Lisl Wagner-Bacher: Karriere und Familie sind vereinbar

»Bei der Mitarbeiterführung muss man sich einig sein, so wie bei der Kindererziehung«, sagt Lisl Wagner-Bacher.

© Philipp Jelenska

»Bei der Mitarbeiterführung muss man sich einig sein, so wie bei der Kindererziehung«, sagt Lisl Wagner-Bacher.

© Philipp Jelenska

Lisl Wagner-Bacher wurde buchstäblich in ihren Beruf hineingeboren. Ihre Eltern betrieben das »Landhaus« bereits, als sie zur Welt kam. Nach der Übernahme des Hauses von ihren Eltern erkochte sie sich in wenigen Jahren einen Ruf als beste Köchin des Landes. Wie sie es schaffte, sich zur ­Grande Dame der österreichischen Küche zu kochen und dennoch drei Kinder großzuziehen? Das verdanke sie ihren Eltern: »Sie haben mir vorgelebt, dass es wichtig ist, der Familie genug Zeit und Raum zu schenken. Nur deswegen bin ich mit so einer Freude im Beruf geblieben.«

»Die Familie war und ist für mich immer an erster Stelle.«
Lisl Wagner-Bacher, Mautern

Dass die Familie an erster Stelle steht, merken wir auch beim Fotoshooting. Professionell und konzentriert ist sie bei der Sache. Dabei behält sie die Zeit immer im Auge. »Meine Enkelin hat heute Einschulung. Bei uns ist es Tradition, dass wir solche Tage dann auch gemeinsam verbringen.« Sie habe immer ein Leben gelebt, nie zwei. »Beruf und Familie sind kombinierbar.« Während andere weite Wege zur Arbeit haben, musste Lisl Wagner-Bacher für einen Gutenachtkuss nur schnell einmal die Stiegen hinauflaufen: »Es war sehr wichtig, dass ich jederzeit bei meinen Kindern sein konnte. Wir alle arbeiten zusammen, jeder hilft dem anderen und springt auch ein.«

Das Geheimnis ihres Erfolgs

Wer erfolgreich sein möchte, müsse sein Ziel ganz klar vor Augen und zudem Durchsetzungskraft haben, sagt Wagner-Bacher. »Dabei darf man aber nicht hysterisch sein, sondern geradlinig. Disziplin und – auch wenn es abgedroschen klingt – Freude sind immens wichtig. Mir hat es noch nie leidgetan, wenn wir nach den Ruhetagen wieder aufgesperrt haben. Ich liebe es, wenn in unserem Haus Leben ist.« Und so ist es auch nicht verwunderlich, dass sie sich – obwohl das Küchenzepter bereits an Schwiegersohn Thomas Dorfer abgegeben ist – dennoch nicht ganz aus dem Geschäft zurückzieht. »Ich habe in diesem Betrieb laufen gelernt, daher werde ich auch noch länger ­drinbleiben.«

»Wir sind in Österreich für die Gastlichkeit bekannt, dafür wurden wir geboren.«
Lisl Wagner-Bacher, Mautern

Steckbrief Lisl Wagner-Bacher

  • Geburtsjahr und -ort:
    1953, Mautern an der Donau

  • Restaurant:
    »Landhaus Bacher«, Mautern an der Donau. Küche: ­unverwechselbar, mit regionalen und mediterranen ­Akzenten versehen. 

  • Ausbildung:
    Gymnasium, anschließend Hotelfachschule Bad Reichenhall

  • Führungsstil: familiär, klar, bestimmt, setzt auf ­Einigkeit in der Mitarbeiterführung

www.landhaus-bacher.at

Interview aus Falstaff Karriere 02/15.

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

Steirische Sommelier-Power: Flieser-Just im Talk

Sabine Flieser-Just ist seit 2006 Präsidentin des Steiri­schen Sommeliervereins. Im Interview spricht sie über die Arbeit und Visionen in »ihrem«...

News

Struck: Hoteliers als ­Co-Working-Anbieter

Temporärer Arbeitsplatz inklusive: Michael Patrick Struck spricht im Interview über ­Co-working als neue Chance für die Hotellerie.

