Heindl mit Fairtrade weiterhin auf Erfolgskurs

Walter Heindl mit Traore Ousmane, Kakaobauer von der Elfenbeinküste und Hartwig Kriner von Fairtade Österreich.

Foto beigestellt

Walter Heindl mit Traore Ousmane, Kakaobauer von der Elfenbeinküste und Hartwig Kriner von Fairtade Österreich.

Foto beigestellt

Sie sind der wohl süßeste Bote dafür, dass der Sommer zu Ende ist, denn wenn sie in den Regalen zu finden sind, steht die kalte Jahreszeit quasi vor der Tür: Schoko Maroni. Mit der Kombination von Maronimousse und hauchdünner Edelbitter-Schokolade ist der Confiserie Heindl ein Coup gelungen, den sich vor allem die Wiener mit Genuss auf der Zunge zergehen lassen.

Seit 1953 ist das Familienunternehmen in der österreichischen Bundeshauptstadt ansässig, angefangen im 5. Bezirk hat sich die Heindl-Gruppe, zu der seit 2006 auch der Waffel-Spezialisten Pischinger gehört, inzwischen in Liesing ausgebreitet. Die Nachfrage nach den süßen Versuchungen reißt nicht ab, im Rahmen einer Pressekonferenz verkündeten die Zuckerbäcker-Brüder Walter und Andreas Heindl, dass das von ihrem Vater gegründete Unternehmen so erfolgreich ist wie nie zuvor.

Pralinenstraße und Edelweisskugeln

Was mit zum Erfolg beiträgt, ist der stete Wandel und der Gang mit der Zeit. Den letzten Sommerurlaub haben der Konfektmacher und der Konditormeister dafür geopfert, die neu erworbene Triple-Shot Anlage aufzubauen und so eine »Pralinenstraße« einzurichten. Noch ist sie zwar nicht in Betrieb – »das dauert noch so ca. zwei Monate« – , aber nicht nur die Brüder, auch der Heindl-Chef-Patissier Bernd Bimashofer kann es kaum erwarten, auf der neuen Pralinen-Anlage seine Rezepturen umzusetzen. Dank neuer Technik kann die Produktion gesteigert werden, nichtsdestotrotz sollen auch weiterhin die schönsten Pralinen produziert werden, wie Andreas Heindl bei einer Führung durch die Produktionsstätte betont. Die später mögliche Kapazität von rund 11.500 Pralinen pro Stunde ist mit Vollauslastung geplant. Ein Grund dafür ist die Auftragslage aus dem LEH (Lebensmitteleinzelhandel). Auch hier konnte die Heindl-Gruppe ihren Umsatz steigern, ausgewählte Heindl- und Pischinger-Spezialitäten sind in rund 2000 Standorten flächendeckend in ganz Österreich erhältlich.

Seit Mai 2019 mischt Heindl auch den süddeutschen Markt auf. Für Bayern gibt es eine eigene Range, die Edelweisskugel soll »quasi die Mozartkugel Bayerns« werden, so Walter Heindl.

Fairtrade: Schokolade ist Luxus

In den vergangenen drei Jahren hat das Unternehmen seinen Schwerpunkt auf Kakao gesetzt. Ausschlaggebend war eine Reise der ganzen Familie an die Elfenbeinküste. Ungeschönt zu sehen, zu welchen Bedingungen die Kakaobauern dort arbeiten hat zu einem Umdenken bewegt, weshalb es seitdem keine Pralinenschachtel und kein Sackerl mehr ohne das Fairtrade-Zeichen gibt. Damit wurden die Produkte natürlich teurer, »etwa 20 Cent pro Schoko Maroni-Schachtel« schätzt Walter Heindl. Aber: »Die Konsumenten müssen realisieren, dass Kakao ein Luxusprodukt ist.« mahnt Hartwig Kirner, der Geschäftsführer von Fairtrade Österreich. Die Familie Heindl erfüllt es mit Stolz, heute zu den Ersten zu zählen, die Teil des Kakaoprogramms waren.

Welche positiven Auswirkungen fair gehandelte Schokolade hat, machte Traore Ousmane, Kakobauer von der Elfenbeinküste, deutlich. Er zählte die zahlreichen Verbesserungen auf, Dinge, die für uns selbstverständlich sind: Die Familien der Bauern sind krankenversichert und können in einem Spital medizinisch versorgt werden, es gibt Schulen für die Kinder und dank eines elektrischen Bohrbrunnens müssen die Dorfbewohner nicht mehr stundenlang zu einer weit entfernten Wasserstelle gehen.

