Igler: Weinbau als Familienbusiness

The next generation: Clemens Reisner mit Ehefrau Anna.

Foto beigestellt

The next generation: Clemens Reisner mit Ehefrau Anna.

The next generation: Clemens Reisner mit Ehefrau Anna.

Foto beigestellt

Alles begann im Jahr 1960 – mit nur einem Hektar Reben, aber großen Plänen. Damals gründeten Hans und Maria Igler ihr Weingut in Deutschkreutz im Mittelburgenland. Hans Igler machte schon 1981 von sich reden, als er als einer der ersten Winzer mit französischen Barriquefässern zu arbeiten begann.
Heute, 50 Jahre später, ist der Betrieb noch immer in Familien­besitz. Aus dem einen Hektar sind aber in der Zwischenzeit mehr als 40 geworden, und das Weingut hat sich zu einer der wichtigsten Adressen für burgenländischen Rotwein gemausert. »Stillstand bedeutet Rückschritt« lautete von Beginn an das Motto, das auch die Arbeit der heutigen Inhaber Waltraud und Wofgang Reisner-Igler stark prägt.

Die neue Generation steht bereits in den Startlöchern: Sohn ­Clemens Reisner hat seit 2010 die Kellerverantwortung übernommen. Clemens dazu: »Ich verfolge dieselbe Philosophie wie meine Eltern und bin bestrebt, die Qualitätsgrenzen ­jedes Jahr aufs Neue auszuloten.«

Im Schaflerhof bietet sich den Gästen ein traumhafter Blick über altes Dachgebälk und die gelagerten Weinfässer.
Im Schaflerhof bietet sich den Gästen ein traumhafter Blick über altes Dachgebälk und die gelagerten Weinfässer.

Foto beigestellt

Starker Charakter

Schon seit Beginn spezialisiert sich das Weingut auf die autochthonen Rotweinsorten – allen voran der Blaufränkisch. Igler-Rotweine wie der Blau­fränkisch Ried Hochberg oder die Cuvée Vulcano gehören mittlerweile zu den Klassikern unter den österreichischen Roten.

Alle Weine im Sortiment geben perfekt die Charakteristik ihrer Herkunft wieder. Die Rebstöcke des Weinguts wachsen mitten im Blaufränkischland, südlich des Neusiedler Sees, am Fuße des Ödenburger Gebirges. Das dort herrschende pannonische Klima mit den vielen Sonnenstunden und die sandig-lehmigen Schotterböden schmeckt man in jedem Schluck der Igler-Weine.

Grundlage für die Qualität ist aber auch die Art, wie die Winzerfamilie mit ihren Reben umgeht: Naturnaher Anbau und eine schonende Lese sind hier selbstverständlich.

Neugierig geworden? Für alle Gourmetclubmitglieder hat das Weingut Igler ein Probierpaket geschnürt, das zum Sonderpreis bestellt werden kann. Mehr dazu rechts.

Perfekt für romantische Sommer-Hochzeiten: der Außenbereich des Schaflerhofs.
Perfekt für romantische Sommer-Hochzeiten: der Außenbereich des Schaflerhofs.

Foto beigestellt

Feste feiern im Schaflerhof

Egal ob Geburtstagsfeier, Firmenevent oder Hochzeit: Der zum Weingut gehörende Schaflerhof ist die perfekte Eventlocation für alle Anlässe. Bis zu 70 Personen finden darin Platz, und vor allem architektonisch ist die Location ein Highlight – moderne Elemente verbinden sich harmonisch mit Tradionellem. Das Team des Weinguts kümmert sich außerdem liebevoll um die Wünsche und Anliegen aller Gäste. Für Gruppen ab zehn Personen werden auch gerne Weindegustationen organisiert – auf Wunsch mit Speisebegleitung.

INFO

Infos und Buchung:
T: +43 2613 80365
info@hans-igler.com
www.hans-igler.com

Die Inhaber: Waltraud und Wolfgang Reiser-Igler.
Die Inhaber: Waltraud und Wolfgang Reiser-Igler.

Foto beigestellt

Weinpaket zum Sonderpreis

Für alle Gourmetclubmitglieder und Falstaff-Abonnenten hat das Weingut Igler ein ganz besonderes Probierpaket geschnürt. Um nur 49,90 Euro können Sie das Package – bestehend aus zwei Flaschen Ricciolino 2013, zwei Flaschen Blaufränkisch Ried Hochberg 2013 und zwei ­Flaschen Blaufränkisch Rosé 2016 – bestellen und zu Hause genießen.

INFO

Gourmetclub-Paket:
Je 2 Flaschen Ricciolino 2013, Blaufränkisch Ried Hochberg 2013 und Blaufränkisch Rosé 2016 exklusiv für Gourmetclubmitglieder und Abonnenten zum Sonderpreis von € 49,90; zzgl. Versand: € 7,80.
Bestellen unter: gourmetclub@falstaff.at