Michael Neuninger verwöhnt auf 3.000 Metern Höhe die Gäste des Restaurants »Schaufelspitz«. / Foto © Falstaff/Gorsche
Michael Neuninger verwöhnt auf 3.000 Metern Höhe die Gäste des Restaurants »Schaufelspitz«. / Foto © Falstaff/Gorsche

Exklusiv berichten junge Nachwuchsführungskräfte über ihren Werdegang. Sie geben Einblick in ihren Alltag und liefern hilfreiche Tipps für den motivierten Nachwuchs. Dieses Mal steht Michael Neuninger Falstaff Rede und Antwort.

Falstaff Karriere: Seit über einem Jahr sind Sie Restaurantleiter des Gourmetrestaurants Schaufelspitz. Dabei sind Sie für den Servicebereich samt Serviceteam verantwortlich.
Neuninger: So ist es – mein größtes Augenmerk liegt auf diesem Bereich. Ich bin für einen reibungslosen Ablauf des Service im Restaurant und der angrenzenden Kaffeebar verantwortlich. Dazu kommen natürlich die Schulung und Weiterbildung der Mitarbeiter, sowie das Erstellen von Dienstplänen. Zu meinem Aufgabenbereich zählen aber auch das Programmieren der Kassensysteme im gesamten Gebäude, sowie das Erstellen der Weinkarte. Auch die Unterstützung der Buchhaltung, Planung von Veranstaltungen und Reservierungen im Restaurant gehören zu meinen Aufgaben. Wie man sieht ein sehr umfangreicher und spannender Job.

Was muss ein Restaurantleiter mitbringen, damit er erfolgreich ist?
Fachwissen, Flexibilität, Charisma, eine gewisse Hartnäckigkeit um seine Ziele nie außer acht zu lassen, Teamfähigkeit und vor allem Spaß an der Arbeit. Ich glaube aber das Wichtigste ist die Liebe zum Beruf.

Ihr Weg zur Arbeit erfolgt nicht etwa mit dem Auto oder dem Bus, sondern mit der Gondel. Auf welche Herausforderungen stoßen Sie im Alltag?
Herausforderungen gibt es in meinem Alltag einige. Es beginnt jeden Morgen mit dem Wetter, da du nie wissen kannst, wie das Wetter auf knapp 3.000 Metern mitspielt. Da wäre die dünne Luft, bei größeren Anstrengungen kommt man schnell außer Atem. Die Veränderung der Weine inklusive der richtigen Lagerung ist auch nicht zu vergessen. Nicht außer Acht zu lassen ist die ganze Logistik: Alle Waren müssen morgens vor dem Gästebetrieb von der Talstation hoch in die Bergstation gebracht werden. Also man kann sagen, es wird uns nicht langweilig.

Was macht den Erfolg des Restaurants auf knapp 3.000 Metern aus?
Der Erfolg kommt durch den Willen, dem Gast immer wieder etwas Neues zu bieten und ihn zu überraschen. Die meisten Gäste wollen beim Ski fahren schnell etwas essen und sofort wieder los. Bei uns erleben sie das Gegenteil: weg vom Tumult, kurz abschalten und relaxen. Dazu Kreationen aus Top-Produkten auf höchstem Niveau.


Michael Neuniger in seiner auf 3.000 Meter gelegenen Wirkungsstätte. / Foto © Falstaff/Gorsche

Karriereprofil Michael Neuninger
2007 beendete Neuninger seine Lehre zum Koch & Restaurantfachmann im Weinhotel Wachau in Spitz/Donau. Im Burg Vital Hotel Oberlech in Vorarlberg hatte er zunächst die Position als 2. Oberkellnerstellvertreter und Chef de Bar inne, bevor er zum Chef de Rang, Oberkellnerstellvertreter und zum zweiten Sommelier ernannt wurde. Im See und Golfhotel Linde in Maria Wörth und im »Kreuzwirt am Pössnitzberg« war Neuninger als Chef de Rang tätig, bevor er als Restaurantleiter Stellvertreter ins »Restaurant Late im Kloster UND« in Krems wechselte. Seit 2013 ist er nun am Staubaier Gletscher im Restaurant »Schaufelspitz« als Restaurantleiter beschäftigt.


Den atemberaubenden Blick vom »Schaufelspitz« auf die Gletscher genießt Neuninger so gut wie jeden Tag. / Foto beigestellt

SCHAUFELSPITZ
Mutterberg 2
6167 Neustift
T: +43/(0)5226/814 13 24
Okt. bis Mai Mo.-So. 9-16:15 Uhr
reservierung.eisgrat@stubaier-gletscher.com
www.stubaier-gletscher.com

Das »Schaufelspitz« im Falstaff Restaurant-Guide

Das »Schaufelspitz« auf falstaffJOBS.com

(von Alexandra Gorsche)

Sie suchen eine neue Herausforderung und möchten einen Schritt weiter auf der Karriereleiter klettern? Dann durchstöbern Sie noch heute die Jobangebote auf www.falstaffJOBS.com!

