Michelin Italien: Der grüne Stern!

Das St. Hubertus im Südtirolerischen St. Kassian unter der Führung von Norbert Niederkofler (Mitte) gehört zu den besten Restaurants Italiens.

© Studio Ignatov

Restaurant Hubertus Südtirol

Das St. Hubertus im Südtirolerischen St. Kassian unter der Führung von Norbert Niederkofler (Mitte) gehört zu den besten Restaurants Italiens.

© Studio Ignatov

http://www.falstaff.at/nd/michelin-italien-der-gruene-stern/ Michelin Italien: Der grüne Stern! Am 25. November wurden vom Guide Michelin die neuen Sterne für Italien verkündet. Neu in diesem Jahr: der grüne Stern für Nachhaltigkeit. http://www.falstaff.at/fileadmin/_processed_/4/0/csm_restaurant-hubertus-michelin-c-Studio-Ignatov-2640_d14c029408.jpg

Ende November sind die italienischen Köchen immer etwas angespannt; da werden nämlich vom Guide Michelin die neuen Bewertungen veröffentlicht. Michelin ist für die italienische Gastronomie der mit Abstand wichtigste Führer. In diesem schwierigen Jahr fand die Präsentation im Streaming von einem Studio in Mailand aus statt. Es gibt 26 neue Sterne, damit steigt die Zahl der Ein-Sterne-Häuser in ganz Italien auf 323. Einen neuen Stern gibt es auch in Südtirol, das »Prezioso«, das Gourmet-Restaurant im Hotel Castel Fragsburg in Meran. Küchenchef Egon Heiss hatte bereits an seiner alten Arbeitsstelle, dem Bad Schörgau im Sarntal einen Stern. Nun hat er ihn wieder zurück erobert. Ein weiterer sehr interessanter neuer Stern ist Peter Brunel in Arco am Gardasee. Der Südtiroler Christian Rainer, der dort für den Saal zuständig ist, wurde von Michelin mit dem Sonderpreis für den besten Service bedacht.

Davide Oldani vom »D’O« in San Pietro all'Olmo bei Mailand, Rocco de Santis vom »Santa Elisabetta« in Florenz und Matteo Metullio »Harry's Piccolo« in Triest sind die neuen Zwei-Sterne. Mit 31 Jahren ist Metullio der Jüngste in dieser Kategorie. Damit weist Italien nun 37 Zwei-Sterne-Restaurants auf. Im Olymp der Drei-Sterne ist alles geblieben wie es ist. Die 11 besten Restaurants Italiens sind für Michelin: Piazza Duomo in Alba (Piemont), Da Vittorio in Brusaporto (Lombardei), St. Hubertus in St. Kassian (Südtirol), Le Calandre in Rubano (Venetien), Reale in Castel di Sangro (Abruzzen), Dal Pescatore in Canneto Sull’Oglio (Lombardei), Mauro Uliassi in Senigallia (Marken). Osteria Francescana in Modena (Emilia Romagna), Enoteca Pinchiorri in Florenz, La Pergola in Rom und Mudec in Mailand.

Der grüne Stern

Zusätzlich zu den üblichen Sternen wurde in diesem Jahr erstmals der grüne Stern verliehen. Er hat das Aussehen eines 4-blättrigen Kleeblatts und steht für nachhaltige Initiativen im Bereich der Gastronomie. Zu den 13 Ausgezeichneten zählen auch Massimo Bottura von der Osteria Francescana und Norbert Niederkofler vom St. Hubertus. Bottura: »Das ist eine großartige Auszeichnung für die ich sehr dankbar bin. Sie zeigt uns, dass wir als Köche auch soziale Verantwortung tragen, die wir wahrnehmen können und müssen!«. Und Niederkofler: »Großartig! Wenn wir in der Küche nachhaltig denken und Ressourcen schonen, können wir für den nachfolgenden Generationen einen unschätzbaren Dienst leisten.«

Südtirol auf Rang 3 in Italien

Mit 20 Sternen ist Südtirol nach Neapel (28) und Rom (23) die Provinz mit den drittmeisten Sternen. Das bestätigt abermals die Stellung Südtirol als kulinarisches Zentrum im Alpenraum. Hier die Liste der Südtiroler Restaurants:
 

3 Sterne

St. Hubertus in St. Kassian
 

2 Sterne

Gourmetrestaurant Terra in Sarnthein

Trenkerstube in Dorf Tirol

Gourmetstube Einhorn in Mauls/Freienfeld
 

1 Stern

La Stüa de Michil in Corvara

Zur Rose in Eppan

In Viaggio – Claudio Melis in Bozen

Apostelstube in Brixen

Kuppelrain in Kastelbell

Astra in Steinegg

Jasmin in Klausen

Restaurant Tilia in Toblach

Schöneck in Pfalzen

Sissi in Meran

Johannesstube in Welschnofen

Anna Stuben in St. Ulrich

Alpenroyal Gourmet in Wolkenstein

Zum Löwen in Tisens

Culinaria im Farmerkreuz in Dorf Tirol

Prezioso im Hotel Castel Fragsburg in Meran

Schwieriges Jahr

Corona und Lockdown sind auch in Italien nicht spurlos an der Gastronomie vorbeigegangen. Insgesamt 19 Sterne-Häuser haben im Laufe des Jahre für immer geschlossen. Darunter auch das bekannte Combal Zero von Davide Scabin bei Turin. 18 weitere sind vorübergehend geschlossen, aber fest entschlossen, im Frühjahr wieder aufzusperren. Hoffen wir, dass bis dahin das Virus im Griff ist, damit wir alle wieder gelassen genießen können.

MEHR ENTDECKEN