Luxury Works

Das Foyer mit seiner unverwechselbaren Lichtinstallation von Arnold/Werner ist der erste Eindruck, den man von Condé Nast Deutschland bekommt. condenast.de

© Elias Hassos für AD Architectural Digest/Condé Nast Germany

Das Foyer mit seiner unverwechselbaren Lichtinstallation von Arnold/Werner ist der erste Eindruck, den man von Condé Nast Deutschland bekommt. Vor Kurzem erst ist der New Yorker Verlag ins sanierte Richard-Meier-Haus in München gezogen. condenast.de

Das Foyer mit seiner unverwechselbaren Lichtinstallation von Arnold/Werner ist der erste Eindruck, den man von Condé Nast Deutschland bekommt. condenast.de

© Elias Hassos für AD Architectural Digest/Condé Nast Germany

http://www.falstaff.at/nd/luxury-works/ Luxury Works Wie viel Komfort darf im Büro sein? Und wie definieren sich Überfluss und Überschwang im Arbeitskontext heutzutage? Ein paar aktuelle Beispiele zeigen auf, dass sich das Verständnis von Luxus in den letzten Jahren stark gewandelt hat. http://www.falstaff.at/fileadmin/_processed_/c/4/csm_LIVING-1804-luxusbuero-header_084a69bb67.jpg

Man versehe mich mit Luxus, auf alles Notwendige kann ich verzichten«, sagte einst der irische Lyriker, Bühnenautor, Dandy und Lebemann Oscar Wilde. »Was ist notwendig?
Was ist luxuriös? Ich denke nicht, dass man in einem modernen, zeitgemäßen Büro Marmorplatten und goldene Türklinken braucht, um den Mitarbeitern einen gewissen Luxus zu gönnen«, meint Michael Schmidt, Geschäftsführer der 3SI Immogroup, deren Büro in der Wiener Innenstadt in Zusammenarbeit mit Steelcase demnächst saniert und um 400 Quadratmeter erweitert werden soll. »Der Luxus, den wir uns leisten werden, besteht in mehr Raum, mehr Schönheit und mehr individuellen Kommunikationsräumen für unsere Angestellten und Kunden.« 

Tatsächlich hat sich die Definition von Luxus im Bürobereich in den letzten Jahren stark gewandelt. Galt der Fokus früher der Hardware wie etwa Möbeln, Materialien und Oberflächen, so verlagert sich das kollektive Verständnis von über das notwendige Maß hinausgehendem Wohlbefinden mehr und mehr auf die Software – in Richtung Licht, Fläche, Vielfalt, Flexibilität und Raum für persönliche Entfaltung. So zum Beispiel in den neuen Münchner Büroräumlichkeiten des New Yorker Medienhauses Condé Nast.

»Ein Büro ist immer auch die Visitenkarte des eigenen Unternehmens. Wir nutzen diese, um unsere Expertise im Umgang mit Raum und alten Immobilien zu visualisieren.« Daniel Jelitzka Geschäftsführer JP Immobilien

»Nach zehn Jahren in den Lenbach-Gärten kam das Ende des Mietvertrags im richtigen Moment«, erzählt Moritz von Laffert, Herausgeber von Condé Nast Deutschland, »weil sich damit die einmalige Gelegenheit für einen komplett neuen Blick auf das eigene Arbeitsumfeld und die Veränderungen in unserer Arbeitskultur der letzten Jahre bot.« 

Condé Nast zog in das von Richard Meier geplante ehemalige Siemens-Haus am Oskar-von-Miller-Ring 20. Oskar, so der Name der neuen Niederlassung, bietet den Mitarbeitern Stilikonen und Annehmlichkeiten aus der Designgeschichte des 20. und 21. Jahrhunderts, darunter Signature-Stücke von Vitra, Knoll, Flexform, Molteni, Wittmann und Buchholz Berlin. Und schon die raumgreifende Lichtinstallation im Erdgeschoß-Foyer, ein Entwurf der Münchner Architekten Arnold/Werner, beweist, dass dieser Ort ein Hoch auf die kreative Arbeit ist. »Unsere Ambition war es, einen Ort zu schaffen, der unseren ästhetischen Anspruch und die Identität von Condé Nast transportiert und zum produktiven Wohlfühlen einlädt«, so von Laffert.

