Mario Lohninger
Foto: Kulinarisches Interview,

»Jeder Tag ist ein neuer Tag« - so lautet das Motto des 37-jährigen Mario Lohninger. Der gebürtige Österreicher stammt aus einer Gastronomenfamilie und lernte unter anderem bei den Gebrüdern Obauer in Werfen (Salzburg) - sie zählen zu den besten Köchen Österreichs - bei Hans Haas im legendären Tantris sowie bei Hollywood-Koch Wolfgang Puck in dessen Spago in Los Angeles. Außerdem stand er im mit drei Michelin Sternen ausgezeichneten Guy Savoy in Paris am Herd. 2004 eröffnete Lohninger dann im Frankfurter Cocoon Club die Restaurants »Silk« (1 Michelin Stern) und »Micro«, 2010 kam dann mit dem »Lohninger« eine weitere Location dazu. 2010 wurde Mario Lohninger außerdem mit der »Goldenen Cloche« als Repräsentant und »Botschafter« der österreichischen Küche ausgezeichnet und vom Gault Millau zum Koch des Jahres gekürt. 


Was charakterisiert in Ihren Augen einen Genießer?

Gute Dinge genießen und verstehen können


Mit wem würden Sie gern mal ein Menü kochen?

Am liebsten mit meiner Mannschaft – das gelingt mir fast jeden Tag


Mit wem würden Sie am liebsten mal Essen gehen und wo?

Mit meinem Schatz in den »Club 55« bei Saint-Tropez

Welches ist ihr Lieblingsfisch und wie zubereitet?

Black Cat Fisch – in Sake und Sojasauce eingelegt und mariniert – in der Pfanne bei starker Hitze gegart.


Ihr Hauptcharakterzug? 

Sehr emotional und impulsiv


Ihr Motto?

Jeder Tag ist ein neuer Tag


Ihr Lieblingsgericht?


Napoletanische hausgemachte Spaghetti mit Tomate und Basilikum


Was essen Sie überhaupt nicht?

Eingelegte Seegurkeninnereien


Was wollten sie als Kind partout nicht Essen?

Innereien


Was haben Sie als Kind am liebsten gegessen?

Creme-Spinat und Palatschinken

Welche Hessische Persönlichkeit bewundern Sie am meisten?


Goethe


Welche Hessische Spezialität mögen Sie am liebsten?

Frankfurter Grüne Sauce


Ihr Lieblingsrestaurant in der Region?

Restaurant Adler Wirtschaft von Franz Keller in Hattenheim


Ihr Lieblingsrestaurant außerhalb der Region?

Restaurant Spago von Wolfgang Puck in Los Angeles


Welchen Küchenchef (lebend) bewundern Sie am meisten?

Ferran Adria


Der ideale Chef muss wie sein?

Sehr diszipliniert und zielstrebig


Der ideale Sous Chef muss folgende Eigenschaften haben?

Er muss mit dem Chef und der Mannschaft alles ins »Lot« bringen

Welche Fehler in der Küche entschuldigen Sie am ehesten?

Wenn man alles gibt und eine Entwicklung bei der Person sieht, dann drückt man auch mal ein Auge zu.


Ihr größter Fehler?

Zu harsch zu sein


Welche Eigenschaften schätzen Sie bei Köchinnen am meisten?

Das Geschick anders mit Leuten zu kommunizieren


Ihr Lieblingsurlaubsland oder Region?

Italien


Welches Land würden Sie gern mal 4 Wochen bereisen und die jeweiligen Spezialitäten, die Küche und die Leute kennen lernen?

Peru


Ihr Lieblingsgetränk?


Wasser


Ihr Lieblingswein?


Grüner Veltliner


Champagner genieße ich am liebsten (wo und wann)?

Mit meiner Frau gerade wenn uns Lust danach ist.


Ihr heimliche Leidenschaft?

Ski fahren


Ihre Lieblingsbeschäftigung?


Musik hören


Welches Buch haben Sie als letztes gelesen?

Bono über Bono - Biographie


Wie viele Kochbücher haben Sie?


ca. 1000


Welches ist Ihr Lieblingsfilm?

Gladiator


Was schätzen Sie an Ihren Freunden am meisten?

Dass Sie für mich da sind, wenn ich Zeit habe


Nachhaltigkeit in der Küche bedeutet für mich?

Mit meiner Kochphilosophie kann ich nicht unbedingt regional kochen. Herkunft des Produktes und artgerechte Haltung sind aber sehr wichtig.


Was war Ihre schlimmste Küchenpanne?

Dies vergisst man immer sehr schnell...aber die versalzenden Knödel sind noch in Erinnerung


Mit wem würden Sie gern mal eine Nacht in der Küche verbringen?


Mit meiner Frau


Interview von Jens Darsow
www.kulinarisches-interview.de