Joël Robuchon ist tot

Joël Robuchon 1945 - 2018

Foto beigestellt

Joël Robuchon 1945 - 2018

Foto beigestellt

Joël Robuchon gehörte seit Jahrzehnten zu den ganz Großen seiner Zunft. Er trug den Titel »Koch des Jahrhunderts«, den außer ihm nur Paul Bocuse, Frédy Girardet und Eckart Witzigmann verliehen bekamen. Wie internationale Agenturen nun vermelden ist Robuchon am Montag im Alter von 73 Jahren in Genf verstorben.

Joël Robuchon begann seine Ausbildung zum Koch im Jahr 1960 im Restaurant »Relais de Poitiers«. 1981 gründete er sein erstes eigenes Restaurant, das »Jamin« in Paris, das schon drei Jahre später mit drei Michelin-Sternen geadelt wurde. Der begnadete Koch und clevere Unternehmer baute ein internationales Restaurant-Netzwerk auf und eroberte so viele Michelin-Sterne wie kein anderes Unternehmen der Welt. Die Niederlassungen liegen in den USA, in Europa und in Asien.

Frankreichs Regierungssprecher Benjamin Griveaux würdigte via Twitter Robuchon als visionären »Chef«. Er habe von Paris bis Shanghai viel zur Bedeutung der französischen Gastronomie beigetragen. 

MEHR ENTDECKEN