Méthode Charmat: Die ökonomische Alternative

Gären im Tank: Bei der Méthode Charmat gären die Weine in den sogenannten Autoklaven.

© Shutterstock

Gären im Tank: Bei der Méthode Charmat gären die Weine in den sogenannten Autoklaven.

© Shutterstock

Die traditionelle Schaumweinherstellung hat eigentlich nur einen Makel – die Vergärung von Wein in kleinen Flaschen ist aufwendig und teuer. Ende des 19. Jahrhunderts rief dies den italienischen Önologen Federico Martinotti, Direktor des Istituto Sperimentale per l’Enologia di Asti, auf den Plan. Er füllte als Erster einen Grundwein, Zucker und Hefe in geschlossene Behälter, die geeignet waren, einen Druck von bis zu sechs Bar auszuhalten. Der Grundstein für die Erfindung der Großraumgärung war gelegt. Bereits ab 1888 setzte die in Deutschland neu gegründete Deutsche Schaumweinfabrik in Wachenheim ein Drucktankverfahren ein.

Doch erst der französische Önologe Eugène Charmat perfektionierte die Methode und erfand 1907 den Autoklaven, einen eigens für die Schaumweinherstellung optimierten Drucktank. Ab 1910 wurde die nach ihm benannte Méthode Charmat bereits von vielen Schaumweinherstellern angewendet. Insbesondere im technologiefreundlichen Deutschland fand die Méthode Charmat viel Anklang. In Kombination mit der 1913 erfundenen Schichtenfiltration zur Entfernung der Hefe war Charmat an Wirtschaftlichkeit nicht zu übertreffen, und das Verfahren trat seinen weltweiten Siegeszug an.

Die «Prise de mousse» gehört zu den komplexen önologischen Verfahren. Präzision und Erfahrung sind dabei unabdingbar.

Die «Prise de mousse» gehört zu den komplexen önologischen Verfahren. Präzision und Erfahrung sind dabei unabdingbar. 

© Shutterstock

1930 wurden in Frankreich, der Hochburg des Schaumweins, sogar bereits über fünf Millionen Flaschen Schaumwein mit dem Charmat-Verfahren hergestellt – eine kleine Sensation. Einzig die Champagne hielt bereits damals eisern an ihrer Méthode traditionnelle fest, denn Champagnerweine wurden bereits damals weltweit wegen ihrer Qualität geschätzt und verfügten über eine Art Herkunftsgarantie. Aus heutiger Sicht ein großes Glück für alle Genießer.

Modern und unkompliziert

Während die traditionelle Flaschengärung viele Monate oder Jahre dauert, kann ein Wein mittels Charmat innerhalb von drei bis vier Monaten prickelnd gemacht werden. Schneller und günstiger wäre einzig der künstliche Zusatz von Kohlensäure, was für Sekt jedoch nicht erlaubt ist – Weine mit zugesetzter Kohlensäure bezeichnet man als Perlwein oder auch als Frizzante. Die Méthode Charmat wird in Italien als Metodo Martinotti bezeichnet und kein anderes Land hat von der Methode wohl so viel profitiert. Fast alle Proseccos werden mittels Großraumgärung hergestellt. Ihren zitrisch-fruchtigen, frischen und ganz und gar unhefigen Charakter erhalten diese Weine nur dank der Methode. Die Méthode Charmat steht also für einen modernen, unkomplizierten Schaumweinstil und erlaubt es überhaupt erst, Schaumweine in großer Menge und innerhalb nützlicher Frist herzustellen.

Es ist nicht abschließend geklärt, inwiefern die verschiedenen Methoden die Schaumweinqualität beeinflussen, klar jedoch ist, dass die kostengünstige Herstellung mittels Charmat die Hersteller dazu animiert, auch preiswerte Grundweine einzusetzen. Und letztendlich ist ein Schaumwein immer auch ein Wein, dessen Qualität sich in den Rebbergen ergibt. Günstige Schaumweine ohne genaue Herkunftsangabe werden fast immer mittels Charmat hergestellt. Jedoch sind lange nicht alle Charmat-Weine von schlechter Qualität. Vermehrt experimentieren Hersteller mit verlängerten Charmat-Verfahren von sechs Monaten und mehr, was für erhöhte Komplexität und Harmonie in den Weinen sorgt.


So schmecken die Weine:

Charmat-Weine verfügen oft über fruchtige, zitrische und blütenhafte Noten, Autolysearomen von Hefe, Gebäck oder Nüssen sind bei diesen Weinen selten. Die Perlage reicht bei Charmat-Weinen von fein bis grob. Viele Weine aus diesem Verfahren werden mit einer leichten Restsüße auf die Flasche gebracht.

