Kochtalent Walter Leidenfrost verlässt das »Weinhaus Arlt«

Walter Leidenfrost

Foto beigestellt

Walter Leidenfrost

Walter Leidenfrost

Foto beigestellt

Das »Weinhaus Arlt« ist ein wahres Kleinod der Wirtshauskultur der Wiener Vorstädte. Neben einer hochstehenden Küche ist das Edelbeisl vor allem für seine umfassende Weinkarte – inklusive zahlreicher Exponenten aus Bordeaux, dem Burgund und der Champagne – bekannt. Für die Küche zeichnete in den vergangenen Jahren der talentierte Küchenchef Walter Leidenfrost verantwortlich. Wie nun überraschend bekannt wurde, zieht sich der 28-Jährige aus dem Betrieb von Thomas Zalud zurück, sein letzter Arbeitstag soll schon am 26. August sein.

Walter Leidenfrost sammelte seine Erfahrungen an renommierten Adressen wie »Meinl am Graben«, dem »Pfarrwirt«, dem »Motto am Fluss« und dem »Steira Wirt« von Richard Rauch in Trautmannsdorf. Im Vorjahr wurde der Herdvirtuose von der Falstaff-Community zum »Rookie des Jahres« gekürt. Wohin es Leidenfrost als nächstes zieht, ist noch nicht bekannt. Zunächst will er sich eine zwei-monatige Auszeit nehmen.

»Ich bin dankbar für die die Zeit und die Möglichkeiten, die mir hier gegeben wurden. So war es mir möglich, meinen Stil der Veredelung der modernen Wiener Küche weiter zu entwickeln, was letztendlich zu diesen Auszeichnungen geführt hat. Mein Abgang steht schon seit längerem fest!
 Ich bedanke mich bei Thomas Zalud für die gute Zusammenarbeit und den Gästen des ›Weinhaus Arlt‹ für ihren großen Zuspruch.«
Walter Leidenfrost

Wirt Thomas Zalud bestätigt den Abgang seines Küchenchefs. Einen Nachfolger hat er noch nicht gefunden, Interessenten können sich im »Weinhaus Arlt« melden: office@weinhausarlt.at. Selbstverständlich bleibt das Edelbeisl wie gewohnt geöffnet.

MEHR ENTDECKEN