Lebensmittel: Eine wertvolle Ressource

© Congress Messe Innsbruck

© Congress Messe Innsbruck

Das Beratungsprogramm Küchenprofi[t] fördert eine Maßnahme gegen Lebensmittelabfälle. Durch einheitliche Definition der Portionsgrößen und Verbesserung der Kommunikation zwischen Küche, Service und Gast werden Umweltauswirkungen und Kosten reduziert. Unabhängige Küchenprofis begleiten im Rahmen des Programms Betriebe und analysieren die anfallenden Lebensmittelabfälle und unterstützen bei der Erarbeitung von Einsparmaßnahmen. »Wir sind als Köche selbst viele Jahre in der Küche gestanden und kennen die Herausforderungen der Branche. Durch unseren externen Blick auf betriebliche Arbeitsabläufe können wir leichter Einsparquellen identifizieren. Meistens kann man schon durch das Drehen an wenigen Stellschrauben wesentliche Mengen an Lebensmittelabfall einsparen.« sagt Benedikt Zangerle.

Sparmaßnahmen durch optimale Portionsgrößen und Kommunikation

Die Area 47 in Ötztal-Bahnhof ist einer der Betriebe, die das Angebot schon in Anspruch genommen hat. Küchenchef Martin Randolf bot Küchenprofi[t] eine gute Gelegenheit, um die Effizienz im Umgang mit Nahrungsmittel genauer unter die Lupe zu nehmen: »Die Analyse hat uns gezeigt, dass wir schon gut arbeiten, aber es an einigen Stellen noch Verbesserungspotenzial gibt. Aufgrund unserer hohen Menge an täglich verarbeiteten Lebensmitteln fallen auch Kleinigkeiten schnell ins Gewicht, rechnet man es auf das gesamte Jahr hoch.«

Kleinere Einheiten am Buffet und Restrukturierungsmaßnahmen

Auch das Traditionshaus Hotel Bergland**** in Seefeld mit hat sich dem Thema angenommen. Nach einem Neubau der Küche wollte der Inhaber Markus Daschil wissen, ob die betriebliche Restrukturierung auch Verbesserungen beim Lebensmittelabfall bringt. »Küchenprofi[t] hat es uns ermöglicht, unseren Verlustgrad beim Lebensmittelabfall zu bestimmen und mit Branchenwerten zu vergleichen. Jetzt haben wir es schwarz auf weiß – unsere getroffenen Maßnahmen waren erfolgreich, wir liegen beim Abfall deutlich unter dem Durchschnitt!«, erklärt Daschil.

United Against Waste: Lebensmittelabfälle vermeiden

Die United Against Waste ist eine Initiative zur Vermeidung von Lebensmittelabfällen in der Gemeinschaftsverpflegung, Hotellerie und Gastronomie. Eine Studie von UAW zeigte, dass in österreichischen Gastrobetrieben rund 175.000 Tonnen Lebensmittel entsorgt werden. Zur Förderung der Einsparmaßnahmen hat UAW neben der Entwicklung von Küchenprofi[t] auch die Konsumenten unter die Lupe genommen. Die Mehrheit befürwortet die Maßnahme gegen Lebensmittelabfälle. Durch Regionalität, Saisonalität und Verantwortung gegenüber Lebensmittel soll diese Menge an Abfall vermieden werden. Auch AGM, Mitgründer der UAW, unterstützt die Betiebe auf diesem Programm aufzubauen.

Informationen

www.united-against-waste.at

Details zum Beratungsangebot Küchenprofi[t]:
www.united-against-waste.at/kuechenprofit