Im Café Ziferblat zahlt man nach Minuten / © ziferblat.net
Im Café Ziferblat zahlt man nach Minuten / © ziferblat.net

Was in Moskau seit geraumer Zeit boomt und nun auch in London Fuß fasst, ist bei uns nur schwer vorstellbar: Ein Kaffeehausbesuch, bei dem man nicht für das zahlt, was man isst und trinkt, sondern für die Zeit, die man dort sitzt. Angesichts dieses Konzepts wäre eine Wiener Kaffeehauskultur wohl kaum denkbar.

(Verlängertes) Wohnzimmer
In einer Stadt wie Moskau, in der Wohnraum begrenzt und teuer ist, in der Stress den Alltag prägt, sind Oasen der Ruhe besonders gefragt. All jene, die sich der Hektik des Alltags entziehen möchten, finden im Café Ziferblat ein zweites Wohnzimmer.

Gratis-Kaffee
Zwei Rubel pro Minute (entspricht umgerechnet rund 4,5 Cent) kostet der Aufenthalt – auf die Stunde gerechnet liegt man bei etwa 2,70 Euro. Um diese Summe bekommt man im Wiener Kaffeehaus mit etwas Glück eine Melange. Und wenn man sich dafür lange Zeit lässt, riskiert man in touristisch gefragten Kaffeehäusern dann schon mal, zum Gehen aufgefordert zu werden. Anders ist es im Ziferblat: An der Theke »registriert« man sich und danach entscheidet man nicht nur selbst, wie lange man bleiben möchte, man darf auch kostenfrei aus einem Angebot aus Kaffee, Tee, Gebäck und Obst wählen.

Es ist aber wohl nicht der Gratis-Kaffee, warum dieses Konzept so großen Zuspruch findet: einerseits sehnt sich das Publikum nach einer Flucht aus dem Alltag (Mobiltelefone und Laptops sind im Ziferblat Tabu), andererseits ist es der Kontakt zu anderen, zu Fremden, der das Konzept ausmacht. Schnell kommt man mit Leuten ins Gespräch, schließt Bekanntschaften – ein sozialer Mehrwert sozusagen.

Erfolgskonzept
»Erfinder« des »Zahl-die-Zeit«-Konzepts ist der Moskauer Ivan Meetin. Der ehemalige Künstler eröffnete im Herbst 2011 das erste Café Ziferblat. Mittlerweile betreibt er zahlreiche Dependancen und Ende November 2013 eröffnete die erste Filiale in London (eine Stunde Aufenthalt kommt hier auf 1,80 Pfund). Es gibt auch etliche Nachahmer, die das Erfolgskonzept aufgreifen bzw. adaptieren. So erklingt in manchen Moskauer »Anticafés« – sie präsentieren sich gemeinsam auf einer Webplattform – entgegen Meetins Philosophie laute Musik.

Seniorentreff bei Mc Donald's
Das »Pay-per-Minute«-Schema würde auch einer New Yorker Mc Donald's Filiale aus der Zwickmühle helfen. Wie vor wenigen Tagen bekannt wurde, wird ein Restaurant des Fast-Food-Riesen im Stadtteil Queens täglich von einer Gruppe Senioren regelrecht belagert. Den ganzen Tag verweilen sie in den Schnellrestaurant und konsumieren meist nicht mehr als einen Becher Kaffe oder eine kleine Portion Pommes Frites. Mehrmals wurden die Senioren schon von der Polizei aufgefordert, die Filiale zu verlassen – andere Gäste hatten bereits ihr Geld zurückgefordert, da sie keinen Platz fanden, um ihr Essen zu konsumieren. Die Senioren kehrten aber immer wieder zurück.

Gerade in den USA ist es kein seltenes Bild: In manchen Starbucks-Filialen (die modernerweise auch mit Gratis-W-Lan ausgestattet sind) richten sich Menschen ihr kleines Büro ein, verbringen dort den Großteil des Tages um zu arbeiten.

Keine Zeit für Genuss
Die Rufe nach einer Mindestkonsumation werden angesichts dieser Entwicklung immer lauter. Unüblich ist es auch nicht mehr, dass man bei Restaurant-Reservierungen »Slots« zugewiesen bekommt: Ein mehrgängiges Abendessen darf der Gast dann in einer vom Gastonomen vorgegebenen Zeitspanne zu sich nehmen.

