Unzählige Lagen und kleine Betriebe schaffen ein enormes Angebot, die Bandbreite reicht vom unkomplizierten Alltagswein bis zum gefeierten, nahezu unbezahlbaren Grand Cru.
Unzählige Lagen und kleine Betriebe schaffen ein enormes Angebot, die Bandbreite reicht vom unkomplizierten Alltagswein bis zum gefeierten, nahezu unbezahlbaren Grand Cru. / Foto: Louis Jadot

Burgund, das ist das Land ­legendärer Grands Crus wie Romanée-Conti oder Le Montrachet, feinste Weine, die zu märchenhaften Preisen verkauft werden. Gerade in jüngster Zeit haben auch die Eliten im Fernen Osten nach dem Bordeaux-Boom rund um Lafite-Rothschild und Co. die Spitzen-Domaines der Côte-d’Or ins Visier genommen. Bei Auktionen in Hongkong schnellten die Preise für die gesuchten Burgunder von DRC, Coche-Dury oder Rousseau in astronomische Höhen. Dabei macht diese Gruppe von Weinen nicht einmal ein Prozent der Produktion der Côte-d’Or im Herzen des burgundischen Weinlandes aus. Diese Region ist komplex, vielschichtig, aber für Nichteingeweihte auch ein wahres önologisches Minenfeld. Nicht weniger als 562 Premiers Crus und 33 Grands Crus gibt es derzeit. Wir raten: Nur Mut, vertrauen Sie auf Ihren Gaumen!

Burgund, das ist aber auch eine sehr klein strukturierte, ja bäuerlich wirkende Weinbaure­gion, in der die einzelnen Winzer in der Regel nur über wenige Hektar Rebfläche verfügen, die sie mit ihrer Familie bewirtschaften. Diese Kleinteiligkeit ist das Ergebnis des französischen Erbrechts, festgeschrieben im legendären Code Napoléon.

Gilt als der beste Winzer der Welt: Aubert de Villaine von der Domaine de la Romanée-Conti / Foto: beigestellt
Gilt als der beste Winzer der Welt: Aubert de Villaine von der Domaine de la Romanée-Conti / Foto: beigestellt

Größere Mengen eines Weins kann man im Burgund nur bei den Weinhandelshäusern bekommen, die über viele Jahrzehnte für den nationalen und internationalen Vertrieb der Produkte gesorgt haben. Mit dem wachsenden Interesse und dadurch steigenden Preisen ist es den Familienbetrieben immer besser gelungen, sich auf die qualitative Komponente ihrer Arbeit zu konzentrieren.

Fakt aber bleibt: Die feinsten Weine kommen aus den bevorzugten Terroirs, also den Premiers und Grands Crus – die Anzahl der Flaschen kann auch bei steigender Nachfrage nicht wachsen. Daneben ist aber das Burgund, das neben der berühmten Kernzone, der Côte-d’Or, ja auch noch aus dem Chablis, der Côte Chalonnaise und dem Mâconnais besteht, ein wahrer Hort für erstklassige Weiß- wie Rotweine, die nur ­darauf warten, entdeckt zu werden. Bewegt man sich etwa abseits der ausgetretenen Bahnen, dann kann man großartige Weine zu günstigen Preisen finden.

Wir möchten Ihnen einen kleinen Leitfaden an die Hand geben, der Sie auf halbwegs sicheren Bahnen durchs Burgund führt. Die Vielfalt der verschiedenen Regionen wird Sie ebenso überraschen wie die große Zahl an preiswerten Weinen – von finessenreichen mineralischen Chardonnays des kühlen Chablis über die weltberühmte Côte-d’Or mit ihren flüssigen Legenden bis zu den stoffig-würzigen Rotweinen im südlichen Teil Burgunds. Um diese facettenreiche Region besser verstehen zu können, gibt es im Grunde nur eines: Fahren Sie einmal im Urlaub hin! Ich kenne niemanden, den dieses faszinierende Anbaugebiet nicht in seinen Bann geschlagen hätte. Und dass es hier eine große Zahl von Weinen mit exzellentem Preis-Leistungs-Verhältnis gibt, haben wir bei unserer großen Verkostung festgestellt. Hunderte von Produkten aus den Sortimenten der führenden Weinhändler aus Deutschland und Österreich haben wir probiert (siehe Tasting).

