Kamptal DAC Cup: Neue Trilogie

Steffi und Alwin ­­Jurtschitsch aus ­Langenlois verbuchen zwei der sechs Kategoriesiege.

Foto beigestellt

Steffi und Alwin ­­Jurtschitsch aus ­Langenlois verbuchen zwei der sechs Kategoriesiege.

Foto beigestellt

Nicht nur wegen seiner Größe zählt das Kamptal zu den bedeutendsten Weißwein-Regionen des Landes. Auch die Qualität der erzeugten Weine überzeugt jedes Jahr im »Falstaff Kamptal DAC Cup«. Dieses Jahr haben sich nicht weniger als 55 Weingüter an der Verkostung des hervorragend gelungenen Jahrgangs 2015 beteiligt, insgesamt waren 172 verschiedene DAC-Weine eingereicht.

Im vergangenen Jahr wurden an dieser Stelle die Gewinner des Kamptal DAC Cups in der Reserve-Kategorie vorgestellt. In der Zwischenzeit wurde das Herkunftsbezeichnungssystem weiterentwickelt, und es wird mit dem Jahrgang 2015 im Kamptal erstmalig umgesetzt. Zugegeben, noch sind nicht alle Winzer so weit, und nicht alle Etiketten entsprechen bereits den neuen Anforderungen – aber dafür gibt es ja auch Übergangsregelungen.

Was also sind die Neuerungen? Bisher besagte der Begriff »Kamptal DAC«, dass die verarbeiteten Trauben aus dem Anbaugebiet stammen, und die Kategorien Klassik und Reserve sagten etwas über Reifedauer, Weinstil und ungefähre Alkoholwerte aus. Nun liegt der Fokus deutlich stärker auf der Eingrenzung der Herkunft, und man folgt hier einem klaren Appellationsgedanken.

Die Einstiegskategorie – und das ist nicht qualitativ wertend zu verstehen – ist die Region an sich. Das sind Grüne Veltliner oder Rieslinge, die aus dem gesamten Herkunfts­gebiet kommen können, zum Beispiel können Trauben aus Langenlois, Straß und Schönberg gemischt verarbeitet werden.

Terrassenweingärten sind typisch für die Toplagen im Kamptal.
Terrassenweingärten sind typisch für die Toplagen im Kamptal.

© Robert Herbst

Stufe zwei ist die Ortsappellation, sie würde in Frankreich »Village« heißen. Hier kommt am Etikett zur Rebsorte und dem Kamptal DAC der Name des Herkunftsorts der Trauben dazu. Die dritte Stufe ist schließlich die Nennung der Lagenbezeichnung, also wenn ein Wein ausschließlich aus einem speziellen Weingarten stammt. Hier ist künftig die Verwendung des Begriffs »Ried« verpflichtend, der dem Namen der jeweiligen Lage vorangestellt wird.

Das soll es für den Konsumenten vereinfachen, zwischen echten Lagen- und Fantasiebezeichnungen auf dem Etikett zu unterscheiden. In weiterer Folge wird vielleicht der Begriff Reserve nicht mehr benötigt, weil angestrebt wird, dass sämtliche Kamptal- DAC-Weine mit Lagenbezeichnung grundsätzlich erst ab 1. September in den Verkauf gelangen sollen.

Die aktuelle Falstaff-Probe nimmt diesen  geplanten Modus vorweg – natürlich in Absprache mit dem regionalen Weinkomitee, das Falstaff wieder tatkräftig bei der Durchführung unterstützt hat. Als Resultat sieht der diesjährige »Falstaff Kamptal DAC Cup« in jeder der beiden Sortengruppen jeweils drei Sieger. Besonders beachtlich: 141 der eingereichten Produkte waren mit Riedenbezeichnungen – also schon mehr als drei Viertel!

Die Sieger und ihre Weine

Die Gruppe der Regionalweine des Grünen Veltliners gewinnt der Grüne Veltliner des Weinguts Jurtschitsch mit der Zusatzbezeichnung »Stein«. Er bringt zum Ausdruck, dass der Wein stilistisch von Urgesteinslagen geprägt ist, die rund um Langenlois liegen.

Die Kategorie Grüner Veltliner Ortswein sicherte sich Winzer Gerhard Deim mit seinem gelungenen Grünen Veltliner Kamptal DAC Schönberg. Der erste Platz in der Gruppe der Veltliner mit Lagenbezeichnung geht an einen Paradewein schlechthin, die Reserve Ried Lamm 1 ÖTW vom Weingut Willi Bründlmayer, die mit 97 Punkten gleichzeitig auch der höchstbewertete Wein der Probe ist und über enormes Zukunftspotenzial verfügt. Bründlmayer empfiehlt bei Weinen dieses Kalibers ohnehin eine sieben- bis achtjährige Flaschenreife, um die Dimensionen dieser Weinmonumente voll genießen zu können.

