Michael Urbans deutsch-französisches »La Bohème«

Schwabinger Bohéme eingebettet in stimmiges Interior Design.

© CHRISTIAN HACKER FÜR LANDAU + KINDELBACH AUS »GASTRÄUME«, VERLAG DFV MEDIENGRUPPE

Schwabinger Bohéme eingebettet in stimmiges Interior Design.

© CHRISTIAN HACKER FÜR LANDAU + KINDELBACH AUS »GASTRÄUME«, VERLAG DFV MEDIENGRUPPE

Die Gastronomie soll konsequent ihre Gäste in einem hohen Maß verwöhnen und sie mit neuen Kreationen und Produkten überraschen. Damit dieses Vorhaben gelingt, müssen Gastronomen stetig auf der Suche nach Neuem sein und müssen den nicht unwesentlichen Faktor des Innendesigns beachten. Vor diesem Hintergrund darf nicht vergessen werden, dass die Bedürfnisbefriedigung der Gäste an erster Stelle stehen muss. Was es heißt, eine Gastronomie erfolgreich zu führen, weiß Michael Urban seit seiner Kindheit. Seine Familie betreibt den legendären Klostergasthof in Andechs. Deshalb wollte Michael Urban, professioneller Bartender, Koch und Bachelor der Betriebswirtschaft, selbst nie ein eigenes Restaurant. Doch dann ging er mit Trendscout Pierre Nierhaus auf Studienreise nach Tokio. Seine Reisegefährten: Investoren, Vermieter, Architekten. Ein Vermieter hatte die geeignete Location im Repertoire – in einem Areal, das durch den Abriss von Metro und »Holiday Inn« im Norden Münchens neu erschlossen wurde, Straßenbahnstelle und Märkte direkt vor der Haustür.

Das Frankfurter Architekturbüro GKAD übersetzte Urbans Grundidee der Schwabinger Bohéme in ein stimmiges Interior Design. Und Urban warf neben seinem Masterstudium auch seine Vorbehalte gegenüber einem eigenen Lokal über Bord. Das Restaurant versteht sich als moderne Wiedergeburt einer faszinierenden Zeit, geprägt von intellektuellem Anspruch und Provokation. Moderne Kunst und hochwertiges Handwerk verdichtete GKAD zu einem inspirierenden Ambiente. Urban beobachtet bei seinen Gästen Präferenzen bei der Platzwahl: Introvertierte sitzen gerne zwei Stufen erhöht in einer Nische auf Beobachtungs-posten, die Backsteinmauer schützend im Rücken. Die rot-goldenen Muscheln, erhöht auf einem Podium, erweisen sich als ideale Bühne für Extrovertierte, die sehen und gesehen werden wollen. Die Fensterplätze gewähren freie Sicht auf das bunte Treiben draußen. Je nach Bedarf kann das Mobiliar als lange Tafel oder in Einzeltischen arrangiert werden. Entsprechend flexibel lässt sich auch das Lichtsystem mit Pendellampen per Schwenkkran auf die unterschiedlichen Bedürfnisse anpassen.

Die Fensterplätze lassen den Blick gerne nach draußen schweifen.
Die Fensterplätze lassen den Blick gerne nach draußen schweifen.

© CHRISTIAN HACKER FÜR LANDAU + KINDELBACH AUS »GASTRÄUME«, VERLAG DFV MEDIENGRUPPE

»Unser Arbeitstitel für das Konzept war ›zweite Heimat‹. Daraus wurde ein Restaurant mit Wohnzimmercharakter mit jeder Menge Stilbrüchen.«
Michael Urban UFR-Gastronomy GmbH

Für so manchen Gast ist das u-förmige Chesterfield-Sofa in der Lounge zum absoluten Lieblingsplatz geworden. Holz und Rohbeton bilden einen spannungsreichen Kontrast, der durch Leder, Kupfer und Spiegel aufgelockert wird. Überall kommen hochwertige Naturmaterialien zum Einsatz. In das Wasserbüffelleder, mit dem die Tische überzogen sind, dürfen Gäste gerne mit dem Fingernagel ihre Botschaften einritzen, denn Patina ist erwünscht – auch bei der Kupferummantelung der Rondelle, die dadurch lebendiger wirkt. Mit wenigen Ausnahmen, wie beispielweise den türkisen Kenneth-Cobonpue-Stühlen, wurden alle Möbel extra konzipiert. Eine Spezialanfertigung sind auch die Tischplatten, die bei Bedarf aus der Barabdeckung ausgeklappt werden. Immer wieder kommt es zu Stilbrüchen im Design, in Form der extravaganten Leuchten und Luster, der diabolisch dreinblickenden Dame hinter der Bar oder der Aufforderung »Vote against prohibition« auf der Backsteinwand. Mit gekonnter Lässigkeit wird im »La Bohéme« deutsch-französische Küche im Stil einer Brasserie als Ganztageskonzept serviert – auf eigens von Bauscher entwickelten Tellern, die aussehen wie Schallplatten oder mit philosophischen Weisheiten überraschen. Ganz so, wie es den Bedürfnissen moderner Lebenskünstler entspricht.  

