Mario Hofferer — Bartender aus Leidenschaft

Mario Hofferer weiß, was als Mixologe wichtig ist und wo die Reise in der Barwelt hingeht.

© Martin Steinthaler

Mario Hofferer weiß, was als Mixologe wichtig ist und wo die Reise in der Barwelt hingeht.

© Martin Steinthaler

Sie mischen und mixen, produzieren Ideen und prägen die Entwicklung der Barkultur. Nicht nur neue Techniken, Produkte und Arbeitsweisen halten ständig Einzug in Bars, auch die Wahrnehmung und die Haltung gegenüber der Profession ändern sich. Bartender ist kein Beruf? Bartender ist mehr. Es ist Berufung. Leidenschaft und Hingabe für eine exotische Tätigkeit. Fachwissen und handwerkliches Können Voraussetzungen. Dazu Persönlichkeit und Charisma, um als Bartender zu reüssieren. Mario Hofferer, der amtierende Doppel Cocktail World Champion und »World Bartender of the Year« bringt alles mit, um in diesem Berufsstand zu brillieren. Der Globetrotter pendelt zwischen Marbella und Kärnten und fühlt sich auf der ganzen Welt zu Hause. Thailand, Hongkong, Singapur, Amerika – er mixt überall.

Der 35-Jährige hat gut lachen. Promis buchen ihn für Events wie die Formel 1, die exklusiven Reittourniere der Familie Gaston Glock, High Class Bookings in Porto Cervo und die extravagantesten Partys und Events in Marbella. Ein Jetsetter – zwischen Glitzer und Glamour. Und so steht bereits im Sommer 2019 ein weiteres Highlight an: das »Moët & Chandon – House of Summer« am Wörther See. Zusammen mit Moët Hennessy Österreich bespielt Hofferer eine einzigartige Location: einen Privatstrand in Pörtschach, der als Pop-up Beach Club für 40 Tage eröffnet wird.  Hofferer hat sich mit seinem Unternehmen und unzähligen Wettbewerben weltweit einen Namen gemacht. Von Abgehobenheit weit entfernt: »Ich weiß woher ich komme, Österreich ist enorm wichtig für mich«, erzählt Hofferer und setzt fort: »Für mich stand immer das gesunde Wachstum meines Unternehmens im Vordergrund. Es war immer wichtiger am Monatsende alle Rechnungen bezahlen zu können, als mir noch fünf Goldmedaillen um den Hals zu hängen.«

Einmal Bartender immer Bartender

Hofferer weiß was er will, obwohl er mit erst 18 Jahren schon fast unüberlegt den Schritt in die Selbstständigkeit wagte: »Ich habe damals nicht viel darüber nachgedacht was wäre wenn. Ich habe einfach gehandelt und realisiert.« Mit seinem Unternehmen, dem MH Cocktail Entertainment Catering, bietet der gebürtige Kärntner die exklusivste und älteste Mobile-Bar Österreichs. Darüber hinaus hat er mit dem MH Hauptquartier in Krumpendorf eine Internationale Barkeeper Academy, eine exklusive Eventlocation und das wahrscheinlich modernste Cocktaillabor Europas inne. Vor acht Jahren folgt die Expansion nach Marbella an die Costa del Sol. Im angesagten Beach Club »Ocean Club Marbella« ist er als General Consultant im Beverage Bereich tätig. »Mir wurde von zu Hause immer eines mitgegeben:  mach das was du willst, aber mach es gut und bleibe dabei. Wenn ich das Berufsfeld viermal gewechselt hätte, wäre ich sicherlich auch nicht so ein guter Bartender geworden.«

Mario Hofferer als Barchef im Sonnreich
Der Bartender agiert weltweit.

