Holger Stromberg: Können Caterer kochen?

Holger Stromberg ist Koch und Unternehmer.

© Foto beigestellt

Holger Stromberg ist Koch und Unternehmer.

© Foto beigestellt

Holger Stromberg wurde 1972 in eine seit 180 Jahren bestehende Gastronomie-Familie geboren. Im Alter von 23 Jahren wurde er als jüngster Koch Deutschlands mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet. Im Karriere-Interview verrät er, wie er über Caterer denkt.

KARRIERE Werden Köche, die in der Cateringbranche erfolgreich sind, nicht oft belächelt?
HOLGER STROMBERG
Das stimmt in gewisser Weise, aber ich habe das von Anfang an so gesehen: Konkurrenz und neue Mitspieler auf dem Parkett der großen Caterer beleben das Geschäft. Wir haben uns mittlerweile einen festen Namen erarbeitet, und am Ende lächelt Wirtschaftlichkeit schlicht am längsten.

Die Umsatzzahlen stimmen nur, wenn Sie erfolgreich performen. Auf welche Herausforderungen stößt man im Bereich Catering?
Man muss wissen, dass es eine einzige große Organisations-veranstaltung ist, in deren Rahmen der Fokus und die Gewichtung auf den Faktoren Logistik, Struktur und Organisation liegen. Am Ende bleibt ein relativ kleiner Teil, in dem es wirklich um Kochen, Essen und Getränke geht. Auch die Kreativität ist ein gewichtiger Punkt, da man von den Kunden meist Mottos oder Themen vorgegeben bekommt, auf die man ideenreich reagieren können sollte. Wer die Logistik nicht beherrscht, wird im Cateringgeschäft nicht glücklich.

Wie unterscheidet sich für Sie die Cateringbranche vom klassischen Gourmet-Restaurant?
Um Sportvergleiche zu ziehen: Das sind einfach zwei völlig unterschiedliche Disziplinen. Bei beiden geht es zwar darum, immer möglichst alle Bälle in der Luft oder am Laufen zu halten. Aber bildlich gesprochen ist Catering eher Rugby und die Gourmet-Küche Polo.

Gibt es Grenzen, die Sie bei Kundenwünschen nicht überschreiten?
Wir machen wirklich alles, was meine Kreativität und die meines Teams fordert und beflügelt, aber nach dem alten Motto »Mit Essen spielt man nicht« gibt es auch hier eine Grenze. Ich habe in all den Jahren bislang einmal einen Auftrag einer internationalen Marke mit enormer Strahlkraft abgelehnt: Hier sollte das Essen ausschließlich in Schwarz und Weiß angerichtet sein. Ich hätte die Farben natürlich integriert, aber in Gänze ging es zulasten des Geschmacks auf jeglicher Ebene, und dann muss man eben manchmal auch »Nein danke« sagen.

Gibt es für jedes Budget ein passendes Konzept?
Es muss nicht immer Kaviar sein. Die Qualität, das Niveau und das Gelingen einer Veranstaltung haben nicht primär mit der Größe der finanziellen Möglichkeiten zu tun. Es gibt Grenzen: Mitarbeiter und Logistik sind feste Parameter. Aber bei einem schmalen Geldbeutel liegt die Antwort eindeutig in einem ideenreichen Konzept. Konkret heißt das, dass wir beispielsweise für einen Kunden mit kleinerem Budget einmal ein Eintopf-Konzept entwickelt, drei verschiedene Kreationen aufgesetzt, diese visuell mit den Zutaten dekoriert und weiteren Ingredienzien spektakulär inszeniert haben – und über dieses Event wird heute noch gesprochen.

Sie führen auch eine Currywurst-Buden-Kette: Landet die »Wurst ohne Reue« auch beim Catering?
Und wie. Ob bei High- oder Low-Budget-Veranstaltungen, ob bei Hochzeiten, Firmen-Events oder einer Musik-Session. Die Currywurst per se ist ein leidenschaftliches Produkt und von daher ein alleinstehendes Catering-Konzept – sie wird sommers wie winters nachgefragt.

Hand aufs Herz: Sie sind ein »Tausendsassa«: Restaurant, Catering, Consulting, Kochbuchautor, Kochkurse & Events und vieles mehr. Welcher Bereich sorgt immer noch für Kribbeln im Bauch?
Hand ist am Herz. Das sind doch alles meine Babys. Wenn man Eltern mit fünf Kindern fragt, welches ihr Lieblingskind ist, wird die Antwort auch schwerfallen, und genauso geht es mir, darum möchte ich anders antworten. Das Schöne an einem kleinen Unternehmen wie meinem ist, dass man das Kribbeln selbst beeinflussen kann, indem man sich darauf einstellt und die Parameter so anlegt, dass die Vielfalt und der Mix stimmen.

www.holgerstromberg.de

Interview aus Falstaff Karriere 02/2015.

