Winecellar Friedrich Gruber: Einzigartigkeit und Moderne sprechen für sich. / Foto © Friedrich Gruber
Winecellar Friedrich Gruber: Einzigartigkeit und Moderne sprechen für sich. / Foto © Friedrich Gruber

Davon träumt jeder Sommelier: Eine Weinkarte mit 5.500 Positionen, und unten in den Kellern lagern 60.000 Flaschen feinsten Stoffes. Im »Palais Coburg« in Wien ist das Realität. Unlängst votete das britische Magazin »The World of Fine Wine« die Weinkarte des »Coburg« zur besten der Welt. Ein geschätzter Warenwert von mehr als 20 Millionen Euro lagert in den sechs Kellern des »Coburg«. Der teuerste Wein auf der Karte: eine 6-Liter-Flasche 1961er Château Latour um 170.000 Euro. Das alles braucht natürlich einen weinverliebten – viele würden sagen: weinverrückten – Investor wie in diesem Fall den Eigentümer des »Coburg«, Peter Pühringer. Während man hier also aus dem Vollen schöpfen kann, sinkt in den Restaurants das Investitionsrisiko in den Weinkellern enorm. »Totes Kapital« wird drastisch reduziert. Wie zum Beispiel bei »Trippolts Zum Bären« im Kärntner Bad St. Leonhard. 2008 fanden sich im Keller noch mehr als 550 unterschiedliche Etiketten. Bis heute hat man auf 100 bis 120 Positionen reduziert. »Manchmal sind auf der Weinkarte auch nur 80 verschiedene Tropfen zu finden«, sagt Silvia Trippolt-Maderbacher. Die Karte spezialisiert sich auf Regionalität und setzt auf ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.


Peter Ladinig ist für die Weinempfehlungen im »Stüva« in Ischgl verantwortlich. / Foto beigestellt

Ausgewogene Weinkarte
Mehr denn je ist also ein überlegter Einkauf gefragt. »Wirtschaftliches Denken und eine ausgewogene Kellerwirtschaft braucht es«, sagt René Kollegger, Sommelier bei 3-Hauben-Koch Tom Riederer in Sankt Andrä im Sausal. Zurzeit lagern hier 750 Positionen im Keller, auf 700 will man reduzieren. »Wir kaufen gezielt Weine ein, die für den Gast spannend sind. Eine gute Mischung aus unkomplizierten Weinen und komplexen. Es ist nicht wichtig, die größte Weinkarte der Welt zu haben, sondern eine ausgewogene.«

Schwere Finanzierungen
»Die Zeiten, in denen kistenweise eingekauft wurde, sind definitiv vorbei«, weiß Philipp Schäffer. Der Grazer Weinakademiker beliefert vom »Coburg« über das »Steirereck« bis hin zum »Hospiz« am Arlberg die besten Häuser Österreichs. »Früher wurde wie verrückt gekauft und gelagert. Dieses tote Kapital können sich heute nur mehr die wenigsten leisten. Vor allem eine Jahrgangstiefe ist für die Gastronomie nur schwer finanzierbar«, so Schäffer. Das liegt auch daran, dass Weine heute um ein Vielfaches teurer geworden sind. Bezahlte man in den achtziger Jahren für den aktuellen Jahrgang eines ausgezeichneten Barolos zum Beispiel 600 Schilling (43 Euro), so legt man heute mindestens 600 Euro (8256 Schilling) auf den Tisch. In Zukunft wird sich die Frage entscheiden: Wer lagert die Jahrgänge? Der Gastronom, der Händler oder der Winzer? Die Finanzierbarkeit ist für jeden gleich schwierig. Dabei bedeuten ausgerechnet lagerfähige Weine ein geringes Risiko für den Verkauf. »Ich will mich ja nicht sinnlos selbst unter Zeitdruck bringen, weil ein Wein weg muss. Schon allein aus diesem Grund ist das Lagerpotenzial wichtig«, sagt Peter Ladinig, Sommelier im Genießerrestaurant »Stüva« in Ischgl.

Artikel »Investitionsbombe Weinkeller« aus Falstaff KARRIERE 01/15. Von Michael Pech.


Blättern Sie auf www.falstaff-karriere.com durch die Online-Ausgabe des ersten Falstaff KARRIERE Magazins.

Mehr zum Thema

  • Das Operncafé eröffnet mit einem neuen kulinarischen Konzept. / Foto beigestellt
    03.09.2015
    Das Operncafé Graz präsentiert neue Küchenlinie
    Im ersten GenussCafé Österreichs bieten die Genusshandwerker nicht mehr nur Frühstück und Snacks, sondern auch warme Küche an.
  • Alexander Dinther, Ignacio de los Santos, Christian Brändle, Noel Klumpp mit Claudio Urru. / Foto beigestellt
    31.08.2015
    Claudio Urru ist zurück in seiner Heimat
    »Für mich gab es nie eine andere Alternative in Stuttgart.« Claudio Urru verrät Falstaff Karriere, warum er im »Five« seine Zelte...
  • Christof Widakovich, Karolina Sitarek und Alexander Andreadis beim Wine Makers Dinner. / Foto © Christina Dow
    05.07.2015
    Wine Makers Dinner im »El Gaucho«
    Italienische Kulinarik der Extraklasse zu Gast im »El Gaucho im Landhaus« in Graz.
  • Mehr zum Thema

    News

    Internorga: Die Gewinner der Zukunftspreise stehen fest

    Auch dieses Jahr wurde am Vorabend der Internorga der begehrte Zukunftspreis an die vielversprechendsten Branchentrendsetter verliehen.

