Kulinarik-Festival »eat & meet« geht in die zweite Runde

© Altstadtmarketing

© Altstadtmarketing

Noch zwei Wochen gibt es beim Kulinarik Festival »eat & meet« in Salzburg genussvolle Events. Ganz  besondere Veranstaltungen wie das literarisch-kulinarische Tischgespräch der Salzburger Festspielpräsidentin Helga Rabl Stadler und Kulturwissenschafterin sowie Kochbuchautorin Elisabeth Bronfen – ein Menü aus dem Kochbuch inklusive – und das Karst-Fest »Grenzüberschreitungen« mit Produzenten aus dem slowenischen und italienischen Karst, machten Salzburg zur Genuss-Hauptstadt. Erzabt Korbinian Birnbacher empfing in seinem Abteisaal und man genoss Barock-Kulinarik und handgeschriebene Kochbücher hatten mit ihren Geschichten im Antiquariat Weinek ihren großen Auftritt.

v.l.n.r.: Ilse Fischer, Erzabt Korbinian, Veronika Kirchmayr und Claus Haslauer im Abteisaal.

v.l.n.r.: Ilse Fischer, Erzabt Korbinian, Veronika Kirchmayr und Claus Haslauer im Abteisaal.

© Altstadtmarketing

Für die letzten zwei Wochen empfehlen wir Ihnen nun einige besondere »Schmankerl«:

POWERDAY
Donnerstag, 23. März, 10.30 Uhr
Auditorium des Museums der Moderne am Mönchsberg.

DIE ZUKUNFT DER GASTRONOMIE – NEUE GASTRONOMISCHE FORMEN

Gastgeberin: Inga Horny

Gin und Cognac, systematisierte Sterneküche, saisonal und regional, biologisch, nose to tail, Luxusherd vs. offenes Feuer, »Essthetik«, Soulfood, Honig… Trends kommen und gehen, manche bleiben. Aber, woher kommen sie? Wie entstehen Sie, wer kreiert oder entwickelt sie?

Wie kommt man als Gastronom zu seinem Konzept?

Erfahren Sie aus unterschiedlichen Perspektiven wie solche Strömungen entstehen, welche gastronomische Formen gerade groß im Kommen sind und welche Entwicklungen daraus resultieren. Welche Auswirkungen haben neue Formen der Gastronomie in den Städten, aber auch für Stadt und Land. Diese und anderer Denkansätze erwarten Sie beim Powerday wenn Eduard Altendorfer (Geschäftsführer Gruppe & Food & Beverage Academy), der Journalist Christian Seiler und Heiner Raschhofer (Geschäftsführer und Eigentümer Soulkitchen Gruppe) über die Zukunft der Gastronomie diskutieren.

INFORMATION & RESERVIERUNG www.salzburg-altstadt.at

Ladies-Night im Weinarchiv »Blaue Gans«.

© Altstadtmarketing

CUT OF THE DAY
Donnerstag, 23. März, 19:00 Uhr
»Blaue Gans Weinarchiv«

VERSTECKTE STÜCKE, VERLERNTE SCHNITTE. CHRISTIAN SEILER IM TISCHGESPRÄCH MIT FRED ZEHETNER

Gastgeber: Andreas Gfrerer

Wange, Schulterspitz, Fledermaus, Onglet, Flanke, Bürgermeisterstück, Kurze Rippe, Secreto, … die unterschätzten Fleischteile klingen nicht nur geheimnisvoll, sondern sind oftmals auch nicht ganz leicht zu finden. Dazu kommt, dass die Kunst der Fleischaufteilung regional unterschiedlich ist, und somit interessante kulturelle Unterschiede bestehen, die allerdings durch die industrielle Fleischproduktion und die Monokultur des Lebensmitteleinzelhandels verloren zu gehen drohen. Die Mühe des Herauslösens versteckter Fleischteile lohnt sich aber, denn in Geschmack und Biss übertreffen die kumpelhaft auftretenden Schwerarbeiter-Muskeln die Kollegen aus den »Nobelregionen« von Rind, Kalb oder Schwein bei Weitem. Der Food-Journalist und Kenner Christian Seiler führt Sie in die unbekannteren Gefilde des Themas Fleisch. Grilltipps inklusive!

Fred Zehetner, gelernter Fleischhauer, betreibt in Laa an der Thaya auf 300 Hektar die »Boafarm«, eine Fleischrinderzucht. Zehetners Tiere leben in Mutterkuhhaltung, werden biologisch ernährt und sind vielfach preisgekrönt. Ein Gespräch über Genetik, nachhaltige Viehzucht, Fleischqualität – und die besten Methoden, dieses Fleisch zu genießen. Mit einem Fleisch-Menü aus der Küche der »Blauen Gans«.

INFORMATION & RESERVIERUNG www.blauegans.at oder www.salzburg-altstadt.at

SO SCHMECKT MEIN EUROPA
Donnerstag, 30. März, 19:00 Uhr
»Blaue Gans Weinarchiv«

JOURNALIST MICHAEL KERBLER IM GESPRÄCH MIT SCHRIFTSTELLER KARL MARKUS GAUß

Gastgeber: Andreas Gfrerer

Er sei, sagt Karl-Markus Gauß, ein sesshafter Reisender. Ein Reisender, der von Kindheit an gelernt hat zu erkennen, »was ist«.

Was nichts anderes bedeutet, als zu sehen und das Gesehene richtig zu interpretieren. Oder still zu sitzen und einfach nur zuzuhören. Etwa als Kind unter dem Esstisch in der elterlichen Wohnung im Aiglhof-Viertel in Salzburg. Der kleine Karl-Markus wollte an den Stimmen erkennen, welche Gäste auf Besuch gekommen waren. Gauß lernte zu unterscheiden. Er schulte seine Augen, seine Ohren und auch seinen Geschmacksinn. Geruch und Geschmack katapultieren ihn auch heute noch zurück in die Kindheit. Das Erdäpfelgulyasch zum Beispiel, das er als Junge so gern aß.

Überhaupt: Der Esstisch zu Hause bildete das Zentrum der Welt für den Buben. Und das Gespräch der Familie vor, während und nach dem Essen war so etwas wie eine Pflicht. »Beim Essen zu schweigen war verboten!« Dieses Gebot wird am Abend des 30.März im »Blaue Gans- Weinarchiv« strikt eingehalten werden. Michael Kerbler wird mit Karl-Markus Gauß darüber reden, wie ihm sein Europa schmeckt. Welchen kulturellen Reichtum die Vielfalt der Speisen – etwa aus Süd- und Südosteuropa – für den Schriftsteller in sich bergen. Und ob und wie sich der Geschmack Europas mit den Jahren verändert hat.

Übrigens: KM Gauß wird für die Gäste an diesem Abend »sein« Erdäpfelgulyas höchstpersönlich zubereiten.  Darüber hinaus erwartet Sie ein spannendes europäisches Menü 

INFORMATION & RESERVIERUNG www.blauegans.at  

INFO

Festival »eat & meet »
1. März bis 1. April 2017
www.salzburg-altstadt.at

Die Anmeldung erfolgt über die jeweiligen Programmpunkte.

Das vollständige Programm zum Download.

MEHR ENTDECKEN