Lugana und Valpolicella

Atemberaubendes Panorama über den Reben

Foto beigestellt

Atemberaubendes Panorama über den Reben

Foto beigestellt

http://www.falstaff.at/nd/lugana-und-valpolicella/ Lugana und Valpolicella Große Weine aus zwei außergewöhnlichen Gebieten in Norditalien. Falstaff sprach darüber mit Alberto Zenato. http://www.falstaff.at/fileadmin/_processed_/d/4/csm_00000-DJI_0191_2165649b51.jpg

Wir befinden uns in der Region Venetien, nur wenige Kilometer von Verona entfernt; jener Stadt, die für die klassische Oper und für Romeo und Julia bekannt ist.

An den Ufern des Gardasees, genauer in Peschiera del Garda, erstrecken sich die Weinberge des Trebbiano di Lugana des Weinguts Zenato.

Interview mit Alberto Zenato

Alberto Zenato

Foto beigestellt

Alberto Zenato: Bis Anfang der 1960er Jahre wurden aus den Trauben des Trebbiano di Lugana Weine für den Alltagsgebrauch der Bauern hergestellt. Mein Vater Sergio erkannte das Potenzial und beschloss in diese autochthone Rebsorte zu investieren, um aus Lugana einen großen Weißwein zu machen.

Falstaff: Wie macht man einen guten Lugana, einen der beliebtesten Weine in Ihrem Land?

AZ: Das Geheimnis liegt in den einzigartigen Böden: Sie sind moränischem Ursprungs, überwiegend lehmig und sehr mineralhaltig; zudem der Einfluss des Gardasees und eine sehr anpassungsfähige Rebe. Die Kombination dieser Elemente ermöglicht es die Trauben zu unterschiedlichen Zeitpunkten zu lesen und somit verschiedene Weintypen zu erzeugen: vom Spumante Metodo Classico (Lugana Metodo Classico Brut und Lugana Pas Dosé) über Stillweine (Lugana S. Benedetto und Lugana S. Cristina) bis hin zu großen Weißweinen, die sich zur Lagerung und Reifung eignen, wie der Lugana Riserva Sergio Zenato.

Foto beigestellt

Nun geht es weiter in die Valpolicella Classica, zum Weingut Tenuta Costalunga di Zenato.

AZ: Wir befinden uns hier auf 350 m über dem Meeresspiegel, mit einem kalkhaltigen Boden, der reich an Mineralien ist und von sehr alten Gesteinen stammt. Das Klima ist dank des Einflusses des Sees und der Winde aus den nahen Bergen besonders günstig. Hier bauen wir autochthone Rebsorten wie Corvina, Corvinone, Oseleta und Rondinella an.

Unsere Herausforderung? In einem »unwegsamen« Gebiet zu produzieren, das Ökosystem zu respektieren und das ökologische Profil der Hügel zu bewahren, indem zum Beispiel die »marogne«, die trockenen Steinterrassen, erhalten werden.

Foto beigestellt

Falstaff: Ein altes Sprichwort besagt, dass der Weinberg sein höchstes Qualitätspotenzial zum Ausdruck bringt, wenn der Boden weniger großzügig ist.

AZ: Genau hier entstehen unser Valpolicella Superiore, der Ripassa Valpolicella Ripasso Superiore, der Cresasso – ein reiner Corvina –, der Amarone Classico und der Amarone Riserva Sergio Zenato, welcher nur in den besten Jahren produziert wird und fünf Jahre in großen Fässern aus slawonischer Eiche ruht, und schließlich der Süßwein Recioto.


Info

Mehr Informationen zu Zenato finden Sie unter zenato.it