Michael Urbans deutsch-französisches »La Bohème«

Schwabinger Bohéme eingebettet in stimmiges Interior Design.

© CHRISTIAN HACKER FÜR LANDAU + KINDELBACH AUS »GASTRÄUME«, VERLAG DFV MEDIENGRUPPE

Schwabinger Bohéme eingebettet in stimmiges Interior Design.

© CHRISTIAN HACKER FÜR LANDAU + KINDELBACH AUS »GASTRÄUME«, VERLAG DFV MEDIENGRUPPE

Die Gastronomie soll konsequent ihre Gäste in einem hohen Maß verwöhnen und sie mit neuen Kreationen und Produkten überraschen. Damit dieses Vorhaben gelingt, müssen Gastronomen stetig auf der Suche nach Neuem sein und müssen den nicht unwesentlichen Faktor des Innendesigns beachten. Vor diesem Hintergrund darf nicht vergessen werden, dass die Bedürfnisbefriedigung der Gäste an erster Stelle stehen muss. Was es heißt, eine Gastronomie erfolgreich zu führen, weiß Michael Urban seit seiner Kindheit. Seine Familie betreibt den legendären Klostergasthof in Andechs. Deshalb wollte Michael Urban, professioneller Bartender, Koch und Bachelor der Betriebswirtschaft, selbst nie ein eigenes Restaurant. Doch dann ging er mit Trendscout Pierre Nierhaus auf Studienreise nach Tokio. Seine Reisegefährten: Investoren, Vermieter, Architekten. Ein Vermieter hatte die geeignete Location im Repertoire – in einem Areal, das durch den Abriss von Metro und »Holiday Inn« im Norden Münchens neu erschlossen wurde, Straßenbahnstelle und Märkte direkt vor der Haustür.

Das Frankfurter Architekturbüro GKAD übersetzte Urbans Grundidee der Schwabinger Bohéme in ein stimmiges Interior Design. Und Urban warf neben seinem Masterstudium auch seine Vorbehalte gegenüber einem eigenen Lokal über Bord. Das Restaurant versteht sich als moderne Wiedergeburt einer faszinierenden Zeit, geprägt von intellektuellem Anspruch und Provokation. Moderne Kunst und hochwertiges Handwerk verdichtete GKAD zu einem inspirierenden Ambiente. Urban beobachtet bei seinen Gästen Präferenzen bei der Platzwahl: Introvertierte sitzen gerne zwei Stufen erhöht in einer Nische auf Beobachtungs-posten, die Backsteinmauer schützend im Rücken. Die rot-goldenen Muscheln, erhöht auf einem Podium, erweisen sich als ideale Bühne für Extrovertierte, die sehen und gesehen werden wollen. Die Fensterplätze gewähren freie Sicht auf das bunte Treiben draußen. Je nach Bedarf kann das Mobiliar als lange Tafel oder in Einzeltischen arrangiert werden. Entsprechend flexibel lässt sich auch das Lichtsystem mit Pendellampen per Schwenkkran auf die unterschiedlichen Bedürfnisse anpassen.

Die Fensterplätze lassen den Blick gerne nach draußen schweifen.
Die Fensterplätze lassen den Blick gerne nach draußen schweifen.

© CHRISTIAN HACKER FÜR LANDAU + KINDELBACH AUS »GASTRÄUME«, VERLAG DFV MEDIENGRUPPE

»Unser Arbeitstitel für das Konzept war ›zweite Heimat‹. Daraus wurde ein Restaurant mit Wohnzimmercharakter mit jeder Menge Stilbrüchen.«
Michael Urban UFR-Gastronomy GmbH

Für so manchen Gast ist das u-förmige Chesterfield-Sofa in der Lounge zum absoluten Lieblingsplatz geworden. Holz und Rohbeton bilden einen spannungsreichen Kontrast, der durch Leder, Kupfer und Spiegel aufgelockert wird. Überall kommen hochwertige Naturmaterialien zum Einsatz. In das Wasserbüffelleder, mit dem die Tische überzogen sind, dürfen Gäste gerne mit dem Fingernagel ihre Botschaften einritzen, denn Patina ist erwünscht – auch bei der Kupferummantelung der Rondelle, die dadurch lebendiger wirkt. Mit wenigen Ausnahmen, wie beispielweise den türkisen Kenneth-Cobonpue-Stühlen, wurden alle Möbel extra konzipiert. Eine Spezialanfertigung sind auch die Tischplatten, die bei Bedarf aus der Barabdeckung ausgeklappt werden. Immer wieder kommt es zu Stilbrüchen im Design, in Form der extravaganten Leuchten und Luster, der diabolisch dreinblickenden Dame hinter der Bar oder der Aufforderung »Vote against prohibition« auf der Backsteinwand. Mit gekonnter Lässigkeit wird im »La Bohéme« deutsch-französische Küche im Stil einer Brasserie als Ganztageskonzept serviert – auf eigens von Bauscher entwickelten Tellern, die aussehen wie Schallplatten oder mit philosophischen Weisheiten überraschen. Ganz so, wie es den Bedürfnissen moderner Lebenskünstler entspricht.  