Artikel aus Falstaff Karriere 04/2018.

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

Der Taubenkobel: Arbeitgeber mit Leidenschaft

Der Taubenkobel von Barbara Eselböck und Alain Weissgerber sorgt für frischen Wind in der Gastronomie, mit Liebe zur Gastfreundschaft und Freude an...

Advertorial
News

Top-Restaurant in Luxus-Hotel-Resort sucht Pächter

Das betriebsfertige Restaurant im noblen Hotel-Resort in Maria Alm soll mit Dezember 2018 eröffnet werden. Ein Pächter wird derzeit gesucht.

Advertorial
News

Drei neue Spitzenkräfte für Gourmetrestaurant Essenzz

Das Gourmetrestaurant Essenzz und das Wirtshaus im Stainzerhof holen sich steirische Verstärkung auf Haubenniveau.

News

Gourmetstopps: Top 10 Restaurants nahe der Autobahn

Für diese Spitzenrestaurants lohnt es sich, am Weg in die Semesterferien oder das Skiwochenende eine kurze Pause einzulegen.

News

Fotos: Kulinarisches Gipfeltreffen im Wiener Kempinski

Bei der »Kitchenparty« kochten sechs Spitzenköche im Wiener Kempinski groß auf – und gewährten einmalige Einblicke.

News

Restaurant der Woche: Barockhaus 1080

Asia-Koch Wini Brugger hat sein Restaurant im 8. Bezirk neu ausgerichtet und serviert jetzt eine Mischung aus österreichischen Klassikern und...

News

Klimakiller Gastro? Karriere gibt die wichtigsten Tipps.

Ein Drittel der in Europa ausgestoßenen Treibhausgase wird durch Ernährung verursacht, neun Prozent allein durch Restaurants. Zeit zum Umdenken.

News

Edvard Gourmet Festival im Wiener Kempinski

Sechs Köche, sieben Michelin Sterne und unendlich viel Genuss erwartet die Gäste im Februar beim Gourmet Festival im Restaurant »Edvard« des Palais...

News

Bottura eröffnet Gucci Osteria in Florenz

Der Starkoch überrascht mit Fusionsküche und japanischen, peruanischen und mexikanischen Einflüssen, die von der kolumbianischen Küchenchefin...

News

Neue Doppelspitze im Restaurant »5« in Stuttgart

Chefkoch Claudio Urru teilt ab sofort den Posten des Küchenchefs im Restaurant »5« mit seinem bisherigen Souschef Alexander Dinter.

News

»Alp Trida«: Brandneues Pizza- und Selbstbedienungsrestaurant 3.0

Die Bergbahnen Samnaun gelten mit ihrem Selbstbedienungsrestaurant 3.0 als Vorreiter. Zudem verfügen sie über das beste Champagner-Angebot der Alpen.

Advertorial
News

Gastro-Quereinsteiger: vom Gast zum Wirt

Die Gastronomie zählt zu den vielversprechendsten Branchen für Quereinsteiger. Doch der Traum vom ­eigenen Betrieb will gut durchdacht sein.

News

Massimo Bottura und Gucci eröffnen Restaurant

Gemeinsam mit dem Modeimperium Gucci soll Italiens bester Koch Massimo Bottura ein neues Restaurant eröffnen.

News

Zwei Gourmet-Menüs zum Preis von einem

American Express launcht neues Genussportal mit attraktiven Angeboten – jetzt entdecken!

Advertorial
News

Rauner: Rote Rüben aus der Region

»Rauner« heißen rote Rüben auf Mühlviertlerisch – und so nennt sich auch das Lokal von Sigi und Philipp Stummer.

Advertorial
News

Die Italo-Welle: italienische Gastronomieketten unter der Lupe

Ein Streifzug durch die erfolgreichsten ­italienischen Gastronomieketten, allen voran: Jamie ­Olivers »Jamie’s Italian«.

News

»Wir sind beim Lukas«

Lukas Kienbauer kocht in Schärding. Dabei verzichtet er auf eine Speisekarte und serviert Überraschungsmenüs. Die Belohnung hierfür: Zwei Hauben von...

Advertorial
News

»Wir sind ein Team, egal ob geschäftlich oder privat«

Anstatt still im Hintergrund zu agieren, ziehen Frauen berühmter Köche in puncto Ruhm und Ehre immer häufiger mit ihren Ehemännern gleich. So auch...

News

Design Awards: Die schönsten Restaurants der Welt

FOTOS: Aus fast 1.000 Bewerbern hat eine britische Jury die optisch besten Restaurans in mehreren Kategorien gewählt.

News

Frauenpower: Ilona Scholl über ihr »tulus lotrek«

Lange Zeit galt der Spruch: »Hinter jedem erfolgreichen Mann steht eine starke Frau.« Das ist in der Gastronomie heute nur noch bedingt richtig.