http://www.falstaff.at/nd/investitionsbombe-weinkeller/ Investitionsbombe Weinkeller Totes Kapital oder sinnvolle Wertanlage? Großzügig bestückte Weinkeller sind längst die Ausnahme, für Sommeliers wird eine kluge Einkaufspolitik immer wichtiger.

Davon träumt jeder Sommelier: Eine Weinkarte mit 5.500 Positionen, und unten in den Kellern lagern 60.000 Flaschen feinsten Stoffes. Im »Palais Coburg« in Wien ist das Realität. Unlängst votete das britische Magazin »The World of Fine Wine« die Weinkarte des »Coburg« zur besten der Welt. Ein geschätzter Warenwert von mehr als 20 Millionen Euro lagert in den sechs Kellern des »Coburg«. Der teuerste Wein auf der Karte: eine 6-Liter-Flasche 1961er Château Latour um 170.000 Euro. Das alles braucht natürlich einen weinverliebten – viele würden sagen: weinverrückten – Investor wie in diesem Fall den Eigentümer des »Coburg«, Peter Pühringer. Während man hier also aus dem Vollen schöpfen kann, sinkt in den Restaurants das Investitionsrisiko in den Weinkellern enorm. »Totes Kapital« wird drastisch reduziert. Wie zum Beispiel bei »Trippolts Zum Bären« im Kärntner Bad St. Leonhard. 2008 fanden sich im Keller noch mehr als 550 unterschiedliche Etiketten. Bis heute hat man auf 100 bis 120 Positionen reduziert. »Manchmal sind auf der Weinkarte auch nur 80 verschiedene Tropfen zu finden«, sagt Silvia Trippolt-Maderbacher. Die Karte spezialisiert sich auf Regionalität und setzt auf ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.


Peter Ladinig ist für die Weinempfehlungen im »Stüva« in Ischgl verantwortlich. / Foto beigestellt

Ausgewogene Weinkarte
Mehr denn je ist also ein überlegter Einkauf gefragt. »Wirtschaftliches Denken und eine ausgewogene Kellerwirtschaft braucht es«, sagt René Kollegger, Sommelier bei 3-Hauben-Koch Tom Riederer in Sankt Andrä im Sausal. Zurzeit lagern hier 750 Positionen im Keller, auf 700 will man reduzieren. »Wir kaufen gezielt Weine ein, die für den Gast spannend sind. Eine gute Mischung aus unkomplizierten Weinen und komplexen. Es ist nicht wichtig, die größte Weinkarte der Welt zu haben, sondern eine ausgewogene.«

Schwere Finanzierungen
»Die Zeiten, in denen kistenweise eingekauft wurde, sind definitiv vorbei«, weiß Philipp Schäffer. Der Grazer Weinakademiker beliefert vom »Coburg« über das »Steirereck« bis hin zum »Hospiz« am Arlberg die besten Häuser Österreichs. »Früher wurde wie verrückt gekauft und gelagert. Dieses tote Kapital können sich heute nur mehr die wenigsten leisten. Vor allem eine Jahrgangstiefe ist für die Gastronomie nur schwer finanzierbar«, so Schäffer. Das liegt auch daran, dass Weine heute um ein Vielfaches teurer geworden sind. Bezahlte man in den achtziger Jahren für den aktuellen Jahrgang eines ausgezeichneten Barolos zum Beispiel 600 Schilling (43 Euro), so legt man heute mindestens 600 Euro (8256 Schilling) auf den Tisch. In Zukunft wird sich die Frage entscheiden: Wer lagert die Jahrgänge? Der Gastronom, der Händler oder der Winzer? Die Finanzierbarkeit ist für jeden gleich schwierig. Dabei bedeuten ausgerechnet lagerfähige Weine ein geringes Risiko für den Verkauf. »Ich will mich ja nicht sinnlos selbst unter Zeitdruck bringen, weil ein Wein weg muss. Schon allein aus diesem Grund ist das Lagerpotenzial wichtig«, sagt Peter Ladinig, Sommelier im Genießerrestaurant »Stüva« in Ischgl.

Artikel »Investitionsbombe Weinkeller« aus Falstaff KARRIERE 01/15. Von Michael Pech.


Blättern Sie auf www.falstaff-karriere.com durch die Online-Ausgabe des ersten Falstaff KARRIERE Magazins.

Mehr zum Thema

  • 03.09.2015
    Das Operncafé Graz präsentiert neue Küchenlinie
    Im ersten GenussCafé Österreichs bieten die Genusshandwerker nicht mehr nur Frühstück und Snacks, sondern auch warme Küche an.
  • 31.08.2015
    Claudio Urru ist zurück in seiner Heimat
    »Für mich gab es nie eine andere Alternative in Stuttgart.« Claudio Urru verrät Falstaff Karriere, warum er im »Five« seine Zelte...
  • 05.07.2015
    Wine Makers Dinner im »El Gaucho«
    Italienische Kulinarik der Extraklasse zu Gast im »El Gaucho im Landhaus« in Graz.
  • Mehr zum Thema

    News

    Glossar: Alles, was man über Roséweine wissen muss

    Von Blanc de Noir bis Weißherbst – Falstaff erklärt die ganze Vielfalt pinkfarbener Weine.

