Juan Amador in seinem Mannheimer Restaurant / Archivbild beigestellt
Juan Amador in seinem Mannheimer Restaurant / Archivbild beigestellt

Viel wurde über das Wien-Projekt von Juan Amador spekuliert, jetzt hat der deutsche Spitzenkoch dem Falstaff konkrete Details zu seinem geplanten Restaurant verraten. Als Location hat der spanisch-stämmige Herdvirtuose das »Cabaret Renz« auserkoren. Es handelt sich dabei um ein ehemaliges Revue-Theater, das in seiner Historie auch schon mal Edelpuff und Szenelokal war. Der Umbau der Immobilie wird dieser Tage beginnen, der Hauseigentümer hat sie bereits komplett entkernt. Was Amador konkret plant, erzählt er im Gespräch mit Falstaff:

Falstaff: Wie sind Sie auf das »Cabaret Renz« gekommen?
Juan Amador: Ich kenne die Stadt seit acht Jahren sehr gut. Zusammen mit meiner Wiener Frau feile ich schon lange an diesem Projekt. Noch vor der Location haben wir mit den »Urbanouts« Architekten gesprochen, die auch die Street-Lofts umgesetzt haben. Gemeinsam sind wir auf das »Cabaret Renz« gekommen, das immer unser Favorit war. Am Donnerstag verganene Woche konnten wir uns dann fix einigen.

Auf welche Küche dürfen wir uns freuen? Heißt das Ziel wieder »drei Michelin Sterne«?
Wir werden auf allerhöchstem Niveau kochen, das können wir am besten. Ich selber werde aber »drei Sterne« nie in den Mund nehmen. Das Restaurant soll voll sein, die Gäste sollen glücklich sein. Ich habe Super-Kollegen in Wien, über Sterne zu spekulieren wäre ihnen gegenüber respektlos. Es wird daher auch kein normales Restaurant werden, ich möchte einen Chef's Table, beziehungsweise eine Thekensituation wie man das aus der Top-Gastronomie in Tokio kennt. Oder vom Brooklyn Fare in New York. An der Bar sind zwölf bis 14 Plätze geplant, sonst wird es nur zwei Tische für sechs bis zehn Personen in einem Private-Dining-Bereich geben. Weniger ist mehr, das ist viel effektiver.

Wird das Restaurant in Mannheim weiter bestehen?
Nein. Das Restaurant in Mannheim wird geschlossen, der Vertrag läuft aus. Der Großteil meiner Mannschaft wird mich nach Wien begleiten. Ich kenne Wien, hier muss man in der Gastronomie persönlich anwesend sein, das werde ich auch. Es stand übrigens auch Berlin auf der Uhr, aber ich bin froh, dass es Wien geworden ist.

Wie sieht der Zeitplan konkret aus?
Noch in dieser Woche werden die Verträge unterschrieben. Bis April soll die Vorplanungsphase abgeschlossen sein, dann kann zügig mit dem Umbau begonnen werden, der bis September abgeschlossen sein soll. Das Cabaret ist bereits entkernt, auch der Zwischenstock ist entfernt, wodurch sich eine beeindruckende Raumhöhe ergibt. Alle Beteiligten, der Hausbesitzer, wie auch die Stadt Wien (Anm.: Betriebsanlagengenehmigung) kommen uns sehr entgegen. Die Eröffnung soll im Oktober erfolgen, das ist knapp aber machbar.

Wer finanziert das Projekt?
Wir haben keine Investoren. Die Finanzierung organisiere ich selbst und erfolgt über »Family and Friends«. In verschiedenen Bereichen bekommen wir Unterstützung von Sponsoren.

Wie wird das Wein-Angebot gestaltet werden?
Wir werden nur spanische Weine haben (lacht). Nein im Ernst, das Thema Wein ist für uns sehr wichtig. Im gleichen Haus gibt es ein Gassenlokal, das wir mit übernehmen und eine Weinbar daraus machen werden. Die Eröffnung wird ein bis zwei Monate später erfolgen. Tatsächlich wird es Richtung Spanien gehen, es soll aber auch einige deutsche Weine geben. Natürlich auch österreichische, aber dieses Thema ist in Wien ja schon sehr gut besetzt. Die Bar hat 80 bis 90 Quadratmeter und wird bis zu 40 Personen Platz bieten. Zum Essen wird es Tapas geben, sehr einfach, aber mit Top-Grundprodukten.

(von Bernhard Degen)

Standort: Ehemaliges Cabaret Renz
Zirkusgasse 50,1020 Wien

 

Mehr zum Thema

  • Juan Amador / Foto beigestellt
    20.02.2015
    Juan Amador hat eine Location in Wien gefunden
    Der deutsche Drei-Sterne-Koch wird das Cabaret Renz im zweiten Bezirk renovieren.
  • Vier der erfolgreichen »Sra Bua-Köche«: Juan Amador, Frank Heppner, Henrik Yde Anderson und Tim Raue in Frankfurt. Foto © Kempinski
    10.11.2014
    Sra Bua – ein Konzept geht um die Welt
    Mit der ständigen Weiterentwicklung ihrer F&B-Strategie verfolgt Kempinski die Vision vom Dialog zweier Kontinente – Asien und Europa.
  • Das »Restaurant Überfahrt« ist Deutschlands neues Drei-Sterne-Haus / Foto: Seehotel Überfahrt
    07.11.2013
    Guide Michelin: Deutschland hat neuen 3-Sterner
    Christian Jürgens erkochte den dritten Stern für das »Restaurant Überfahrt«, Deutschland hat nun elf Drei-Sterne-Häuser.
  • Spaniens Vielfalt auf dem Teller
    15.05.2013
    Rezepte: Drei Gänge aus Spanien
    Genuss auf Spanisch von Juan Amador, Gisela Reitsamer und Martín Berasategui.
  • Mehr zum Thema

    News

    Top 10 Rezepte mit Erdbeeren

    Die Früchte haben jetzt Saison und inspirieren zu sommerlichen Kreationen von pikant über süß bis hin zu erfrischenden Drinks.