© Martin Steinthaler

Trends – Nein Danke

Die letzten Jahre haben gezeigt, dass viele Trends oftmals nur eine Highflyer Symptomatik sind, welchen die Szene folgt. Hofferer geht seinen ganz eigenen Weg: »Sogenannte ›Trends‹ sind oft von der Industrie gelenkt.  Am Ende soll es dem Gast schmecken. Ich versuche einen guten Mittelweg zwischen Trends, Innovation und verkaufbarem Geschmack der breiten Masse zu finden.« Inspirationen sind willkommen, insbesondere von Größen wie Grand Achatz: »Vom technischen Standpunkt aus hat er mich enorm geprägt. Er kombiniert in seiner Bar »The Aviary« gemeinsam mit Micah Melton diverse Techniken des Labors und der Küche mit der Bar mit dem Ergebnis einzigartiger Cocktails.«

»Sogenannte Trends sind oftmals von der Industrie gelenkt. am Ende kommt es aber darauf an, dass es dem Gast schmeckt.«   
Mario Hofferer, Cocktail World Champion

Healthy Business

Angesprochen auf den immer stärker werdenden Trend der antialkoholischen Spirits sehe Hofferer kein »Must-have«. Er widmet sich derzeit »Well-being-drinks«: »Mein neues Projekt sind antialkoholische und gesundheitsfördernde Drinks. Ich beschäftige mich mit Heilkräutern und deren Wirkung auf den Körper. Neben Kräutern arbeite ich auch mit Edelmetallen wie Gold und Silber und möchte mit diesen Ingredienzien sinnhafte gesundheitsfördernde Drinks mit einem gewissen Heilfaktor für Körper, Geist und Seele kreieren.« Mönche haben bereits vor hunderten Jahren mit Kräutern Elixiere kreiert, welche in abgewandelter Form bis heute von der Industrie produziert werden. »Der Wald beschenkt uns mit unfassbaren Blütenknospen, Baumrinden, Kräutern und Wurzeln, welche ich in Drinks verarbeite, Wohlbefinden und Heilfaktor inklusive. Ob geschabtes Gold für Blut-Herzkreislauf oder hochqualitativer Zimt mit anderen Komponenten als Desinfektion im Körper. So hat die Bachminze entkrampfende, gefäßerweiternde Wirkung auf die Verdauung bei einem After Dinner Drink. Die getrocknete Enzianwurzel bzw. -blüte hilft bei Melancholie und Schwermut.« Die Well-being-drinks werden unter anderem in der »Mario Hofferer Bar« im Thermenhotel »Sonnreich« in Loipersdorf serviert.

In seinen Well-being-drinks verbindet Hofferer die Kraft von Heilkräutern mit Genuss.

© Martin Steinthaler

Der IWCC

Der Mixologe suchte bereits früh auf internationalen Bühnen in Wettbewerben seine Herausforderung. »Die sich daraus ergebenden Kontakte, die man rund um den Erdball schließt, sind einzigartig.« Hofferer erkannte bereits früh die Notwendigkeit der Branchenförderung. Mit der Übernahme der Ausrichtung des IWCC – kurz für International Wörthersee Cocktail Cup – leistet er einen wertvollen Beitrag. Der IWCC wurde vor 24 Jahren von Peter Weissnegger, Hofferers Mentor, ins Leben gerufen und bringt seit mehr als zwei Jahrzehnten die internationale Elite der Mixologen und Barkeeper aus 20 teilnehmenden Nationen nach Österreich.

Eine besondere Bedeutung hat der IWCC für Hofferer, war dies doch der erste Cocktail Wettbewerb, an dem er im Alter von 15 Jahren teilnahm. Mit dem diesjährigen 25-jährigen IWCC Jubiläum ist der IWCC die älteste Cocktail Competition in Europa und zeigt damit auf, dass Österreich einen wesentlichen Beitrag zur Entwicklung der internationalen Barszene leistet.

ERSCHIENEN IN

Falstaff Profi Magazin 02/2019
Zum Magazin

MH Headquarter 
Hauptstraße 142
9201 Krumpendorf 

www.mario-hofferer.com

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

Barkultur: Welcome back, Cognac!

Der Cognac ist zurück – und wie! Nicht nur pur wird er jetzt wieder vermehrt genossen, auch an der Bar feiert der französische Weinbrand seine große...