    News

    Top 10: Cocktails mit Champagner

    Champagner ist bereits pur ein exklusiver Genuss. Im Drink sorgt er für Eleganz und das besondere Etwas. Hier unsere Favoriten.

    News

    Top 10 Premium Jahrgangs-Champagner 2006

    Zum Tag des Champagners präsentieren wir Ihnen die zehn besten Champagner aus dem Jahrgang 2006, der als besonders harmonisch gilt.

    News

    Drei Rosen: Wie Wein und Kunst zusammenfinden

    Die Winzerin Silke Mayr und der Künstler Wilhelm Scheruebl zeigen, wie sich Kunst und Wein gegenseitig bereichern können.

    News

    »Tag des Champagners«: So trinken Sie ihn richtig

    Am 4. August ist Tag des Champagners. Wir sprachen mit Champagner-Experten Friso Schopper über die prickelnde Gaumenfreude.

    News

    Spritzig sprudelnd: Die Top 5 Sommer-Schaumweine 2022

    Erfrischend, komplex und herrlich perlend: Die Top-Schaumweine aus Österreich für leichtfüßige Abkühlung an heißen Tagen.

    News

    Das sind die neuen steirischen Weinhoheiten

    Die Steiermark hat drei neue Weinhoheiten: Weinkönigin Sophie Friedrich alias Sophie I. ist zusammen mit den Weinprinzessinnen Katrin Strohmaier und...

    News

    Große Bolgheri DiVino Weinverkostung

    Bei der Veranstaltung Bolgheri DiVino in der Toskana können am ersten September-Wochenende Weine von 62 Weingütern in legendärem Ambiente verkostet...

    News

    Neuseeländischer Weinbauverband fordert Weißwein-Emoji

    Der Neuseeländische Weinbauverband startete im Frühjahr 2022 eine Initiative zur Einführung eines Weißwein-Emojis.

    News

    Diesen Effekt hat der Klimawandel auf den Weinbau

    Wächst bald im Rheingau kein Riesling mehr, in der Wachau kein Grüner Veltliner und in Burgund kein Pinot Noir? Die Forschung rät zur Vorsicht bei...

    News

    »Nachbarschaftsliebe« Das Winzerfest am Attersee

    Den türkisblauen Attersee vor den Augen und dazu die Weine der besten Winzer genießen! Das verspricht das sommerliche Winzerfest »Nachbarschaftsliebe«...

    News

    VDP: Gibt es Chardonnays als »Große Gewächse« bald auch außerhalb Badens?

    Württemberg diskutiert, der Verband Deutscher Prädikatsweingüter (VDP) muss abwägen.

    News

    Riedenweinpräsentation 2022: Steiermark in allen Facetten

    Die steirischen Top-Weingüter laden am 5. September wieder zur Riedenweinpräsentation. 300 Weine können verkostet werden.

    News

    Conte Lucio Tasca d'Almerita verstorben

    Trauer in Siziliens Weinwelt: Conte Lucio Tasca d'Almerita verstorben. Er war 82 Jahre alt.

    News

    Rechtsstreit: Brad Pitt muss Angelina Jolie Dokumente zu Weingut übergeben

    Im erbitterten »Rosékrieg« um Château Miraval, das Weingut von Brad Pitt und Angelina Jolie, muss der Hollywoodschauspieler eine vorläufige Niederlage...

    News

    Neue Rooftop Bar »Whispering Angel« eröffnet im Kleinen Haus der Kunst

    In Kooperation mit dem französischen Weingut Château d’Esclans werden in der neuen Bar mit Provence-Flair erlesene Roséweine mit perfekter Aussicht...

    News

    Kracher ist erstes österreichisches Weingut am Place de Bordeaux

    Das legendäre österreichische Weingut Kracher wird seinen Cuvée TBA »Grande Cuvée« 2019 ab Herbst über das renommierte Händlernetzwerk La Place de...

    News

    Linz: Pop-up Buschenschank in der »Stadtliebe«

    Jeden ersten Mittwoch im Monat kann im Pop-up Buschenschank des Restaurant »Stadtliebe« in Linz die Bandbreite österreichischer Winzer verkostet...

    News

    »DERweinladen«: Handverlesene Weinschätze fernab des Mainstreams

    Wer seinen vinophilen Horizont erweitern und etwas Neues entdecken möchte, der ist in Silvia Eichhübls Onlineshop und Weinboutique am Wiener...

    News

    »Enten-Soldaten« beschützen 300 Jahre altes Weingut nahe Kapstadt

    Über 1.600 indische Laufenten leben auf dem Weingut Vergenoegd Löw in Südafrika und halten dort die Reben auf nachhaltige Weise frei von Schädlingen.