Bei den Rieslingen mit Regionalbezeichnung geht der Sieg an Helmut Mold vom Langenloiser Weingut Fichtenbauer-Mold für den Riesling Kamptal DAC mit der Zusatz­bezeichnung »Klassik«. Der beste Riesling mit Ortsappellation ist jener vom Weingut Schloss Gobelsburg: der Riesling Kamptal DAC Zöbing. Und der Sieger in der Lagen­kategorie ist der feinstrahlige Kamptal DAC Reserve Ried Zöbinger Heiligenstein 1 ÖTW aus dem Haus Jurtschitsch.

HIER GEHT'S ZUM TASTING

Aus Falstaff Magazin Nr. 08/2016

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

Starke Weine für echte Kerle

Die Rotweine aus dem Napa Valley haben die Statur des einstigen Gouverneurs Arnold Schwarzenegger. Sie verbinden Power und Charme auf jene Weise, die...

News

Friaul: Im Land der funkelnden Weißen

Das Friaul ist bekannt für klare, sortenbetonte Weißweine. Sauvignon, Pinot Grigio und der lokale Friulano dominieren.

News

Sensationelle Weine für einen guten Zweck

Charity-Rekord für die Wein-Auktion von Wolfgang Rosam. Es wurde ein Gesamterlös von 53.797 Euro erzielt.

News

Wein am Rhein: Europas Hauptschlagader

Der Rhein entspringt in der Schweiz und fließt über Liechtenstein und Vorarlberg nach Deutschland. Die Winzer nützen jeden Flecken, um an Europas...

News

Bordeaux en Primeur 2018

Was ist vom Jahrgang 2018 zu halten? Falstaff kostete sich durch Hunderte Jungweinproben durch und konnte die Top 10 Favoriten 2018 an beiden...

News

Die Sieger der Prosecco-Trophy 2019

Er ist weltweit Ausdruck italienischer Lebensfreude: Falstaff verkostete die besten Proseccos und kürte die Weingüter Andreola und Valdo zum Sieger...

News

Gemischter Satz: Wilde Mischung

Im Fahrwasser des höchst erfolgreichen Modells des Wiener Gemischten Satzes DAC erlebt dieser eine Renaissance.

News

Autochthone Weine: Bodenständig

Sie sind alteingesessen, werden aber zunehmend neu entdeckt: die vielen autochthonen Weinsorten des Friaul. Verduzzo, Friulano, Refosco – die...

News

Summer in the City: KRUG Terrasse by Konstantin Filippou

Der Spitzenkoch präsentiert in Kooperation mit KRUG Champagner eine luxuriöse Sommerterrasse, auf der exklusive Champagner und höchste Kochkunst...

News

Bregenzer Festspiele weiterhin mit Schlumberger

Im Rahmen der Festspiel-Programmpräsentation in den Schlumberger Kellerwelten wurde die Partnerschaft bis 2020 verlängert.

News

Landessieger 2019: Best of Burgenland

Mit der neuen Kategorie »Rosé« wurden erstmals 17 Landessieger prämiert. Erich Scheiblhofer erhält zum dritten Mal die Auszeichnung »Weingut des...

News

Genuss-Radeln in Niederösterreich

Weinkenner sprechen von Terroir, wenn sie die Herkunft, den Boden und das Mikroklima eines Weines beschreiben. Dieses Terroir erlebt man am besten,...

News

11. Juni: TOP Wein im Palais Niederösterreich

Die Finalisten und Landessieger der Landesweinprämierung NÖ 2019 bequem an einem Ort verkosten.

Advertorial
News

Maximilian Riedel denkt an ein eigenes Weingut

Interview mit dem Chef der Glas-Dynastie: über ein neues Zweigelt-Glas, Wein aus Schweden und dem Himalaya sowie neue Konkurrenz für die Weinwelt.

News

Flüssiges Europa: Die Donau und der Wein

Auf ihrem Weg vom Ursprung bis ins Schwarze Meer passiert der längste Strom Mitteleuropas viele Länder mit ausgewiesener Weinkultur.

News

Niederösterreich: Die Landessieger 2019

Die Besten der Besten wurden bei der NÖ Landesweinbewertung in 18 Kategorien gekürt, erstmals wurden die besten Muskateller prämiert. Weingut Hagn ist...

News

Abschied von Erich Wagner

Am 23. Mai ist der bekannte oberösterreichische Weinhändler Erich Wagner im Alter von nur 62 nach geduldig ertragener Krankheit verstorben.

News

Klosterneuburg: An der Quelle des Weinbaus

Eingebettet in die Region Wienerwald, hat Klosterneuburg landschaftlich viel zu bieten. Aber auch in puncto Kultur und Weinbau steht man hier auf...

News

Beste Lagen: Kamptal en Detail

Das Kamptal ist wegen seines vielfältigen Angebots bei Weinfreunden populär. Besonders typisch sind die Herkunftsweine des Kamptals aus Grünem...

News

Heimische Winzer räumen bei der IWC ab

Das Weingut Allram hat für die Jury der International Wine Challenge den besten Weißwein der Welt, Helmut Lang aus Illmitz wurde zum Sweet Winemaker...