News

Barkultur: Der Geist der Anden

Peru erobert die Welt: Nicht nur Ceviche & Co. liegen bei Gourmets im Trend. Auch im Cocktailglas verzaubert das Andenland mit seinem aromatischen...

News

Barkultur: Reinste Wodka-Power

Klassischer Wodka ist der unangefochtene Star an der Bar. Vor allem im Cocktailglas ist er durch seine absolute Reinheit die ideale Grundlage für...

News

Zeig mir deine Bar, Darling! So macht Ihr Apéro eine gute Figur

Das Comeback der Hausbar: Das Must-have der 60er kommt heute schrill, farbenfroh und auch als eleganter Blickfang daher.

News

Barkultur: Freche Früchtchen

Obstbrand gilt an der Bar als exotischer Individualist. Sein starker Charakter erfordert Feingefühl – doch richtig eingesetzt, macht er aus einem...

News

Barkultur: Wandelbarer Whisky

Das einmalig rauchige Aroma des Whiskys erfordert viel Fingerspitzengefühl beim Mixen. Denn erst mit viel Know-how wird das Torfige zum Blumigen.

News

Shots: In der Kürze liegt die Würze

»Kurze« sind viel mehr als nur ein Stamperl Alkohol. Barkeeper tüfteln an kreativen Rezepturen, die völlig neue aromatische Erlebnisse versprechen.

News

Barkultur: Schichten statt schütteln

Sie sehen aus wie kleine Kunstwerke: Bei den »layered drinks« werden die Flüssigkeiten vorsichtig aufeinandergeschichtet.

News

Barkultur: Leichte Drinks für heiße Sommertage

Viele Barkeeper mixen Rezepturen mit wenig Alkohol, die wunderbar zu einem BBQ passen.

News

Barkultur: Bartender im Bier-Fieber

Die Bier-Revolution macht auch vor der heimischen Bar­­­s­zene nicht halt. Immer mehr Bar­tender mischen den Gerstensaft als Zutat in ihre Cocktails. ...

News

Die Barkultur: Cognac-Revolution

Cognac in Drinks? Das galt lange Zeit als verpönt. Zu Unrecht. Gerade im Aperitif-Cocktail begeistert er die Barfliegen.

News

Barkultur: Bar meets Barista

Er ist ein Newcomer in der Barwelt: Kaffee. Der Extrakt der Bohne wird nun auch bei Cocktails und auch bei Shortdrinks eingesetzt.

News

Barkultur: Drinks mit Deckel

Was die in Spanien können, können wir schon lange! Hierzulande sind in Bars jedoch deftigere Happen als Tapas en vogue.

News

Barkultur: Extrem gemixt!

Heute bekommt man an der Bar nicht mehr einfach einen Cocktail, sondern alles, was sich auf dieser Welt in flüssigem Aggregatzustand befindet.

News

Barkultur: Das Original und sein Surplus

Klassiker neu interpretiert: Bartender entwickeln altbekannte Drinks weiter. So steht etwa der White Negroni nun oft mit Suze und Lillet statt mit...

News

Barkultur: Culinary Cocktails

Ein neuer Trend erobert die Barszene: Drinks werden mit Spirituosen versetzt, die nach dem Geschmack von Lebensmitteln aromatisiert sind. Das Ergebnis...

News

Barkultur: Die schwarze Seele des Cocktails

Raffinierte Drinks mit Espresso sind der absolute Renner. Sie machen wach und schmecken gut.

News

Barkultur: Rauchzeichen

In der High-End-Küche wird Rauch schon längst als Aroma eingesetzt, nun ist dies auch beim Mixen von Drinks ein Mega-Trend.

News

Barkultur: Drinks aus dem Holz

Für »barrel aged«-Cocktails werden die fertigen Drinks in Fässern gelagert. Das Ergebnis überrascht.

News

Barkultur: Asia-Style

Der neueste Hit unter den Zutaten ist Sake oder Yuzu-Saft, der nach Orange, Grapefruit und Limette schmeckt – und jeden Drink erfirscht.