Hermann Hammer 1952 – 2018

Hermann Hammer (l.) im Kreise seiner Familie.

© Weingut Hammer

Hermann Hammer (l.) im Kreise seiner Familie.

© Weingut Hammer

Hermann Hammer kam über Umwege zum Weinmachen. Der gelernte Fotograf verdiente sich seine Sporen in Europa und Afrika, bevor er Mitte der 1970er-Jahre nach Österreich zurückkehrt und seine spätere Frau Eleonore, die Mitarbeiterin im Elektrounternehmen ihrer Eltern, kennen- und lieben lernte.

Nach Hochzeit und der Geburt ihres Sohnes Markus, der heute das Weingut führt, stehen das Ehepaar Hammer erst gemeinsam im Elektro-Betrieb, dann im Weingarten, bis sie sich nur mehr letzterem widmen. Aus dem anfänglichen Hobby Weinbau wurde dann ab Anfang der 1990er schnell Beruf und Berufung, die auf sechs Hektar Rieden ausgelebt werden und so entstehen die prämierten Weine, die von Weinliebhabern im In- und Ausland geschätzt werden. Die weißen Burgundersorten des Hauses wurden regelmäßig bei der Falstaff Burgunder Trophy ausgezeichnet, der reinsortige Merlot zählt stets zu den höchstbewerteten Weinen seiner Sortenkategorie. Mit Hermann Hammer, der am 25. Juni 2018 überraschend verstarb, verliert das Burgenland einen unermüdlichen Steiter für beste Weinqualität, unser Mitgefühl gehört in diesen Stunden seiner Familie.