Méthode Ancestrale: Prickelnde Renaissance

Nur aus Trauben: Schaumweinherstellung nach der Methode Ancestrale

© Shutterstock

Nur aus Trauben: Schaumweinherstellung nach der Methode Ancestrale

© Shutterstock

Eine besondere Methode zur Schaumweinbereitung erfährt in den letzten Jahren eine wahre Renaissance: die Méthode ancestrale. Statt den Wein wie bei allen anderen Methoden ein zweites Mal unter Zugabe von Hefe und Zucker zu vergären, findet bei diesem Verfahren nur eine einzige Gärung statt. Der Most wird in einem Tank oder Fass angegoren, nach einer gewissen Zeit auf die Flasche gefüllt und diese wird verschlossen. Das entstehende Kohlendioxid kann nicht entweichen und so entsteht auf einfachste Art und Weise ein prickelnder Schaumwein.

Neu ist die Methode natürlich nicht – schon die ersten Schaumweine sind nach Überlieferung so entstanden und in Regionen wie dem französischen Rhônegebiet wird sie schon sehr lange angewandt. Als Pétillant Naturel, oder kurz Pét Nat, tauchen Weine, die mittels Méthode ancestrale hergestellt wurden, in den letzten Jahren vermehrt auf. Vor allem bei Naturweinwinzern ist die Methode beliebt, da sie eine Schaumgewinnung ohne Zusatzstoffe erlaubt. Einfach ist das Verfahren deswegen noch lange nicht: Für manche Winzer ist die Pét-Nat-Herstellung ein ähnlich gefahrenreiches Erlebnis wie einst die Erfindung der Méthode traditionnelle in der Champagne. Denn erst einmal gilt es herauszufinden, mit wie viel Restzucker der Wein auf die Flasche kommen muss, ohne dass der Druck in der Flasche zu hoch wird. Ansonsten verteilt sich der Inhalt der Flasche nach dem Öffnen im ganzen Zimmer – oder noch schlimmer: Die Flasche explodiert.

Dem Zufall überlassen kann man auch bei der Méthode ancéstrale nichts. Ansonsten riskiert man, den ganzen Wein zu verlieren.

Dem Zufall überlassen kann man auch bei der Méthode ancéstrale nichts. Ansonsten riskiert man, den ganzen Wein zu verlieren.

© GettyImages

Der Trend der unfiltrierten, leicht prickelnden Pét Nats kommt aus Frankreich und hat sich von dort aus in den Rest der Welt verbreitet. Die Methode an sich aber wird in einigen heute berühmten Schaumweingebieten traditionellerweise angewandt, und oft werden Weine aus der Méthode ancestrale auch degorgiert, damit sie nicht trüb, sondern klar ins Glas fließen. Im Gebiet der nördlichen Rhône existiert das traditionelle Verfahren Méthode dioise, das mit der Méthode ancestrale nahe verwandt ist und der Herstellung von leicht prickelndem Clairette de Die dient. Die Gärung findet bei niedriger Temperatur statt, sodass sie sich über Monate hinzieht. Wenn der Alkoholgehalt 7,5 Volumenprozent erreicht und der Zucker bei noch etwa 80 Gramm pro Liter liegt, wird der unfertige, süße Jungwein auf die Flasche gefüllt. Dort gärt er dann noch einige Monate und bildet Kohlensäure. Am Ende wird der Wein aus der Flasche gezogen und in neue Flaschen gefüllt. Die Hefe bleibt dabei in der alten Flasche zurück.

Auch in Italien Tradition

Auch die Blanquette méthode ancestrale aus dem Languedoc wird auf ähnliche Weise hergestellt. Hier wird der Most jedoch auf 10 Grad heruntergekühlt. Die Gärung startet erst fünfzehn bis zwanzig Tage später und kann bis Ende Jänner des darauffolgenden Jahres dauern. Danach kommt der Jungwein mit genügend Restzucker auf die Flasche und bildet die Kohlensäure.

Doch nicht nur in Frankreich, auch in Italien hat die Methode ihre Tradition. Vor dem Siegeszug der Méthode Charmat wurden auch im Prosecco-Gebiet Norditaliens Weine nach der urtümlichen Methode vinifiziert. Diese leicht trüben Ur-Proseccos mit dem Zusatz »Col Fondo« oder »Sui Lieviti« wurden ursprünglich nur lokal genossen, heute werden sie wieder in größerer Menge produziert und in kleinen Mengen gar exportiert.


So schmecken die Weine:

Weine, die mittels Méthode ancestrale hergestellt werden, sind oft frisch und prickeln weniger stark als die Pendants aus traditioneller Flaschengärung. Unfiltrierte Exemplare erinnern in Duft und Geschmack oft an Cidre. Nuss- und Gebäcknuancen sind bei diesen Weinen meist keine auszumachen, sie sind vielmehr auf Frische ausgelegt.

