Jägermeister Oliver Dombrowski über 50 Jahre Partnerschaft

Oliver Dombrowski (halblinks), Geschäftsführer der Destillerie Franz Bauer

© Philipp Lipiarski

Oliver Dombrowski (halblinks), Geschäftsführer der Destillerie Franz Bauer

Oliver Dombrowski (halblinks), Geschäftsführer der Destillerie Franz Bauer

© Philipp Lipiarski

Seit einem halben Jahrhundert wird der legendäre Kräuterbitter »Jägermeister« in Österreich abgefüllt. Abnehmer findet das seinerzeitige Altherrengetränk mittlerweile so gut wie überall, von Après-Ski-Bars bis hin zu gehobenen Bars und Restaurants. Das Rezept für den Kultlikör wurde von Curt Mast im deutschen Wolfenbüttel vor Rund 80 Jahren kreiert. Vor 50 Jahren bekam die Destillerie Franz Bauer aus Graz Auftrag und Lizenz, um hierzulande Abfüllung und Vertrieb abzuwickeln. Falstaff traf den Geschäftsführer der Destillerie Franz Bauer, um einerseits zum »Runden« zu gratulieren und andererseits, um mehr über die österreichische Jägermeister-Geschichte zu erfahren.

FALSTAFF: Sie sind Geschäftsführer der Destillerie Franz Bauer, die seit über 50 Jahren Jägermeister produziert. Wie schwierig ist es, alle 56 Zutaten dafür zu bekommen?
Oliver Dombrowski:
»Produziert« als solches wird Jägermeister in Wolfenbüttel in Deutschland. Österreich ist allerdings das einzige Land, in dem der Kräuterlikör noch außerhalb von Deutschland abgefüllt wird. Den Grundstoff dafür bekommen wir aus Wolfenbüttel. Die Beschaffungsprozesse für die 56 natürlichen Zutaten, wie Kräuter, Rinden, Wurzeln und Blüten, sind bei Jägermeister von höchster Bedeutung, um die gleichbleibende Qualität des Produkts gewährleisten zu können.

Würde es jemanden auffallen, wenn eine dieser Zutaten einmal nicht dabei wäre?
Die Ausgewogenheit der Rezeptur basiert auf der perfekten Abstimmung aller 56 Botanicals aufeinander. Würde man eines davon herausnehmen, zerfällt diese Balance und das Getränk bekommt einen anderen Charakter.

Wie würden Sie den Charakter von Jägermeister beschreiben?
Jägermeister hat einen starken, kraftvollen Charakter und ermöglicht es gleichzeitig, feine unterschiedliche Nuancen herauszuschmecken. Insgesamt sind es fünf verschiedene Geschmacksnuancen – etwa scharf und bitter, aber auch ein süßer Hauch, eine fruchtige Zitrusnote und natürlich das würzige Kräuteraroma – die es zu entdecken gilt.

Wieviel Qualität und wieviel Lifestyle stehen hinter dem Erfolg von Jägermeister?
Die hohe Qualität von Jägermeister ist die Basis unserer Arbeit. So wird der Kräuterlikör ein Jahr lang in Eichenfässern gelagert und während der Herstellung über 383 Qualitätsprüfungen unterzogen. Ebenso wird ein gewisses Lebensgefühl mit der Marke verbunden: Jägermeister steht für die Gemeinschaft und einzigartige Momente, die man miteinander verbringt.

Oliver Dombrowski

© Philipp Lipiarski

Jägermeister ist eine absolute Kult-Marke – muss man da noch Energie in Marketing und Produktentwicklung investieren, oder läuft der Laden »eh von selber«?
Gerade weil Jägermeister am österreichischen Markt schon eine lang etablierte Marke ist, bedarf es gut gesetzter Aktivitäten und Produktinnovationen um weiterhin am Puls der Zeit zu sein. Wir richtigen unseren Blick immer nach vorne und bleiben nie stehen. Das gilt es auch zu kommunizieren und authentisch zu vermitteln.

Wie konsumieren Sie Jägermeister am liebsten?
Ich trinke Jägermeister am liebsten als eiskalten Shot. Die ideale Serviertemperatur liegt übrigens bei -18 Grad Celsius.