Keller der Domaine de la Romanée Conti / Foto: beigestellt
Keller der Domaine de la Romanée Conti / Foto: beigestellt


Keller der Domaine de la Romanée Conti

BURGUND UND BORDEAUX
Premier Cru ist nicht Premier Cru – Die französischen Weinregionen stecken voll von Eigenheiten. Im Bordelais wurden Châteaux im Jahr 1855 klassifiziert: Premier Grand Cru (Lafite, Latour und Co.), Deuxième Grand Cru (Cos, Ducru, Pichon etc.) bis zum Fünftgewächs. Dabei stellt die Klassifikation nur auf den Besitzer ab. Kauft also ein Premier Grand Cru Classé seinem Nachbarn, einem Cru Bourgeois, ein paar Hektar in seiner Appellation ab (z. B. Mouton in Pauillac), dann wird diese Fläche Teil des Premier Grand Cru Classé. Im Bordelais sind also die Betriebe eingestuft, nicht aber die Lagen an sich.
Im Burgund zählt nur die Lage – Ganz anders ist die Sache im Burgund: Zwar bildet auch hier eine simple Appellation Bourgogne Contrôlée die Basis, so wie auch die Bordeaux Appellation Controlée. Dann aber ist die exakte Herkunft der Traube von eminenter Bedeutung. Die Qualitätspyramide der Lagen (auch als »Climat« bezeichnet) wurde 1930 gesetzlich verankert und sieht 100 Appellationen und eine Hierarchie von vier Niveaus vor. Ganz oben stehen die flächenmäßig klar bestimmten 40 Grands Crus (Côte-d’Or und Chablis), dann kommen klassifizierte »Lieu-dits« in der Côte-d’Or, Chablis und Côte Chalonnaise: Das sind namentlich definierte Premiers Crus und deren Subrieden. Den dritten Rang bilden die 44 Gemeinde-Appellationen (z. B. Gevrey-Chambertin AC) oder Village-Weine (z. B. Mâcon-Village AC) und viertens die
23 regionalen Appellationen.


Burgund Karte / Illustration: Bianca Tschaikner
Burgund Karte / Illustration: Bianca Tschaikner



BURGUND – REGIONEN
1. Côte-d’Or, Côte de Nuits – Der nördliche Teil der Côte-d’Or heißt Côte de Nuits nach dem Ort Nuits-Saint-Georges. Hier dominiert der Pinot Noir nicht nur die Weinberge, sondern es wachsen auf einer relativ kleinen Rebfläche von rund 1600 Hektar nach übereinstimmender Meinung auch die weltweit besten Vertreter dieser finessenreichen roten Rebsorte. Das Gebiet verfügt über nicht weniger als 24 Grand-Cru-Zonen, das berühmteste Weingut heißt Domaine de la Romanée-Conti, der Inbegriff für exklusiven Weingenuss.
2. Côte-d’Or, Côte de Beaune Aus Meursault und den beiden Montrachet-Gemeinden Puligny und Chassagne kommen neben dem Corton-Charlemagne, der sich im Norden der Stadt Beaune befindet, die gesuchtesten Weißweine aus der Sorte Chardonnay. Aber von der Côte de Beaune stammen ebenso gut strukturierte Rot­weine, wie jene aus dem einzigen roten Grand Cru, dem Corton, den Toplagen der Stadtgemeinde selbst sowie aus Volnay und Pommard. Den legendären Grand Cru Le Montrachet, den teuersten Weißwein der Welt, teilen sich mehrere berühmte Domaines.
3. Chablis – Das Chablisgebiet liegt nordwestlich der Côte-d’Or in Richtung Paris und bietet dem Chardonnay erstklassige Bedingungen. Ein Problem dieser bereits recht kühlen Region ist der Frost; dank der Klimaerwärmung kommt die Weinwirtschaft hier wieder besser in Schwung. Die kalkreichen Böden lassen mineralische Weißweine entstehen, die in keinem Keller fehlen sollten. Man unterscheidet Petit Chablis, Chablis, Premier Cru und Grand Cru.
4. Côte Chalonnaise – Diese Region grenzt im Süden an die Côte de Beaune und gilt zu Recht als Herkunft sehr guter, bezahlbarer Weiß- wie Rotweine. Die bekanntesten Appellationen sind Bouzeron, Rully, Givry, Mercurey und Montagny.
5. Mâconnais – Zwischen der Côte Chalonnaise und dem Beaujolais im Süden liegt das Gebiet Mâcon, das für seine saftigen Chardonnays bekannt ist. Relativ preiswert und auch in den USA sehr geschätzt ist der stoffige Pouilly-Fuissé, der »Big Mac« Burgunds.

Domaine Faiveley - Weinverarbeitung / Foto: Domaine Faveley
Domaine Faiveley - Weinverarbeitung / Foto: Domaine Faveley

Gutes Klima für große Rotweine


> Zu den Verkostungsnotizen


Den gesamten Artikel inklusive Fakten zum und Typischemaus dem Burgund, mit allen Details zu den einzelen Regionen, den dazugehörigen Top-5-Weinen und Infos zu eben diesen lesen sie in der aktuellen Ausgabe des Falstaff Magazins Nr. 01/2013 - Jetzt am Kiosk!


