Matthias Hahn wird Executive Chef im »Tantris«

Matthias Hahn wird der erste Executive Chef im Münchner »Tantris«

© Tantris

Matthias Hahn wird der erste Executive Chef im Münchner »Tantris«

© Tantris

Neues aus dem »Tantris« in München. An diesem Mittwoch gaben die Eigentümer Sabine und Felix Eichbauer bekannt, dass sie erstmals in der Geschichte des Restaurants eine Position in ihrem gastronomischen Unternehmen einrichten, die es in der französischen Spitzen- und Sternegastronomie schon länger gibt: die Position des Executive-Chefs.

Dafür haben die Eichbauers Matthias Hahn von der Seine an die Isar geholt. Hahn, 43, war davor in gleicher Position für die Restaurants von Alain Ducasse in Frankreich und auch für dessen Unternehmen in der ganzen Welt tätig. Es ist eine Personalie, die für Spekulationen sorgen wird. Erst recht, wenn Hahn dann im Juli seine Position im »Tantris« antritt; ein Unternehmen, das nicht irgendein deutsches Restaurant ist, sondern, wie die Familie Eichbauer in ihrer heutigen Presseaussendung richtig schreibt, das »Epizentrum deutscher Spitzengastronomie«.

Matthias Hahn selbst wird nicht Nachfolger

Die wichtigste, heute gestellte Frage beantwortete Felix Eichbauer schon gestern in einem privaten Gespräch mit dem Falstaff: Matthias Hahn, der als Koch bei Ducasse jahrelang hinter den Herden stand und auch zweiter Küchenchef von Ducasses Sternerestaurant am Eiffelturm war, wird nicht Nachfolger von Tantris-Küchenchef Hans Haas, der Ende des Jahres in Rente geht. Hahn wird aber die Nachfolger von Haas – gerüchteweise soll es im »Tantris« in Zukunft zwei Küchenchefs geben – in ihre Arbeit einführen.

Bleiben wir gleich bei den Gerüchten: Die beiden neuen Küchenchefs sollen nicht aus dem Haas-Team kommen, sondern von außen geholte, junge Spitzenköche sein. Und das erste Mal auch Deutsche, denn Haas und der erste »Tantris«-Koch, Eckart Witzigmann, sind ja Österreicher, Haas‘ direkter Vorgänger Heinz Winkler ist Südtiroler. Die »Tantris«-Besitzer äußern sich jedoch nicht zu Spekulationen, sondern verweisen dazu auf einen, im späteren Jahr geplanten, zweiten Pressetermin.

16 Jahre unter Ducasse

Matthias Hahn hat eine sehr interessante und steile gastronomische Karriere hingelegt. Und das, obwohl er erst nach seinem 20. Geburtstag in die Küche wechselte. Im Jahr 1999 brach der gebürtige Süddeutsche aus dem Hohenlohe-Kreis in Württemberg, sein Physikstudium ab, um eine Kochlehre im renommierten Freiburger »Hotel Colombi« zu beginnen. Danach ging er gleich nach Frankreich, um die französische Haute Cuisine dort zu lernen, wo man sie am besten zelebriert.

Seine Stationen vor Ducasse führten ihn zunächst nach Straßburg zu Antoine Westermann ins »Le Buerehiesel« nach Straßburg (Drei Sterne Michelin) und danach nach Montpellier in das Restaurant »Le Jardin des Sens« der Brüder Pourcel (ebenso drei Michelin-Sterne).

Für Alain Ducasse war Hahn insgesamt 16 Jahre tätig, die ersten sieben Jahre in den Küchen verschiedener Restaurants; danach, die letzten neun Jahre, als Corporate-Chef, verantwortlich für die kulinarische Konzeption neuer Lokale sowie für das Management der Betriebe der Ducasse-Gruppe weltweit.

Vieles ist noch unklar

Im persönlichen, im Vorfeld des heutigen »Tantris«-Pressempfangs geführten Gespräch mit Falstaff will und darf auch Matthias Hahn nicht auf die Gerüchte zu den Nachfolgern von Hans Haas eingehen, sagt aber, dass jede Personalie in diesem Zusammenhang keine küchenpolitische Entscheidung abbildet.

Das Engagement seiner Person – er hat fast ausschließlich in der französischen Dreisterne-Gastronomie gearbeitet – heißt nicht, dass das Tantris von nun an mit Pariser Top-Betrieben wetteifert. Das kolportierte Engagement nur deutscher Küchenchefs bedeutet nicht, wenn das Gerücht überhaupt stimme, dass man im »Tantris« nun eine »neue deutsche Küche« entwickle.

Das Ziel sei ausschließlich eine weiterführende, in Details auch neue Interpretation der schon bisher berühmten, großartigen und auch populären Kulinarik des »Tantris«. Ob es in Zukunft nicht nur ein »Tantris« gibt? »Lassen Sie sich überraschen«, beendet Hahn das Falstaff-Hintergrundgespräch.

