Heydarian: »Wir müssen neu denken.«

Heydarian ist General Manager und Regional Vice President Vorstandsmitglied Fair Jobs Hotels e.V.

© Michael Lübke

Heydarian ist General Manager und Regional Vice President Vorstandsmitglied Fair Jobs Hotels e.V.

Heydarian ist General Manager und Regional Vice President Vorstandsmitglied Fair Jobs Hotels e.V.

© Michael Lübke

Profi: Wie beurteilen Sie die derzeit sehr schwierige Lage aufgrund von Covid-19 für die Hotellerie?
Cyrus Heydarian: Alles ist neu, nie dagewesen. Viele Kolleginnen und Kollegen sind paralysiert. Der Staat unterstützt uns nicht angemessen. Es gibt keine Transparenz und keinen Plan. Leere Versprechen. Überall Angst und Verzweiflung. Unsere Lage ist erschütternd. Wir stehen am Abgrund.

Manchmal fehlt beim Endkonsumenten die Wertschätzung für gastliches, hochwertiges Service. Denken Sie – hat sich dies durch die Krise verändert?
Wertschätzung für Qualität und Service nehmen in diesen Zeiten deutlich mehr Raum ein. Unsere Gäste haben noch stärker gespürt, welchen Stellenwert die Gastronomie und deren Menschen in ihrem Leben seit dem ersten Lockdown einnehmen. Die Wertschätzung wird sich mehr und mehr in Verständnis für angemessene Preise transformieren. Unrühmliche Kampagnen wie »Geiz ist geil« werden zunehmend abgelöst durch Preis-Wertschätzung.

Die Hotellerie kämpft mehr denn je. Die ungewisse Zukunft mit den einhergehenden Beschränkungen und Lockdowns führen zu einer immer größeren unsicheren Konstanten in der Buchungslage. Wie nehmen Sie die Situation wahr? Haben Sie einen Rat für Ihre Kollegen?
Wir alle sind gemeinsam betroffen, jedoch unterschiedlich verletzlich. Es gibt kein Patentrezept. Wir müssen beispielsweise in den Städten Hotellerie und Gastronomie neu denken. Weg von dem, was wir gelernt haben, und uns zu einem großen Teil dieser neuen Welt anpassen. Dabei dürfen wir nicht den Blick auf das Wesentliche verlieren: den Menschen und unser Kernprodukt Service. Ich verstehe diese Krise als Chance, den Reset-Button zu drücken. Radical Change. Es steht alles auf dem Spiel und doch haben wir nichts zu verlieren, wenn wir neu denken.

Mit der Initiative, dem Verein Fair Job Hotels e. V., haben Sie sich dem schwierigen Thema der Mitarbeitersuche inkl. der fairen Arbeitsbedingungen verschrieben. Der Verein wächst und gedeiht – darf ich Sie um ein kurzes Resümee Ihrerseits bitten? Gerade jetzt setzen Sie sich mehr denn je für die Gastronomie ein.
Der Grundgedanke unserer ehrenamtlichen Tätigkeit für den Verein ist, die angeschlagene Reputation unserer Branche aufzupolieren. Das Wertegerüst muss deutlich akzentuiert werden, die Wertschätzung aller Stakeholder für das, was wir als Branche leisten, muss deutlich steigen. Wir haben in über vier Jahren mit mehr als 80 Hotel- und Industriepartnern unglaublich viel erreichen können.

Die Gastronomie bildet im Kern den Hauptteil unseres Fokus ab, da hier die deutlich größeren Herausforderungen liegen. Wir müssen dafür sorgen, dass uns der Nachwuchs nicht ausgeht. Menschen müssen verstehen, dass unsere Berufsbilder liebenswert sind, verstärkt durch faire Behandlung und nachhaltige Mitarbeiterbindung.

