus? Auf unserer Mobile-Working-Tour durch Österreich erzählen Menschen mit unterschiedlichen Berufen, wie sie flexibles Arbeiten für ein paar Wochen im Jahr möglich gemacht haben.

Der Berg ruft

Vor der verschneiten Bergkulisse im Osttiroler Sillian treffen wir Marcel, es ist früher Nachmittag und er schnallt gerade seine Skier ab: „Der Frühjahrsschnee ist herrlich firnig, ich bin jeden Tag ab acht Uhr früh unterwegs, da habe ich die Berge fast für mich allein.“ Marcel ist hier aufgewachsen und kennt daher jede Abfahrt und Skitour, aber Skilehrer ist er dennoch nicht geworden: „Genauso gern wie Skifahren, habe ich als Kind mit Leidenschaft gezeichnet. So habe ich eine Ausbildung als Grafiker gemacht.“

Seine erste Bewerbung in einer Agenturgemeinschaft in Wien war gleich erfolgreich und so setzt er sein Gespür für Farben und Ästhetik dort für die Kunden um. Am liebsten gestaltet Marcel hochwertige Kundenmagazine oder Kataloge, die bearbeiteten hochauflösenden Fotos erzeugen große Grafikdateien, ein leistungsfähiges Internet ist daher das Um und Auf für seinen Austausch mit den Kunden.

Die Sonne lässt die Bergspitzen leuchten, Marcel blickt hinauf und sagt: „Diese Berge haben mich jeden Winter gerufen, aber als ich zu arbeiten begonnen habe, gab es gutes Internet nur in den Ballungsgebieten. So bin ich Wien geblieben. Doch in den letzten Jahren hat sich da zum Glück viel getan.“

Starkes Internet im Mountain-Office

Mit der leistungsfähigen Internetanbindung in Sillian hat Marcel vor zwei Jahren erstmals den Schritt gewagt und sein Home-Office für die Winterzeit in die Berge verlegt. Mit seinem mobilen Internet Router kann er auch größere Datenmengen mit hoher Geschwindigkeit empfangen und versenden. Wäre es ebenso möglich, in einem Café mit kostenfreiem WLAN zu arbeiten? „Nein, das sind mir zu hohe Sicherheitsrisiken, es geht ja um die Daten der Kunden und da haben Datenschutz und Professionalität oberste Priorität“, ist die klare Antwort. Das Handy klingelt und Marcel wechselt mit einem entschuldigenden Blick in ein Kundengespräch, dann sagt er: „Auf ins Mountain-Office, ein Folder muss fertig werden. Morgen Früh bin ich wieder auf der Piste.“

Wir verabschieden uns von den Bergen und fahren nach Velden am Wörthersee mit der Bahn, denn mobiles Arbeiten ist natürlich auch unterwegs gewünscht. Es ist so praktisch, bei einem guten Kaffee die Eindrücke aus Sillian ins Notebook zu tippen; immer wieder wandert dabei der Blick vom Bildschirm zum Fenster, die vorbeiziehende Landschaft wird frühlingshaft, rosa und weiß blühende Bäume statt schneebedeckter Berge. Auch ein Nickerchen ist in der Bahn möglich, entspannt rollen wir in drei Stunden dem nächsten Ziel entgegen.

Der radelnde IT-Betreuer

Barbara begrüßt uns in Velden, die 30jährige unterrichtet in einem Wiener Gymnasium Deutsch und Geschichte und schätzt die langen Schulferien: „Da ziehen mein Partner Christoph und ich jedes Mal in das Haus meiner Eltern am Wörthersee, hier können wir nach Herzenslust schwimmen und Radfahren.“

Auch in den Osterferien sind sie hier und Barbara erzählt begeistert von ihrer heutigen Mountain-Bike-Tour. Christoph kommt mit einem Krug Apfelsaft in den Garten, hausgemacht vom benachbarten Bauern, das schmeckt nach Natur. Ist Christoph auch Lehrer? „Nein, ich bin Systemadministrator bei einem IT-Berater in Wien. Zum Glück habe ich einen modernen Arbeitgeber und außerdem sind wir ja in der Tech-Branche, daher ist es kein Problem, dass ich von hier aus mobil arbeite. So können wir viel schöne Zeit gemeinsam verbringen.“ Tageweise mietet sich Christoph in einem der zahlreichen Coworking Spaces der Region ein: „Ich kann mit dem Radl dorthin fahren, das macht die Work-Life-Balance für mich perfekt.“

Versicherungen und frische Eier

Von Velden geht es mit der Bahn in etwa drei gemütlichen Stunden an den Salzburger Wallersee. Auf dem Bauernhof ihrer langjährigen Freunde hat sich Susanne ihr Home-Office eingerichtet, sie ist Kundenbetreuerin in einer Versicherungsgesellschaft. Früher war sie mit ihrem Sohn oft in den Ferien da, der studiert nun in Deutschland. Susanne schätzt weiterhin den Familienanschluss und sagt: „Der Frühling ist meine liebste Jahreszeit und da zieht es mich aus meiner kleinen Linzer Stadtwohnung raus aufs Land. Für die Akzeptanz von Home-Office bei meinem Arbeitgeber hat die Corona-Pandemie gesorgt, darüber bin ich froh und es funktioniert tadellos.“

Die Versicherung nutzt Cloudlösungen, so kann Susanne jederzeit Verträge für ihre Kunden bearbeiten oder per Videokonferenz an Teambesprechungen teilnehmen. „Wenn Kunden anrufen, werden sie automatisch auf mein Handy verbunden, egal ob sie die mobile oder die Festnetznummer wählen, das macht auch die Cloud möglich und so bin ich immer erreichbar“, erzählt Susanne.

