Kremstal DAC Reserve Cup: Beste Qualität dem Hagel zum Trotz

Im Kremstal war 2015 ein tolles Jahr.

Foto: beigestellt

Im niederösterreichischen Kremstal war 2015 ein tolles Jahr. / Foto: beigestellt

Im Kremstal war 2015 ein tolles Jahr.

Foto: beigestellt

Der Kremstal DAC Reserve Cup zeigt: Im niederösterreichischen Kremstal war 2015 ein tolles Jahr. Mehr als hundert Weine von bester Reife wurden zur Falstaff-Vergleichsverkostung eingereicht. Dennoch wird sich nicht jeder Winzer nur mit freudigen Gefühlen an diesen Jahrgang erinnern. Es war die Nacht vom 5. auf den 6. Mai, in der ein Hagelsturm über weite Teile der Region hinwegfegte und eine Spur der Verwüstung zurückließ. Die jetzt im Rahmen des Kremstal DAC Reserve Cups präsentierten Spitzenweine lassen jedenfalls für den Weinkonsumenten kaum Wünsche offen.

Aufgrund der oft geringen Mengen muss man allerdings schnell einkaufen. »Hätten wir am Vordernberg in Gedersdorf nicht gut sechzig Prozent der Ernte durch Hagel eingebüßt, wer weiß, ob der Veltliner dann so toll ausgefallen wäre«, schmunzelt Walter Buchegger, der sich den Cup-Sieg für den Grünen Veltliner Vordernberg holte. »Bei Erträgen von 1500 bis 2000 Litern pro Hektar sind die Konzentration und der Extraktgehalt in den Beeren naturgemäß deutlich höher als in normalen Jahren.« Seine Reben sind mittlerweile über fünfzig Jahre alt und haben so die lange Trockenphase im Spätsommer sehr gut überstanden.

Franz Proidl und im Hintergrund die Terrassen der Ried Ehrenfels unter der Ruine Senftenberg. / © Gregor Semrad
Franz Proidl und im Hintergrund die Terrassen der Ried Ehrenfels unter der Ruine Senftenberg.

© Gregor Semrad

Auch der Senftenberger Ehrenfels ist eine Urgesteinssteillage mit besonderer Geschichte. Der Weingarten galt stets als der heißeste und trockenste in der Gemeinde, mit einer Hangneigung bis zu sechzig Grad war er immer schwer zu bewirtschaften.

Die Bewirtschaftung wurde mit Beginn des 20. Jahrhunderts Schritt für Schritt eingestellt. Ab 1988 begann Franz Proidl die ehemaligen Weingärten zu erwerben und wieder zu neuem Leben zu erwecken. Dass mit dem Jahrgang 2015 bei den Kremstal DAC Reserven der Riesling vom Ehrenfels den ersten Rang und der Grüne Veltliner den zweiten Sortenrang belegen, spricht für sich.

Neues auf dem Etikett

In naher Zukunft – wohl ab dem Erntejahrgang 2016 – gibt es allerdings einige Neuerungen im DAC-Reglement, mit denen die Konsumenten konfrontiert werden: Die Abgrenzung der Rieden, die aktuell in allen Weinbauregionen voll im Gang ist, erfuhr durch die Gesetzesnovelle Mitte dieses Jahres neuen Schwung.

Es wurde festgelegt, dass bei Weinen mit Lagenbezeichnung zukünftig das Wort »Ried« vor dem Lagenamen auf dem Etikett stehen muss. Wenn also künftig auf einem österreichischen Wein das Wort Ried vor einer topogra­fischen Bezeichnung steht, handelt es sich um einen Wein aus einer gesetzlich definierten Einzellage. Damit ist er auf einen Blick von Markenweinen oder Weinen mit Pseudo-Herkunftsangaben unterscheidbar.

Walter Buchegger aus Droß holte sich den Cup-Sieg für den Grünen Veltliner Vordernberg. / © Rita Newman
Walter Buchegger aus Droß holte sich den Cup-Sieg für den Grünen Veltliner Vordernberg.

