Junger Rotwein Grand Prix 2017: Die Sieger

Die Grand-Prix-Sieger bei den jungen Rotweinen: Erich Scheiblhofer, Paul Achs und Silvia Heinrich.

© Konrad Limbeck

Die Grand-Prix-Sieger bei den jungen Rotweinen: Erich Scheiblhofer, Paul Achs und Silvia Heinrich.

© Konrad Limbeck

Wie jedes Jahr stellt der »Falstaff Rotwein Grand Prix« die Ouvertüre zu den umfangreichen Verkostungen zur großen Falstaff-Rotweinprämierung dar, die heuer zum bereits 38. Mal durchgeführt wird.

Dieses Jahr wurden in den drei Gruppen Blauer Zweigelt, Blaufränkisch und Cuvée des Jahrgangs 2016 nicht weniger als 199 Weine als empfehlenswert eingestuft. Und zum zweiten Mal in Folge wurden drei Grand-Prix-Sieger ausgezeichnet.

Im 127 Weine starken Feld des Blauen Zweigelts entschied ein Stechen unter sieben Anwärtern über den Sieg. Schließlich machte Paul Achs aus Gols mit seinem ungemein ­eleganten und finessenreichen Zweigelt »Alte Reben« 2016 das Rennen. Den zweiten Platz holte sich der junge Stefan D. Wellanschitz vom Projekt »Kolfok« aus Neckenmarkt, der mit seinem Zweigelt »Querfeldein« aufhorchen ließ. Rang drei ging an den Zweigelt »Goldberg« von Werner Achs aus Gols.

Paul Achs

© Konrad Limbeck

Sieger in der Kategorie Blauer Zweigelt

Paul Achs aus Gols holt den Grand Prix  mit »Alte Reben«.


Den überzeugendsten Wein in der Kategorie Blaufränkisch Klassik 2016 präsentierte Erich Scheiblhofer mit »Blaufränkisch Classic« 2016. Der zweite Platz ging an »Vitikult« 2016 von »Rotweine Lang« in Neckenmarkt. Auf dem dritten Platz liegt punktegleich das Weingut Pittnauer aus Gols mit dem Blau­fränkisch »Dogma« 2016.

Erich Scheiblhofer

© Konrad Limbeck

Sieger in der Kategorie Blaufränkisch

Erich Scheiblhofer aus Andau gewann mit  »Blaufränkisch Classic«.


In der Cuvée-Gruppe ging der Sieg nach Deutschkreutz ans Weingut J. Heinrich mit »Siglos« 2016. Das Rotweingut Prickler aus Lutzmannsburg im Mittelburgenland holte mit der »Cuvée Prickler« 2016 den zweiten Platz, und die Bronzemedaille ging an die »Renner Sistas« vom Weingut Renner in Gols mit ihrer finessenreichen Cuvée »Waiting for Tom« 2016.

Silvia Heinrich

© Konrad Limbeck

Sieger in der Kategorie Junge Cuvées

Silvia Heinrich aus Deutschkreutz gewann mit ihrem »Siglos«.


Ganz grundsätzlich hinterließ der Jahrgang 2016 bei den meisten Rotweinwinzern so­­wohl ein lachendes wie auch ein weinendes Auge. Zum Lachen ist den Winzern in puncto Qualität der erzeugten Weine. Traurig ist das Bild, wenn man auf die Mengen blickt.

Wir erinnern uns: Ein dreitägiger Spätfrost hatte Ende April die Winzer völlig unvorbereitet überrascht, und später folgten stellenweise Hagel und schließlich Niederschläge im Sommer, die die Rebstöcke an ihre vegetativen Grenzen brachten. In den letzten Jahrzehnten der Weinbaugeschichte wurden keine derart hohen Ernteeinbußen verzeichnet. Zwischen 50 und 70 Prozent weniger Trauben – das verdarb am Jahresende so manchem Winzer die Stimmung. Allein über das gesamte Burgenland gesehen fiel die ­Ernte um 50 Prozent geringer aus als 2015. Dabei traf es die Südburgenländer besonders heftig mit starkem Hagel und Frost, der die ohnehin schon beeinträchtigten Rebstöcke zusätzlich unter Stress setzte.

Die Rahmenbedingungen des Jahrgangs waren für die Winzer schwierig, von Jahresanfang bis -ende wurden die Weinbauern vom Wetter auf Trab gehalten, und das alles mit ungewissem Ausgang. Der ungewöhnlich milde Winter ließ bei den Reben schon im Februar eine regelrechte Frühlingsstimmung ausbrechen. Dem viel zu frühen Austrieb wurde mit den Frostereignissen im April ein jähes und für die Winzer schmerzhaftes Ende gesetzt. Den Erfrierungen und dem Rückschritt in der vegetativen Reifephase folgten ein monatelang andauerndes schwüles und feuchtes Klima und dazwischen heiße Tage mit bis zu 35 Grad Celsius. Die Winzer kamen ganz schön ins Schwitzen: Permanente Laubarbeit zur Durchlüftung der Traubenzone war ein Muss, da durch die nahezu tropischen Bedingungen ein schnelles Wachstum der Blätter vorangetrieben wurde. Biologisch wie auch konventionell bewirtschaftende Winzer waren ständig im Einsatz, um die wenigen Trauben von Pilzen und Schädlingen frei zu halten.