Welcher ist Ihr Lieblingsdrink mit Jägermeister?
Ich persönlich mag den Jägermeister Sour am liebsten. Man benötigt dafür 5 cl Jägermeister, 12,5 ml Zitronensaft, 25 ml Orangensaft, 12,5 ml Zuckersirup und 1 Eiweiß. Alle Zutaten werden im Cocktail-Shaker geschüttelt, durch ein Barsieb in einen mit Eiswürfel gefüllten Tumbler abgeseiht und der Drink mit einer Orangen- und Zitronenscheibe dazu serviert.

Können Sie uns ein Food-Pairing mit Jägermeister empfehlen?
Zu Wild in allen Varianten kann ich Jägermeister sehr empfehlen. Man kann den Kräuterlikör auch beim Kochen in die Speisen einfließen lassen, z.B. als Marinade oder als Sauce reduziert. Zusätzlich bietet er sich in leichten Cocktails als Getränkebegleitung oder als gut gekühlter Digestif zum Abschluss des Abends an.

Sie produzieren eine Menge weiterer Destillate. Wenn Sie eines für unsere Falstaff-Leser hervorheben müssten, welches wäre das?
Wir haben erst im Herbst unsere neue Edelbrandlinie »Freiherr von Prankh« auf den Markt gebracht. Die Brände werden drei Jahre lang in Eichenfässern gelagert und entstehen zu hundert Prozent aus der jeweils namensgebenden Frucht: Marille, Uhudler-Trester oder Zwetschke.

Spielen persönliche Vorlieben eine Rolle und welche Art von Marktforschung wird betrieben? Wie werden Trends wahrgenommen und der Bedarf verifiziert?
Bei Mast-Jägermeister SE als globalem Unternehmen geht es natürlich in erster Linie um die Wünsche und Vorlieben der KonsumentInnen sowie aktuelle Entwicklungen und Trends – von neuen Produktideen bis hin zu Details wie Verpackung und Flaschengrößen. Hier spielt Marktforschung in allen Varianten eine große Rolle.

Anders sieht die Situation natürlich bei der Destillerie Franz Bauer aus. Bei uns als Familienunternehmen basiert die Entwicklung neuer Produkte auf Beobachtungen des Marktes, wie zum Beispiel Geschmacksrichtungen, die sich gerade im Near-Water oder Süßwarenbereich etablieren. Zusätzlich ist eine konsequente Beobachtung des Konsumverhaltens in der Gastronomie notwendig, um am Puls der Zeit zu sein.

www.bauerspirits.com
www.jagermeister.com 

MEHR ENTDECKEN

  • Destillerie
    Bauer
    8020 Graz
    Steiermark, Österreich
  • 01.03.2017
    Jägermeister: Ein Manifest für den Likörgenuss
    Der Platzhirsch präsentierte in Berlin seine neue, fassgereifte Spezialität für anspruchsvolle Genussmenschen.
  • Cocktail-Rezept
    Winterlicher Jägermeister-Punsch
    Winterliche Aromen und eine exotische Note machen diesen Punsch zu etwas Besonderem.
  • Cocktail-Rezept
    Steirer-Mule
    Mule-Varianten sind der Renner in jeder Barkarte. Der aromatische Cocktail mit Jägermeister und Ginger Beer gehört eindeutig zu den Durchstartern der letzten Jahre.
  • Cocktail-Rezept
    Hirschkuchen
    Für diese flüssig-kirschige Nachspeise hat garantiert noch jeder Platz im Magen. Warum also nicht mal mit Jägermeister mixen?

Mehr zum Thema

News

Interview: »Wir wollen uns nicht auf Auszeichnungen ausruhen!«

Was macht Wien so besonders? Diese Frage stellten wir Bürgermeister Michael Ludwig und Wiener Wirtschaftskammer-Präsident Walter Ruck. Herausgekommen...

News

25 Jahre Grand Hotel Wien: Fakten und Anekdoten

F&B Director Siegfried Pucher erinnert sich: Von Umbauten für schwergewichtige Sumo-Ringer bis zu Gästen wie dem Dalai Lama oder Pamela Anderson.

News

Visionen für die Wiener Gastronomie

Falstaff sprach mit Peter Dobcak und Wolfgang Binder, Fachgruppenobmänner der Wiener Wirtschaftskammer, über Traditionen, Tellerränder und offene...

