Jägermeister Oliver Dombrowski über 50 Jahre Partnerschaft

Oliver Dombrowski (halblinks), Geschäftsführer der Destillerie Franz Bauer

© Philipp Lipiarski

Oliver Dombrowski (halblinks), Geschäftsführer der Destillerie Franz Bauer

Oliver Dombrowski (halblinks), Geschäftsführer der Destillerie Franz Bauer

© Philipp Lipiarski

Seit einem halben Jahrhundert wird der legendäre Kräuterbitter »Jägermeister« in Österreich abgefüllt. Abnehmer findet das seinerzeitige Altherrengetränk mittlerweile so gut wie überall, von Après-Ski-Bars bis hin zu gehobenen Bars und Restaurants. Das Rezept für den Kultlikör wurde von Curt Mast im deutschen Wolfenbüttel vor Rund 80 Jahren kreiert. Vor 50 Jahren bekam die Destillerie Franz Bauer aus Graz Auftrag und Lizenz, um hierzulande Abfüllung und Vertrieb abzuwickeln. Falstaff traf den Geschäftsführer der Destillerie Franz Bauer, um einerseits zum »Runden« zu gratulieren und andererseits, um mehr über die österreichische Jägermeister-Geschichte zu erfahren.

FALSTAFF: Sie sind Geschäftsführer der Destillerie Franz Bauer, die seit über 50 Jahren Jägermeister produziert. Wie schwierig ist es, alle 56 Zutaten dafür zu bekommen?
Oliver Dombrowski:
»Produziert« als solches wird Jägermeister in Wolfenbüttel in Deutschland. Österreich ist allerdings das einzige Land, in dem der Kräuterlikör noch außerhalb von Deutschland abgefüllt wird. Den Grundstoff dafür bekommen wir aus Wolfenbüttel. Die Beschaffungsprozesse für die 56 natürlichen Zutaten, wie Kräuter, Rinden, Wurzeln und Blüten, sind bei Jägermeister von höchster Bedeutung, um die gleichbleibende Qualität des Produkts gewährleisten zu können.

Würde es jemanden auffallen, wenn eine dieser Zutaten einmal nicht dabei wäre?
Die Ausgewogenheit der Rezeptur basiert auf der perfekten Abstimmung aller 56 Botanicals aufeinander. Würde man eines davon herausnehmen, zerfällt diese Balance und das Getränk bekommt einen anderen Charakter.

Wie würden Sie den Charakter von Jägermeister beschreiben?
Jägermeister hat einen starken, kraftvollen Charakter und ermöglicht es gleichzeitig, feine unterschiedliche Nuancen herauszuschmecken. Insgesamt sind es fünf verschiedene Geschmacksnuancen – etwa scharf und bitter, aber auch ein süßer Hauch, eine fruchtige Zitrusnote und natürlich das würzige Kräuteraroma – die es zu entdecken gilt.

Wieviel Qualität und wieviel Lifestyle stehen hinter dem Erfolg von Jägermeister?
Die hohe Qualität von Jägermeister ist die Basis unserer Arbeit. So wird der Kräuterlikör ein Jahr lang in Eichenfässern gelagert und während der Herstellung über 383 Qualitätsprüfungen unterzogen. Ebenso wird ein gewisses Lebensgefühl mit der Marke verbunden: Jägermeister steht für die Gemeinschaft und einzigartige Momente, die man miteinander verbringt.

Oliver Dombrowski

© Philipp Lipiarski

Jägermeister ist eine absolute Kult-Marke – muss man da noch Energie in Marketing und Produktentwicklung investieren, oder läuft der Laden »eh von selber«?
Gerade weil Jägermeister am österreichischen Markt schon eine lang etablierte Marke ist, bedarf es gut gesetzter Aktivitäten und Produktinnovationen um weiterhin am Puls der Zeit zu sein. Wir richtigen unseren Blick immer nach vorne und bleiben nie stehen. Das gilt es auch zu kommunizieren und authentisch zu vermitteln.

Wie konsumieren Sie Jägermeister am liebsten?
Ich trinke Jägermeister am liebsten als eiskalten Shot. Die ideale Serviertemperatur liegt übrigens bei -18 Grad Celsius.