News

Über den Wolken: Anton Gschwendtner im Talk

Das rundum verglaste Restaurant »Das Loft« scheint im Himmel zu schweben. Anton Gschwendtner zieht nach einem knappen Jahr als Küchenchef Bilanz.

News

Patron & Perfektionist: Eckart Witzigmann im Talk

Jahrhundertkoch Eckart Witzigmann wurde im Zuge des Falstaff Young Talents Cups für sein Lebenswerk geehrt. Der »Koch des Jahrhunderts« im...

News

Gastrokritik: »Tripadvisor geht gar nicht. Punkt.«

Der Profi-Kritiker als karrierevernichtender Polemiker existiert nicht mehr. Die Kommunikation mit den Köchen findet heute auf Augenhöhe statt.

News

Neue Führungskulturen: Carsten K. Rath im Gespräch

Führung nach dem Befehlsprinzip hat ausgedient, 
das weiß der perfekte Boss von heute. Carsten K. Rath zeigt, 
was hinter einem erfolgreichen...

News

»Meissl & Schadn«: Die Wiedergeburt der Wiener Küche

»Meissl & Schadn« – der Name steht für die große Wiener Küche. Jürgen Gschwendtner lässt die Wiener Traditionsgerichte 
samt deren Geschichte wieder...

News

Nischenkonzept: Ayurveda und steirische Küche

KARRIERE im Interview mit Roland Neubauer, Küchenchef des Wellness- & Ayurvedahotels Paierl.

Advertorial
News

Wellness- & Ayurvedahotel Paierl: Paierl und Raser im Interview

KARRIERE im Interview mit Erwin Paierl, Inhaber und Geschäftsführer Wellness- & Ayurvedahotel Paierl, und seiner stellvertretenden Geschäftsführerin...

News

Vom Wein zur Marke: KARRIERE im Interview mit drei Winzern

Viele nationale wie internationale Weine sind am heimischen Markt vertreten. Abheben von Mitbewerbern heißt hier das Motto - am besten mit einer...

News

»Mr. Grand Marnier« im Interview

Patrick Raguenaud über Geschichte und Zukunft »seiner« Spirituose. PLUS: Drei empfehlenswerte Anwendungsbeispiele.

News

Soenil Bahadoer im Falstaff-Interview

Der niederländische Spitzenkoch verwöhnte im »Atelier Nespresso« mit einem hochkarätigen Menü und berichtete danach über sein Mutterland Surinam.

News

Sebastian Kurz: »Wichtig ist auch eine Modernisierung des Arbeitszeitgesetzes.«

KARRIERE im Exklusivinterview mit dem österreichischen Außenminister über den Tourismus, den Fachkräftemangel und seine Visionen.

News

Clovis Taittinger im Falstaff-Interview

Der Export-Manager des renommierten Champagnerhauses über England und den Klimawandel. Zu verkosten gibt es die Taittinger Kreszenzen auf der Falstaff...

News

Sting: Pop-Star & Winzer

»Message in a bottle« lautet nicht nur einer der bekanntesten Songtitel von Sting, sondern auch seine aufstrebende Weinmarke. Im Interview sprechen er...

News

Segeln auf höchstem Niveau – »made by Austria«

Der österreichische Segel-Profi Roman Hagara über Peter Burling, der mit seinen 26 Jahren der jüngste siegreiche Steuermann in der Geschichte des...

News

Von der Haute Cuisine zum Spitzensport

Im Rahmen des 35. America’s Cup warf Falstaff einen Blick in die nur zehn Quadratmeter große Küche von Yoann Lavarec, einst im »Plaza Athénée«.

News

Burg Vital Resort: Rundum körperliche und geistige Erholung

Ernährung, Wellness und Therapie: Marion Elsensohn-Noé spricht im Karriere-Interview über die drei Pfeiler des Wohlbefindens.

News

Peter Rohrmoser über High-Class-Personalleasing

Personal leasen statt fest anstellen: Köche werden beinahe durchaus gesucht. Das Unternehmen »Rohrmoser kocht« schafft hier Abhilfe.

News

Holger Stromberg: Können Caterer kochen?

Holger Stromberg räumt mit dem Vorurteil auf, dass Köche, die auch catern, nichts können und zieht interessante Polo- und Rugby-Vergleiche.