© Rita Newman

Das wachsende Bewusstsein für die Bedeutung klarer Herkunftssysteme fand auch in den Gebieten Kamptal, Kremstal und Traisental seinen Niederschlag: Die DAC-Weine dieser Gebiete wurden per Verordnung in ein richtungsweisendes dreistufiges System »Gebietswein – Ortswein – Riedenwein« eingegliedert, wobei bei der Einreihung der Weine in dieses System jeweils ein bestimmter Mindestalkoholgehalt einzuhalten ist. Im Kremstal liegen die Untergrenzen für Kremstal DAC (davon abweichend im Kamptal und Traisental mit einem Minimum von nur 11,5 Vol.-%) und Kremstal DAC mit Ortsangabe bei 12 Vol.-%, für Kremstal DAC mit Ortsangabe und Riedenbezeichnung bei 12,5 Vol.-% und für Kremstal DAC Reserven bei 13 Vol.-% auf dem Etikett. Für alle Kategorien gilt bezüglich des Restzuckers die Kategorie »trocken«.

Bisher waren die Klassikweine mit einem Alkoholwert von 12,5 Vol.-% auch nach oben gedeckelt, während nur für die Reserven 13 Vol.-% oder mehr Alkohol erlaubt waren. Schon für den aktuellen Jahrgang 2015 hat das Regionale Weinkomitee die Obergrenze der Klassikweine außer Kraft gesetzt, was nun für den Weinfreund bedeutet, dass er ab sofort immer nach dem tatsächlichen Alkoholwert fragen sollte, um unliebsamen Überraschungen vorzubeugen.

Eine im Sinne der zukünftigen Qualitätsförderung sehr zu begrüßende Maßnahme ist das Verschieben der Einreichfrist zur Prüfnummer für die DAC Reserven vom 15. März auf den 1. Juli des auf die Ernte folgenden Jahres. Auch ist nun die Herkunftsbezeichnung Kremstal DAC sowie Kremstal DAC Reserve verbindlich auf dem Vorderetikett zu führen.

HIER GEHT'S ZUM TASTING

Aus Falstaff Magazin Nr. 06/2016

MEHR ENTDECKEN

  • Tasting
    Kremstal DAC Reserve Cup 2016
    09.09.2016
    Mit Spannung erwartet wurde die Vergleichsverkostung der besten Kremstal DAC Reserven. Denn der Jahrgang 2015 hatte den Winzern die Möglichkeit geboten, sowohl in der Kategorie Riesling wie auch beim Grünen Veltliner zu glänzen. Präsentiert wurden schließlich mehr als hundert Weine von bester Reife...
  • Tasting
    Kremstal DAC Cup 2016 – Reife Frucht trifft Frische
    22.04.2016
    Die klassische Kategorie Kremstal DAC ist alles in allem heuer etwas opulenter ausgefallen als üblich, was den warmen Witterungsbedingungen des Sommers 2015 geschuldet ist. Das bedeutet nicht automatisch, dass die Weine einen höheren Alkoholwert aufweisen, obwohl die Verantwortlichen beschlossen...
  • Tasting
    Kremstal DAC Reserve Cup 2015
    09.10.2015
    2014 war alles andere als ein einfaches Jahr. Umso höher sind die Leistungen jener Winzer einzuschätzen, die diesen schwierigen Jahrgang mit Bravour gemeistert haben. Beim Riesling überzeugte vor allem das Weingut der Stadt Krems, beim Veltliner das Haus Malat in Palt. Notizen Peter Moser
  • 17.05.2016
    Kremstal-DAC-Cup: Hitzetest bestanden
    118 Rieslinge und Grüne Veltliner aus dem Jahrgang 2015 wurden verkostet und bewertet.
  • 13.11.2015
    Kremstal DAC Reserve Cup: Die Sieger
    Beim Riesling überzeugte vor allem das Weingut der Stadt Krems, beim Veltliner das Haus Malat in Palt.

Mehr zum Thema

News

Herkunft trifft Handschrift – Weine von Philipp Bründlmayer

Wir verlosen fünf Kostpakete mit je sechs Flaschen des 2015er-Jahrgangs vom Kremstaler Spitzenwinzer.

Advertorial
News

Weingut Müller – Nachhaltig zum Erfolg

Als eines der ersten Weingüter Österreichs wurde das gesamte Sortiment des Kremstaler Top-Weinguts mit dem Nachhaltigkeits-Siegel zertifiziert.

