LIVING hearts: Eierbecher

Arne Jacobsen entwickelte 1937 eine schlichte, schöne Schrift, die nun Porzellan-Eierbecher der Firma Design Letters ziert. Passend dazu gibt es Eierbecher im 30er-Jahre-Design.

Foto beigestellt

Arne Jacobsen entwickelte 1937 eine schlichte, schöne Schrift, die nun Porzellan-Eierbecher der Firma Design Letters ziert. Passend dazu gibt es Eierbecher im 30er-Jahre-Design.

Foto beigestellt

An Symbolkraft mangelt es dem Ei nicht. Es gilt als Zeichen von Fruchtbarkeit, Quell des -Lebens, und auf einer metaphysischen Ebene steht es auch noch für den Sieg des Lebens über den Tod. So einem – im wahrsten Sinne – Lebensmittel will man bei Tisch eine schöne und würdige Inszenierung geben. Eine Idee, die übrigens schon etwas älter ist, denn bereits im alten Rom wurden Eierbecher verwendet. Das zeigen Wandmosaike, aber auch Funde in Pompeji. 

Allerdings: »Der funktionale Anspruch ist bei einem Eierbecher relativ gering. Das Ei muss gehalten werden und darf nicht davonrollen. Der Becher muss gut verstaut und gelagert werden -können«, analysiert Industrial Designer Georg Wanker. Enge Beschränkung auf die Funktion heißt auch, dass im gestalterischen Kreativprozess vieles mit Materialien und Formgebung probiert wird. Prämisse dabei: Das Ei muss reinpassen, wie, ist egal. »Wie jeder Topf seinen Deckel hat, findet jeder Mensch, sofern er sucht, sicher auch seinen Eierbecher«, witzelt Wanker übers Überangebot.

»Bei Eierbechern ist die Angebotsvielfalt enorm. Wobei die Grundfunktion sehr einfach ist und oft von simplen Modellen besser erfüllt wird.« 
Georg Wanker, Industrial Designer

Der Eierbecher im Laufe der Zeit

Er hat aber auch recht. Egal, ob aus Kunststoff, Keramik, Gold, Silber, Beton, Kautschuk – den Küchenklassiker gibt es in allen erdenklichen Werkstoffen. Durchaus praktisch: »Will man repräsentieren und sich vielleicht bei Tisch über Kleinigkeiten und Details definieren, greift man zu einem Eierbecher, der nicht aus alltäglichem Material besteht. Ideal ist die Angebotsvielfalt vor allem dann, wenn man jemanden, der schon alles hat, kreativ beschenken will«, so Wanker, der selbst Retro-Eierbecher aus den 60er-Jahren zu Hause hat. »Sie sind aus Kunststoff, gut stapelbar und haben eine Ablage für Salz, Löffel und Schale.«

ERSCHIENEN IN

LIVING Nr. 03/2018
Zum Magazin

Mehr zum Thema

News

LIVING hearts: Copper Kitchen

Kupfer ist das neue Gold. Wer am Herd glänzen möchte, setzt neuerdings auf Statementpieces in Kupfer und würzt mit Accessoires in Mattschwarz.

News

LIVING hearts: Strahlkraft

Die Highlights unter den Lampen-Neuheiten: LIVING zeigt, welcher Designer am hellsten strahlt und was uns sonst erleuchtet.

News

LIVING hearts: Statement Walls

Mit fast keinem anderen Einrichtungselement lassen sich so leicht Akzente und Wow-Effekte erzielen, wie mit Statement-Tapeten. Die Devise: »Wer wagt,...

News

LIVING hearts: Wild West

Der Wilde Westen hält Einzug in unsere eigenen vier Wände. LIVING präsentiert die Top-Accessoires um den Look gekonnt umzusetzen.

News

LIVING hearts: Ordnungshelden

Im Moment lassen sich noch herrlich die letzten Sommertage genießen, doch der Herbst ist nicht mehr weit weg und mit diesem kommt auch wieder mehr...

News

LIVING hearts: Cool Down

Mit unseren Cool-Down-Gadgets bewahrt man auch trotz steigender Temperaturen einen kühlen Kopf. Designfaktor inklusive!

News

LIVING hearts: Pop Art

Happy Birthday, Andy Warhol! Das Aushängeschild schlechthin der Pop-Art-Ära würde diese Woche seinen 90. Geburtstag feiern. Höchste Zeit für eine...

News

LIVING hearts: Dampf ab!

Jede Küche braucht Lösungen, die Dämpfe dort beseitigen, wo sie entstehen: direkt über dem Herd. Unsere Dunstabzüge bringen dabei auch noch Design ins...

News

LIVING hearts: Cocktail o'clock

Wie wichtig das richtige Glas für einen Drink ist, wird oft unterschätzt. Damit das nicht passiert, präsentiert LIVING eine feine Auswahl an...

News

LIVING hearts: Shower Märchen

Steigen die Temperaturen, braucht es Abkühlung. LIVING holt für Sie die gefragtesten Outdoor-Brausen vor den Duschvorhang.

News

LIVING hearts: Tafelklasse

Ob aus Beton, Teakholz, Keramik oder Metall – diese Tische halten einiges an Wetterkapriolen aus. Und: Sie machen auch indoor eine gute Figur.

News

LIVING hearts: Hue

Wann, wenn nicht im Sommer, sollte man kräftige Farben ins Spiel bringen? Wir haben die Stücke, mit denen Sie mit Sicherheit keine schlechte Stimmung...

News

LIVING hearts: Outdoor Leuchten

Auf das richtige Licht kommt es an – auch im Außenbereich. Die besten Leuchtkörper für Tisch,Terrasse, Wand und Wege schauen heuer so aus.

News

LIVING hearts: Raumteiler

Extravagante Paravents und Trennwände liegen absolut im Trend. LIVING zeigt, mit welchen Key-Pieces dieses Jahr unbedingt geteilt werden sollte.

News

LIVING hearts: Fassadenschau

Architektur und Design sind Geschwister, die sich gut vertragen. Deshalb ist der Effekt auch umso größer, wenn es zum Familientreffen kommt.

News

LIVING hearts: Wedding Bells

Es gibt fast kein schöneres Fest als eine Hochzeit. Doch über welches Geschenk freut sich das Brautpaar wirklich? LIVING präsentiert Top...

News

LIVING hearts: Weekender

Der Mai mit seinen zahlreichen Feiertagen ist bestens geeignet für einen verlängerten Weekend-Trip. LIVING präsentiert die hippsten Weekend-Bags für...

News

LIVING hearts: Blumenspiele

Florales erfährt dann Wirkung, wenn es auch richtig gebettet ist. Dafür benötigt es eine Vielfalt an schönen Designobjekten. Ob aus Alu, Plastik,...

News

LIVING hearts: Aufgetischt

Beim Essen soll man Blickkontakt halten. Das ist jetzt eine einfache Übung, denn Designer geben Tableware momentan gerne ein Gesicht. Sehen Sie hier...

News

LIVING hearts Travel Essentials

Von 17. bis 20. April findet mit der Salone del Mobile eine der wichtigsten Messen im Kalender der LIVING Redaktion statt. Herausgeberin Angelika...