    News

    Multi-Gastronom Donhauser übernimmt Vapiano

    Der ÖBB-Caterer übernimmt zwölf Restaurants in Österreich und will sie unter der Marke Vapiano weiterführen. Rund 500 Arbeitsplätze sollen gerettet...

    News

    Donauradweg: Der Weg ist das Ziel

    Kulinarische und kulturelle ­Höhepunkte auf dem Donauradweg. Vom Trappistenbier bis zu den gefragten Weinen der Wachau. Vom Stadttheater in Grein bis...

    News

    Hardcore-Küche aus England

    Hölle ist da, wo die Engländer kochen, hat es früher geheißen. Ein böses Vorurteil? Angesichts dieser kulinarischen Ausreißer doch nachvollziehbar …

    News

    Neu am Markt: Neues von der Kultsardine – Nuri Olivenöl & Chili Öl

    Falstaff stellt Produkt-Innovationen auf dem Lebensmittel- und Getränke-Sektor vor. Mit allen Infos, Fotos und Bezugsquellen.

    Advertorial
    News

    Muscheln: Meer Genuss

    Muscheln sind einer der seltenen Glücksfälle, bei dem sowohl Genießer als auch Umwelt gut aussteigen. Wir holen uns mit ihnen das Meer nach Hause!

    News

    Bachls Restaurant der Woche: Noble Savage

    Im Wiener Bistro »Noble Savage« tischt Igor Kuznetsov acht Gänge für alle Abenteuerlustigen auf.

    News

    Buchtipp: Herrliches Höllenfeuer

    Das »Black Axe Mangal« gilt als eine der buchstäblich heißesten Adressen Londons – gerade auch bei Spitzenköchen. Jetzt ist das lang erwartete...

    News

    Bienen retten, Honig essen

    Unsere Bienen sind in Gefahr. Aber es gibt einen ganz einfachen Weg, den Bestand dieser fleißigen Insekten zu sichern: Honig von nachhaltig...

    News

    Bachls Restaurant der Woche: Geschmackstempel

    Im »Geschmacks-Tempel« in der Wiener Leopoldstadt tischt der neue Wirt Thomas Edlinger italienische und wienerische Spezialitäten auf.

    News

    »Sperling«: Neues Projekt im Wiener Augarten

    FOTOS: Die ehemaligen »Hill«-Gastronomen Andreas Sael und Aurelio Nitsche starten neu durch und bieten kreative Austro Cuisine in trendig-gemütlichem...

    News

    Gordon Ramsay: Der Maximalist im Portrait

    Gordon Ramsays ist vierfache Vater – und ein Tausendsassa. Er kocht seit Jahrzehnten auf Sterne-Niveau, managt 39 Restaurants auf der ganzen Welt,...

    News

    Neustart zum Restart: Neue Gastro-Projekte

    Der Lockdown hat einige geplante Projekte aufgestaut. Dafür gibt es jetzt viele Premieren: »Das kleine Wirtshaus« von Joachim Gradwohl, »Weiss« in...

    News

    So starten unsere Top-Restaurants wieder durch

    Falstaff hat die besten Restaurants aller Bundesländer kontaktiert: Alle sperren wieder auf und freuen sich riesig auf ihre Gäste.

    News

    Falstaff-Umfrage: Österreicher vermissen Gastronomie

    Mehr als die Hälfte von über 3.700 Befragten will gleich nach dem 15. Mai wieder ein Restaurant besuchen. Sie vermissen vor allem die Atmosphäre.

    News

    Schweizerhaus startet in 100. Saison

    Zwei Monate später als geplant läutet der »Garten der Wiener« sein Jubiläumsjahr ein. Das Eröffnungswochenende ist ausreserviert.

    News

    Wien: Stadtrat Hanke über Gastro-Förderung

    VIDEO: Falstaff fragt im Interview nach, in welchen Betrieben Gutscheine eingelöst werden können und ob Schanigärten ausgeweitet werden dürfen.

    News

    Bars und Restaurants lassen die Puppen tanzen

    Um trotz Corona-Maßnahmen nicht in halbleeren Lokalen zu sitzen, platzieren Betriebe wie das »Kleinod« oder der »Marchfelderhof« Schaufensterpuppen im...

    News

    Comeback für das »Strandcafé« an der Alten Donau

    Mit der Gastro-Öffnung am 15. Mai startet auch das traditionsreiche Kult-Lokal wieder durch und serviert unter anderem seine legendären Ripperl.

    News

    Andreas Senn bekocht die Salzburger Steinterrasse

    Am 15. Mai eröffnet die spektakuläre Rooftop-Bar im Herzen Salzburgs mit einem Kulinarik-Konzept von Sternekoch Andreas Senn.