Moving to the next level: Innovationen von Winterhalter

Mit »Moving to the next level!« erhält man einen Blick in die Zukunft des gewerblichen Spülens.

© Winterhalter

Mit »Moving to the next level!« erhält man einen Blick in die Zukunft des gewerblichen Spülens.

© Winterhalter

Mit »Moving to the next level!« zeigt Spülspezialist Winterhalter Gastronomen die neuesten Entwicklungen: Spülen wird digital – mit Connected Wash sind die Spülmaschinen per LAN oder W-LAN vernetzt und auch das neue Finanzierungsmodell Pay per Wash bietet viele Vorteile.

Was ist Connected Wash?

Mit Connected Wash sind die Spülmaschinen per LAN oder W-LAN vernetzt und senden Maschinendaten praktisch in Echtzeit an einen Server. Mittels Computer, Tablet oder Smartphone haben die Winterhalter Kunden Zugriff auf die Connected Wash App und können so die Maschinenfunktionen rund um die Uhr und von überall auf der Welt überwachen.

Spülen wird digital – mit der intelligent vernetzten Spülmaschine Connected Wash und dem neuen Finanzierungsmodell Pay per Wash.

Spülen wird digital – mit der intelligent vernetzten Spülmaschine Connected Wash und dem neuen Finanzierungsmodell Pay per Wash.

© Winterhalter

Was ist Pay per Wash?

Pay per Wash ist ein alternatives Bezahlmodell. Dabei müssen Winterhalter Kunden ihre Spülmaschine bei diesem Modell ab sofort nicht mehr kaufen. Somit entfallen die sonst üblichen Anschaffungskosten. Erstmals entstehen Kosten nur dann, wenn mit der Spülmaschine auch gespült wird. Damit wird der Wunsch vieler Gastronomen und Hoteliers nach höchster Spülqualität erfüllen – ohne jedes Risiko und ohne Investition.

Johann Freigassner ist Geschäftsführer Winterhalter Gastronom Vertrieb und Service GmbH, Österreich.

Foto beigestellt

Johann Freigassner im Interview zu Fragen der Zukunft

Johann Freigassner ist Geschäftsführer der Winterhalter Gastronom Vertrieb und Service GmbH Österreich und beantwortet Fragen zu Next Level Solutions, Digitalisierung und das gewerbliche Spülen der Zukunft.

Welche wesentlichen Vorteile bietet die Next Level Solution (NLS) Connected Wash für das gewerbliche Spülen in Hotelküchen?
FREIGASSNER: Wir schaffen eine Entscheidungsgrundlage für den Betreiber, über die er so bisher nicht verfügte. Wenn wir über die Kosten des Spülens sprechen, dann müssen wir uns zunächst mal den größten Kostenfaktor anschauen – das sind die Personalkosten. Wenn wir nicht wissen, inwieweit die Mitarbeiter die Spülmaschine richtig bedienen, können wir über die Effizienz im Grunde wenig sagen. Lösungen wie Connected Wash legen u.a. offen, wie effizient das Personal die Maschinen bedient.

Pay per Wash ist die zweite NLS Innovation – was steckt dahinter?
Wir stellen den Kunden eigens ein Internet-Portal zur Verfügung. Die Spülmaschine wird somit als Pay-per-Wash-Maschine konfiguriert ausgeliefert. Sie spült nur dann, wenn der User einen Code über das Pay-per-Wash-Portal gekauft hat und diesen via Display eingibt. Gezahlt wird per Kreditkarte. Ist das Guthaben aufgebraucht, wird ein neuer Spülcode eingelöst. Die Maschine bleibt dabei im Besitz von Winterhalter beziehungsweise im Besitz des Fachhändlers – wie bei einem Mietvertrag. Wir bieten den Kunden ein Full-Service-Konzept mit Vollgarantie an. Für Reiniger- und Klarspülprodukte, Wasseraufbereitung, Abnutzung, Service und Wartung fallen für ihn keine Zusatzkosten an. Das wirtschaftliche Risiko liegt folglich allein beim Vermieter der Geräte.

Bei beiden Lösungen geht es um Effizienz. Wie groß sind die wirtschaftlichen Vorteile für die Nutzer?
Das ist schwer zu beziffern. So viel kann ich aber sagen: Jeder Prozess wird allein dadurch, dass man ihn transparent und messbar macht, um 20 Prozent besser. Die Rückmeldung an den Benutzer beeinflusst sein Verhalten im positiven Sinne und steigert die Effizienz der Anwendung erheblich.

Die Überschrift für diese Winterhalter Neuheiten lautet Next Level Solutions – inwieweit lässt sich womöglich gar von einer Revolution des Marktes sprechen?
Für uns intern ist das schon eine Revolution. Von unseren Genen her sind wir Maschinenbauer. Und plötzlich setzen wir uns mit Software auseinander, mit Elektronik in der Maschine, mit einer Daten-Cloud, mit Apps etc.. Und wir sind dabei noch keinesfalls am Ende angelangt. Mit weiteren digitalen Lösungen wird es schnell weitergehen, zum Beispiel in Bereichen wie Instandhaltung.