Ein Job in Hotellerie und Gastronomie war bis zur Krise grundsätzlich ein sicherer. Gute und qualifizierte Arbeitskräfte waren und sind immer gefragt. Nun kommt ein Unsicherheitsfaktor bei der Berufswahl hinzu. Gerade im Moment können sich Arbeitnehmer nicht auf einen sicheren Job verlassen. Wie kann man Ihres Erachtens nach die Branche bzw. eine Karriere in der Branche wieder attraktiver gestalten?
Die deutlich gestiegene Wertschätzung unserer Gäste ist die Triebfeder für neue Perspektiven. Unsere Berufsfelder werden nie weggehen. Wohin wollen Sie gehen, wenn Sie genießen wollen oder sogar begeistert werden wollen?

Reisen und der Anspruch auswärts zu essen und Freunde zu treffen werden immer da sein. Nun unter geänderten Gegebenheiten. Bestenfalls noch viel individueller. Da sind sehr große Chancen für uns drin. Die Branche von innen attraktiv zu gestalten ist simpel: Wir schenken unseren Mitarbeitern Vertrauen und bevollmächtigen sie. Wir brauchen keine Gütesiegel. Die Jury sind Ihre Mitarbeiter. Sie beurteilen, ob es Wert ist, für Sie zu arbeiten.

Offensichtlich lieben Sie Ihren Beruf – aus welchen Gründen?
Die Hotellerie ist die schönste Branche der Welt. Jeder Tag ist anders. Weil wir mit Menschen arbeiten. Es geht um Begeisterung. Es geht um Unternehmenskultur. Es geht um Purpose. Sinn stiften. Das liebe ich.

Welche Aufgaben/Verpflichtungen nehmen Sie bei »Fair Job Hotels e. V.« wahr?
Quer denken. Neu denken. Innovation. Netzwerk und Fürsorge.

Würden Sie aus heutiger Sicht etwas in Ihrer Karriere anders machen?
Ja. Ich würde Koch und Kellner lernen.

Was hat ein guter Hotelier heute mitzubringen, um erfolgreich zu sein?
Er/Sie muss Menschen lieben. Es braucht Leidenschaft. Stil und Etikette. Zeitgeistigkeit. Einfühlungsvermögen. Innovationsfähigkeit und Leadership.

Über Fair Job Hotels e.V.

Der Verein Fair Job Hotels e.V. hat es sich zum Ziel gemacht, verbindliche Werte und Standards für den Umgang in der Hotellerie zu setzen.

fair-job-hotels.de

ERSCHIENEN IN

Falstaff Profi Magazin 05/2020
Zum Magazin

MEHR ENTDECKEN

  • 03.05.2020
    Profi-Portrait: Holger Bodendorfs Weg
    Wo Bodendorf draufsteht, ist Bodendorf drin. Der Sterne­koch über antiquierte ­Einstellungen und sein Bestreben, Sylt mehr...
  • 24.12.2018
    Young Talents Cup Sieger Clemens Groß
    Der Sieger des Falstaff Young Talents Cups im Bereich Küche im Interview. Clemens Groß über Motivation, den Wettbewerb und seine Zukunft.
  • 07.09.2020
    Wasser ist nicht gleich Wasser
    Wasser wird in Österreich gerne unterschätzt bzw. unzureichend hinterfragt. PROFI spricht mit einem Experten, wie tief man in das Thema doch...

Mehr zum Thema

News

Aperitif: Die Vielfalt macht es aus

Über Alternativen und Eigenkreationen spricht Patrick Aichlseder in Bezug auf den Umsatzbringer Aperitif.

News

Modern, lebendig, zeitlos: Adi Bittermann

Der Grillweltmeister im Profi-Interview über Grillgerichte im Fine-Dining, Aus- und Weiterbildungen und den Nachwuchs in der Branche.

News

Ozonos: Kovac und Trettl neu im Team

Fußball-Trainer und TV-Koch zeigen sich im Interview über den Aircleaner begeistert, der Corona-Viren nachweislich beseitigen kann.

