Die sanften Abhänge des Leitha­berges bieten den weißen wie den roten DAC-Weinen optimale Bedingungen
Die sanften Abhänge des Leitha­berges bieten den weißen wie den roten DAC-Weinen optimale Bedingungen / Foto: Leithaberg / Steve Haider

Diese veritable burgenländische Erfolgsgeschichte begann im September 2006, als sich eine Gruppe von 15 engagierten Winzern zusammenfand, die einen Verein ­namens Leithaberg gründeten, um Weine unter dieser Dachmarke zu vermarkten. Man kreierte den »Leithaberg weiß« und den »Leitha­berg rot« und formulierte das Bestreben, damit auch den Bekanntheitsgrad der Region zu steigern.

In enger Zusammenarbeit zahlreicher namhafter Winzer mit dem nationalen Weinkomitee gelang es im Jahr 2009, die Region Leithaberg in den Status einer DAC-Region zu er­heben. Die sehr spezifische Geologie, eine traditionelle Sortenauswahl und eine klassische Ausbauweise waren dabei als Kriterien entscheidend. Würze, Mineralik und Frucht, geprägt durch den Schieferboden und Muschelkalk, stellen die markanten Grundzüge der Leithaberg-DAC-Weine dar.

Weiß- und Rotweine mit DAC
Das Weinbaugebiet Leithaberg ist das erste Gebiet, das sowohl über einen regionstypischen Weiß- wie Rotwein mit DAC verfügt. Und es ist das erste Weinbaugebiet, das aus einem bestehenden Weinbaugebiet entstanden ist, denn es setzt sich aus Teilen des Gebietes Neusiedlersee und Neusiedlersee-Hügelland zusammen. Um das neue Anbaugebiet Leithaberg einzugrenzen, wurden die auf der Hand liegenden geologischen wie natürlichen Voraussetzungen ­herangezogen. Aktuell haben sich bereits 62 Betriebe der Produktion von Leithaberg DAC verschrieben.

Herkunftsgedanke und der damit verbundene Weinstil
Leithaberg-DAC-Weine sind als klassische Reserve-Weine angelegt, daher kommen diese erst nach einer entsprechenden Reifezeit auf den Markt. Diese beträgt für den Weißwein etwa ein Jahr und für Rotwein zwei Jahre, der Verkaufsstichtag ist jeweils der 1. September. Der Alkoholwert der Leithaberg-DAC-Weine liegt im Bereich von 12,5 bis 13,5 Volumenprozent auf dem Etikett. Der Geschmack ist durch Fülle, Frische und Lebendigkeit geprägt, weder die Sorte noch der Holzeinsatz sollen dominieren.

Wichtig ist, dass die Herkunft klar erkennbar ist. Von den qualitativ hochwertigen Weinen werden Länge, Mineralik, Finesse und Eleganz verlangt. Um diesen hohen Ansprüchen auch in der Praxis zu genügen, haben sich die Leithaberg-Winzer strengste Auflagen in Bezug auf die Qualitätssicherung auferlegt.

Nehrer, Sommer und Nittnaus bei den Weißen vorne
Spannend war also die umfassende Ver­kos­tung der aktuellen Weine, es wurden 20 Leithaberg DAC weiß 2009 und 34 Leithaberg DAC rot 2008 präsentiert. Die Tatsache, dass zwölf der Weißweine und 20 der Rotweine mit 90 Punkten oder höher bewertet wurden, lässt auf die Rigorosität der Selektion schließen. Hier wurde mit Sicherheit kein einziger Wein aus »politischen« Überlegungen durchgewunken, der nicht tatsächlich sowohl qualitativ wie herkunftsstilistisch korrekt war. Auch wenn es nicht darum ging, hier Sieger zu ermitteln, so sollen die besonders überzeugenden Weine doch genannt werden. Die Leithaberg DAC weiß mit sehr beachtlichen 93 Punkten kamen vom Weingut Nehrer, eine Cuvée aus Grünem Veltliner und Chardonnay, von Leopold und Silvane Sommer, ein reinsortiger Grüner Veltliner, und vom Weingut Hans »John« Nittnaus, ein Chardonnay.

Prieler, Pasler und Hartl führen die rote Riege an
Die Leithaberg DAC rot 2008 werden an der Spitze vom Weingut Prieler, Martin Pasler und Toni Hartl angeführt, bei diesen zwei Jahre lang gereiften Weinen ist die Qualitätsdichte bereits enorm. Die rauchigen Schiefernoten verleihen der Rebsorte Blaufränkisch hier einen ganz besonderen Touch, die besten Weine zeigen seidige Tannine, große Eleganz und Länge, wirken dabei balanciert und leichtfüßig. Das Zusammenspiel der besonderen Böden im Leithagebirge und dessen Ausläufern mit den Vorteilen des nahen Neusiedler Sees, der gleichsam wie ein natürliches Thermostat wirkt, verleiht den Leithaberg-DAC-Weinen tatsächlich ein unverwechselbares Profil.

Es wird an den Verantwortlichen liegen, sich nicht beirren zu lassen, indem sie weiter daran arbeiten, dieses Herkunftskonzept noch weiter zu schärfen. Schon heute ist klar, dass der eingeschlagene Weg ein richtiger und Erfolg versprechender war.