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

Maximilian Riedel denkt an ein eigenes Weingut

Interview mit dem Chef der Glas-Dynastie: über ein neues Zweigelt-Glas, Wein aus Schweden und dem Himalaya sowie neue Konkurrenz für die Weinwelt.

News

Front office Managerin Simone Krimbacher im Gespräch

Die Tirolerin kümmert sich in ihrem Job um das Wohl der Gäste. Im Interview spricht sie über Herausforderungen und warum sie ihren Job liebt.

News

Juergen Maurer: »Die Zeit meines Lebens ist immer«

Exklusiv-Interview: Seit 30 Jahren ist er eine fixe Größe am österreichischen Schauspiel-Himmel. Für MAN’S WORLD präsentierte Juergen Maurer erstmals...

News

Wo Spitzenköche essen gehen

Falstaff spricht mit Anna Haumer und Valentin Gruber-Kalteis über die achtsame österreichische Küche, ihre Lieblingsrestaurants und das ein oder...

News

Interview: »Bitter ist die neue Avantgarde«

Wenige Menschen kennen sich so gut mit Wermut aus wie Barkeeper Reinhard Pohorec. Viele Jahre hat er sich in der Welt durch dessen Vielfalt gekostet,...

News

Interview mit Sommelier Jérôme Aké Béda

Jérôme Aké Béda gehört zu den größten Kennern der Waadtländer Weine. Der Sommelier hat schon so manchen Weinfreak von den Vorzügen des Apéroweins...

News

»Mehr als nur pfeffrig scharf«

Foodscout Jörn Gutowski (Online-Shop Food Explorer) im Interview mit Falstaff über die Faszination exotischer Pfeffersorten.

News

Interview mit Cocktail-Alchimist Stephan Hinz

Der Inhaber des Kölner »Little Link« über Cocktail-Philosophie, frisches Kölsch und wann er eine Bar sofort wieder verlässt. PLUS: 3 Cocktailrezepte.

News

Rezeptionistin Valentina Räbiger im Interview

Die gebürtige Italienerin hat ihre Berufung gefunden: die Hotel-Rezeption. Im Interview spricht Valentina Räbiger mit Falstaff PROFI, warum sie diese...

News

»Lemon & Lime« Gelebte Gastro-Leidenschaft

Seit 2015 arbeiten die Schwestern Katharina und Stephanie Sieber Hand in Hand, wenn es um Bar Catering, Schulungen und Qualität in der Gastronomie...

News

Revita: Grazer Caterer als Big-Player in ganz Österreich

Zehn-Jahre-Jubiläum: Im Interview spricht Martin Gmeinbauer über die Herausforderungen des Catering-Business, über Höhen und Tiefen sowie über die...

Advertorial
News

Eat! Berlin: Team Raue/Reitbauer

Heinz Reitbauer besuchte Tim Raue für ein gemeinsames Sieben-Gang-Menü. Falstaff führte ein Doppelinterview mit den Kochstars.

News

Champagner & Seafood: »Ein kulinarisches Vergnügen«

Interview mit Maggie Henriquez, Präsidentin und CEO von Krug Champagne und Head of Wines LVMH.

News

15 Gourmet-Fragen an Harti Weirather

Eines darf man sich weder als Athlet noch als Unternehmer erlauben: Zeit zu verlieren. Deshalb raste der Weltmeister der Hahnenkamm-Rennen auch...

News

Interview mit Markus Miele

Der Miele-Chef über einen Geschirrspüler, der sich selbst so viel Reiniger wie notwendig nimmt, über Kochen als Lifestyle und die Zukunft der...

News

Interview: »Wir wollen uns nicht auf Auszeichnungen ausruhen!«

Was macht Wien so besonders? Diese Frage stellten wir Bürgermeister Michael Ludwig und Wiener Wirtschaftskammer-Präsident Walter Ruck. Herausgekommen...

News

25 Jahre Grand Hotel Wien: Fakten und Anekdoten

F&B Director Siegfried Pucher erinnert sich: Von Umbauten für schwergewichtige Sumo-Ringer bis zu Gästen wie dem Dalai Lama oder Pamela Anderson.

News

Visionen für die Wiener Gastronomie

Falstaff sprach mit Peter Dobcak und Wolfgang Binder, Fachgruppenobmänner der Wiener Wirtschaftskammer, über Traditionen, Tellerränder und offene...

News

Vier Experten im Talk über Hotelkonzepte

Vier Experten über »Selbstoptimierung« und »Individualisierung« bis hin zu neuen Formen des Coworkings und zum Bedürfnis nach Entschleunigung als...

News

Simone Gastberger über Events und Inszenierungen

Neue Serie: KARRIERE stellt erfolgreiche Persönlichkeiten aus Gastronomie und Hotellerie vor. Den Start macht Simone Gastberger, Prokuristin und Head...