 

Mehr zum Thema

  • Tanja Lange hat die leitende Position des Housekeeping Managers inne. / Foto © Kempinksi
    17.11.2014
    Karrierechance als Housekeeping Manager
    Mit erst 25 Jahren leitet Tanja Lange ein Team von 30 Personen im Palais Hansen Kempinski Wien.
  • Die Skyline von Doha. Foto © Kempinski
    02.11.2014
    Karrierechance: Arbeiten in Doha
    Christina Kraus, aktuell stellvertretende Personalleiterin der Kempinski-Häuser in Doha, steht Falstaff Rede und Antwort.
  • Wunschdestination und derzeitiger Lebensmittelpunkt von Sebastian Doll ist Peking. / Foto © Kempinski
    12.12.2014
    Karrierechance: Arbeiten in Peking
    Mit erst 26 Jahren hat Sebastian Doll die Position des Director of Sales im Kempinski Hotel Beijing Lufthansa Center inne.
  • Mehr zum Thema

    News

    Eventtipp: Genussfachmesse »Transgourmet Pur«

    Innovationen für die Gastronomie »unter einem Dach« heißt es auch bei der »Pur«-Messe in diesem Jahr. Plus: Fokus auf die Trends Food-Start-Ups und...

    Advertorial
    News

    Jeff Maisel: Aus Liebe zum Bier

    Jeff Maisel ist einer der bekanntesten Weißbierbrauer in Bayern. PROFI verrät er, was man tun muss, um eine Brauerei überlebensfähig zu gestalten.

    News

    Matthias Berger: Maître im »Hangar-7«

    Der Beruf des Mâitre ist heutzutage moderner, gelockerter, näher am Gast und verstärkt durch ein gutes Team definiert.

    News

    Barbara Englbrecht über guten Service

    Die junge Mâitre verpasst dem Berufsbild eine Imagepolitur. Mit Charisma und Empathie kehrt sie der steifen Etikette den Rücken zu.

    News

    Steirische »Tourismuspanther« sind vergeben

    Erstmals wurde an den TS Bad Gleichenberg der einzige steirische Tourismuspreis in vier Kategorien vergeben. Für sein Lebenswerk wurde Johann Lafer...

    News

    Ciccio Sultano im Interview

    Der aus Sizilien stammende Zwei-Sterne-Koch Ciccio Sultano hat mit »Pastamara« – einer Bar mit Küche – die Kultur des italienischen Aperitivo ins »The...

    News

    Tossmann: Was guten Service ausmacht

    Ist der Service entspannt, sind es auch die Gäste. Dafür sorgen Restaurantleiter, die autoritären Anweisungen und steifer Etikette den Rücken...

    News

    Vintage Menu Designs

    Funktionale Liste oder stylisches Werbemittel: Speisekarten können vielfältig sein. Auch Sammlerstücke. Ein Design-Buch widmet sich amerikanischen...

    News

    Sommelier René Antrag im Interview

    René Antrag spricht mit PROFI über den Nachwuchs, tägliche Herausforderungen und den Sommelier Beruf.

    News

    Hotel »Bayerischer Hof«: Eine Welt für sich

    Das vielfach ausgezeichnete Traditionsunternehmen, im Zentrum der Altstadt in München, ist auf der Suche nach neuen Teammitgliedern. Unter anderem...

    Advertorial
    News

    Sommelier Suwi Zlatic über Wettbewerbe und den Nachwuchs

    Suwi Zlatic, Inhaber von »Suwine« und Chef-Sommelier bei »Raffls Starhotels« in St. Anton am Arlberg, spricht mit PROFI über die Bedeutung von...

    News

    Klimawandel und Tourismus

    Der Hitze entfliehen, dem Schnee hinterherfahren – was der Klimawandel aus Sommer- und Wintertourismus macht.

    News

    Jungköche der Meisterklasse kochen mit Thorsten Probost

    Eine Zeitreise zu den kulinarischen Wurzeln: Der Themenabend der zweiten Meisterklasse Kulinarik an der Tourismusschule Bad Hofgastein zeigte Altes...

    News

    »Eckstein«-Übernahme von Albert Kriwetz

    Albert Kriwetz kehrt in das Grazer Szene-Restaurant »Eckstein« nicht nur wieder zurück, sondern wird auch zum Inhaber und Betreiber.

    News

    Richtiges Englisch für die Hotellerie

    Missverständnisse, Kommunikationsdefizite und Informationslücken können in einem touristischen Betrieb aufgrund einer falschen Übersetzung schnell...

    News

    Prechtlgut: High-End-Chaletdorf eines Bauunternehmers

    Almdörfer und Chalet-Anlagen sind in ganz Österreich im Trend. Die Betreiber? Oftmals Baufirmen. So auch beim Chaletdorf Prechtlgut des Unternehmers...

    News

    »KitzIntensiv« ehrt hundert Mitarbeiter

    Die Tiroler Einkaufs- und Dienstleistungsgruppe rückte die Arbeitnehmer der 14 Mitgliedsbetriebe in den Fokus. Der Mitarbeiter-Abend war eine...

    News

    Sommelier Andreas Jechsmayr im Interview

    Der Oberösterreicher Andreas Jechsmayr vom »Landhotel Forsthof« in Sierning, sicherte sich den Titel »Bester Sommelier Österreichs«.

    News

    Delikatesse: Bienenlarven statt Honig

    Bienenlarven gelten in Asien als Delikatesse. Hierzulande kommt man erst langsam auf den Geschmack. Dabei ist ihr natürliches Vorkommen so zahlreich...

    News

    Philipp Florian über Tradition und Luxus

    In Zeiten, in denen viele in der Hotellerie auf Low-Budget setzen, definiert Philipp Florian, Eigentümer des »Parkhotels« in Graz, den Luxus-Begriff...