Atmosphärische Visitenkarte

Luxuriös geht es auch in der ehemaligen k.u.k. Post- und Telegraphen-Direktion in der Lehárgasse in Wien-Mariahilf zu. Wo im letzten Stock einst Kommunikationsapparate in Reih und Glied standen, hat nun der Wiener Immobilienentwickler Daniel Jelitzka seine mehr als feinen Zelte aufgeschlagen. Aufgrund der großen Raumhöhe – die alten Geräte neigten zur Überhitzung, so konnte die warme Luft ungehindert aufsteigen – entstand ein Raum-im-Raum-Konzept mit gläsernen Zellen und freien Emporen mit Blick auf das teils vergoldete Gewölbe. »Ein Büro ist immer auch die Visitenkarte des eigenen Unternehmens«, sagt Jelitzka, Geschäftsführer von JP Immobilien, der das mittlerweile vielfach preisgekrönte Büro von BEHF Architekten sanieren und ausbauen ließ. »Wir nutzen diese Visitenkarte, um unsere Expertise im Umgang mit Raum und alten Immobilien zu visualisieren.« Zum Luxus gehören hier auch ein Gym für die Mitarbeiter, eine Dachterrasse sowie die so­genannte Telegraf-7-Suite, die Gästen und Geschäfts­reisenden zur Verfügung steht. 

Ebenfalls um einen historischen Bestandsumbau handelt es sich bei der Immobilie am Kohlmarkt, in der einst die Wiener Wirtschaftskanzlei BDO untergebracht war, die nun ins Quartier Belvedere übersiedelt ist. »Die Räumlichkeiten waren in die Jahre gekommen«, erinnert sich Ewald Stückler, Geschäftsführer von Tecno Office Consult, der die Immobilie nun für eine Wiener Anwaltskanzlei optimiert. »Wir haben die neuen Mieter mit Renderings, VR-Brillen und vielen gemeinsamen Gesprächen begleitet. Und nein, man muss nicht immer alles in Marmor gießen und mit imperialen Lustern bestücken, um Luxus zu verströmen. Es geht um die richtige Balance zwischen Alt und Neu, zwischen Wohnlichkeit und Praktikabilität.« Die Fertigstellung ist für Herbst geplant.

»Der Luxus für die Mitarbeiter ist nicht Pomp und Trara mit teuren Materialien, sondern eine angenehme Umgebung mit hoher Verarbeitungs- und Aufenthaltsqualität.« Andreas Burghardt Architekt

Wie man Luxus definiert, ist und bleibt letztendlich Sache des Betrachters. »Der Luxus für die Mitarbeiter ist nicht Pomp und Trara mit teuren Materialien, sondern eine angenehme Umgebung mit hoher Verarbeitungs- und Aufenthaltsqualität, und das spüren die Menschen«, sagt der Wiener Architekt Andreas Burghardt, der die Büros von Ernst & Young und WienTourismus ausgebaut hat. »Letztendlich darf man nicht vergessen, dass schön gestaltete Büros ein gutes Mittel sind, um Mitarbeiter zu locken und auch zu halten. Hässliche Arbeitsorte gibt es schon zu viele.«

ERSCHIENEN IN

LIVING Nr. 04/2018
Zum Magazin

MEHR ENTDECKEN

  • 03.10.2018
    Jagdfieber
    Büroimmobilien sind bei Mietern und Investoren heiß begehrt, die Nachfrage ist ungebrochen. Welche Projekte stehen derzeit im Fokus?
  • 03.10.2018
    Arbeiten an der Zukunft
    Die Zeiten der fotogenen Google-Gondeln in der Lobby, sagen Experten, sind vorbei. In Zukunft werden die Büroräumlichkeiten wieder...
  • 28.09.2018
    Hauptsache Originell
    LIVING Herausgeberin Angelika Rosam über die neueste Ausgabe, Risikobereitschaft in Sachen Interior-Design und die spannendsten...
  • 08.08.2018
    Fast zu schön zum Arbeiten
    Das italienische Interior-Label Alivar ist bei Branchenkennern für sein außerordentliches Design bekannt, das gepaart mit einer...
  • 02.09.2018
    LIVING hearts: Ordnungshelden
    Im Moment lassen sich noch herrlich die letzten Sommertage genießen, doch der Herbst ist nicht mehr weit weg und mit diesem kommt auch...
  • 02.06.2018
    Home Office Update
    Die Arbeitswelt ist im Wandel. Nicht wenige Menschen erledigen ihr Tagwerk von zu Hause aus. Grund genug, es sich dort schön zu machen.

Mehr zum Thema

News

Tradition als Herzstück der Evolution – Architekt Peter Pichler im Interview

Peter Pichler sorgt mit seinen spektakulären Projekten weltweit für Aufsehen. Nun wird ein Entwurf von ihm am Faaker See realisiert. Wichtig ist dem...

