Iris Apfel präsentiert ihre neueste Interior-Kollektion

Over the top – Die 96-jährige Iris Apfel gilt als Design-Instanz. 

Foto beigestellt

Over the top – Die 96-jährige Iris Apfel gilt als Design-Instanz. 

Foto beigestellt

Wenn alle Welt das Wort Ikone fallen lässt, sobald sie über einen spricht, hat man im Teilbereich, in dem man lebt und wirkt, wohl was richtig gemacht. Und dennoch gibt es Menschen, die dem Ikonenstatus noch eines draufsetzen können. Wie Iris Apfel. Die 96-jährige New Yorkerin ist, wenn man so will, ein Larger-than-Life-Phänomen, ein Prototyp, der nie in Serie gegangen ist. Ehrfurchtsvoll ruft man die hochbetagte Grande Dame mit ihrem lateinischen Kosenamen »Rara Avis« (seltener Vogel). Was sie auf ihrer Habenseite zu verbuchen hat, ist beeindruckend. So richtete sie Häuser und Wohnungen von Filmstars wie Greta Garbo ein und stattete mit den Stoffen und Textilien ihrer Firma für neun US-Präsidenten das Weiße Haus aus. 

Impressionen der Kollektion

Gold Ager

Richtig berühmt wurde Iris Apfel aber erst 2005. Damals stellte das New Yorker Metropolitan Museum of Art die herrlichsten Stücke ihres Kleiderschranks aus. Bunt, laut, schrill, schräg und trotzdem stilvoll – so ist Iris Apfels Garderobe. Dazu passend ihre Lebensphilo­sophie »More is more and less is bore«.
2018 heißt das: 805.000 Instagram-Follower für die Dame mit der überdimensionierten runden Hornbrille und eine eigene Emoji-Serie fürs Smartphone. Ihren extrovertierten Stil, wenn auch nicht ganz so exaltiert, bringt Frau Apfel aktuell auch in einer neuen Interior-Kollektion zur Geltung. Gemeinsam mit dem Label Cloth & Company aus Chicago hat sie eine Fülle an Heimtextilien wie Teppiche, Bettwäsche und Überzüge gestaltet. Dazu gibt es aber auch Möbelstücke wie Betten, Hocker, Poufs und Sofas, gesegnet mit dem Charme absoluter Lebensbejahung.

ERSCHIENEN IN

LIVING Nr. 01/2018
Zum Magazin