»Gerade in der Automation hilft Machine-to-Machine-Kommunikation neuartige Anwendungen einzuführen und damit Kosten zu sparen«, erklärt Matthias Fiegl, Abteilungsleiter Market Management Business bei T-Mobile. / Foto © T-Mobile
»Gerade in der Automation hilft Machine-to-Machine-Kommunikation neuartige Anwendungen einzuführen und damit Kosten zu sparen«, erklärt Matthias Fiegl, Abteilungsleiter Market Management Business bei T-Mobile. / Foto © T-Mobile


Wie würden Sie das Schlagwort M2M kurz umschreiben?
M2M ist die automatische Kommunikation zwischen Maschinen, um Prozesse schneller und effektiver zu gestalten. Machine-to-Machine-Kommunikation ermöglicht die Kontrolle und Organisation von zum Teil weit verstreuten Anlagen. Damit  haben die Nutzer ihre Maschinen ständig im Blick und können dadurch wichtige Entscheidungen rechtzeitig treffen.

Wie kann T-Mobile dabei helfen?
Zusammen mit renommierten Partnern bietet T-Mobile M2M-Lösungen aus einer Hand, mit denen die Effizienz und Sicherheit von Betrieben erhöht wird. Durch optimierte Arbeitsabläufe öffnen sich für Unternehmen nicht nur neue Geschäftsfelder sondern auch neue Chancen.

Wie können Prozesse in der Automatisierung optimiert werden bzw. wo liegen mögliche Einsparungen?
Die Optimierung von Prozessen stellt Groß- und Kommunalunternehmen sowie Klein- und Mittelbetriebe vor eine schwierige Aufgabe. Um hohe Qualität liefern, Kosten einsparen und zusätzliche Umsätze generieren zu können, müssen alle Abläufe im Unternehmen möglichst schnell und routiniert erfolgen.

Wie sehen konkrete Anwendungen von T-Mobile aus?
Die Anwendungsfelder reichen von der Füllstand-, Tanklevel- und Durchflussmessung über die Gasmessung und Temperaturüberwachung bis zur Kontrolle, Fernsteuerung und Notfallalarmierung für Maschinen sowie industrielle Fertigungsstraßen. Je aktueller Informationen über den momentanen Zustand sind, desto rascher können Sie auf Probleme reagieren. Und mit Mobilfunk ist dies wesentlich einfacher zu bewerkstelligen.

Wie sieht eine solche Lösung im Detail aus?
Zur Fernüberwachung von Anlagen sind die jeweiligen Maschinen bzw. Sensoren mit einem M2M-Modem verbunden, das die Daten kabellos über Mobilfunk an einen zentralen Server überträgt. Über ein sogenanntes M2M-Portal erhalten Anwender Zugang zu ihren laufend aktualisierten Daten. Zusätzlich können neueste und historische Werte miteinander verglichen sowie individuelle Reports erstellt werden. Bei Über- oder Unterschreitung von definierten Grenzwerten wird man sofort per E-Mail, SMS oder Sprachanruf benachrichtigt. Um die gewonnenen Daten weiterverarbeiten zu können, stehen verschiedene Schnittstellen zur Verfügung. Zusätzlich bietet T-Mobile entsprechend Beratung, Service und Support.

Wie will T-Mobile beim Kunden punkten?
T-Mobile bietet M2M-Lösungen aus einer Hand. Unsere Stärken sind unser ausgezeichnetes Netz, unsere IT-Kompetenz mit unserer Schwester T-Systems sowie unsere Präsenz vor Ort. Das ist entscheidend für Vertrieb, Service und Betrieb. Von der reinen Datenübertragung bis hin zur Entwicklung und dem Betrieb komplexer Anwendungen können wir flexibel auf die Bedürfnisse unserer Kunden eingehen. Hinzu kommt unsere Branchenkompetenz. Hier haben wir aus zahlreichen erfolgreichen Projekten viel Erfahrung und eine Menge herausragender Experten.

Weitere Informationen: www.t-mobile.at/m2m


(Advertorial)

Mehr zum Thema

News

Gourmet-Shortlist: Alles fürs perfekte Picknick

Mit den ersten warmen Sonnenstrahlen zieht es uns wieder hinaus in die Natur, etwa zum Picknick unter freiem Himmel. Falstaff packt den Korb mit...

News

Kultur mit Donaublick

Mit einer Länge von 2888 Kilometern ist die Donau der zweitlängste Fluss Europas. 150 davon liegen in Oberösterreich und gehören zu den landschaftlich...

News

Donaugärten: Blühende Welten

Die niederösterreichischen Gärten entlang der Donau erzählen Geschichten von altem Ruhm und ökologischer ­Vielfalt. Vor allem aber laden sie ein, im...

News

Tischgespräch mit Silvia Schneider

Falstaff spricht mit der TV-Moderatorin und Botschafterin der oberösterreichischen Donauregion über Donauperlen und attraktive Geniesser.

News

Waadtländer Naturparks: Into the Wild

Gleich zwei bedeutende Naturparks befinden sich auf Waadtländer Boden: Im »Parc Jura vaudois« und im »Parc naturel Gruyère Pays-d’Enhaut« lässt sich...

News

Wien: Am schönen grünen Donauufer

Alte Donau, Neue Donau, Donauinsel: Gemeinsam stellen sie den Naherholungs-Hotspot der Wiener dar und verbinden Badeparadies und vielseitiges...

News

Museen Waadt: Ein Mekka für Kulturliebhaber

Ob Gesellschaftsthemen, Geschichte, Kunst oder Technik – das Waadtland hat für jeden Kulturinteressierten das ­richtige Museum zu bieten.

News

Wilde Wasser, sanfte Touren

Soča, Möll und Tagliamento sind nur drei der atemberaubenden Alpe-Adria-Flüsse, deren Fluten als Quell der Lebensfreude gelten. Tauchen Sie ein!

News

Vom anderen Ufer: Montreux

Montreux ist bekannt für Jazz und lange Nächte. Die Leichter-Leben-Stadt am Ostufer des Genfersees ist das touristische Zentrum des...

News

Hoch hinaus: Die Waadtländer Berggipfel

Spektakuläre Erlebnisse auf Alpengipfeln sind im Waadtland nicht nur Bergsportlern vorbehalten – von der weltweit ersten Hänge­brücke zwischen zwei...

News

Alles im Fluss – Erlebnisoase Donau

Das Freizeitparadies von Oberösterreich bis Niederösterreich und Wien: Die Donau gilt den Menschen seit jeher als ­Erlebnisoase – zu Fuß, mit dem Rad...

News

Venus, Wein & Spitzenkulinarik

Weinterrassen, Marillenblüte, international gefeierte Top-Weine und ein Gourmetfestival als kulinarisches Highlight: eine Übersicht über das...

News

Römer an der Donau

Von römischer Bade- und Esskultur, ungewöhnlichen Mülleimern und dem Weltkulturerbe.

News

Tischgespräch mit Michael Dangl

Der Schauspieler und Autor spricht mit Falstaff über den Genuss in der Nacht.