Advertorial
News

Lieblingswein 2018: Bestellen Sie Ihr Weinpaket!

Im Rahmen der Falstaff WeinTrophy verleihen wir auch 2018 wieder einen Publikumspreis – das dazugehörige Weinpaket ist aber leider bereits...

News

Sicilia DOC: Ein Mosaik der Geschmäcker

Entdecken Sie den spannenden Facetten- und Aromenreichtum der Weine von der Mittelmeer-Insel.

Advertorial
News

Luxus-Perlen: Champagner im Glas

Jährlich werden rund 350 Millionen Flaschen Champagner in Weiß und Rosé getrunken. Falstaff über die erfolgreichsten Marken und welche Häuser am...

News

Top 10: Brut Non-Vintage Best-Seller

Welcher Champagner verkauft sich am besten? Wir haben uns auf die Suche gemacht und präsentieren Ihnen die zehn meistverkauften Marken.

News

Die teuersten Champagner der Welt

Ob mit einem Diamanten versetzt, oder ein fast schon historisches Relikt - Champagner-Preisen sind heutzutage kaum noch Grenzen gesetzt. Falstaff hat...

News

Impressionen der Falstaff Rotweingala 2017

In der Wiener Hofburg gab sich die heimische Rotwein-Elite ein Stelldichein. Die schönsten Fotos gibt's hier.

News

Augarten: Feinste Tafel- und Trinkkultur aus Wien

Die Wiener Porzellanmanufaktur hat gemeinsam mit hochkarätigen österreichischen Produzenten Trinkgefäße entworfen, die dem hohen Standard der feinen...

Advertorial
News

Wein aus Österreich – das Geschenk

Die österreichische Weinlandschaft bietet einen enormen Facettenreichtum und mit Wein schenkt man immer auch eine besondere Geschichte.

Advertorial
News

High Society: Weingenuss in der Höhe

Der Geschmack von Wein verändert sich in der Höhe, Essen wechselt seine Konsistenz und die Zubereitung wird komplizierter. Annäherung an eine...

News

Süße Sorgen: Süßwein in der Krise?

Orange ist in, golden ist out. So einfach geht es ­momentan zu bei der Weinmode. Doch die Klassiker des edelsüßen Genres stehen vor einem fulminanten...

News

Top 10: Die besten Merlots der Welt

Ihrem Charme kann man sich nur schwer entziehen: Die ganz großen Merlots zählen zu den überzeugendsten Verführern unter den Rotweinen.

News

Rotweingenuss im Schlosshotel Velden

Die Spitzenwinzer Christine Wellanschitz, Hans Schwarz und Reinhold Krutzler begleiteten ein Dinner der Hausbrigade mit Max Stiegl vom Gut Purbach.

News

Pio Cesare – Familien­weingut mit langer Tradition

Schon seit fünf Generationen werden auf dem Weingut Pio Cesare in Alba hochklassige Barolos und Barbarescos erzeugt.

Advertorial
News

Lessini Durello: Tank oder Flasche?

Das Konsortium des Lessini Durello feierte im vergangenen November sein 30-jähriges Bestehen: Eine Bestandsaufnahme.

News

Frost, Hagel, Herbstsonne: Wie wird der Jahrgang 2017?

Mit dem heurigen Jahrgang stehen uns sehr gute, vollreife Weine mit etwas mehr Alkohol und geringerer Säure als im Vorjahr ins Haus.

News

Die Falstaff Event-Highlights für 2018

Ob Grüner Veltliner, Champagner, edle Spirituosen oder Rotwein – diese Termine sollten Sie sich schon jetzt vormerken.

News

Die große Falstaff Wein-Charity-Auktion 2017

In Kooperation mit dem Wiener Dorotheum kommen auf Initiative von Falstaff Herausgeber Wolfgang Rosam große Weine zugunsten der Krebsforschung von...

News

Leithaberg-Winzer verbannen Glyphosat

Der neue Obmann Georg Prieler verkündete den zukunftsweisende Beschluss, dessen Umsetzung streng kontrolliert werden soll.