Der überdurchschnittlich hohe Arbeitsein­satz der Winzer wurde im Spätsommer doch noch überraschend belohnt. Warme und trockene Sonnenstunden bis weit in den Herbst brachten »natürlich« selektierte Trauben hervor, die den vollen Energieeinsatz des Weinjahres mit einer ausgeprägten Reife in sich trugen. Schlussendlich zeigt 2016 sortentypische Aromen, ein ausgewogenes Säurespiel und samtige Fülle mit bester Qualität.

Verkostungsnotizen: Österreichs frische Rote
  • Blaufränkisch Grand Prix
  • Zweigelt Grand Prix
  • Cuvée Grand Prix

Foto: Konrad Limbeck
Konzept und Produktion: Florence Wibowo
Make-Up: Dariush Onghaie
Styling: Viera Okanikova
Location: Artwerk Studio

ERSCHIENEN IN

Falstaff Nr. 08/2017
Zum Magazin

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

Nominé Newcomer des Jahres 2020: Felix Pieper

Weinbau in Nordrhein-Westfalen? Gibt es wirklich. Felix Pieper keltert am nördlichsten Punkt des Mittelrheins Weine mit Distinktion und Schliff.

News

Nominé Newcomer des Jahres 2020: Yvonne Libelli und Martin Lucas

Wer glaubt, dass die Mittelhaardt keine Überraschungen mehr zu bieten habe, übersieht dynamische Familienbetriebe wie den Margarethenhof in Forst.

News

Champagner in aller Munde

Champagner genossen schon Persönlichkeiten wie Brigitte Bardot oder Napoleon. Hier die ikonischsten Zitate über den prickelnden Schaumwein.

News

Mythos 2019: Ein Top-Jahrgang

Mit dem jüngsten Jahrgang hatten die Winzer ihre wahre Freude. Es verspricht Spitzenqualitäten auf ganzer Linie. Dazu kommen gute Erntemengen, wieder...

News

Top 10: Cocktails mit Champagner

Champagner ist bereits pur ein exklusiver Genuss. Im Drink sorgt er für Eleganz und das besondere Etwas. Hier unsere Favoriten.

News

Neuer Edel-Prosecco in drei Farben

Desiderio N°1 ist als klassischer Prosecco, als Rosé Spumante und als leuchtend roter Schaumwein erhältlich. Falstaff-Aktion: 6 Flaschen zu 49,90 Euro...

Advertorial
News

Die Sieger des Falstaff Rotwein Grand Prix 2018

Saftig, ausgewogen und gut antrinkbar – so zeigen sich die roten Jungweine des Jahrgangs 2018. Wir präsentieren Ihnen 
die Sieger aus den Kategorien ...

News

Leithaberg DAC Rot: Der Lohn der Geduld

Das Reifepotenzial eines Rotweins hat viel Einfluss auf den Trinkgenuss – in Leithaberg DAC hat man sich dafür auf die rote DAC-Variante der Rebsorte...

News

»Vite Talin«: Wein aus mutiertem Rebstock

Nach einem Vierteljahrhundert des Experimentierens präsentiert »Sandrone« seinen dritten Barolo »Vite Talin«. Dahinter steht die Geschichte eines...

News

Massetino: Debüt des Zweitweins von Masseto

Der erste Jahrgang ist ab Oktober vorerst nur in ausgewählten Vinotheken in Italien und den USA erhältlich.

News

Österreichs Top-Rote 2018

Anlässlich der 39. Jahresprämierung hat Falstaff aus den besten Vertretern des Jahrgangs 2016 den Rotweinsieger gewählt. Über diesen begehrten Titel...

News

Die Sieger der Falstaff Primitivo-Trophy 2019

Primitivo begeistert mit seiner rubin-violetten Farbe, kräftigen Frucht und kraftvollen Fülle. Die Sieger der Falstaff Primitivo-Trophy heißen...

News

König Brunello bei Tisch

Wein und Region sind fast nirgendwo so verflochten wie der »Brunello« mit Montalcino in der Toskana. Auf über 2.000 Hektar in der Gegend wird jedoch...

Advertorial
News

Bodegas Legaris: Auf zu neuen Höhen

Die Bodegas Legaris setzt bei dem Páramos de Legaris 2015 auf extreme Höhen: Die Trauben stammen erstmals aus Lagen in einer Höhe von 900 Metern und...

News

Historische Verkostung: Burgenland schlägt Bordeaux

Erstmals 100 Falstaff Punkte für einen Rotwein aus Österreich: Batonnage 2015. Premiers Crus aus dem Bordelais mussten sich hinten anstellen.

News

Österreichs Top Rotweine

Rund 1200 heimische Rotweine hat das Falstaff-Magazin bewertet und zum 37. Mal die Falstaff-Sieger gekürt. Dreh- und Angelpunkt war diesmal der...

News

Rotweindinner der Extraklasse im »Fuhrmann«

Das Rotweindinner am 25. Jänner im »Fuhrmann« war eine Hommage an die besten Rotweine Österreichs.

News

Österreichs Herbstliaison: junger Rotwein, frisches Wild

Herbstzeit ist Wildzeit. Österreichs junge, kräftige Rotweine des unterschätzten Jahrganges 2014 passen perfekt zu Wildfleischgerichten, die in diesen...

News

Der neue Beaujolais-Jahrgang ist unterwegs!

Die Französisch-Österreichische Handelskammer lädt zur Verkostung der Beaujolais nouveau.

Cocktail-Rezept

Sangría

Die nötige Erfrischung für heiße Sommertage: der Sangría macht Lust auf Spanien.