Welcher ist Ihr Lieblingsdrink mit Jägermeister?
Ich persönlich mag den Jägermeister Sour am liebsten. Man benötigt dafür 5 cl Jägermeister, 12,5 ml Zitronensaft, 25 ml Orangensaft, 12,5 ml Zuckersirup und 1 Eiweiß. Alle Zutaten werden im Cocktail-Shaker geschüttelt, durch ein Barsieb in einen mit Eiswürfel gefüllten Tumbler abgeseiht und der Drink mit einer Orangen- und Zitronenscheibe dazu serviert.

Können Sie uns ein Food-Pairing mit Jägermeister empfehlen?
Zu Wild in allen Varianten kann ich Jägermeister sehr empfehlen. Man kann den Kräuterlikör auch beim Kochen in die Speisen einfließen lassen, z.B. als Marinade oder als Sauce reduziert. Zusätzlich bietet er sich in leichten Cocktails als Getränkebegleitung oder als gut gekühlter Digestif zum Abschluss des Abends an.

Sie produzieren eine Menge weiterer Destillate. Wenn Sie eines für unsere Falstaff-Leser hervorheben müssten, welches wäre das?
Wir haben erst im Herbst unsere neue Edelbrandlinie »Freiherr von Prankh« auf den Markt gebracht. Die Brände werden drei Jahre lang in Eichenfässern gelagert und entstehen zu hundert Prozent aus der jeweils namensgebenden Frucht: Marille, Uhudler-Trester oder Zwetschke.

Spielen persönliche Vorlieben eine Rolle und welche Art von Marktforschung wird betrieben? Wie werden Trends wahrgenommen und der Bedarf verifiziert?
Bei Mast-Jägermeister SE als globalem Unternehmen geht es natürlich in erster Linie um die Wünsche und Vorlieben der KonsumentInnen sowie aktuelle Entwicklungen und Trends – von neuen Produktideen bis hin zu Details wie Verpackung und Flaschengrößen. Hier spielt Marktforschung in allen Varianten eine große Rolle.

Anders sieht die Situation natürlich bei der Destillerie Franz Bauer aus. Bei uns als Familienunternehmen basiert die Entwicklung neuer Produkte auf Beobachtungen des Marktes, wie zum Beispiel Geschmacksrichtungen, die sich gerade im Near-Water oder Süßwarenbereich etablieren. Zusätzlich ist eine konsequente Beobachtung des Konsumverhaltens in der Gastronomie notwendig, um am Puls der Zeit zu sein.

www.bauerspirits.com
www.jagermeister.com 

MEHR ENTDECKEN

  • Destillerie
    Bauer
    8020 Graz
    Steiermark, Österreich
  • 01.03.2017
    Jägermeister: Ein Manifest für den Likörgenuss
    Der Platzhirsch präsentierte in Berlin seine neue, fassgereifte Spezialität für anspruchsvolle Genussmenschen.
  • Cocktail-Rezept
    Winterlicher Jägermeister-Punsch
    Winterliche Aromen und eine exotische Note machen diesen Punsch zu etwas Besonderem.
  • Cocktail-Rezept
    Steirer-Mule
    Mule-Varianten sind der Renner in jeder Barkarte. Der aromatische Cocktail mit Jägermeister und Ginger Beer gehört eindeutig zu den Durchstartern der letzten Jahre.
  • Cocktail-Rezept
    Hirschkuchen
    Für diese flüssig-kirschige Nachspeise hat garantiert noch jeder Platz im Magen. Warum also nicht mal mit Jägermeister mixen?

Mehr zum Thema

News

Fitness im »The Ritz-Carlton, Vienna«: Ring frei!

Boxen ist längst mehr als Selbstverteidigung. Deshalb hat der »Gentlemens Private Boxing Club« von Box-Staatsmeister Reza Tamasebi seine Pforten im...

News

Filmtipp: »Bier!« von Friedrich Moser

Der Regisseur und Bier-Liebhaber war auf der Suche nach einem Standard-Filmwerk über den Gerstensaft. Am 30. August kommt »Bier! Der beste Film, der...

News

Daniel Spoerri über Kuttelwurst und Schoko-Bienen

Im Tischgespräch erzählt der schweizer Künstler über ausgefallene Spezialitäten und erklärt, warum er nicht immer Drei-Sterne-Küche essen will.

