Juan Amador in seinem Mannheimer Restaurant / Archivbild beigestellt
Juan Amador in seinem Mannheimer Restaurant / Archivbild beigestellt

Viel wurde über das Wien-Projekt von Juan Amador spekuliert, jetzt hat der deutsche Spitzenkoch dem Falstaff konkrete Details zu seinem geplanten Restaurant verraten. Als Location hat der spanisch-stämmige Herdvirtuose das »Cabaret Renz« auserkoren. Es handelt sich dabei um ein ehemaliges Revue-Theater, das in seiner Historie auch schon mal Edelpuff und Szenelokal war. Der Umbau der Immobilie wird dieser Tage beginnen, der Hauseigentümer hat sie bereits komplett entkernt. Was Amador konkret plant, erzählt er im Gespräch mit Falstaff:

Falstaff: Wie sind Sie auf das »Cabaret Renz« gekommen?
Juan Amador: Ich kenne die Stadt seit acht Jahren sehr gut. Zusammen mit meiner Wiener Frau feile ich schon lange an diesem Projekt. Noch vor der Location haben wir mit den »Urbanouts« Architekten gesprochen, die auch die Street-Lofts umgesetzt haben. Gemeinsam sind wir auf das »Cabaret Renz« gekommen, das immer unser Favorit war. Am Donnerstag verganene Woche konnten wir uns dann fix einigen.

Auf welche Küche dürfen wir uns freuen? Heißt das Ziel wieder »drei Michelin Sterne«?
Wir werden auf allerhöchstem Niveau kochen, das können wir am besten. Ich selber werde aber »drei Sterne« nie in den Mund nehmen. Das Restaurant soll voll sein, die Gäste sollen glücklich sein. Ich habe Super-Kollegen in Wien, über Sterne zu spekulieren wäre ihnen gegenüber respektlos. Es wird daher auch kein normales Restaurant werden, ich möchte einen Chef's Table, beziehungsweise eine Thekensituation wie man das aus der Top-Gastronomie in Tokio kennt. Oder vom Brooklyn Fare in New York. An der Bar sind zwölf bis 14 Plätze geplant, sonst wird es nur zwei Tische für sechs bis zehn Personen in einem Private-Dining-Bereich geben. Weniger ist mehr, das ist viel effektiver.

Wird das Restaurant in Mannheim weiter bestehen?
Nein. Das Restaurant in Mannheim wird geschlossen, der Vertrag läuft aus. Der Großteil meiner Mannschaft wird mich nach Wien begleiten. Ich kenne Wien, hier muss man in der Gastronomie persönlich anwesend sein, das werde ich auch. Es stand übrigens auch Berlin auf der Uhr, aber ich bin froh, dass es Wien geworden ist.

Wie sieht der Zeitplan konkret aus?
Noch in dieser Woche werden die Verträge unterschrieben. Bis April soll die Vorplanungsphase abgeschlossen sein, dann kann zügig mit dem Umbau begonnen werden, der bis September abgeschlossen sein soll. Das Cabaret ist bereits entkernt, auch der Zwischenstock ist entfernt, wodurch sich eine beeindruckende Raumhöhe ergibt. Alle Beteiligten, der Hausbesitzer, wie auch die Stadt Wien (Anm.: Betriebsanlagengenehmigung) kommen uns sehr entgegen. Die Eröffnung soll im Oktober erfolgen, das ist knapp aber machbar.

Wer finanziert das Projekt?
Wir haben keine Investoren. Die Finanzierung organisiere ich selbst und erfolgt über »Family and Friends«. In verschiedenen Bereichen bekommen wir Unterstützung von Sponsoren.

Wie wird das Wein-Angebot gestaltet werden?
Wir werden nur spanische Weine haben (lacht). Nein im Ernst, das Thema Wein ist für uns sehr wichtig. Im gleichen Haus gibt es ein Gassenlokal, das wir mit übernehmen und eine Weinbar daraus machen werden. Die Eröffnung wird ein bis zwei Monate später erfolgen. Tatsächlich wird es Richtung Spanien gehen, es soll aber auch einige deutsche Weine geben. Natürlich auch österreichische, aber dieses Thema ist in Wien ja schon sehr gut besetzt. Die Bar hat 80 bis 90 Quadratmeter und wird bis zu 40 Personen Platz bieten. Zum Essen wird es Tapas geben, sehr einfach, aber mit Top-Grundprodukten.

(von Bernhard Degen)

Standort: Ehemaliges Cabaret Renz
Zirkusgasse 50,1020 Wien

 

Mehr zum Thema

  • Juan Amador / Foto beigestellt
    20.02.2015
    Juan Amador hat eine Location in Wien gefunden
    Der deutsche Drei-Sterne-Koch wird das Cabaret Renz im zweiten Bezirk renovieren.
  • Vier der erfolgreichen »Sra Bua-Köche«: Juan Amador, Frank Heppner, Henrik Yde Anderson und Tim Raue in Frankfurt. Foto © Kempinski
    10.11.2014
    Sra Bua – ein Konzept geht um die Welt
    Mit der ständigen Weiterentwicklung ihrer F&B-Strategie verfolgt Kempinski die Vision vom Dialog zweier Kontinente – Asien und Europa.
  • Das »Restaurant Überfahrt« ist Deutschlands neues Drei-Sterne-Haus / Foto: Seehotel Überfahrt
    07.11.2013
    Guide Michelin: Deutschland hat neuen 3-Sterner
    Christian Jürgens erkochte den dritten Stern für das »Restaurant Überfahrt«, Deutschland hat nun elf Drei-Sterne-Häuser.
  • Spaniens Vielfalt auf dem Teller
    15.05.2013
    Rezepte: Drei Gänge aus Spanien
    Genuss auf Spanisch von Juan Amador, Gisela Reitsamer und Martín Berasategui.
  • Mehr zum Thema

    News

    Tischgespräch mit Michael Dangl

    Der Schauspieler und Autor spricht mit Falstaff über den Genuss in der Nacht.

