Neue Premium-Linie von SalzburgMilch

SalzburgMilch setzt neue Maßstäbe und fällt im Tiefkühlregal mit erfrischendem Design auf.

© Constantin Fischer

SalzburgMilch setzt neue Maßstäbe und fällt im Tiefkühlregal mit erfrischendem Design auf.

© Constantin Fischer

Die neue Premium-Linie von SalzburgMilch ist Teil eines umfassenden und nachhaltigen Projekts, bei dem am Ende alle profitieren. Gemeinsam wird an Verbesserungen für Tier, Mensch und Bauern gearbeitet. Geschäftsführer Christian Leeb ist davon überzeugt, dass das Produkt nur so gut sein kann, wie das Glück der Tiere und deren Bauern. Genau deshalb wurden für die Premium-Linie neue Qualitäts-Standards definiert. Milchkühe sollen einen natürlichen Ertrag an Milch erzielen, die Milchproduktion vom Hof bis in das Regal der Supermärkte soll maximal 24 Stunden betragen. Die Liebe zum Produkt als auch zu den Tieren stehen im Vordergrund.

Die Lieferanten der SalzburgMilch sind ausschließlich Familienbauernhöfe mit nur 16 Milchkühen im Schnitt. Die Bauern haben zu jedem Tier eine persönliche Beziehung und sorgen gemeinsam mit Experten von der BOKU Wien für höchste Standards bei der Tiergesundheit. Die neuen Richtlinien der SalzburgMilch gehen weit über die gesetzlichen Regelungen hinaus. Nur durch bestmögliche Tiergesundheit kann bestmögliche Qualität erzielt werden. 

Johanna Czerny, Tierärztin von SalzburgMilch, sieht täglich, dass es auch anders funktionieren kann als bei der üblichen Massentierhaltung. Dafür besucht sie regelmäßig die 2.650 Milchbauern und bietet Beratungen und Hilfestellungen an. Bei allen Milchkühen werden regelmäßig von unabhängigen Stellen verschiedene Parameter, wie Gesundheit, Hygiene und Futter untersucht.

Für die neue Produktlinie »Reine Lungau-Milch aus dem Biosphärenpark« wird mit 50 Bauern zusammengearbeitet, die nicht mehr als zehn bis fünfzehn Kühe halten. Dabei füttern die Bauern ihre Tiere nur mit selbst angebautem Futter. Jeder Bauer erhält von SalzburgMilch EUR 0,72 pro Liter. (Anm.: der durchschnittliche Preis liegt in Österreich bei unter 40 Cent pro Liter).

Für diese Standards erfordert es sehr viel Kraft, Mut und Pioniergeist. Die Umsetzung wurde schon sehr lange vorbereitet. »Wenn wir an Wasserpreise denken und dabei beachten, dass wir Wasser nicht streicheln, pflegen und füttern müssen, ja dann denken wir vielleicht in Zukunft anders, wenn wir etwas mehr für einen Liter Milch zahlen«, so Christian Leeb.

Es ist mehr als nur ein Eindruck, dass hier Nachhaltigkeit für Tier und Mensch gelebt wird: SalzburgMilch wird nicht umsonst als Leuchtturm in der Branche bezeichnet.

Weitere Impressionen zum Event finden Sie hier:

www.milch.com

Mehr zum Thema

News

Rezepte: Schmalzgeboren

Das Schmalz ist das Olivenöl des Burgenlands und wird dort traditionell auch für Süßspeisen verwendet. Wer einmal Schmerkrapfen oder Schneebälle aus...

News

Rezeptstrecke: Süße Sünden

Was wäre Wien ohne seine Mehlspeisen? Wir haben für Sie drei Rezepte von heimischen Klassikern zusammen­gesucht – die pure Versuchung.

News

Catering: Große Bühne für kleine Gerichte

Spektakuläre Auftritte, Food-Shows und wahnwitzige Logistik im Hintergrund: Das Geschäft rund ums Catering wird immer pompöser. Doch wohin gehen die...