Text von Peter Moser

 

Mehr zum Thema

  • Zwar gab es in den Siebziger- und Achtzigerjahren einige herausragende Rotweinjahrgänge wie 1978 oder 1985, aber die Weißweine derselben Epoche erfreuen sich un­gleich größerer Reputation. Die Zeiten, in denen die Roten ein wenig im Schatten der exze
    15.02.2013
    Gutes Klima für große Rotweine
    Das Burgund erzeugt heute viele Weine auf sehr hohem Niveau – und doch gibt es davon leider viel zu wenig.
  • Mehr zum Thema

    News

    World Champions: Taylor’s Port

    Seit der Gründung im Jahr 1692 ist das Portweinhaus Taylor’s in britischer Hand. Das färbt auf den Stil der Weine ebenso ab wie auf die bodenständige...

    News

    Royale Weinlieferanten: Stets zu Diensten

    Seit jeher gilt es als Ehre, das englische Königshaus beliefern zu dürfen. Aber erst nach langjähriger Zusammenarbeit erhält man dafür die Royal...

    News

    Wein-Legende Michael Broadbent ist tot

    Der Brite hat den modernen Wein-Auktionsmarkt entscheidend geprägt. Er verstarb im Alter von 92 Jahren.

    News

    Gewinnspiel: 25 Jahre Perwolff bei Döllerer

    Im Weinhandelshaus Döllerer fand zum Jubiläum der Rotwein-Ikone des Weinguts Krutzler eine Jahrgangsvertikale statt. PLUS: Wir verlosen eine...

    Advertorial
    News

    Corona: Jetzt Webshop nominieren!

    Die Corona-Krise zwingt uns, zuhause zu bleiben. Dennoch müssen wir nicht verzweifeln, wir können uns mit Speisen, Lebensmitteln und Wein beliefern...

    News

    Brunello 2015: Ein Jahrgang wie ein Kunstwerk

    Mit 2015 stand in diesem Jahr in Montalcino wieder ein Fünf-Sterne-Jahrgang zur Verkostung parat. Die Hälfte der Jahresproduktion ist bereits...

    News

    Die Sieger der Nebbiolo Trophy 2020

    Nebbiolo ist eine spät reifende Rebsorte, die im Piemont und in der Lombardei verbreitet ist. Die Top drei unter den Winzern sind das Weingut Rosso,...

    News

    Corona: Bordeaux en Primeur ist ausgesetzt

    Der wichtigste Gradmesser für den Bordeaux-Jahrgang 2019 kann im Moment nicht stattfinden. Die Planung eines Ersatztermins ist noch nicht möglich.

    News

    Die Briten und der Weinhandel

    Obwohl selbst nicht mit auch nur einigermaßen ernst zu nehmenden Lagen gesegnet, bestimmt England – den Seefahrern sei dank – seit inzwischen 800...

    News

    Die Geschichte des Claret

    Viele Jahrzehnte aus der Mode, hat sich der zutiefst englische Begriff zuletzt wieder fest im Vokabular der Weinliebhaber etabliert. Aber was meinen...

    News

    Wein: Alles neu im Friaul

    Es tut sich was zwischen Collio, Colli Orientali und Isonzo, den drei wichtigsten Weinbaugebieten in Friaul-Julisch Venetien. Von Sauvignon Blanc und...

    News

    Neuer Export-Rekord für österreichischen Wein

    Der mengenmäßig starke Jahrgang 2018 beflügelte den Weinhandel und hob den Außenhandels-Umsatz erstmals auf über 185 Millionen Euro.

    News

    Falstaff 02/2020: Das Friaul genussvoll entdecken

    Wir haben in unserer neuen Ausgabe die besten Tipps und Empfehlungen gesammelt. Für die Zeit nach der Corona-Krise oder einfach, um die kulinarische...

    News

    Britischer Wein – Tausend Jahre Tristesse

    Die Geschichte des Weinbaus in England: von den Römern importiert, von den Mönchen kultiviert und vom Adel meist ignoriert – Winzer hatten es in...

    News

    WEIN & GENUSS Krems: 27. und 28. März 2020

    Im prächtigen Rahmen der Dominikanerkirche zu Krems an der Donau steigt am 27. und 28. März (14.00 bis 20.00 Uhr) wieder die Vinaria-Messe WEIN &...

    Advertorial
    News

    9. Winzer Wedelcup: Spitzen-Pisten und Genuss

    Die Skiregion Hochzillertal-Kaltenbach lädt vom 2. bis 5. April 2020 zum jährlichen Winzer Wedelcup.

    Advertorial
    News

    40 Jahre Vino Nobile di Montepulciano

    2020 feiert die DOCG des Vino Nobile di Montepulciano 40jähriges Jubiläum. Die Feierlichkeiten dauern das ganz Jahr über an.

    News

    Österreichs Rotweinsieger 2019 im Portrait

    Falstaff kürte bereits zum 40. Mal die besten Rotweine des Landes aus mehr als 1400 Einreichungen. Bester Roter Jahrgang 2017 wurde Gerhard...

    News

    Ornellaia präsentiert den Jahrgang 2017

    Weingutsdirektor Axel Heinz meisterte mit seinem Team das Hitzejahr mit Bravour. Die limitierte Künstler-Edition wurde von Tomás Saraceno...