Synonyme:

  • Metodo Martinotti
  • Tankgärung
  • Großraumgärung

Berühmte Schaumweine, die so hergestellt werden:

  • Prosecco Spumante
  • Asti Spumante
  • Einfacher Sekt

ERSCHIENEN IN

Falstaff Sparkling Special 2019
Zum Magazin

Mehr zum Thema

News

Wein-Charity-Auktion für das Integrationshaus

Die Versteigerung von besonderen Weinen und Raritäten für den guten Zweck hat mittlerweile schon Tradition. Corona-bedingt findet sie 2020 in...

News

Sauvignon Blanc: Eine Erfolgsgeschichte

Sauvignon Blanc führte in den heimischen Weinbergen lange Jahre ein Schattendasein. Erst in den letzten Jahrzehnten haben Winzer die Steiermark zu...

News

Corona: Gratis Webshop zur Weinvermarktung

Winzern ohne eigenem Webshop bietet sich durch die Plattform winetoweb.net die Möglichkeit, ihre Weine auch in der Corona-Krise zu verkaufen.

Cocktail-Rezept

Brombeer-Rosmarin-Sparkler

Prickelnder Genuss: Dem Champagner wird durch selbstgemachten Brombeersirup eine fruchtige Note verliehen.

News

Dom Pérignon stellt seinen P2 2002 vor

Zur Präsentation des neuen Vintage-Jahrgangs lud das Champagnerhaus Gäste aus der ganzen Welt an einen ganz besonderen Ort ein.

Cocktail-Rezept

Nocturne

Bartender Kan Zuo kreiert mit Champagner und Sepiatinte-Essenz eine neue Variante des Negronis.

Cocktail-Rezept

Mimosa

Für das besondere Prickeln in diesem Cointreau-Drink sorgt Champagner.

News

Pulverschnee und das besondere Prickeln

Dom Pérignon zelebriert kulinarische Genüsse im Rahmen eines exklusiven Ski-Wochenendes im »Naturhotel Forsthofgut«.

Advertorial
News

Jungfernfahrt: Dom-Pérignon-Gondel

Noch bis Sonntag verkehrt auf der Rüfikopf-Bahn in Lech eine Gondel mit Dom-Pérignon-Genussprogramm – Falstaff war bei der Jungfernfahrt mit dabei!

News

High-End Event mit Dom Pérignon gewinnen!

Arlberg/Rüfikopf: Exklusive Gondelfahrt mit Starkoch Thorsten Probost und einer Verkostung der Dom Pérignon Champagner-Editionen an Bord.

News

Dom Pérignon in großer Höhe

Champagnerspektakel über den Lecher Alpen: Die »Rüfikopf Gondel« wird zum Verkostungsort. Mit an Bord ist Starkoch Thorsten Probost.

News

Jahrgangs-Champagner 2008: Klassische Finesse

Schon lange wurde kein Champagner-Jahrgang mit so viel Sehnsucht erwartet wie der 2008er. Jetzt ist er erhältlich und lässt die Vorfreude voll...

News

Exklusiv-prickelnde Pop-Ups in der Wiener City

Moët & Chandon lädt im »Winter Chalet on Ice« und im »Am Hof Wintergarten« zum Charity-Champagnergenuss zugunsten von Licht ins Dunkel.

Advertorial
News

Voller Genuss: Champagnergläser im Falstaff-Test

Schaumwein- und Champagnergläser gibt es in Hülle und Fülle. Angeboten werden für die sprudelnden Weine Schalen, Flöten, Kelche, aber auch...

News

Perrier-Jouët und Mode von Lena Hoschek

Im »Grand Ferdinand« wurde das Private-Pop-Up der Designerin von wunderbarem Champagner begleitet.

News

Dom Pérignon 2008 und ein Generationenwechsel

Ein neues Gesicht an der Spitze: 15 Dom Pérignon Jahrgänge prägte Chef de Cave Richard Geoffroy – nun übernimmt Vincent Chaperon.

Cocktail-Rezept

Liaison

Barkeeper Lukas Hochmuth & Michael Reinhart kreierten diesen festlichen Champagner-Cocktail.

Cocktail-Rezept

Old Cuban

Der Champagner-Cocktail aus dem »Pegu Club« in New York.

Cocktail-Rezept

Minze im Pool

Die erfrischende Minze aus dem Garten, kombiniert mit allerlei Köstlichkeiten von der Traube, rundet das reiche Aroma von Veuve Clicquot Rich ideal...