News

Best of: Aphrodisierender Genuss

Von A wie Austern bis Z wie Zimt: Mit diesen Zutaten und Lebensmitteln kommen Sie nicht nur am Valentinstag in Stimmung.

News

Best of: Rezepte für den Valentinstag

Ob aphrodisierende Zutaten oder rosa-rote Optik – mit diesen Gerichten können Sie Ihre/n Liebste/n verwöhnen.

News

Rezepte mit Wildschwein: Obelix' Küchenzettel

Höchste Zeit, den Obelix in uns zu entdecken! Wir machen es wie der Größte aller Gallier und verraten, wie die wilde Sau zur gastronomischen...

News

Pastete: Wilder Genuss

Sie ist ein Küchenklassiker mit langer Tradition und doch immer etwas Besonderes: die Pastete. Wir werfen einen Blick auf ihre Geschichte und baten...

News

Bachls Restaurant der Woche: Seeplatz'l

Am Grundlsee speist man so gut wie noch nie: Küchenchef Matthias Schütz macht das »Seeplatz'l« zu einer der Top-Adressen in der Steiermark und...

News

Rezeptstrecke: Wild gekocht

Tiroler Gams, Wildente, Hirsch & Co. – nicht nur unter Jägern erfreuen sich diese Köstlichkeiten höchster Beliebtheit.

News

Tischgespräch: Clemens Unterreiner über Wild und Wein

Clemenes Unterreiner, Solist und Ensemblemitglieder der Wiener Staatsoper, ist Weinpate des Jägerball-Weins. Falstaff spricht mit ihm über seine tiefe...

News

Wildes Wintergrillen: Reh, Rost & Frost

Grillen im Sommer kann jeder! Grillweltmeister Adi Matzek heizt jedoch auch bei Schnee und Eis seine Geräte an. Christa Kummer besuchte ihn im...

News

15 Gourmet-Fragen an Harti Weirather

Eines darf man sich weder als Athlet noch als Unternehmer erlauben: Zeit zu verlieren. Deshalb raste der Weltmeister der Hahnenkamm-Rennen auch...

News

Kaffee am liebsten mit Frischmilch

Interessante Fakten zum Weltmilchtag: Österreicher lieben Kaffee mit Milch, Frischmilch wird in einer Blindverkostung erkannt, das Milchglas wird 50.

News

Versteckter Zucker in Milchprodukten

Jüngsten Studien zufolge sind satte zwei Drittel der Milchprodukte im österreichischen Handel zu süß um gesund zu sein. Der Trend ist aber positiv.

News

Heumilch immer beliebter

2017 brachte 24 Millionen Euro Mehrwert für die Heumilchbauern, 480 Millionen Kilogramm Heumilch wurden verarbeitet. 2018 wird das Tierwohl in den...

News

Graz feiert den Weltmilchtag

Milch schmeckt den Grazern: Am heutigen Weltmilchtag schenken die Milchbauern ihr kostbares Gut kostenlos an die Bevölkerung aus. Reichlich...

News

Heute ist Weltmilchtag

Wie viel Milch konsumieren die Österreicher? Alle Ergebnisse der großen AMA-Studie zum 60. Jubiläum des Weltmilchtages sowie Wissenswertes und...

News

Frisch von der Weide: Heumilch auch in der Schweiz

Die ARGE Heumilch schließt das Jahr 2016 mit einer positiven Bilanz und verweist auf stabile Preise für ihre Milchbauern.

News

Gewinner des AMA-Milchinnovationspreises

Ja!Natürlich, Schärdinger und Ennstal Milch gehören zu den Siegern des begehrten Preises der Milchindustrie.

News

Am 1. Juni ist Weltmilchtag

Wirtschaftliche und ernährungsphysiologische Bedeutung der Milch – Preisverfall nach Aufhebung der Milchquote.