Artikel aus Falstaff Karriere 04/2018.

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

Paulaner Bierkultur in Singapur

Bayerische Bierkultur ist in Singapur kein Novum. Nach einer aufwendigen Renovierung übernimmt das Paulaner Bräuhaus nun die Rolle des Flaggschiffs...

News

Perfect Match: Christian Mook und Lohberger

Mit Christian Mook und Reinhard Hanusch haben sich zwei Experten gefunden, die den Nervenkitzel und den Hang zum Außergewöhnlichen gleichermaßen...

News

Pfister Progast: Ihr Profi für exklusive Hotelbekleidung

Seit mehr als 10 Jahren vereint Pfister Progast in seinen Kollektionen Innovation mit Tradition, Trends mit Klassik und Tradition mit Zukunft.

Advertorial
News

Festliches Fleisch

Der Megatrend Authentizität treibt archaische Blüten: Steakrestaurants zeigen, was sie haben und präsentieren ihr Fleisch für alle sichtbar.

News

Fusionsküche: Ursprung, Trend und Zukunft

Verschiedene Esskulturen und Kochkünste miteinander kombinieren: Fusionsküchen, allen voran mit asiatischen Einflüssen, liegen voll im Trend – oder...

News

Maitre Szymczyk über Tee, Champagner & Kaviar

Robert Szymczyk ist seit 2014 in der Wintersaison im »Kristiania Lech« als Maître tätig. Er spricht mit KARRIERE über die Vorzüge seines Berufs, in...

News

Das war der zweite »Küchentreff« im »Schloss Fuschl«

Der Gastgeber und Haubenkoch Johannes Fuchs holte seine vielfach ausgezeichneten Kollegen ins »Schloss Fuschl« zum »Küchentreff« der besonderen Art.

News

Sven Elverfeld über seine Karriere

Seit nunmehr 20 Jahren gehört Sven Elverfeld der Ritz-Carlton Gruppe an. Nach einem kurzen Stopover in Dubai ist der Drei-Sterne-Koch im Wolfsburger...

News

Bernd Demmerer übernimmt Gesamtvertrieb des Esterházy-Weins

Bernd Demmerer übernimmt die Agenden von Stefan Tscheppe am Weingut Esterházy. Somit lenkt er künftig den Weinvertrieb- und Verkauf im In- und...

News

Guter Schlaf garantiert

Man könnte sagen, Hotels verkaufen Schlaf. Doch bei den Gästen kommt dieser nicht immer optimal an. Was Hoteliers dafür tun können und welche Facts...

News

»Kochgigantin« Viktoria Stranzinger eröffnet Kochschule

Mit der »Cook up Kitchen« wagte die TV-erprobte Viktoria Stranzinger den Schritt in die Selbstständigkeit. In Geinberg feierte man nun vor kurzem die...

News

Sandra Feldmann siegt bei Landesmeisterschaft für Tourismusberufe

Der 19-jährige Lehrling im Schloss Fuschl Resort belegt den 1. Platz bei der Landesmeisterschaft im Bereich »Restaurantfachfrau«.

News

Recruiting Day an den Tourismusschulen Bad Gleichenberg

Vor kurzem fand an den Tourismusschulen eine Tourismus-Job- und Karrieremesse statt. Universitäten wie auch Unternehmen der Tourismusbranche nahmen...

News

Opernredoute als nachhaltiges Green Event gekürt

Vor kurzem wurde die Grazer Opernredoute beim 22. Austrian Event Award mit dem Sonderpreis Gold für Green Events ausgezeichnet.

News

Hollu Erlebniswelt in Graz eröffnet

Die Firma Hollu hat einen neuen Sitz in Graz: mit der Erlebniswelt ziehen Innovation und Hygiene zum Anfassen auf 2.500 Quadratmeter ein.

News

Streetfood Restaurants

Die fliegenden Händler werden immer häufiger sesshaft, statt Foodtruck oder Pop-up darf es jetzt das fixe Ladenlokal sein. Wie man heute mit...

News

Die Vegan Awards 2018 sind vergeben

Im Rahmen der Vegan Planet Messe in Wien wurden die Preise von der Veganen Gesellschaft Österreich (VGÖ) vergeben. Sechs Unternehmen wurden prämiert.

News

Salat als Hauptgang

Das grüne Blattwerk hat ein Imageproblem. Schuld daran ist oftmals mangelnde Kreativität in der Verarbeitung und ein falscher Umgang mit dem sensiblen...

News

Die neuesten Farbtrends

Alles in grau-beige, nur um jedem zu gefallen? Das war gestern. Heute reüssiert, wer Profil zeigt. Farben sind der erste – und einfachste – Schritt....

News

Revolution Roboter

Hin und wieder tauchen sie in den Medien auf. Als Front-Office-Mitarbeiter im japanischen Hotel oder lustige Spielerei im Hipster-Restaurant.