News

Vier Experten im Talk über Hotelkonzepte

Vier Experten über »Selbstoptimierung« und »Individualisierung« bis hin zu neuen Formen des Coworkings und zum Bedürfnis nach Entschleunigung als...

News

Simone Gastberger über Events und Inszenierungen

Neue Serie: KARRIERE stellt erfolgreiche Persönlichkeiten aus Gastronomie und Hotellerie vor. Den Start macht Simone Gastberger, Prokuristin und Head...

News

Hubert Wallner über Weiterbildung und Arbeitszeiten

Seit 2010 leitet der Niederösterreicher Hubert Wallner mit großem Erfolg das »See Restaurant Saag«, das mit 4 Falstaff-Gabeln und 3...

News

Alexander Aisenbrey im Talk über faire Arbeitsbedingungen

Mit der Initiative, dem Verein »Fair Job Hotels e. V.«, hat sich Alexander Aisenbrey dem schwierigen Thema der Mitarbeitersuche inklusive der fairen...

News

»Das ist Präzisionsarbeit, das ist Exzellenz«

Im Falstaff-Exklusivinterview verrät »Grand Chef« Pierre Gagnaire, was gute Köche ausmacht, wie er mit Erfolgsdruck umgeht und was er von dem Begriff...

News

Vom Koch zum Hotelier: Alban Pfurtscheller im Interview

Alban Pfurtscheller hat vor knapp einem Jahr die Geschäftsführung des Hotels »Happy Stubai« in Neustift übernommen. Im Interview erzählt er von diesem...

News

Ciao Giulia: Tamaris Auer über die Renovierung des »Seehofs«

Angetrieben von der Idee eines bestimmten Wunschgastes, führten die Hoteliers Tamaris und Andreas Auer eine umfassende Renovierung ihres »Seehofs«...

News

Interview mit Flippo La Mantia

Der in Mailand tätige Spitzenkoch ist gebürtiger Sizilianer und schwört auf traditionelle Rezepte von der süditalienischen Insel.

News

Lotte Tobisch im Talk: »Als ich Bruno Kreisky beim Würstelstand erwischte«

Dinner for two, aber richtig: Lotte Tobisch, legendäre Grande Dame der Wiener Gesellschaft, spricht mit Falstaff und verrät exklusiv das Rezept für...

News

Andreas F. Hölzl über Derag Livinghotels

Während die meisten Hotelketten auf Wiedererkennung und die konsequente Einhaltung des CI bis ins kleinste Detail setzen, haben sich die Derag...

News

Nobuyuki »Nobu« Matsuhisa im Interview

Der japanische Spitzenkoch war anlässlich des zweiten Geburtstages seines einzigen Restaurants in Deutschland in München und stand Falstaff Rede und...

News

Star-Barkeeper Atsushi Suzuki im Interview

Der Head-Bartender der aktuell zweitbesten Bar Asiens war im Wiener Birdyard zu Gast und verriet dem Falstaff einige seiner besten Cocktail-Rezepte.

News

Maria Groß über Laufkundschaft und das »Ostzone«-Erlebnis

Die Sterneköchin matchte sich am 18. Februar mit Tim Mälzer in »Kitchen Impossible« und muss u.a. ein Original Croissant backen. PLUS: Interview mit...

News

Interview: Im Glas-Imperium

Maximilian Riedel leitet das Tiroler Glasunternehmen in elfter Generation. MAN’S WORLD traf den Firmenchef in Kufstein und erlebte eine...

News

Tim Raue kocht für »Pure Delight«

Falstaff traf den omnipräsenten deutschen Spitzenkoch zum Gespräch über gesunde Ernährung und seinen Alltag zwischen Restaurants und TV-Studios.

News

Starkoch Heiko Nieder: »Am Ende muss es schmecken«

Zum Auftakt der Nespresso Gourmet Weeks zauberte der Wahl-Schweizer ein großartiges Menü und sprach mit Falstaff über seine Küche und die Vorzüge der...

News

Steirische Sommelier-Power: Flieser-Just im Talk

Sabine Flieser-Just ist seit 2006 Präsidentin des Steiri­schen Sommeliervereins. Im Interview spricht sie über die Arbeit und Visionen in »ihrem«...