Heidi Neuländtner verwöhnt am »Knappenhof«

Heidi Neuländtner in der gemütlichen Stube des »Knappenhofs«

© Falstaff/Degen

Heidi Neuländtner in der gemütlichen Stube des »Knappenhofs«

Heidi Neuländtner in der gemütlichen Stube des »Knappenhofs«

© Falstaff/Degen

http://www.falstaff.at/nd/heidi-neulaendtner-verwoehnt-am-knappenhof/ Heidi Neuländtner verwöhnt am »Knappenhof« Das Sommerfrische-Juwel an der Rax könnte zur Pilgerstätte für Feinschmecker werden, die authentische Küche mit Innereien-Schwerpunkt schätzen. http://www.falstaff.at/fileadmin/_processed_/9/0/csm_heidi-neulaendtner-pr-2640_5b1acba68d.jpg

Heidi Neuländtner ist keine Köchin, die gerne in der ersten Reihe steht. Jahrelang arbeitete sie an der Seite von Ausnahmekoch Christian Petz und zuletzt werkte sie als Küchenchefin bei Harald Brunner im »das Spittelberg«. Zuvor war sie u.a. im Hotel Blaue Gans in Salzburg als Küchenchefin im Einsatz. Diese Stationen prägten die Handschrift von Neuländtner, die weniger Wert auf Teller-Architektur als auf stimmigen Geschmack der Gerichte legt. Sie pflegt eine traditionelle österreichische Küche mit viel Raffinesse und einem guten Gespür für die Qualität der Zutaten. Bei Petz lernte sie einen virtuosen Umgang mit Innereien und das Komponieren von herrlichen Fonds und Saucen.

Im »Knappenhof« am Fuße der Rax ist sie nun alleine für die Küche verantwortlich und hat eine kleine, aber verführerische Speisekarte zusammengestellt, die das jüngst renovierte Hotel zu einer begehrten Gourmet-Destination machen könnte. Ein Traum ist der lauwarme Kalbskopf auf zweierlei Art (12,90 Euro), als Sulz und gebacken. Pikant und geschmackvoll mit gutem Biss gerieten Blunzn-Agnolotti (9,90 Euro) von der Tageskarte. Das Kalbsbutterschnitzel (16,90 Euro für die große Portion) war zart und das dazugehörige Paprikakraut fein säuerlich, genau so muss es sein. Wunderbar saftig und weich wurde die geröstete Kalbsleber (21 Euro) mit Mispeln serviert. Die geschmorte Lammschulter war von allerhöchster Güte, das dazu servierte Bohnenragout herzhaft kräftig, aber stimmig (Fotos siehe unten). Ein kulinarisches Verwöhnpgramm, wie man es auf der Rax wohl noch nie gesehen hat! 

Der Knappenhof wurde im Jahr 1907 von Camillo Kronich, dem sogenannten Raxkönig, als mondändes Sommerfrische-Hotel erbaut. In seiner Geschichte beherbergte er zahlreiche prominente Gäste, darunter auch Sigmund Freud, der Kronichs Schwester Aurelia psychoanalytisch behandelte, in die Literatur ging sie als »Fall Katharina« ein. Durch das Engagement von Investor Hans Peter Haselsteiner konnte das Hotel im Jahr 2011 renoviert und auf modernen Stand gebracht werden. Ein kleiner Wellnessbereich lädt zum Saunieren und Entspannen, in den gemütlichen Stuben können die Schöpfungen von Neuländtner bei einem guten Glas Wein genossen werden.

Die Weinkarte ist überschaubar, bietet aber eine feine Auswahl von österreichischen Winzern, die die Vorliebe von Betreiberin Brigitte Klenner-Kaindl wider spiegelt. Publikumsmagnet ist die wunderbare Sonnenterrasse, von der man den prächtigen Ausblick genießen kann. Für Wanderer gibt es Kaffee und stets frischen Kuchen.

(Ein Dreigang-Menü kommt auf rund 36 Euro, vier Gänge schlagen mit 43 Euro zu Buche.)

www.knappenhof.at 

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

Falstaff Gourmet Kritik: kalt/warm

Falstaff präsentiert Kritik aus erster Hand: Vom Gourmet-Wohnzimmer über feine Traditionsküche bis hin zu überfordertem Service und kulinarischen...

News

International Hotspot: »Schloss Schauenstein«

Feinmechaniker und Alchimist, Traditionshüter und Vorreiter – das alles ist Andreas Caminada, und zwar auf höchstem Niveau. Seit seiner Auszeit erst...