    News

    International Hotspot: Lakeside, Hamburg

    Das Gourmetrestaurant in Hamburgs neuem Luxushotel »Fontenay« ist das Reich des Schweizers Cornelius Speinle. Ihm gelingt der Spagat zwischen Klassik...

    News

    Cortis Küchenzettel: Meer gutes Gewissen!

    Fisch und Meeresfrüchte sind große, aber auch stark gefährdete Delikatessen. Bis auf wenige Ausnahmen wie Miesmuscheln. An die sollten wir uns halten!

    News

    Wie klingt und schmeckt die Donau?

    Dunav, Duna, Dunarea, Dunaj, Danuvius? Die Protagonistin ist immer die Donau. Seit Jahrhunderten fließt sie durch Europa und ist Zeugin vieler...

    News

    Die Wahl der beliebtesten Würstelstände 2019 ist geschlagen

    Der »Alt Wiener Würstelstand zum Volkstheater« gewinnt vor dem »Scharfen René« am Schwarzenbergplatz. Rang drei geht an »Bitzinger«.

    News

    EU will Recht auf Gratis-Leitungswasser

    Gastronomen sollen zur Ausschank von kostenlosem Leitungswasser verpflichtet werden. Was meinen Sie, soll Wasser immer gratis sein?

    News

    Bachls Restaurant der Woche: Edvard

    Das Gourmet-Restaurant im »Palais Hansen Kempinski« hat mit dem Südtiroler Thomas Pedevilla einen neuen Küchenchef, der geschmacklich fein balancierte...

    News

    Wie gesund sind Austern & Co.?

    Unter ihrer harten Schale verbergen Muscheln delikates Fleisch, das nicht nur hervorragend schmeckt. Und angeblich wohnt den Muscheln auch der Zauber...

    News

    Reportage: Unterwegs mit dem Seafood-Taucher

    Wenn im Winter ewige Nacht herrscht und das Meer eiskalt ist, taucht Roderick Sloan im Norden Norwegens nach Muscheln und Meeresfrüchten – und...

    News

    Norman Etzold landet im »Le Canard Nouveau«

    Falstaff exklusiv: Der Spitzenkoch wechselt vom Wiener Kempinski nach Hamburg. Die Eröffnung ist für Mai geplant.

    News

    »Tartuf«: Istrien in Bahnhofsnähe

    Für viele Wiener noch ein Geheimtipp für hervorragende Trüffel-Spezialitäten und exzellenten Fisch sowie Meeresfrüchte.

    News

    Top 10: Kochschulen in Wien

    Von Basics bis Fine Dining, von Wiener Schnitzel bis Sushi – an diesen Adressen kann man den kulinarischen Horizont erweitern.

    News

    Nur net hudln beim Strudln!

    Strudel machen ist eine aussterbende Kunst. Henriette Rois vom gleichnamigen Gasthaus zeigt, wie es richtig geht. Schmeckt unvernünftig gut – und ist...

    News

    Fischküche: Best of Zubehör

    Welche Werkzeuge sind für die heimische Küche unverzichtbar, wenn Fisch oder Meeresfrüchte auf dem Speiseplan stehen? Zwei Profis aus Hamburg...

    News

    Blauensteiner übernimmt die »Schlossküche« Walpersdorf

    Die Gastronomen, die man aus dem »Blauenstein« in Krems/Stein kennt, haben mit 1. März eröffnet und setzen auf ihr bewährtes Erfolgsrezept.

    News

    Genussvolle Highlights: Falstaff auf der Wohnen & Interieur

    Falstaff bietet Weinverkostungen mit Spitzenwinzern sowie Live-Koch-Action mit Julian Kutos.

    News

    Rezepte: Feinkost aus dem Meer

    Die perfekte Zubereitung von Schätzen aus dem Ozean ist schwierig – und besonders delikat. Drei internationale Sterne-Köche haben uns ihre...

    News

    Best of: Frischer Fisch – Händler, Produzenten & Restaurants

    Nicht nur rund um den Aschermittwoch und den Heringsschmaus hat Fisch Hochsaison. Wir haben Adressen recherchiert, wo Sie diesen in bester Qualität...

    News

    Junges Gemüse, Wermut & Bowls in the City

    »eat & meet« 2019: Im Monat März verwandelt sich die Salzburger Altstadt mit rund 165 Veranstaltungen in eine Kulinarik-Hochburg.

    News

    Bee Satongun im Salzburger »Hangar-7«

    Die kulinarischen Notizen zur Ikarus Gastköchin des Monats März 2019 im Hangar-7: Bee Satongun, Paste, Bangkok.