MEHR ENTDECKEN

  • Travelguide
    Gourmet-Hotspot München: Der Zeit voraus
    München war der Geburtsort des deutschen Gourmetwunders »Tantris«: Hans Haas verlässt das Restaurant Ende des Jahres. Wohin die kulinarisch Reise wohl führen wird?
  • Restaurant
    Restaurant Tantris
    80805 München, Bayern, Deutschland
    Punkte
    98
    4 Gabeln
  • 26.07.2016
    »Tantris«-Besitzer kaufen italienisches Weingut
    Felix und Sabine Eichbauer übernehmen den ökologischen Betrieb Podere Salicutti in Montalcino.

Mehr zum Thema

News

Fabian Fuchs: kompromisslos regional

Kompromisslos arbeiten. Ohne Ausnahme. Fabian Fuchs setzt dabei gezielt auf Regionalität. Aus tiefer innerer Überzeugung, Haltung und höchster...

News

Dinner for 2: Heut' koch' ich sie mir ein!

Was kocht ein Spitzenkoch für seine Liebste zu Hause? Alain Weissgerber vom »Taubenkobel« verrät uns, wie er seine Barbara ganz privat verwöhnt. Das...

News

Claudio Urru verabschiedet sich vom »5«

Der Küchenchef verlässt nach drei Jahren das Stuttgarter Restaurant und übergibt die Leitung vollständig an Alexander Dinter.

News

Die erste Sterneköchin Skandinaviens: Titti Qvarnström

Dass Schweden auch ausgezeichnete Köchinnen vorzuweisen hat, beweist Titti Qvarnström, die als erste Frau Skandinaviens für ihre Kochkünste mit einem...

News

Anton Gschwendtner verlässt »Das Loft«, Nico Burkhardt das Steigenberger

Sternekoch Nico Burkhardt verlässt das Steigenberger-Hotel in Stuttgart, um sich in Schorndorf selbstständig zu machen. Ihm folgt Anton Gschwendtner...

News

Nick Bril: Vom Tellerwäscher zum Restaurant-Messias

Gottgleich kocht Nick Bril an einem heiligen Ort, dem »The Jane«, in Antwerpen. Vom Tellerwäscher zum Messias und DJ, der über Disziplin und Partys...

News

Taste the Waste – Genussvolle Resteverwertung

Nicht nur unter Studenten ist »Waste Diving« ein Thema, auch Spitzenköche machen sich über Resteverwertung Gedanken. In Alta Badia versammelten sich...

News

Soul Food: Massimo Bottura im Interview

Ein Drittel aller Lebensmittel landet im Müll. Für Starkoch Massimo Bottura ein Skandal. Unter seiner Führung haben sich weltweit berühmte Köche...

News

Stefan Glantschnig als Gastkoch in Mexiko

Der 28-Jährige Tiroler kocht derzeit beim »Festival Gourmet International« in Mexiko. Eingeladen wurde er vom Restaurant »Kaiser Maximilian« in Puerto...

News

Mädels-Power mit dem VKÖ Steiermark

Das Kulinarik Team der Steiermark hat sich neu formiert. Es gibt wieder ein Wettkampf-Team, das sich auf die Olympiade der Köche vorbereitet.

News

Rolf Caviezel kreiert Gerichte für Al Sultan Sweets in Dubai

Die Kooperation zwischen Al Sultan Sweets, Caviezel und Swiss Business House brachte sechs Desserts und drei Snacks hervor.

News

»Lebensmittel.punkt«: Möbius bringt es auf den Punkt

Unkompliziert und unbeschwert ist sein neues kulinarisches Konzept. Mit dem »Lebensmittel.punkt« trifft Tommy R. Möbius den Nerv der Zeit.

News

Redzepis Rachenzähmerin

Mit seiner »New Nordic Cuisine« hat »Noma«-Küchenchef René Redzepi die Kulinarikwelt revolutioniert. Inspiration holte er sich dafür in der...

News

Österreich: Nation der Jamie Oliver-Fans

Jamie Oliver ist einer der bekanntesten Köche in Österreich – umso besser, dass sein Restaurant am Schwechater Flughafen noch heuer eröffnet.

News

Der Anti-Bekehrer: Spitzenkoch Roland Trettl

Er macht sein Ding losgelöst von jeglichen Dogmen und trifft damit den Nerv der Zeit: Roland Trettl über die Macht der richtigen ­Entscheidung und den...

News

Peter Zinter verlässt »Charlie P's« und »Brickmaker's«

Der hochdekorierte Küchenchef trennt sich von Brian Patton und ist auf der Suche nach einem neuen Herd.

News

Word Rap mit Christian Jürgens

Küchenchef Christian Jürgens über Geheimnisse, seinen Kühlschrankinhalt und wovon er nicht genug bekommen kann.

News

Word Rap mit mit Thomas Bühner

Küchenchef Thomas Bühner im Word Rap über seinen Lieblingssong, unhöfliche Gäste und seinen größten Fan.

News

Meinrad Neunkirchner ist tot

Einer der besten Köche Österreichs ist völlig überraschend im 54. Lebensjahr verstorben.

News

Philipp Stein: Deutschlands jüngster Sternekoch

Das Favorite Parkhotel in Mainz und Familie Stein in Finthen kommen aus der Feierlaune nicht mehr raus.