News

»Van den Berg«: Von einer »neuen Realität«

Wie und warum 2020 für die Gastronomie noch ein gutes Jahr werden kann, verraten Manfred Van den Berg und Oswald Held im gemeinsamen Profi-Interview.

News

Lohberger: Gemeinsam schwierige Situationen meistern

Reinhard Hanusch und Peter Habersatter, Geschäftsführer der Lohberger Group, über die momentane Lage in der Branche.

News

Muster.Gamlitz: Keine Superstars, sondern Weinbauern

Auch am Weingut Muster.Gamlitz tüftelt man ohne Ende an den Weinen. Aber nach außen hin will man einfach das sein, was man ist. Reinhard Muster im...

News

Zielgruppe: Leute, die gerne gut essen

Im Interview spricht Johann Schmuck vom »Broadmoar« darüber, warum er in Oisnitz seinen Betrieb eröffnet hat und über seine Ziele für die Zukunft.

News

Angekommen in der neuen Realität?

Pierre Nierhaus spricht über die aktuelle Situation im Tourismus und ­gewährt einen Ausblick in die Zukunft.

News

Herkunft, Handwerk & Herzblut: Weingut Jaunegg

Das Weingut Jaunegg zeigt mit ihren Riedenweinen das Potenzial der Region.

News

Widakovich: Leidenschaft zum Steak

Aktuelle Trends und Entwicklungen spielten bei der Konzeptentwicklung zum Buch »Medium Rare« eine große Rolle.

News

Sommelierverein: Und dann waren wir online ...

Norbert Waldnig, Präsident des Tiroler Sommeliervereins und Ausbildungsleiter am WIFI Innsbruck, zeigte in der ­Krise, dass die Welt nicht stillstehen...

News

Say Cheese: Ludomirska über die Marken-Botschaft

Identität und Wert als Grundlage einer Marke: PROFI sprach mit Roland Ludomirska von The Crazy Cheese, der dem Schlagwort Inszenierung eine neue...

News

Reitbauer: »Es sollten Antworten gefunden werden.«

Wie kann ein Unternehmen zukünftig am Markt nachhaltig bestehen? Paul Reitbauer schildert seine Sicht als Berater von Reitbauer und Experts im...

Advertorial
News

Senkrechtstarter: Erfolgskonzept Fever Tree

2003 gegründet. 2019 Marktführer in mehreren Ländern. Fever Tree ging sein Geschäft von Anfang an anders an als andere.

News

»Die Digitalisierung ist aktuell ein großer Segen!«

Weine die ausdrucksstark sind, dafür stehen die Eichenwald Weine. Obmann, Kellermeister sowie Leiter Sales und Marketing im Talk über die derzeitige...

Advertorial
News

»DujmoVino« geht in der Pandemie online

»DujmoVino« steht für die Kombination aus traditionsreicher Weinbereitungstechniken und der Offenheit gegenüber modernen Methoden. So auch in diesen...

Advertorial
News

Prämisse von Joachim Kaiser: »Real Food«

Joachim »Jockl« Kaiser setzt auf die Eigenproduktion von Wurstwaren und Culatello, frei von Zusatzstoffen. Oberste Priorität ist die Produktqualität.

News

Gözde Eren über neue Herausforderungen

Die General Managerin im »Andaz Vienna Am Belvedere« spricht im Interview über die Liebe zu ihrem Beruf und Eigenschaften, die man in ihrer Position...

News

Bareiss: »Das ›Bareiss‹ gibt es nur im Miteinander.«

Der erfolgreiche Hotelier Hannes Bareiss spricht über Führungsstil, Tradition und Gästewünsche.

News

Adhiyanto Goen über Millenials als Zielgruppe

Die Resorkette »Avanti Hotels & Resorts« setzt mit Adhiyanto Goen auf eine PR-Profi, welchem Nachhaltigkeit und Digitalisierung am Herzen liegen.