»Gerade in der Automation hilft Machine-to-Machine-Kommunikation neuartige Anwendungen einzuführen und damit Kosten zu sparen«, erklärt Matthias Fiegl, Abteilungsleiter Market Management Business bei T-Mobile. / Foto © T-Mobile
»Gerade in der Automation hilft Machine-to-Machine-Kommunikation neuartige Anwendungen einzuführen und damit Kosten zu sparen«, erklärt Matthias Fiegl, Abteilungsleiter Market Management Business bei T-Mobile. / Foto © T-Mobile


Wie würden Sie das Schlagwort M2M kurz umschreiben?
M2M ist die automatische Kommunikation zwischen Maschinen, um Prozesse schneller und effektiver zu gestalten. Machine-to-Machine-Kommunikation ermöglicht die Kontrolle und Organisation von zum Teil weit verstreuten Anlagen. Damit  haben die Nutzer ihre Maschinen ständig im Blick und können dadurch wichtige Entscheidungen rechtzeitig treffen.

Wie kann T-Mobile dabei helfen?
Zusammen mit renommierten Partnern bietet T-Mobile M2M-Lösungen aus einer Hand, mit denen die Effizienz und Sicherheit von Betrieben erhöht wird. Durch optimierte Arbeitsabläufe öffnen sich für Unternehmen nicht nur neue Geschäftsfelder sondern auch neue Chancen.

Wie können Prozesse in der Automatisierung optimiert werden bzw. wo liegen mögliche Einsparungen?
Die Optimierung von Prozessen stellt Groß- und Kommunalunternehmen sowie Klein- und Mittelbetriebe vor eine schwierige Aufgabe. Um hohe Qualität liefern, Kosten einsparen und zusätzliche Umsätze generieren zu können, müssen alle Abläufe im Unternehmen möglichst schnell und routiniert erfolgen.

Wie sehen konkrete Anwendungen von T-Mobile aus?
Die Anwendungsfelder reichen von der Füllstand-, Tanklevel- und Durchflussmessung über die Gasmessung und Temperaturüberwachung bis zur Kontrolle, Fernsteuerung und Notfallalarmierung für Maschinen sowie industrielle Fertigungsstraßen. Je aktueller Informationen über den momentanen Zustand sind, desto rascher können Sie auf Probleme reagieren. Und mit Mobilfunk ist dies wesentlich einfacher zu bewerkstelligen.

Wie sieht eine solche Lösung im Detail aus?
Zur Fernüberwachung von Anlagen sind die jeweiligen Maschinen bzw. Sensoren mit einem M2M-Modem verbunden, das die Daten kabellos über Mobilfunk an einen zentralen Server überträgt. Über ein sogenanntes M2M-Portal erhalten Anwender Zugang zu ihren laufend aktualisierten Daten. Zusätzlich können neueste und historische Werte miteinander verglichen sowie individuelle Reports erstellt werden. Bei Über- oder Unterschreitung von definierten Grenzwerten wird man sofort per E-Mail, SMS oder Sprachanruf benachrichtigt. Um die gewonnenen Daten weiterverarbeiten zu können, stehen verschiedene Schnittstellen zur Verfügung. Zusätzlich bietet T-Mobile entsprechend Beratung, Service und Support.

Wie will T-Mobile beim Kunden punkten?
T-Mobile bietet M2M-Lösungen aus einer Hand. Unsere Stärken sind unser ausgezeichnetes Netz, unsere IT-Kompetenz mit unserer Schwester T-Systems sowie unsere Präsenz vor Ort. Das ist entscheidend für Vertrieb, Service und Betrieb. Von der reinen Datenübertragung bis hin zur Entwicklung und dem Betrieb komplexer Anwendungen können wir flexibel auf die Bedürfnisse unserer Kunden eingehen. Hinzu kommt unsere Branchenkompetenz. Hier haben wir aus zahlreichen erfolgreichen Projekten viel Erfahrung und eine Menge herausragender Experten.

Weitere Informationen: www.t-mobile.at/m2m


(Advertorial)

Mehr zum Thema

News

Produkttest: Die besten Brotmesser

Zerquetschte Semmeln, krumme Brotscheiben oder ein nicht enden wollender Kraftakt? Für einen sauberen Schnitt braucht es das richtige Werkzeug –...

News

Tudor Black Bay Fifty-Eight

Mit dieser neuen Taucheruhr von Tudor macht man nicht nur im Sommer, in der Sonne und über und unter dem Wasser eine gute Figur.

News

Kulinarische Festspiele in Salzburg

Im neuen Falstaff Restaurantguide Edition Salzburger Festspiele werden die besten Restaurants, Bars, Cafés und viele weitere Tipps für einen...

News

Die Demokratisierung des Jahreskalenders

Die »Master Collection Annual Calendar« von Longines macht das möglich! Einst als kleine Komplikation deutlich unterhalb eines ewigen Kalendariums...

News

Die neue Jaeger-LeCoultre »Polaris«-Kollektion

Im Jahre 1968 wurde ein ganz besonderer Armbandwecker, die U(h)rmutter dieser Kollektion, vorgestellt. 50 Jahre später gestaltet Jaeger-LeCoultre eine...

News

Rolex »GMT-Master II« vs. Tudor »Black Bay GMT«

»Mutter« Rolex und »Tochter« Tudor haben dieses Jahr Beide je eine sehr attraktive »GMT«, also ein neues Modell mit Anzeigemöglichkeit einer zweiten...

News

Nostalgie: Und ewig lockt die Riviera

Die Riviera ist die Königin der Küstenstriche, der Inbegriff von Glamour und Dolce Vita. Seit mehr als einem Jahrhundert zieht sie Menschen mit Geist,...

News

Perfekter Reisebegleiter: Glashütte Original »Senator Cosmopolite«

Suchen Sie ein veritables Antidot für eine Smartwatch, wenn es darum geht die Zonenzeiten dieser Erde in den Griff zu bekommen? Der »Senator...

News

Gourmet-Eldorado: Sommerliche Genuss-Accessoires

Wenn Sie mit neuen Highlights punkten und in Sachen Tischkultur vor dem ­Sommer nochmal aufrüsten wollen – hier gibt's einige ­Anregungen für...

News

Swatch Sistem51 – Feine Mechanik zum kleinen Preis

Vor dem Urlaub – aber nicht nur da – fragt man sich: Welche hochwertige und unauffällige Armbanduhr könnte ich mitnehmen? Eine coole Second Watch ist...

News

Blancpain: die dritte Taucheruhr für einen guten Zweck

Die Manufaktur fasst ihre Aktivitäten zum Schutz der Ozeane unter dem Namen »Blancpain Ocean Commitment« zusammen. »Fifty Fathoms Ocean Commitment...

News

Produkttest: Die besten Gewürzmühlen

Sie dürfen in keiner Küche fehlen, und doch gibt es große Unterschiede in ihrem Können. Gewürzmühlen im Falstaff-Test.

News

Noch mehr Badespaß mit Nomos Glashütte

Bis vor fünf Jahren hatte die sympathische, kleine Uhrenmanufaktur aus Glashütte in Sachsen noch gar keine richtig wasserdichte Armbanduhr. Nun...