Nur wenige Gäste wollen für Leitungswasser in Lokalen bezahlen.
Nur wenige Gäste wollen für Leitungswasser in Lokalen bezahlen. / Foto: Falstaff

Wenn es aktuell ein Thema gibt, das sowohl Gäste als auch Gastronomen spaltet, dann ist es die Debatte rund um's Glas Leitungswasser. Viel wurde darüber in den vergangenen Wochen geschrieben und gesagt.

Ausgelöst wurde das Wiederaufflammen der Streitfrage durch den Verein »Besseres Wasser«, der die Aktion »Wasserspende« lancierte. »Wer in ausgewählten Betrieben Leitungswasser konsumiert, unterstützt mit einer freiwilligen Spende weltweite Projekte zur Förderung der Wasserqualität und würdigt die Serviceleistung der Gastronomie«, heißt es in einer Aussendung des Vereins. Neben World Vision Österreich und den Mitgliedern der Raiffeisen Klimaschutz-Initiative konnten namhafte Wiener Gastronomen für die Initiative gewonnen werden. Darunter etwa Nuriel Molcho (»Neni’s«) sowie Berndt Querfeld, der sich mit dem »Cafe Hofburg« an dem Projekt beteiligt. »Traditionell wird in der Gastronomie für Wasser nichts verrechnet. Durch die Initiative ›Wasserspende‹ erwarten wir uns einen Bewusstseinswandel. Auch uns ist es ein Anliegen, dem ausgeschenkten Leitungswasser einen Mehrwert zu geben«, bekräftigt Berndt Querfeld als Wirtschaftsbund-Obmann der Gruppe Kaffeehäuser in Wien. In den teilnehmenden Betrieben wird ab sofort darauf hingewiesen, dass der Gast für Leitungswasser bezahlen muss – pro Liter werden zwei Euro verrechnet. Von der Spende geht ein Teil an den Gastronomen, der Rest soll dazu verwendet werden, ein Wasserprojekt in Sierra Leone zu realisieren.

Image-Killer
Nachdem das Projekt »Wasserspende« der Öffentlichkeit vorgestellt wurde, gingen die Wogen hoch, handelt es sich dabei doch um ein heikles Thema. Touristiker sprechen von einem Image-Killer und sehen vor allem eines der österreichischen Aushängeschilder bedroht: Gastfreundschaft. In zahlreichen Kampagnen angepriesen, stoße man Urlaubern mit der Einhebung einer Leitungswassergebühr vor den Kopf. Der Charity-Gedanke wird von Gegnern als Vorwand bezeichnet. Fest steht, dass das Gratis-Wasser dem Gastronomen sehr wohl etwas kostet: Service, Abgaben und die Reinigung der Gläser – dafür muss der Wirt in die Tasche greifen. »Ein Glas Wasser ist eine Leistung des Unternehmers. Für Leistung Geld zu verlangen, darf nicht als verwerflich oder gar imageschädigend gesehen werden«, so Berndt Querfeld. Schließlich müsse jedes Unternehmen auf seine Wirtschaftlichkeit achten.

Die Meinung der Falstaff-Community
Doch nicht nur die Gastronomen und deren Haltung zum Thema sind gefragt, sondern auch jene der Gäste. Falstaff hat diese daher im Rahmen einer Blitzumfrage erhoben. Via Web-Formular gaben insgesamt 817 Personen ihre Meinung zu den drei folgenden Fragen ab.


Sind Sie grundsätzlich dafür, dass Leitungswasser in einem Lokal verrechnet wird bzw. dass Spenden für Charitys eingehoben werden?

© Falstaff Grafik
© Falstaff Grafik



218 Personen (rund 27%) beantworteten diese Frage mit Ja, 599 (rund 73%) mit Nein. Auf die Realsituation umgelegt würde das bedeuten, dass nur etwas mehr als ein Viertel der Gäste das Bestreben der Gastronomie, für Leitungswasser Geld zu verlangen, unterstützen würde.


Schadet das Abkassieren für Leitungswasser dem Image der österreichischen Gastlichkeit?


© Falstaff Grafik
© Falstaff Grafik



602 Personen (rund 74 %) beantworteten diese Frage mit Ja, 215 (rund 26 %) mit Nein. Ungefähr drei Viertel empfinden es als schädlich für das gastfreundliche Image Österreichs, wenn Gastronomen Geld für Leitungswasser verlangen.  


Sollten Gastronomen eine Konsumverpflichtung auferlegen dürfen, wodurch es Gästen nicht möglich wäre ausschließlich Leitungswasser zu bestellen?


© Falstaff Grafik
© Falstaff Grafik



469 Personen (rund 57%) beantworteten diese Frage mit Ja, 348 (rund 43%) mit Nein. Bei dieser Frage scheint es keine vergleichbar eindeutige Tendenz wie bei den ersten beiden zu geben. Eine Konsumverpflichtung sieht zwar die Mehrheit als zulässig, ein großer Teil der Befragten sprach sich aber auch gegen eine solche aus.