News

Falstaff Gourmet Kritik: kalt/warm

Ein herrovragender Abend im »Mraz & Sohn«, exzellentes Sushi im »Memori«, Enttäuschung im »Gasthaus Tscheppe« und eine Reaktion des »Batzenhäusl«:...

News

Falstaff Gourmet Kritik: kalt/warm

Von kulinarischem Hochgenuss und neuem Look zu Zeitdruck beim Kaffee trinken: Plus gibt es für das »ænd«, »Goldenes Bündl« und »Sacher Grill«, Minus...

News

International Hotspot: Casadonna Reale

Niko Romito holt in seinem Drei-Sterne-Restaurant »Reale« das Allerbeste aus seinen Zutaten heraus – kein bisschen weniger und kein bisschen mehr. Das...

News

International Hotspot: »TaBar«, Lubljana

Die »TaBar« ist das gallische Dorf des guten Geschmacks an der Touristenmeile Ljubljanas: feines Essen und spannender slowenischer Wein.

News

Falstaff Gourmet Kritik: kalt/warm

Gourmet-Mitglieder erzählen von spannenden Gerichten, köstlichen veganen Speisen und unfreundlicher Bedienung. Das »Miss Cho« in Graz erklärt sich.

News

International Hotspot: »Miha Tofuten«, Bangkok

Große Oper für Bohnenkäse: In seinem Restaurant in Bangkok schuf der Inder Gaggan Anand eine Bühne für Tofu feinster Art.

News

Falstaff Gourmet Kritik: kalt/warm

Gourmet-Mitglieder erzählen von herzlichem Service, über Ausnahmen für Allergiker bis zu verbranntem Steak. Das »Flatschers« in Wien reagiert mit...

News

International Hotspot: Lakeside, Hamburg

Das Gourmetrestaurant in Hamburgs neuem Luxushotel »Fontenay« ist das Reich des Schweizers Cornelius Speinle. Ihm gelingt der Spagat zwischen Klassik...

News

Falstaff Gourmet Kritik: kalt/warm

Von Urlaubsstimmung im Restaurant bis hin zu Gästen, die auf dem Trockenen sitzen – Gourmetclubmitglieder schildern ihre Erlebnisse.

News

Petz is back

Ein Leben wie eine Achterbahn, aber immer ein ganz großer Virtuose am Herd: Christian Petz trifft man jetzt als Gastkoch im Ringstraßenhotel »The...

News

International Hotspot: »Kerridge's Bar & Grill«, London

Die Rotisserie von Englands neuem Superstar Tom Kerridge gilt gerade als heißeste Adresse der Hauptstadt – nicht zu Unrecht.

News

Falstaff Gourmet Kritik: kalt/warm

Exzellentes Gansl, langsamer Service und ein gelungener Hochzeitstag – Plus gibt's für »Weinbank«, »Dreimäderlhaus« und »Bootshaus«, Minus für...

News

Falstaff Gourmet Kritik: kalt/warm

Plus für »Zur blauen Gans«, »Heinzle« und »Amon«, Minus für den »Agathawirt« sowie eine Reaktion von der »Schnepfn Alm«.

News

Falstaff Gourmet Kritik: kalt/warm

Ein besonderes Shuttleservice, eine hartnäckig ignorante Bedienung oder ein enttäuschendes Catering – Gourmetclubmitglieder Berichten von ihren...

News

Restaurantkritik: Das neue »noma«

Er ist wieder da! Auf kaum eine Restauranteröffnung haben Gourmets aus aller Welt so gewartet wie auf das neue »noma«. Hat sich Vordenker René...

News

Falstaff Gourmet Kritik: kalt/warm

Ein besonders verständnisvoller Gastgeber oder ein Restaurantbesuch der im Spital endet – was Gourmetclubmitglieder von ihren Restaurantbesuchen...

News

Falstaff Gourmet Kritik: kalt/warm

Ein nettes Pläuschchen mit dem Lokalbesitzer oder schlechtes Service, bei dem die Gäste dann selbst aktiv wurden – was Gourmetclubmitglieder von ihren...

News

Falstaff Gourmet Kritik: kalt/warm

Ob über Gäste lustig machen, kaltes Essen oder eine Geburtstagsüberraschung – was Gourmetclubmitglieder von ihren Restaurantbesuchen berichten ist...