Karl-Heinz »Carlo« Wolf (1949 – 2017)

© WeinArt

© WeinArt

Am Freitag, den 21. April, ist Carlo Wolf seiner schweren Krankheit erlegen. Der in Bad Honnef in Deutschland geborene Unternehmer besaß eine Vielzahl an Talenten, die er stets in gelungene Aktivitäten rund um die Themen Essen und Wein umsetzen konnte. In den letzten beiden Jahrzehnten lebte der Gourmet-Tausendsassa, passionierte Waidmann und Musikliebhaber in Steinbach am Attersee, wo er im ehemaligen kaiserlichen Forsthaus die Firmen LandArt und WeinArt etabliert hatte. Viele Genießer und Weinfreunde hatten dort Gelegenheit, Carlo Wolf, den großen Gastgeber, persönlich kennen und schätzen zu lernen. Seine Großzügigkeit was ebenso legendär wie sein fachliches Wissen, das er ebenso freigiebig mit Gleichgesinnten teilte wie seine besten Weine.

Werdegang

Sein beruflicher Werdegang führte ihn über die Hotelfachschule in Bad Reichenhall zu Praxisstationen in Zürich, London und schließlich ins legendäre Negresco. Von 1975 bis 1980 war Carlo Wolf der Patron des Bonner Nobelrestaurants »Chez Loup«, das mit einem Michelin-Stern geadelt wurde. Da es mit dem Nachschub für kulinarische Produkte in der aufstrebenden Topgastronomie nicht so toll bestellt war, gründete Wolf seinen eigenen Lieferservice, den »Rungis Express«, zwei Jahre darauf seine Weinhandelsfirma »Wein Wolf«, 1988 gründete er die Firma Pommery Deutschland, nach dem erfolgreichen Verkauf seiner Firmen, folgten 1990 mit Grand Cru Select und 1992 mit Wein Art Deutschland die nächsten lukrativen Weinhandelsfirmen. 

Übersiedlung nach Österreich

Bald nach seiner Übersiedelung nach Österreich wurden LandArt und Wein Wolf Österreich ins Leben gerufen. Aber auch seine Vergangenheit als Spitzenkoch holte Carlo Wolf ein. 1998 eröffnete er das Restaurant »Tanglberg« in Vorchdorf, das in Windeseile 18 Punkte bei Gault Millau erhielt. Nach dem Verkauf von Wein Wolf Österreich wurde 2000 WeinArt gegründet und Carlo Wolf wandte sich im burgenländischen Halbturn dem Weinbau zu. Er war im Schloss Halbturn für die Umstrukturierung des Weingutes zuständig und war bis 2005 für den qualitativen Aufstieg des Betriebes bis in die Topliga der heimischen Weinproduzenten verantwortlich. 

Verbindung zu Falstaff

Im Jahr 2009 trennte sich Carlo Wolf von seinen deutschen Beteiligungen an WeinArt und Grand Cru Select und unterstützte fortan seine Tochter Katharina beim Ausbau der WeinArt Österreich. Carlo Wolf besuchte nicht nur regelmäßig die Spitzenwinzer die in seinem Portfolio vertrieben wurden, sondern auch die Topgastronomie. So konnte ihn auch das Falstaff-Magazin als Berichterstatter über prominente Adressen gewinnen, die er allerdings unter Pseudonym verfasste. Mit Carlo Wolf verliert die Gastro- und Weinwelt einen wichtigen Qualitätsmotor und einen kritischen Geist, der stets in der Lage war, selbst erfolgreich vorzuleben, wie etwas richtig gemacht gehört. Unser Mitgefühl gehört seiner Frau Susanne und seinen vier Kindern, in denen seine Kreativität und sein Unternehmergeist weiterleben wird.

Mehr zum Thema

News

Gianfranco Soldera ist tot

Der Montalcino-Winzer war eine der ganz großen Weinpersönlichkeiten Italiens. Der polarisierende Vordenker verstarb am vergangenen Wochenende.

News

Wein-Legende Patrick Léon ist tot

Der Franzose steht für den Erfolg von so renommierten Weingütern wie Mouton-Rothschild, Opus One oder Château d'Esclans.

News

Karl Eschlböck ist tot

Der Pionier der österreichischen Spitzenküche ist im Alter von 78 Jahren verstorben. So behalten wir ihn in Erinnerung...

News

Joël Robuchon ist tot

Der französische Starkoch verstarb in Genf im Alter von 73 Jahren. Mit seinem Gastro-Imperium hatte er so viele Michelin-Sterne wie kein Anderer.

News

Hermann Hammer 1952 – 2018

Der bekannte Ruster Winzer Hermann Hammer ist im 66. Lebensjahr überraschend verstorben.

News

Hardy Rodenstock ist tot

Der polarisierende Weinraritätenhändler aus Brandenburg ist im Alter von 76 Jahren verstorben und wurde in seiner Wahlheimat Kitzbühel beigesetzt.

News

In Memoriam Walter Buchegger (1968 - 2018)

Die heimische Weinwelt trauert um den Kremstaler Winzer, der am 2. Juni im 51. Lebensjahr verstorben ist.

News

Starkoch Anthony Bourdain ist tot

Der gefeierte Fernseh-Koch und Buchautor ist im Alter von 61 Jahren aus dem Leben geschieden. Die Kochwelt trauert um eine große Persönlichkeit.

News

August F. Winkler ist tot

Die Wein- und Gourmetwelt muss den nächsten Verlust hinnehmen, der »Meister der Lebensart« ist am 31. Januar verstorben.

News

Bruno Giacosa ist tot

Einer der ganz großen Männer der Langhe ist von uns gegangen. Seine Weine sind Meilensteine der italienischen Weingeschichte.

News

Weinpionier Karl Kaiser in Kanada verstorben

Der gebürtige Österreicher hat zur Geschichte des Weinbaus in Kanada maßgeblich beigetragen. Seine internationalen Erfolge bleiben unvergessen.

News

Trauer um Josef Trippolt sen.

Er stand bis zuletzt in der Küche in seinem Restaurant »Zum Bären« in Bad St. Leonhard, gestern verlor er seinen Kampf gegen eine schwere Krankheit...

News

Christian Millau ist tot

Der französische Pionier der Restaurantkritik ist im Alter von 88 Jahren verstorben.

News

Barolo-Legende Domenico Clerico verstorben

Der Spitzenwinzer aus dem Piemont erlag 67-jährig seinem Krebsleiden.

News

Dr. Andrew Lorand (1957-2017)

Der Wegbereiter für viele Topweingüter zur Biodynamie, hat den Kampf gegen seine lange, schwere Krankheit verloren.

News

Weinbau-Legende Livio Felluga ist tot

Der italienische Weinbaupionier, der die markante Etikette mit der einprägsamen Landkarte kreiierte, starb im Alter von 102 Jahren.

News

Die Mosel trauert um Annegret Reh-Gartner

Die Leiterin und Lenkerin des Weinguts Reichsgraf von Kesselstatt verstarb am 3. Oktober nach schwerer Krankheit wenige Tage vor ihrem 62. Geburtstag.

News

Margrit Mondavi ist im Alter von 91 Jahren verstorben

Die Grande Dame des Napa Valley erlag am Freitag einer Krebserkrankung.

News

Ingrid Pernkopf ist tot

Die passionierte Wirtin und Autorin zahlreicher Kochbücher ist nach kurzer, schwerer Krankheit verstorben.

News

Alexander Margaritoff ist verstorben

Am 22. Mai ist der ehemalige Hawesko-Chef Alexander Margaritoff nach schwerer Krankheit gestorben.