Fazit
Die Ergebnisse der Falstaff-Umfrage zeigen, dass die Bereitschaft, für Leitungswasser in der Gastronomie zu zahlen beim Gast nicht gegeben ist. Die Mehrheit sieht dieses Vorgehen der Gastronomen eher als schädlich für deren Image, spricht den Wirten aber durchaus zu, eine Konsumverpflichtung einzuführen, um einer wirtschaftlichen Schädigung durch Gäste, die ausschließlich Leitungswasser bestellen, entgegenzuwirken.



(Marion Topitschnig)

Mehr zum Thema

News

Cortis Küchenzettel: Wo sich Quitten besonders gut machen

Quitten duften unwirklich intensiv nach vollem Obstkorb. Besonders gut machen sie sich in würzigen Schmorgerichten nach orientalischer Tradition.

News

Braten, frittieren, haltbar machen: So bereiten Sie Pilze richtig zu

Pilze sind Musterschüler unter den Zutaten. Sie sorgen in Kochtopf und Pfanne für kulinarische Überraschungen und können in einen kreativen Speiseplan...

News

Filmtipps für Foodies – Teil 2

Von Dokumentationen bis hin zu Klassikern – wir haben wieder kulinarisch-köstliche Empfehlungen fürs Heimkino gesammelt.

News

Gin mit Herkunftsgarantie

Auf dem ganzen Planeten finden sich Produzenten, deren Produkte sich nicht nur durch exzellenten Geschmack auszeichnen, sondern auch durch...

News

Corona: Hilfspaket für Wirte läuft an

Mit dem zweiten Lockdown hat die Bundesregierung betroffenen Unternehmen eine umfangreiche Unterstützung zugesichert. Auch Heurige und Buschenschanken...

News

Ottolenghi Flavour: Rezepte aus dem Kochbuch

So gut hat Gemüse schon ewig nicht mehr geschmeckt! Wir stellen den neuen Prachtband von Yotam Ottolenghi und Ixta Belfrage vor.

News

Eine kleine Festschrift zum Tag des Apfels

Aufgepasst und Ohren g’spitzt: Tag des Apfels is’! Ein Grund mehr, mit Stibitzer Cider anzustoßen.

Advertorial
News

Küche & Co: 10 Dinge, die Sie jetzt zu Hause tun können

Lange aufgeschoben, jetzt haben wir Zeit dafür. Was man in der Küche jetzt erledigen kann – wir haben Inspirationen gesammelt.

News

Die acht Gebote für gutes Wildbret

Spitzenkoch Martin Herrmann aus dem »Hotel Dollenberg« im Schwarzwald verrät seine Dos & Don’ts, wie Fleisch vom Reh, Wildschwein und Hirsch erst zum...

News

Online-Shops für Schokolade und Süßes

Süße Köstlichkeiten gefällig? Wir haben recherchiert und die besten Online-Shops für Schokolade und Süßigkeiten gesammelt.

News

Frühstück und Brunch: Best of Lieferservices in Wien

Mit diesen Zustell-Angeboten kommen frisches Gebäck, Saft und Sekt ans Bett geliefert – oder zumindest bis an die Haustüre.

News

Käsekaiser 2020: Österreichs bester Käse ist gekürt

Trotz Corona wurden die Käsekaiser 2020 gekürt: 145 traten an, zehn gewannen – alle Sieger im Überblick

News

Raffinierte Gansl-Rezepte von Rudi Obauer

Spitzenkoch Rudi Obauer zeigt uns wie man die Innereien perfekt verwertet, u.a. kombiniert er Gänseleber mit Kaki, Kürbis, Herbsttrompeten und Maroni.

News

Online-Shops für Kräuter und Gewürze

Noch nie wurde so viel zu Hause gekocht wie in Corona-Zeiten. Rüsten Sie Ihren Gewürzvorrat auf, wir haben die passenden Webshops.

News

Die »Enoteka by Attwenger« setzt auf Gansl-Lieferung

Eine Portion Weidegans oder eine ganze Gans für die Familie, das Enoteka-Team stellt die Gans im Radios von sechs Kilometern zu. PLUS: Umfangreiche...

Advertorial
News

Sag’ leise Servus: Eckart Witzigmann würdigt Hans Haas

Hans Haas hört im Dezember nach 30 Jahren im Münchner »Tantris« auf. Sein Förderer Eckart Witzigmann schreibt ihm zum Abschied.

News

Hans Haas im Interview: 18 Stunden Vollgas, 30 Jahre lang

Die Kochlegende vom Münchner »Tantris« hört zum Jahresende auf. Falstaff sprach mit ihm über den nahenden Abschied, wo er dann kocht und ob ihm der...

News

Corona: Neue Test-Station in Wien

Steigende Corona-Fallzahlen sorgen in Wien für lange Wartezeiten bei den Covid-19-Tests. Eine private Test-Station von Gastro-Experten schafft...

News

Starkoch Eyal Shani verrät seinen Lieblings-Campari-Drink

Im Falstaff-Talk verrät der "Miznon"-Erfinder und , wie Campari für in am besten schmeckt.

News

Wie gesund sind Austern & Co.?

Unter ihrer harten Schale verbergen Muscheln delikates Fleisch, das nicht nur hervorragend schmeckt. Und angeblich wohnt den Muscheln auch der Zauber...