News

»Man fühlt sich wie in einem Retreat-Hotel«

Christian Zandonella, General Manager des »The Ritz-Carlton, Vienna«, über Ringstraßenhotels und die Eigenheiten der Gäste aus verschiedensten...

News

Maximilian Riedel denkt an ein eigenes Weingut

Interview mit dem Chef der Glas-Dynastie: über ein neues Zweigelt-Glas, Wein aus Schweden und dem Himalaya sowie neue Konkurrenz für die Weinwelt.

News

Front office Managerin Simone Krimbacher im Gespräch

Die Tirolerin kümmert sich in ihrem Job um das Wohl der Gäste. Im Interview spricht sie über Herausforderungen und warum sie ihren Job liebt.

News

Juergen Maurer: »Die Zeit meines Lebens ist immer«

Exklusiv-Interview: Seit 30 Jahren ist er eine fixe Größe am österreichischen Schauspiel-Himmel. Für MAN’S WORLD präsentierte Juergen Maurer erstmals...

News

Wo Spitzenköche essen gehen

Falstaff spricht mit Anna Haumer und Valentin Gruber-Kalteis über die achtsame österreichische Küche, ihre Lieblingsrestaurants und das ein oder...

News

Interview: »Bitter ist die neue Avantgarde«

Wenige Menschen kennen sich so gut mit Wermut aus wie Barkeeper Reinhard Pohorec. Viele Jahre hat er sich in der Welt durch dessen Vielfalt gekostet,...

News

Interview mit Sommelier Jérôme Aké Béda

Jérôme Aké Béda gehört zu den größten Kennern der Waadtländer Weine. Der Sommelier hat schon so manchen Weinfreak von den Vorzügen des Apéroweins...

News

»Mehr als nur pfeffrig scharf«

Foodscout Jörn Gutowski (Online-Shop Food Explorer) im Interview mit Falstaff über die Faszination exotischer Pfeffersorten.

News

Interview mit Cocktail-Alchimist Stephan Hinz

Der Inhaber des Kölner »Little Link« über Cocktail-Philosophie, frisches Kölsch und wann er eine Bar sofort wieder verlässt. PLUS: 3 Cocktailrezepte.

News

Rezeptionistin Valentina Räbiger im Interview

Die gebürtige Italienerin hat ihre Berufung gefunden: die Hotel-Rezeption. Im Interview spricht Valentina Räbiger mit Falstaff PROFI, warum sie diese...

News

»Lemon & Lime« Gelebte Gastro-Leidenschaft

Seit 2015 arbeiten die Schwestern Katharina und Stephanie Sieber Hand in Hand, wenn es um Bar Catering, Schulungen und Qualität in der Gastronomie...

News

Revita: Grazer Caterer als Big-Player in ganz Österreich

Zehn-Jahre-Jubiläum: Im Interview spricht Martin Gmeinbauer über die Herausforderungen des Catering-Business, über Höhen und Tiefen sowie über die...

Advertorial
News

Eat! Berlin: Team Raue/Reitbauer

Heinz Reitbauer besuchte Tim Raue für ein gemeinsames Sieben-Gang-Menü. Falstaff führte ein Doppelinterview mit den Kochstars.

News

Champagner & Seafood: »Ein kulinarisches Vergnügen«

Interview mit Maggie Henriquez, Präsidentin und CEO von Krug Champagne und Head of Wines LVMH.

News

15 Gourmet-Fragen an Harti Weirather

Eines darf man sich weder als Athlet noch als Unternehmer erlauben: Zeit zu verlieren. Deshalb raste der Weltmeister der Hahnenkamm-Rennen auch...

News

Interview mit Markus Miele

Der Miele-Chef über einen Geschirrspüler, der sich selbst so viel Reiniger wie notwendig nimmt, über Kochen als Lifestyle und die Zukunft der...

News

Interview: »Wir wollen uns nicht auf Auszeichnungen ausruhen!«

Was macht Wien so besonders? Diese Frage stellten wir Bürgermeister Michael Ludwig und Wiener Wirtschaftskammer-Präsident Walter Ruck. Herausgekommen...