In Schulungen erfahren die Bauern, wie sie besser anbauen können und welche Düngemittel den Ertrag pro Pflanze nachhaltig steigern können. Wissen, das für die Bauern sehr wertvoll ist. Dabei ist es wichtig, so früh wie möglich mit den Maßnahmen anzusetzen, denn je älter die Pflanze ist, desto schwieriger wird es, den Ertrag zu beeinflussen. Da eine Pflanze erst nach ca. vier Jahren einen nennenswerten Ertrag bringt, kann man erst nach zehn Jahren von einer einzigen Kakaopflanze wirklich leben. Eine Pflanze trägt insgesamt rund 20 Jahre Früchte – wenn man also von Anfang an richtig gedüngt hat, profitieren die Kakaobauern langfristig davon. Und das ist wichtig, denn die Nachfrage nach dem Luxusprodukt Kakao ist ungebrochen hoch.

www.heindl.co.at

www.fairtrade.at

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

Bachls Restaurant der Woche: Wirtschaft am Markt

Weit mehr als ein »Standl«: In dem Meidlinger Restaurant wird der traditionellen Wiener Küche unter Spitzenköchin Heidi Neuländtner ein moderner Twist...

News

Neue Kochshow mit Tim Mälzer und Tim Raue

»Ready to beef«: Ab 15. November treten zwei Profi-Teams in Wettkampf-Atmosphäre gegeneinander an. Tim Raue entscheidet als Juror, wer gewonnen hat.

News

Falstaff sucht die beliebtesten Bäckereien in Österreich

Welchem Bäcker schenken Sie Ihr Vertrauen, wenn es um frisches Gebäck geht? Nominieren Sie Ihren Lieblingbetrieb, damit er es ins anschließende Voting...

News

Bachls Restaurant der Woche: Kikko Bā

»No Reservation« heißt es im neuen Ableger des »Mochi«. Für die mögliche Wartezeit wird man mit japanisch inspirierten Speisen wie Shrimp-Gyoza und...

News

Kulinarische Einlassungen von Peter Handke

Der Literatur-Nobelpreisträger 2019 und passionierte Pilzsammler über Kindheitserinnerungen und Orte, die Werk und Leben bestimmen...

News

China – die Verkostung der Welt

Es gibt wenige Orte, wo die Welt so umfassend verkocht und köstlich gemacht wird wie in China. Acht große Küchen zählt das Land offiziell – und das...

News

Bachls Restaurant der Woche: Albert

Im ersten eigenen Restaurant des Spitzenkochs Mario Bernatovic im 8. Bezirk in Wien stehen die Getränke im Vordergrund. Das Beef Tatar bietet sich als...

News

Thailand – Thai-Society

Die Vielfalt seiner Küche ist umwerfend – ohne den Einflüssen anderer Länder wäre das kulinarische Thailand jedoch nicht annähernd dort, wo es jetzt...

News

Steiermark’s Best 2.0 – Falkensteiner Hotel Schladming

Eine Freude für Feinschmecker – das Gourmetevent ist wieder Gast im schönen Ennstal: Das Genießerangebot des 4-Sterne-Superior-Hotels »Steiermark's...

Advertorial
Rezept

Glenfiddich Grand Cru au Chocolat

Meinl am Graben Chefpatissier Josef Haslinger kreiert Schokolade-Trüffel verfeinert mit Glenfiddich Grand Cru.

Rezept

Schokolademousse mit Crisp

Das Schokoladenmousse aus dunkler Schokolade und Fleur de Sel schmeckt am besten mit fein gehacktem Chili.

News

Sweet Dreams: Eine Nacht im Schoko-Cottage

FOTOS: 1,5 Tonnen Schokolade – ab sofort kann man im »Chocolate Cottage« im französischen Sèvres bei Paris nächtigen.

News

»Shock-o-latier« Dominique Persoone und sein süßes Imperium

Wie der ­Ausnahme-Chocolatier die internationale Kochelite mit ausgefallenen Kreationen auf die süße Schaufel nimmt und warum er die Branche zum...

News

Ein Österreicher macht die teuerste Schokolade der Welt

Interview mit Carl Schweizer, dem Co-Initiator der weltweit begehrten »To'ak«-Schokolade aus der Urkakao-Sorte »Nacional«.

News

Berger Confiserie: Mit Liebe zum Detail

Berger Feinste Confiserie in Lofer im Salzburger Land ist ein Ort für süße Geister, und das nicht nur vor Halloween.

Advertorial
News

International Chocolate Awards: Gold für Österreich

Gleich elf Schokolade-Kreationen aus Österreich wurden bei der D-A-CH-Competition des Schokowettbewerbs in Hannover 2017 mit Medaillen prämiert.

News

10 Fakten über Schokolade

Zum World Chocolate Day 2017 ist Falstaff zehn Mythen und Fakten über die süße Versuchung nachgegangen.

News

Gebrüder Roca planen Schokoladenfabrik

Die drei Brüder Joan, Josep und Jordi Roca vom »El Celler de Can Roca« wollen in Girona eine Schokolade-Manufaktur eröffnen.

News

»Inspiration«: Fruchtkuvertüre aus dem Hause Valrhona

Valrhona revolutioniert das Konditor- und Chocolatier-Handwerk mit der Verwendung von Obst.

Advertorial
Rezept

Knusperparfait auf Schokoladensauce

Ein Rezept für wahre Geniesser aus Elfie Casty's «Mit einer Prise Leidenschaft»