KARNERTA – die Fleischmeister

Besonderer Genuss: Dry Aged Steak von KARNERTA

© Karnerta

Besonderer Genuss: Dry Aged Steak von KARNERTA

© Karnerta

1954 gegründet von Kärntner Bauern zählt KARNERTA mehr als ein halbes Jahrhundert später zu den heimischen Top-Produzenten sowie -Lieferanten für Fleischprodukte.

»Es ist nicht selbstverständlich und kommt auch nicht von selbst, dass wir uns heute als gesunde, bodenständige Firma präsentieren dürfen. Bestehende Qualität, hervorragend ausgebildete Mitarbeiter und die laufende Nachfrage sind der Grundstein zum ›Großwerden‹. Über 60 Jahre intensive Weiterentwicklung, harte Arbeit und Nachvollziehbarkeit vom Bauern bis zum Kunden zeigen nun deutlich ihre Früchte«, erzählt Geschäftsführer Franz Tremschnig. Doch das alleine ist nicht der Schlüssel zum Erfolg. Was uns auszeichnet, sind bestimmt unsere lange Fleischermeistertradition, unsere kreativen und innovativen Produktideen und die konsequente Verarbeitung österreichischer Rohstoffe.

Die beiden KARNERTA Geschäftsführer Reinhard Fritz (l.) und Franz Tremschnig (r.)
Die beiden KARNERTA Geschäftsführer Reinhard Fritz (l.) und Franz Tremschnig (r.)

© KARNERTA

Besonders stolz ist KARNERTA daher auf ihre Qualitätsprodukte aus Eigenproduktion wie das Dry Aged Beef Sortiment von heimischen Ochsen und Kalbinnen, das den Import-Steaks aus Amerika kulinarisch Paroli bietet, oder die Kärntner Speck- und Rohwurstspezialitäten, die seit 2010 mit dem AMA Gütesiegel zertifiziert sind. Ebenso zeigt KARNERTA durch laufende Produktinnovationen wie z.B. das Smoked Pulled Pork oder Beef Ribs slow cooked, dass auch Traditionsunternehmen sich am Puls der Zeit befinden.

Ein wichtiger Eckstein der Firma sind neben den Gastronomiestandorten und Logistiknetzwerk in ganz Österreich auch die eigenen Fleischfachmärkte in Kärnten, Osttirol sowie der Steiermark, die das Fleischmeister Gütesiegel leben und ein regionales Sortiment anbieten. Dies wird unter anderem durch unsere langjährigen regionalen Kooperationspartner wie z.B. Kärntner Fleisch, Steirer Fleisch, Tauernfleisch oder Alpenrind ermöglicht. Die Philosophie hin zur höchsten Qualität steht für uns im Fokus, denn nur ein gutes Essen hält Leib und Seele zusammen.

© KARNERTA

© KARNERTA

Purer Fleischgenuss mit KARNERTA’s Dry Aged Beef

Hinter dem Begriff »DRY AGED BEEF« steckt ein jahrzehntealtes, fast in Vergessenheit geratenes Reifungsverfahren für Rindfleisch, das in den 70er Jahren nach der Erfindung der Vakuumverpackung aus Kostengründen von der modernen, sog. »Wet Aged« Reifung abgelöst wurde. KARNERTA hat diese alte Handwerkskunst (wieder-) entdeckt und verwendet dafür ausschließlich Fleisch von österreichischen Rindern (garantiert mit dem BOS Siegel). Für das DRY AGE Reifeverfahren am Knochen wird das Teilstück »Englische« verwendet, aus dem edle Stücke wie Rostbraten, Beiried, Prime-Rib sowie Porterhousesteak, Rumpsteak, Rib-Eye-Steak und T-Bone-Steak geschnitten werden. Diese eignen sich hervorragend zum „Kurzbraten“ in der Pfanne oder als Delikatesse vom Holzkohlengrill. Auf diese DRY AGED Premium-Produkte gibt KARNERTA eine Reifegarantie von mindestens 28 Tagen!

»Die Trockenreifung am Knochen ist das natürlichste und hochwertigste Reifungsverfahren für Fleisch und auch das teuerste! Der zeitintensive Vorgang erfordert eine intensive Betreuung durch unsere fähigen Fleischermeister, die diese alte Handwerkskunst noch beherrschen!« erzählt KARNERTA Geschäftsführer Reinhard Fritz.