News

Nachwachsende Architektur: Der neue Holzbau-Boom

Wandelbar, wohnlich, solide tragend und noch viel mehr: Der ökologisch vorbildhafte Baustoff Holz wird immer populärer, und das längst auch jenseits...

News

Hoch gebaut: Häuser auf Stelzen

Das Leben am und mit dem Wasser ist schön, aber auch herausfordernd. Ein alte Weisheit besagt: »Wer nicht deichen will, muss weichen.« Doch es gibt...

News

Worauf es bei der Gestaltung der Dachterrasse ankommt

Was träumen wir nicht alle von einer Dachterrasse mit Blick auf die Stadt! Doch Achtung: Um den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu machen,...

News

Architektonische Highlights: Pools der Superlative

Swimmingpools müssen heute mehr bieten als die bloße Möglichkeit zur Erfrischung. Sie vervollständigen die Architektur, sind Wunder der Technik und...

News

Mit nachhaltigen Gebäuden gegen globale Erwärmung

Neu bauen und Umweltschutz? Das geht nur schwer zusammen. Spannender und zukunftsgewandter ist beispielsweise das Bauen im Bestand. Beim ersten HELLA...

News

Die exklusivsten Luxus-Villen, die man mieten kann

Einmal so leben und relaxen, wie die ganz besonders Reichen dieser Welt. Das geht! Auch wenn die Preise pro Nacht astronomisch sind, diese Villen sind...

News

Beton pur – Brutalistische Architektur weltweit

Das Baumaterial zur Schau stellen, nichts verschleiern und den Sichtbeton zum Stilmittel erheben. Gehasst oder geliebt, die brutalistische Architektur...

News

Montblanc Haus in Hamburg eröffnet

Der Luxus-Schreibgeräte-Hersteller Montblanc hat ein Museum in der Hansestadt eröffnet – als Hommage an die Kunst des Schreibens und den Wert schöner...

News

Die Natur ins Haus holen – Wohnen im Grünen weltweit

Ob im Dschungel oder im Wienerwald: Viele sehnen sich nach Nähe zur Natur. Mit üppiger Vegetation, zurückhaltender Architektur und fast unsichtbaren...

News

Das Artmann – Modernes Wohnen mit Altbau-Charme

Die Verbindung von historischem Ambiente und modernem Wohnkomfort ist in der Unternehmens-DNA von CUUBUUS fest verankert. Gründerzeitfassade trifft...

News

Top Ten der meistgesuchten Reiseziele: Montenegro

Eine besondere Perle an der Adria. Die hervorragende Lage, das warme Klima, die spektakulären Strände und das teilweise unberührte Hinterland erklären...

News

Krieg der Werte – Auswirkungen auf den Immobilienmarkt

Die russische Invasion in der Ukraine ist in der Immobilienbranche derzeit ein maßgebliches Thema. Wichtiger als die Frage, was aus den Villen von...

News

Wohnen mit Mutter Natur – Architekturprojekte im Grünen

Nobel, nobel! Bei diesen Projekten bezieht sich das Entzücken aber nicht nur auf die Architektur, sondern vor allem auch auf die Gärten und...

News

Sechs griechische Luxusvillen, die noch zu haben sind

Sie sind klein, aber fein. Und sie liegen zunehmend im Trend: Griechenlands touristisch kaum bekannte Inseln, die für anspruchsvolle Individualisten...

News

Wie der Mensch seine Umwelt gestaltet – Luftfotografie von Nicolas Cosedis

Der Mensch hinterlässt Spuren, die Gewalt sind. Um das zu verstehen, genügt ein Blick aus dem Fenster. Der Fotograf Nicolas Cosedis geht noch weiter,...

News

MY CITY: Architektonischer Rundgang durch Brno

Ondřej Chybík und Michal Krištof zeigen LIVING ihre persönlichen Architektur-Highlights der Metropole.

News

Architektur-Icons: Audrey Irmas Pavilion, Los Angeles

Sich des Audrey Irmas Pavilion anzunehmen, war keine leichte Aufgabe, die das Architektenbüro Office of Metropolitan Architecture (OMA) unter der...

News

Klimaneutral: »Null Kilometer«-Gewächshaus in Catalonien

Das im Naturpark »Serra de Collserola« in Barcelona errichtete Gewächshaus soll zeigen, wie unsere grundlegendsten Bedürfnisse auf ökologischere Weise...

News

Wohnen, wo man Urlaub macht – Chalets und Villen in Österreich

Hauptsache raus aus der Stadt? Nein, nicht ganz. Denn die Österreicher:innen definieren ganz genau, wo sie wohnen wollen.