Den vollständigen Text lesen Sie im Falstaff Nr. 7/2010


>> Zu den Verkostungsnotizen.

 


Text von Peter Moser

Mehr zum Thema

News

Spaniens Wein-Ikone: Best of Vega Sicilia

Mit dem legendären Único erklomm der spanische Traditionsproduzent Vega Sicilia den Wein-Olymp. ­Dort hat die Kult-Bodega aus Ribera del Duero seither...

News

Pairingtipps: Die besten Weine zu Mango-Cheesecake

Der cremige Torten-Klassiker wird gerne mit süßen Früchten oder Obst verfeinert: Wir haben ausgewiesene Spitzen-Sommeliers gefragt, welche Weine sie...

News

Best of Preis-Leistungs-Weine von 25 bis 50 Euro

Auch in der schon nicht mehr ganz so alltäglichen Preisklasse gibt es Schnäppchen: Für 30 Euro hat die Falstaff-Redaktion so manchen Wein gefunden,...

News

Corona: Die VieVinum wird auf 2022 verschoben

Trotz aller Energie, die in ein innovatives Sicherheitskonzept investiert wurde, muss die österreichische Wein-Leitmesse für dieses Jahr abgesagt...

News

Bollinger kauft erstes Weingut in den USA

Mit den Weinflächen der Familie Ponzi möchte das Champagnerhaus Bollinger seine Position in den USA ausweiten. Das Weingut in Oregon stellt die erste...

News

Kattus präsentiert Bio-Rosé-Sekt

Eine Innovation für alle Rosé-Liebhaber: Der neue Rosé-Sekt der Wiener Traditionskellerei Kattus steht für unbeschwerten Sektgenuss aus biologischer...

News

Roter Veltliner: Comeback einer Legende

Berühmt ist der Wagram heute vor allem für seine saftigen Grünen Veltliner. Doch mit der raren Sorte namens Roter Veltliner hält das Weinbaugebiet...

News

Lady Gaga ist neues Testimonial für Dom Pérignon

Mit der Zusammenarbeit zweier Ikonen werden Grenzen ausgelotet — gleichzeitig aber auch die leidenschaftliche Hingabe an das künstlerische Schaffen...

News

Alessandro Masnaghetti ist Italiens Map-Man

In seinem Kleinverlag Enogea gibt Alessandro Masnaghetti detaillierte Lagenkarten heraus, die unerlässlich sind für ein tiefes Verständnis berühmter...

News

Pairingtipps: Die besten Weine zu Zürcher Geschnetzeltem

Es ist ein absoluter Klassiker der Schweizer Küche: Dass nicht nur Schweizer Weine zu dem Ragout kombiniert werden können, beweisen unsere Top...

News

Wie Schweizer Spitzenwinzer den Dôle retten

Der Dôle passt in die moderne Weinwelt wie kaum ein anderer Schweizer Traditionswein. Und trotzdem soll seine DNA verändert werden. Walliser...

News

Henkell Freixenet: Größter Schaumwein-Produzent der Welt

Mit rund 1,3 Milliarden Euro Umsatz (im Jahr 2019) ist das Wiesbadener Unternehmen Henkell Freixenet ein Gigant in der fantastischen und extrem...

News

Pewsey Vale: Kängurus im Weinberg

Die ersten Stöcke des Eden Valley Rieslings gelangten einst per Schiff aus dem Rheingau in das ferne Australien. Eine Mini-Vertikale aus dem Weingut...

News

Best of Preis-Leistungs-Weine von 12 bis 25 Euro

Erstaunliches Niveau bescheinigt die Falstaff-Redaktion den Weinen der mittleren Preisklasse: Schon für 15 Euro gibt es Weine mit großer...

News

Mondavis »Reserve To Kalon« im Falstaff-Test

Robert Mondavi Winery präsentiert 
»The Reserve To Kalon Cabernet Sauvignon« als Mini-Vertikale. Jahrgang 2016 mit 97 Falstaff-Punkten!

News

DIE GROSSE OSTER-WEINAUKTION 2021

Gegen Lockdown-Frust: Weine bei der Dorotheum- und Falstaff-Auktion ersteigern! Bis 8. April 2021 kann um Wein-Legenden wie Lafite oder Mouton...

News

Falstaff wünscht frohe Ostern zu Hause!

Mit unseren Empfehlungen wird Ostern zum Genuss: Rezepte von Osterschinken bis Osterbrot, Webshop-Tipps und tolle Preise in unserem Osternest.

News

Welschriesling: Wissenswertes & Weintipps

Die Rebsorte nimmt rund sieben Prozent von Österreichs Weinbaufläche ein und wird als »Allrounder« zu Sekt, Süß- oder Stillwein verarbeitet. PLUS:...

News

Best of Preis-Leistungs-Weine von 7 bis 12 Euro

Die Güte eines Weinbetriebs zeigt sich am aussagekräftigsten in den Weinen im günstigsten Preissegment. Falstaff weist den Weg zum sorgenfreien...

News

Zwei neue VDP-Mitglieder in der Pfalz

Mit den Weingütern Jülg und Odinstal bekommt der Verband Deutscher Prädikatsweingüter gleich doppelten Zuwachs.