My Taste: Cecilie Manz

Cecilie Manz über ihre Lieblings-Design-Klassiker. 

© Casper Sejersen

Cecilie Manz über ihre Lieblings-Design-Klassiker. 

© Casper Sejersen

Die dänische Designerin Cecilie Manz gilt als unaufgeregte Meisterin ihres Fachs. Mit schlichten Formen, frei von Firlefanz, trifft sie den Geschmacksnerv der Gegenwart. Die Kunst dabei ist es, trotz aller Reduktion und Cleanness niemals zu langweilen und eine harmonische Balance zwischen Qualitäts-anspruch und Funktionalität zu finden. Das gelingt der 46-jährigen Dänin perfekt. Kaum verwunderlich also, dass die Organisatoren der wichtigen Pariser Designmesse Maison&Objet sie zur »Designerin des Jahres« kürten. Ein Blick auf ihre Website macht deutlich, dass diese Entscheidung eine überaus kluge war. Denn egal, ob Couch, Sessel, Tisch oder WLAN-Lautsprecher – die Arbeiten der Künstlerin bleiben einfach in Erinnerung. ceciliemanz.com

»Tremmesofa«

Sofa von Børge Mogensen »Ein Meisterstück diskreter und vor allem harmonischer Funktionalität. Es braucht wenig Platz, bietet aber ausgeklappt genügend Liegefläche.« 

Sofa von Børge Mogensen »Ein Meisterstück diskreter und vor allem harmonischer Funktionalität. Es braucht wenig Platz, bietet aber ausgeklappt genügend Liegefläche.«

Foto beigestellt

»Glo-Ball«

»Glo-Ball« von Jasper Morrison »Hier braucht es keine Worte mehr. Einfach nur schön!«

Foto beigestellt

»Superleggera Chair«

»Superleggera Chair« von Gio Ponti »Dieser schlanke, elegante und leichte Stuhl ist Gio Pontis gelungene Version des traditionellen Chiavari-Sessels.«

Foto beigestellt

Glasklar

Gläser von Kaj Franck »Der finnische Designer Kaj Franck ist der König des Glases. Grazile Details und raffinierte Linien zeichnen seine Arbeiten aus.«

Foto beigestellt

»Mix Chair«

»Mix Chair« von Kaare Klint und Edvard Kindt-Larsen »Seltener, wunderschöner Lehnstuhl. Das spezielle Niger-Leder sorgt für eine warme Patina.« 

Foto beigestellt

ERSCHIENEN IN

LIVING Nr. 02/2018
Zum Magazin