Alle Ergebnisse des Tests in der Bilderstrecke / © Shutterstock
Alle Ergebnisse des Tests in der Bilderstrecke / © Shutterstock

Kulinarische Traditionen begleiten Festtage das ganze Jahr über. Dazu gehört auch das obligatorische Heringsschmaus-Essen zum Auftakt der Fastenzeit. Zentraler Bestandteil dieses Schmauses, der seinen Höhepunkt am Aschermittwoch erreicht, ist der klassische Heringssalat. Aber auch hier scheiden sich – in puncto Zutaten – die Geister. Sehen manche Kartoffeln, Gurkerl und Zwiebel als traditionelle Zutaten, so bevorzugen andere Bohnen, Paprika oder Erbsen im Fischsalat.

Dies mussten wir auch bei unserem Test feststellen, bei dem elf verschiedene Produkte aus dem Lebensmittel-Einzelhandel inklusive Delikatessenhandel verkostet wurden. Ob der Vielzahl der verschiedenen Produkte haben wir uns auf die klassische Variante konzentriert und waren überrascht, welch unterschiedliche Rezepturen es doch gibt. Erlaubt ist, was schmeckt – scheint auch hier die Devise zu lauten.

Apropos Geschmack: Wirklich begeistern konnte die Tester – darunter neben Mitgliedern der Falstaff-Redaktion auch Elisabeth Aibler (Fischexpertin, Eishken Estate), Robert Letz (Küchenchef »Schlosspark Mauerbach«), Sandro Balogh (Küchenchef, »Holy Moly« am Badeschiff), Ernst Rosmanith (Frischeparadies) – keiner der getesteten Heringssalate. Viele hinterließen einen »künstlichen« Eindruck, der wohl auf Konservierungsmittel und weitere chemische Zusatzstoffe zurückzuführen ist. Vielen fehlte auch ein ausgewogenes Säure-Süße-Verhältnis. Das Um und Auf für einen guten Heringssalat sind gute Grundprodukte. Sollten Sie den Klassiker lieber zu Hause zubereiten, sollten Sie nicht vergessen, den Salat mindestens einen Tag durchziehen zu lassen. »Dadurch erhält er einen optimalen Geschmack«, so Robert Letz.

Hier geht’s zu den Testergebnissen der Falstaff Heringssalat-Verkostung.


DETAILS ZUM TEST



Auswahl


Bei der Zusammenstellung der Salate für den Test wurde versucht, einen bestmöglichen Durchschnitt durch das heimische Angebot zu erreichen. Eingekauft wurden elf Produkte, sowohl in Supermärkten als auch im Delikatessen-Handel. Da es ein sehr facettenreiches Angebot an verschiedensten Heringssalaten gibt – mit Curry, mit scharfer Marinade, mit diversen Gemüsen – haben wir uns auf den klassischen Heringssalat beschränkt, wobei es auch hier wie bereits erwähnt große Unterschiede in der Rezeptur gibt. 




Kriterien


In die Gesamtnote miteinbezogen wurden Optik, Geruch und Geschmack. 




Benotung


Die Benotung erfolgte nach dem bewährten 100-Punkte-System.

Auswertung
Für das Endergebnis wurden alle Bewertungen addiert und dann der Durchschnitt errechnet. Der Einfachheit halber werden die Punkte in 0,5er-Schritten angegeben. Für die Reihung wurden die Nachkommastellen allerdings vollständig berücksichtigt.



(Marion Topitschnig)