Wenn Zeit ist, hilft sie gerne im landwirtschaftlichen Betrieb mit: „Als Kind wollte ich Bäuerin werden. Das ist für mich jetzt ein bisschen möglich und außerdem ein schöner Ausgleich zu meinem Job, der viel mit Zahlen zu tun hat.“ Zum Abschied geht Susanne in den Hühnerstall, dann überreicht sie einen Karton Eier und sagt: „Das beste Frühstück, frischer geht’s nicht. Hier bekomme ich so viel Energien und so macht die Beratung meiner Kunden noch mehr Freude.“

Bessere Work-Life-Balance

Im Zug nach Wien ziehen wir positive Bilanz: Auf der Piste carven, am See radeln oder am Bauernhof mithelfen, jeder von uns hat individuelle Träume von Freizeitgestaltung und Work-Life-Balance. Mit dem Erfolg des pandemiebedingten Home-Office ist hierzulande eine größere Akzeptanz für neue Arbeitsmodelle entstanden. Mit digitalen Werkzeugen für den vernetzten Arbeitsplatz sind auch die technischen Voraussetzungen da. Das bringt uns dem Traum vom flexiblen Arbeiten ein großes Stück näher.

 

 

Mehr zum Thema

News

HOMESTORY: Zu Besuch bei der Kreativschmiede St. Corona Interiors

Für ihre Klientel entwirft die Kreativschmiede St. Corona Interiors vom feinen Boutiquehotel bis zur Luxusyacht alles, was das Herz begehrt. Privat...

News

Top 10 Rooftop Locations in Berlin

Ob lockerer Afterwork, Sandstrand auf einem Parkdeck oder Champagner mit Blick auf die Staatsoper – das sind unsere besten 10 Dachterrassen der...

News

Walpurgisnacht: Die zauberhaftesten Rezepte und berauschendsten Drinks

Magie liegt in der Nacht zum ersten Mai. In rauschenden Festen tanzen wir seit Urzeiten wild in den Wonnemonat. Das sind unsere berauschendsten...

News

»Unschöne Ereignisse«: Deutsches Restaurant sperrt Kinder aus

Nachdem Kinder sich in ihrem Restaurant immer wieder nicht benehmen konnten, sperren Betreiber in Deutschland diese jetzt aus.

News

Leopold Museum Wien mit großer Kubin-Ausstellung

Die Frühjahrsausstellung setzt die Werke des Künstlers in den Dialog mit Zeitgenossen wie Goya.

News

Startup will Fleisch von Elefanten, Zebras und Tigern anbieten

Primeval nennt sich das Startup, das mit einer spannenden Idee für Aufsehen sorgt – es will Labor-Fleisch von Tigern, Elefanten und Co. vertreiben.

News

Falstaff wünscht frohe Ostern!

Mit unseren Empfehlungen wird Ostern zum Genuss: Rezepte von Osterschinken bis Osterbrot, Cocktail-Tipps und tolle Preise in unserem Osternest.

News

Diskussion um Maskenpflicht im Lebensmittelhandel

Wirtschaftskammer fordert Ende der Pflicht für Mitarbeiter in Supermärkten.

News

Lebensmittelverschwendung: Jährlich landen 400 Euro im Müll

Drei Viertel der Österreicher achten auf sorgsamen Umgang mit Nahrungsmitteln, die Jüngeren passen weniger gut auf.

News

»Love is in the Air« des 66. Viennese Opera Ball in New York

FOTOS: Einen Abend voller Liebe verspricht der Viennese Opera Ball im Big Apple am 13. Mai 2022. Bei dem glanzvollen Charity-Event feiert die New...

News

Die Algen Revolution

Können Algen die Welt retten? Laut dem internationalen Algen-Manifest bergen die Ozeane die Lösung auf die drängendsten Probleme unserer Zeit. Plus:...

News

Leitungswasser statt Putzmittel: Salzburger Hotel verzichtet seit fünf Jahren auf Chemie

Seit fünf Jahren setzt das 4 Sterne Superior Hotel Alpin Juwel in Saalbach-Hinterglemm auf herkömmliches Leitungswasser statt Putzmittel.

News

»Floating Conference Center«: neues Projekt von Hannes Jagerhofer

Mit dem »Floating Conference Center« will Visionär Hannes Jagerhofer am Wörthersee ein schwimmendes Konferenzzentrum präsentieren.

News

Schlumberger siegt bei Market Quality Award 2022

Der vierte Gesamtsieg in Folge bestätigt die qualitative Marktführerschaft von Schlumberger in Österreich.

News

Alternative zu Einwegbechern: myCoffeeCup mit unkompliziertem Mehrwegbecher-System

Um Gastronomie-Betrieben eine einfache Alternative im Kampf gegen die Flut an Einwegbechern zu bieten, revolutioniert myCoffeeCup den...

News

Diese Corona-Regeln gelten ab heute in Österreich

Die Maskenpflicht kehrt zurück, die Nachtgastronomie darf wählen, die Quarantäne wird verkürzt.

News

Essen fürs Mikrobiom: Top 10 Rezepte mit Fermentiertem

Unser Mikrobiom hält uns am Leben und bildet die Basis für unser Wohlbefinden, doch durch unsere moderne Lebensweise zerstören wir unsere wichtigsten...