»Kruste und Krume«: Brotfestival in Wien

Bäcker beherrschen eine traditionsreiche Handwerkskunst. Bei »Kruste und Krume« lässt man diese aufleben.

© Shutterstock

Bäcker beherrschen eine traditionsreiche Handwerkskunst. Bei »Kruste und Krume« lässt man diese aufleben.

© Shutterstock

Am 18. März wird der Duft von frisch gebackenem Brot durch die Gassen Wiens ziehen, denn 28 Bäckereibetriebe treffen sich zum Brotfestival »Kruste und Krume« im Kursalon Hübner. Regionale Zutaten, traditionelle Rezepte und vor allem viel Zeit stellen die Grundlage für das perfekte Frühstücksweckerl dar. Die fast schon vergessene Handwerkskunst, ohne industrielle Hilfsmittel zu backen, wird von den Meistern ihrer Zunft in Erinnerung gerufen und die Gäste dürfen das eine oder andere knusprige »Scherzerl« verkosten. Auf den Geschmack gekommene Besucher können bei dem Backwettbewerb »Homebaking« zusehen, an dem private Brotbäcker teilnehmen. Die Profis werden sich beim »Probaking« messen.

Gäste aus der Gastronomie

Heinz Reitbauer ist Chefkoch im Steirereck und kocht mit einem eigens kreierten Rezept aus den Altbrotchips der Felzl Bäckerei auf. René Antrag, Steirerecks Weinspezialist, und Andreas Djordjevic, der auch als Steirerecks Brot-Andi bekannt ist, werden das beste Blunznbrot am Brotwagen präsentieren.

Nicht nur für einen vollen Bauch ist gesorgt: Erstmalig findet der »Salon des Mosts« statt, bei dem 20 Apfel- und Birnensaftproduzenten aus dem Mostviertel ihre heimischen Getränke anbieten.

In guter Sache

Brot ist ein weltweites Grundnahrungsmittel, wird jedoch überall anders zubereitet. Die Bäckerei Felzl lädt unbegleitete syrische Flüchtlinge und österreichische Lehrlinge dazu ein, gemeinsame Sache zu machen und syrische Fladen zu backen. Der Verkaufserlös kommt Flüchtlingswohnheimen zugute.

INFO

Brotfestival »Kruste und Krume«
Datum: Samstag, 18. März 2017
Uhrzeit: 11 bis 19 Uhr
Adresse: Kursalon Hübner
Johannesgasse 33
1010 Wien

Der Eintritt ist kostenlos!

MEHR ENTDECKEN