    News

    ChefAlps: Ein Blick in die Zukunft

    Der Ticketverkauf zum 8. Internationalen Cooking Summit hat begonnen. Mit dabei auch Drei-Hauben-Koch Phillip Rachinger.

    News

    Karlheinz Hauser: »Nur kochen reicht nicht.«

    Nicht immer entsteht ein Imperium am Reißbrett, manchmal ist es eine logische Konsequenz. Zumindest im Fall von Karlheinz Hauser.

    News

    Die Finalisten des Gastro-Gründerpreises 2019

    Hamburg: Fünf Gastro-Start-Ups setzten sich im Rahmen des Wettbewerbs durch, der Hauptgewinner wird am 15. März auf der Internorga mittels Live-Voting...

    News

    Gölles: Balsam für den Südsudan

    Bischof Krautwaschl bedankt sich persönlich bei der Familie Gölles und den Mitarbeitern für die großartige Hilfe im Südsudan.

    Advertorial
    News

    Eventtipp: Genussfachmesse »Transgourmet Pur«

    Innovationen für die Gastronomie »unter einem Dach« heißt es auch bei der »Pur«-Messe in diesem Jahr. Plus: Fokus auf die Trends Food-Start-Ups und...

    Advertorial
    News

    Revita: Grazer Caterer als Big-Player in ganz Österreich

    Zehn-Jahre-Jubiläum: Im Interview spricht Martin Gmeinbauer über die Herausforderungen des Catering-Business, über Höhen und Tiefen sowie über die...

    Advertorial
    News

    Führungswechsel im Münchner »Mandarin Oriental«

    Das Luxushotel besetzt Führungspositionen neu: Swen Ehlender ist nun Director of Marketing & Commerce und Rabea Keller steigt zur Hotel-Managerin auf.

    News

    »Schaufelspitz«: Das war »Dine & Beer« 2019

    Ein Menü, das sich erneut um das »flüssige Gold« dreht: Bereits zum dritten Mal lud man im Restaurant am Stubaier Gletscher zum Sechs-Gänge-Dinner.

    News

    Küchentreff im »Schloss Fuschl«

    Küchenchef Johannes Fuchs lädt am 30. März 2019 erneut zum Küchentreff im »Schloss Fuschl«.

    News

    Zigarrenlounge: Smokers Paradise?

    Ist sie ein gediegenes Refugium für Genießer oder eher die nicht mehr zeitgemäße Umsetzung einer qualmenden Angewohnheit? PROFI hat nachgefragt.

    News

    Jeff Maisel: Aus Liebe zum Bier

    Jeff Maisel ist einer der bekanntesten Weißbierbrauer in Bayern. PROFI verrät er, was man tun muss, um eine Brauerei überlebensfähig zu gestalten.

    News

    Neu auf der Internorga 2019: Der Pacojet 2 Plus

    Auf der diesjährigen Internorga vom 15. bis 19. März (Halle A3, Stand 114) wird »Perfektion à la minute« gelebt: mit dem neuen Pacojet 2 Plus...

    Advertorial
    News

    Das »nullneun« präsentiert ein Schokoladenmenü

    Josef Zotter, der Grazer Spitzenkoch Robert Ferstl und Inhaber Michael Pachleitner zeigen wie kreativ Schokolade in ein komplettes Menü eingebaut...

    News

    Matthias Berger: Maître im »Hangar-7«

    Der Beruf des Mâitre ist heutzutage moderner, gelockerter, näher am Gast und verstärkt durch ein gutes Team definiert.

    News

    Barbara Englbrecht über guten Service

    Die junge Mâitre verpasst dem Berufsbild eine Imagepolitur. Mit Charisma und Empathie kehrt sie der steifen Etikette den Rücken zu.

    News

    Steirische »Tourismuspanther« sind vergeben

    Erstmals wurde an den TS Bad Gleichenberg der einzige steirische Tourismuspreis in vier Kategorien vergeben. Für sein Lebenswerk wurde Johann Lafer...

    News

    Ciccio Sultano im Interview

    Der aus Sizilien stammende Zwei-Sterne-Koch Ciccio Sultano hat mit »Pastamara« – einer Bar mit Küche – die Kultur des italienischen Aperitivo ins »The...

    News

    Tossmann: Was guten Service ausmacht

    Ist der Service entspannt, sind es auch die Gäste. Dafür sorgen Restaurantleiter, die autoritären Anweisungen und steifer Etikette den Rücken...

    News

    Vintage Menu Designs

    Funktionale Liste oder stylisches Werbemittel: Speisekarten können vielfältig sein. Auch Sammlerstücke. Ein Design-Buch widmet sich amerikanischen...