Die Vorteile der behutsamen Trockenreifung sind:

  • Konzentrierter Geschmack durch Wasserentzug
  • Zartheit durch fleischeigene Enzyme
  • Sauerstoff fördert die Entwicklung spezieller Aromen

www.karnerta.at

Mehr zum Thema

Rezept

Kalbsbries mit Rührei und Spargel

Bries zählt zu den teuersten Innereien. Es ähnelt in seiner Konsistenz Hirn, ist aber ob seiner Zartheit und des feinen Geschmacks eine absolute...

Rezept

Schweinshaxerlragout mit gerösteter Niere

Ein echter Geheimtipp: Die Schweinshaxe wird gemeinsam mit Nieren zu einem wahren Festmahl.

Rezept

Wachauer Kitzschulter mit jungem Gemüse

Ein Rezept von Lisl Wagner-Bacher, bei der ein Kitz immer ein Lammkitz ist - denn Ziegen mag sie nicht einmal im Streichelzoo.

Rezept

Mariniertes Milchkalb mit Limetten-Kapern-Marmelade, Myrte und Bauerngartensalz

Rezept von Johanna Maier, »Hubertus Johanna Maier & Söhne«, Filzmoos, Salzburg.

Rezept

Pochiertes Filet und Röllchen von der Schwarte

Ein Rezept von Gerd Wolfgang Sievers.

Rezept

Gewürzkrustenbraten auf Schmorgemüse

Seit Jahrtausenden gilt das Schwein als Delikatesse. Egal ob Schweinsbraten, Schnitzel, edle Schinken oder feine Wurstwaren – auch Starköche lieben...

Rezept

Gebackenes Waldschweinschnitzel mit Vogelbeerkompott

Rezept von Peter Goach, Wirtshaus ­»Steirerstöckl«, Wien.

Rezept

Gebackenes Bauernei auf Carbonaracreme mit Kopfsalatsud, Haselnussmayonnaise und Périgordtrüffel

Rezept von Thomas Dorfer, »Landhaus Bacher«, Mautern/Wachau.

Rezept

Mit Hoisin und Sternanis marinierte Maispoularde im Bananenblatt auf Couscous-Salat

Rezept von Johann Lafer, »Le Val d’Or« in der Stromburg in Stromberg.

Rezept

Gewürzbackhendl mit Harissa auf marinierten Blattsalaten

Alfons Schuhbeck ist bekannt für seine Gewürz­mischungen. Das Backhendl mariniert er mit ­Harissapulver aus Koriander, Chili, Knoblauch, ­Kümmel,...

Rezept

Entenkeulenragout mit gebratenen Orangen

Rezept von Karl und Rudi Obauer Restaurant »Obauer« in Werfen, Salzburg.

Rezept

Bayrische Gans mit Blaukraut und Kartoffelgrießknödeln

Rezept von Hans Haas, Restaurant »Tantris« in München.

Rezept

Gegrillte Spießchen vom Maibock à la vietnamienne

Maibock ist so ziemlich das Höchste an fleischlichem Genuss, das man sich nur vorstellen kann. Und das Wichtigste: Er wird ohne viel Zutun zur...

Rezept

Rosa gegrillte Maibockkeule mit Haselnuss-Liebstöckel-Vinaigrette

Grau ist alle Theorie, die Rehkeule aber gehört saftig rosa gebraten.

Rezept

Ragù di Fagiano al Barbera

Wie stets bei Wild, wird dieses toskanisch anmuten­de Ragout am besten mit breiten Pappardelle oder Fettuccine serviert.

Rezept

Fasanen-Curry

Fasan eignet sich außergewöhnlich gut für gehaltvolle Currys, nicht zuletzt, weil das Fleisch in diesem Fall über Nacht in Joghurt und Ingwer...

Rezept

Poulet au vinaigre (Hühnchen in Essig)

Ein guter Viertelliter Sherryessig macht aus diesem klassischen ­französischen Rezept eine überaus bekömmliche Delikatesse .

Rezept

Geschmorte Lammschulter mit Kerbelwurzel, Pak-Choi, Bucheckern & Sanddorn

Rezept von Heinz Reitbauer, Restaurant »Steirereck im Stadtpark« in Wien.

Rezept

Paradeislamm

Rezept von Josef Floh, Gastwirtschaft »Floh« in Langenlebarn.

Rezept

Beiried vom Wassersmoker (oder Grill) mit römischer Erdäpfel-Tortilla und gefüllten Paradeisern

Rezept von Adi Bittermann, Restaurant »Bittermann«, Göttlesbrunn.