Synonyme:

  • Méthode artisanale
  • Méthode rurale
  • Méthode gaillacoise

Berühmte Schaumweine, die so hergestellt werden:

  • Blanquette méthode ancestrale
  • Clairette de Die
  • Pétillant Naturel (oder Pét Nat)
  • Prosecco Sui Lieviti /Col Fondo

ERSCHIENEN IN

Falstaff Sparkling Special 2019
Zum Magazin

Mehr zum Thema

News

Wein-Charity-Auktion für das Integrationshaus

Die Versteigerung von besonderen Weinen und Raritäten für den guten Zweck hat mittlerweile schon Tradition. Corona-bedingt findet sie 2020 in...

News

Hans Kilger kauft die steirische Peterquelle-Gruppe

Falstaff exklusiv: Der umtriebige Münchner Investor landet mit dem Kauf des Mineralwasser-Betriebs Peterquelle den nächsten Coup.

News

Sauvignon Blanc: Eine Erfolgsgeschichte

Sauvignon Blanc führte in den heimischen Weinbergen lange Jahre ein Schattendasein. Erst in den letzten Jahrzehnten haben Winzer die Steiermark zu...

Cocktail-Rezept

Brombeer-Rosmarin-Sparkler

Prickelnder Genuss: Dem Champagner wird durch selbstgemachten Brombeersirup eine fruchtige Note verliehen.

News

Dom Pérignon stellt seinen P2 2002 vor

Zur Präsentation des neuen Vintage-Jahrgangs lud das Champagnerhaus Gäste aus der ganzen Welt an einen ganz besonderen Ort ein.

Cocktail-Rezept

Nocturne

Bartender Kan Zuo kreiert mit Champagner und Sepiatinte-Essenz eine neue Variante des Negronis.

Cocktail-Rezept

Mimosa

Für das besondere Prickeln in diesem Cointreau-Drink sorgt Champagner.

News

Pulverschnee und das besondere Prickeln

Dom Pérignon zelebriert kulinarische Genüsse im Rahmen eines exklusiven Ski-Wochenendes im »Naturhotel Forsthofgut«.

Advertorial
News

Jungfernfahrt: Dom-Pérignon-Gondel

Noch bis Sonntag verkehrt auf der Rüfikopf-Bahn in Lech eine Gondel mit Dom-Pérignon-Genussprogramm – Falstaff war bei der Jungfernfahrt mit dabei!

News

High-End Event mit Dom Pérignon gewinnen!

Arlberg/Rüfikopf: Exklusive Gondelfahrt mit Starkoch Thorsten Probost und einer Verkostung der Dom Pérignon Champagner-Editionen an Bord.

News

Dom Pérignon in großer Höhe

Champagnerspektakel über den Lecher Alpen: Die »Rüfikopf Gondel« wird zum Verkostungsort. Mit an Bord ist Starkoch Thorsten Probost.

News

Jahrgangs-Champagner 2008: Klassische Finesse

Schon lange wurde kein Champagner-Jahrgang mit so viel Sehnsucht erwartet wie der 2008er. Jetzt ist er erhältlich und lässt die Vorfreude voll...

News

Exklusiv-prickelnde Pop-Ups in der Wiener City

Moët & Chandon lädt im »Winter Chalet on Ice« und im »Am Hof Wintergarten« zum Charity-Champagnergenuss zugunsten von Licht ins Dunkel.

Advertorial
News

Voller Genuss: Champagnergläser im Falstaff-Test

Schaumwein- und Champagnergläser gibt es in Hülle und Fülle. Angeboten werden für die sprudelnden Weine Schalen, Flöten, Kelche, aber auch...

News

Perrier-Jouët und Mode von Lena Hoschek

Im »Grand Ferdinand« wurde das Private-Pop-Up der Designerin von wunderbarem Champagner begleitet.

News

Dom Pérignon 2008 und ein Generationenwechsel

Ein neues Gesicht an der Spitze: 15 Dom Pérignon Jahrgänge prägte Chef de Cave Richard Geoffroy – nun übernimmt Vincent Chaperon.

Cocktail-Rezept

Liaison

Barkeeper Lukas Hochmuth & Michael Reinhart kreierten diesen festlichen Champagner-Cocktail.

Cocktail-Rezept

Old Cuban

Der Champagner-Cocktail aus dem »Pegu Club« in New York.

Cocktail-Rezept

Minze im Pool

Die erfrischende Minze aus dem Garten, kombiniert mit allerlei Köstlichkeiten von der Traube, rundet das reiche Aroma von Veuve Clicquot Rich ideal...