Es handelt sich dabei um Extreme, zu denen das Café Ziferblat eine klare Gegenbewegung darstellt. Allerdings würde es mit diesem Konzept wohl keinen Harry Potter geben. Da sich Autorin Joanne K. Rowlings daheim die Heizung nicht leisten konnte, schrieb sie ihren ersten Roman in einem Café in Edingborough. Und hätte sie für jede Minute bezahlen müssen, hätte ihre Erfolgsgeschichte womöglich so nicht statt gefunden.

ziferblat.net

www.antikafe.com


(von Marion Topitschnig)

Mehr zum Thema

News

Unterwegs durch die Naturparks im Burgenland

Wer den Ruf der Natur hört, findet auf burgenländischem Boden vielfältigste Fauna und Flora, um ihm zu folgen – eine Entdeckungstour.

News

Tischgespräch mit Manuel Rubey

Im Falstaff Talk sprach der Schauspieler, Sänger und Kabarettist über Orange Wine und Fladenbrot mit Senf.

News

Gourmet-Eldorado: Brit Chic für den Tisch

Eine gute Portion royalen Genuss? Table-Decor-Highlights und kulinarische Must-haves – very British!

News

Wissenschaft: Abwarten und Tee trinken

Tee und teeähnliche Getränke stehen für Wärme, Wohlbefinden und Achtsamkeit. Vielen werden zudem gesundheitsfördernde Wirkungen zugesprochen. Doch das...

News

Kultur: Burgenland, du Muse

FOTOS: 20 Vorstellungen einer außergewöhnlich lebendigen Kulturlandschaft. Mit der Betonung auf Unvollständigkeit, da die Szene noch weit mehr zu...

News

Porsche Driving Tactics – Fahrspaß auf allerhöchstem Niveau

Spannende Fahrmanöver im Porsche selbst erleben. Porsche Driving Tactics im Driving Center in Spielberg. Der Termin Ende März wurde verschoben,...

Advertorial
News

Burgenland »Der Wind in der Weite«

Längst prägen die weithin sichtbaren Windräder die Landschaft. Der technische Fortschritt ermöglicht das Repowering bestehender Windparks.

News

ART VIENNA, die Dritte

Die Messe wurde aufgrund des Coronavirus auf Mitte September verschoben.

Advertorial
News

Besonderes Prickeln: Falstaff am Opernball 2020

FOTOS: Im Falstaff Champagnersalon wurden den Gästen bei bester Stimmung erlesene Preziosen aus der Champagne eingeschenkt.

News

ART&ANTIQUE Residenz Salzburg

Aufgrund der Corona-Krise muss die 45. Auflage der Messe, die von 4. Bis 13. April stattgefunden hätte, ausfallen.

Advertorial
News

So klingt das Burgenland

Wie haben Haydn, Liszt und Goldmark das Burgenland geprägt? Eine Spurensuche nach dem »pannonischen Sound«.

News

Thermen: Oasen der Entspannung

FOTOS: Wer der Hektik des Alltags entfliehen möchte, ist in den burgenländischen Thermen und Wellnesshotels besonders gut aufgehoben.

News

Höchster Bauernmarkt der Alpen

In der Aktionswoche von 14. bis 21. März genießt man im Skiverbund »Ski amadé« österreichische Kulinarik, Spitzenweine und viel mehr.

News

Genussvolle Highlights: Falstaff auf der Wohnen & Interieur

VERSCHOBEN: Auf Österreichs größter Möbelmesse hätte Falstaff Weinverkostungen mit Spitzenwinzern sowie Live-Koch-Action mit Julian Kutos geboten.

News

Interview: »Ich wollte dem Ball seine Würde wiedergeben«

Dominique Meyer, der scheidende Direktor der Wiener Staatsoper, spricht im großen Interview mit Opernball-Organisatorin Maria Großbauer über seine...

News

Der Wald in der Stadt

Der oberste Förster von Wien über achtsames Benehmen im Wald, richtiges Verhalten bei der Begegnung mit Wildschweinen und die besondere...

News

Vegan-Glamour bei den 92. Oscars

70 Prozent der Speisen beim Governors Ball 2020 sind pflanzenbasiert. Was Starkoch Wolfgang Puck sich für das diesjährige Menü hat einfallen lassen,...

News

Dem Geheimnis der neuen Nespresso-Sorten auf der Spur

Den besten Kaffee der Welt trinkt man in den Städten Italiens. Nespresso ließ sich für seine neuen Sorten von der Kultur der berühmtesten Café-Bars...

Advertorial
News

»Kattus«: Limitierte Edition für »Babylon Berlin«

Zwei Wochen gratis streamen und »Kattus«-Sekt schlürfen: Zum Start der neuen Episoden für »Babylon Berlin« bringt »Kattus« eine limitierte...

News

Der Weg zum Bio-Vorzeigeland

Das Burgenland ist eine der spannendsten Großbaustellen des Öko-Umbaus. Ein Baustellenbesuch mit der burgenländischen Agrarlandesrätin.