Wenn die Spülmaschine zum Computer mutiert, welchen Einfluss hat das auf die durchschnittliche Haltbarkeit beziehungsweise den Lebenszyklus der Geräte?
Zweifellos – die Haltbarkeit der Geräte steigt. Und nicht nur das: Die ungeplanten Ausfallzeiten lassen sich deutlich verringern. Unterm Strich haben die Kunden von den Maschinen noch erheblich mehr als vorher. Das heißt eindeutig Ja – der Lebenszyklus steigt!

www.winterhalter.at

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

Mut tut gut: Start-up MENTZ Fischwirtschaft unter der Lupe

Am Anfang steht immer die Idee. Bis zur Realisierung ist es oft ein harter Weg. KARRIERE hat hinter die Kulissen des erfolgreichen Start-ups MENTZ...

News

Tourismusschule Klessheim feiert den »Tag der Sieger«

Alle Klessheim-Sieger auf einer Bühne: vor kurzem feierte man in der Toursimusschule Klessheim Schüler, die siegreich aus Wettbewerben gingen.

News

Transgourmet eröffnet Abholmarkt in Schwarzach

Der Gastronomie-Großhändler erweitert sein Filialnetz im Westen: Nach rund 10-monatiger Bauzeit sperrte der erste Transgourmet-Standort in Vorarlberg...

News

Die erste Sterneköchin Skandinaviens: Titti Qvarnström

Dass Schweden auch ausgezeichnete Köchinnen vorzuweisen hat, beweist Titti Qvarnström, die als erste Frau Skandinaviens für ihre Kochkünste mit einem...

News

Jetzt beim Falstaff Young Talents Cup 2018 bewerben

Die Vorjahressieger Matthias Birnbach und Simon Trinkler bereichern 2018 die Jury des Young Talents Cup, Bewerbungsphase ist gestartet!

News

Grilltrends 2018: Es muss nicht immer Steak sein

Tipps und Tricks von Fleischexperten wie Jack O'Shea und Martin Tuma: KARRIERE auf der Suche nach unterschätzten Fleischstücken für's saisonale BBQ.

News

Best of: Drinks ohne Alkohol

Diese Getränke-Innovationen aus Österreich schmecken nicht nur in der Fastenzeit.

News

Gastrokonzepte: Akkurate Lässigkeit

Weiß auf schwarz: Diese Gastrokonzepte haben aus Sicht von Branchenkennern die größten Aussichten auf Erfolg.

News

Social Media: Die Branche nutzt Facebook und Co.

Facebook, Instagram, Snapchat – auch Gatronomen und Hoteliers nutzen diese Kanäle. KARRIERE hat sich die Trends und Stars im Internet angesehen.

News

Neu am Markt: Digitales Feedback-Management »TeLLers«

Das Grazer Start-Up »TeLLers« geht an den Start. Das Unternehmen bietet ein innovatives Tool für die Gastronomie an: Digitales Feedback-Management.

News

Einkauf 4.0: Wie Gastronomen zukünftig einkaufen

Alles spricht vom Internet der Dinge und von der Industrie. Tatsächlich verändert das Web auch den Einkauf der Gastronomie. Und eröffnet ganz neue...

News

Ein Online-Shop für Mangolds-Fans

»Outstanding Eco Lifestyle« heißt der Online-Shop von Mangolds, der alles rund um Naturkosmetikprodukte, Yoga und Food anbietet.

News

Future Food: Von Identitäten und Imitaten

Kaum etwas malt sich der Mensch fantastischer aus als das, was und wie man einmal essen wird. Und nur selten ist der Mensch konservativer, als wenn es...

News

Wiener Schneckenmanufaktur: Molekularküche trifft auf Schnecken

Rolf Caviezel, Begründer der ersten Schweizer Plattform für Molekularküche, trifft auf Andreas Gugumuck. Das Ergebnis: ein Avantgarde Menü der...

News

Transparenz bei der Buchung: Guter Gast, böser Gast

Hotels drehen nun den Spieß um und bewerten ihre Gäste mittels einer neuen Software.

News

Der paradoxe Kunde

Kunden wollen heute Grand und Budget. Bio und billig. Wie funktioniert Innovation bei derartig paradoxen Bedürfnissen? Indem wir Kontexte schaffen, in...

News

Food Ink.: Essen nicht nur für Geeks

Das erste 3D-Druck-Lokal eröffnet in Form eines Pop-up in London, Welttournee mit Halt in Berlin geplant!

News

Ab in den Beutel: Sous-vide

Die Gartechnik ist in der Spitzengastronomie längst angekommen. Jetzt wurden auch Methoden für die Privatküche entwickelt, um Fleisch von Huhn bis...