Im A-Rosa Kitzbühel wird die Kulinarik neu positioniert / Foto beigestellt
Im A-Rosa Kitzbühel wird die Kulinarik neu positioniert / Foto beigestellt

»Time to say goodbye...« mit diesen Worten bestätigte Spitzenkoch Andreas Senn am Wochenende seinen Abgang aus dem Restaurant »Heimatliebe« im A-Rosa in Kitzbühel via Facebook. Nach rund fünf Jahren ist sein kulinarisches Engagement in der Gamsstadt beendet – am 17. Jänner, noch vor dem großen Hahnenkammrennen schließt das »Heimatliebe« und wird auch nicht weitergeführt. Im Falstaff Restaurantguide wurde es zuletzt mit 94 Punkten/3 Gabeln gelistet. »Wir sind sehr stolz auf die großartige Leistung, die das Gastronomie-Team im A-Rosa Kitzbühel tagtäglich vollbringt und in den vergangenen Jahren vollbracht hat. Es hat sich aber auch gezeigt, dass diese großartige Kochkunst in der ›Heimatliebe‹ zwar von vielen Gastronomieführern hoch bewertet wurde, aber leider nicht von den Gästen in der Ferienhotellerie aus betriebswirtschaftlicher Sicht entsprechend honoriert wird«, heißt es aus der A-Rosa-Presseabteilung. Mit dem »Heimatliebe« schließt nun nach dem »Petit Tirolia« binnen kürzester Zeit bereits das zweite Spitzenrestaurant in Kitzbühel aus wirtschaftlichen Gründen. Direktor Uwe Schramm bedauert zwar, dass die langjährige und hervorragende Arbeit mit Andreas Senn und seinem Team zu Ende geht, »aber letztendlich wollen wir uns an den Wünschen der Gäste orientieren«, sagt er.

Weiterhin hochstehende Küche
Das Gastronomiekonzept im gesamten Hotel werde verändert, man wolle aber weiterhin Top-Kulinarik bieten. So wird es im A-Rosa Kitzbühel auch 2015 das beliebte Streif-Restaurant geben sowie das Steakhouse »Monti e Mare« am Golfplatz. Im »Stüberl«, den Räumlichkeiten der »Heimatliebe«, stehen derzeit tageweise verschiedene Themen wie Menü- und Fondueabende auf dem Programm.

Senn geht nach Salzburg
Für alle von der Schließung betroffenen Mitarbeiter gebe es bereits neue berufliche Möglichkeiten. Andreas Senn zieht es indes nach Salzburg, wo er bereits im Sommer 2014 mit seinem »Heimatliebe« ein kulinarisches Gastspiel gab und die Festspiel-Gäste einkochte. Im »SennS« in der Hotel&Design Werkstatt wird er seine bisherige Küchenlinie fahren und ein Konzept aus Bistro (mit Gastgarten) und Fine Dining am Abend bespielen. Mit Letzterem startet Senn am 2. März.

http://resort.a-rosa.de/kitzbuehel


(Marion Topitschnig)

 

Mehr zum Thema

  • Wo einst Spitzenküche geboten wurde, finden zukünftig Events statt / Foto beigestellt
    19.11.2014
    Aus für das »Petit Tirolia«
    Der Gourmet-Schwerpunkt ist passé. Zukünftig sollte der Fokus auf Golf und Wellness liegen.
  • Vier der erfolgreichen »Sra Bua-Köche«: Juan Amador, Frank Heppner, Henrik Yde Anderson und Tim Raue in Frankfurt. Foto © Kempinski
    10.11.2014
    Sra Bua – ein Konzept geht um die Welt
    Mit der ständigen Weiterentwicklung ihrer F&B-Strategie verfolgt Kempinski die Vision vom Dialog zweier Kontinente – Asien und Europa.
  • Andreas Senn kocht ab jetzt an zwei Orten / © Michael Rathmayer
    30.09.2014
    Bachls Restaurant der Woche: »Heimatliebe« goes Salzburg
    Was Andreas Senn in seiner »Sommer-Saison-Residenz« vorlegt, ist durchgängig grandios.
  • Andreas Senn / © Michael Rathmayr
    19.03.2014
    »Heimatliebe« zieht von Kitzbühel nach Salzburg um
    Über die Sommermonate möchte Andreas Senn mit seinem Team das Gusswerk in der Mozartstadt bespielen.