Harte Zeiten für Gastronomie und Landwirtschaft

Sepp Schellhorn, Helmut Brandstätter, Martina Salomon und Wolfgang Rosam

© Kurier/Gilbert Novy

Sepp Schellhorn, Helmut Brandstätter, Martina Salomon und Wolfgang Rosam

Sepp Schellhorn, Helmut Brandstätter, Martina Salomon und Wolfgang Rosam

© Kurier/Gilbert Novy

»Wie viel Genuss steckt in der Politik – und wie viel Politik steckt im Essen?« Dieser Frage ging am Montag auf Einladung des »Kurier« eine hochkarätige Runde im »Le Ciel« im Wiener Grand Hotel nach. Wolfgang Rosam, Falstaff-Herausgeber und Politikberater, eröffnete die Podiumsdiskussion mit einer harschen Kritik: »Essen muss Spaß machen, aber die Politik versucht uns diesen Spaß zu nehmen.« Als Beispiel nennt er die EU, die schon zu Beginn mit den Vorschriften zur Krümmung der Banane, über die mühselige Allergen-Verordnung bis hin zum aktuellen Fall mit den Vorschriften zum Bräunungsgrad von Pommes Frites als Spaßbremse auftritt. Rosam tritt leidenschaftlich dafür ein, dass man den Menschen ihren Genuss lassen soll und dass man den aktuellen Teufelskreis unterbrechen muss. Durch den allgegenwärtigen Preisdruck überwiegt schlechte Qualität in den Regalen, Bauern und Händler können kaum davon leben, die Tiere werden krank gezüchtet und am Ende werden auch die Menschen krank.

Gastronom und Politiker Sepp Schellhorn stimmt grundsätzlich zu und zitiert seine Mutter: »Wer nicht genießen kann, wird ungenießber und läuft Gefahr, entsorgt zu werden.« Generell beklagt auch er den Preisdruck, der sich auch besonders in der Gastronomie auswirkt. »In Österreich wird der Gastronom als erstes am Preis gemessen.« Kurier-Journalistin und Autorin Martina Salomon vermisst in Österreich den Respekt vor dem Handwerk.

»Wenn wir mehr selber kochen würden, wären wir eine bessere Gesellschaft!«
Kurier-Redakteurin Martina Salomon

Diskussion im »Le Ciel« im Wiener Grand Hotel
Diskussion im »Le Ciel« im Wiener Grand Hotel

© Kurier/Gilbert Novy

Haftstrafe für Rohmilch zum Frühstück

Am Podium ist man sich einig, dass es hierzulande die besten Lebensmittel gibt, dass es aber nicht gelungen sei, Österreich als Genussdestination zu etablieren. Schellhorn bringt daraufhin ein Beispiel für die Überreglementierung in der Gastronomie. Er kenne einen Wirt am Arlberg, der bestraft wurde, weil er Rohmilch von einem benachbarten Bauern am Frühstückstisch angeboten hat. Da er sich weigert die Strafe zu bezahlen, droht ihm nun sogar Ersatzhaft. Allgemein betrachtet sieht der NEOS-Politiker ein Strukturproblem im Land, bei dem die Dienstleistungsgesellschaft unter der dominanten Freizeitgesellschaft leidet. Deshalb hätten am Sonntag auch schon so viele Betriebe geschlossen.

Dem stimmt auch »Steirereck«-Gründer Heinz Reitbauer Senior, der die Diskussion aus dem Publikum heraus mitverfolgte, energisch zu. In vielen anderen Branchen sei es üblich, Sonn- und Feiertagszuschläge zu verlangen, warum solle man das nicht auch in der Gastronomie tun? Wenn man sich darauf verständigen könnte, dass man für Küche und Service einen nur fünfprozentigen Zuschlag auf die Rechnungssumme addieren könnte, dann wäre der Gastronomie schon sehr geholfen.

»Ein Leben lang habe ich gekämpft, dass die Gäste zu mir kommen. Jetzt kommen sie und ich habe keine Köche und Kellner mehr.«
Heinz Reitbauer Senior

Für mittlere Reife

Sepp Schellhorn kennt den Fachkräftemangel aus seinen eigenen Betrieben und fordert einen anderen Bildungsweg mit mittlerer Reife. Jeder fünfte Lehrling wechselt innerhalb seiner Lehrzeit die Branche, weil man mit 14 noch nicht entscheiden kann, was man beruflich tatsächlich machen will. Deswegen fordert er eine Abkehr vom derzeitigen Schulsystem, das noch auf den Reformen von Maria Theresia beruht und will eine Schulpflicht bis 17. Zudem übt Schellhorn Kritik am AMA-Gütesiegel und würde sich wünschen, dass die Hälfte der AMA-Gelder (250 Millionen Euro) in vernünftiges Essen auf den Schulen investiert werden sollte. Rosam ergänzt Schellhorns Ausführungen und sieht Defizite bei den oft zu theoretischen Unterrichtsgegenständen: »Es fehlt eine Koch- und Ernährungslehre«. 

»Mitarbeiter kosten zu viel und verdienen zu wenig.«
Sepp Schellhorn

Der Weinskandal

PR-Profi Wolfgang Rosam plädiert dafür, mehr Bewusstsein für beste Qualität zu schaffen. Man müsse vehement gegen Massentierhaltung auftreten immer fragen: »Woher kommts?«. Kein Mensch würde Hendl aus Brasilien kaufen! Rosam spielt damit auf die Problematik an, dass bei vermeintlich traditionellen steirischen Backhendlstationen nicht die Hühner der benachbarten Mastbetriebe verarbeitet werden, sondern immer das billigst mögliche Fleisch, das aktuell meist aus Brasilien kommt. Sowohl Kurier-Herausgeber Helmut Brandstätter als auch Martina Salomon betonen, dass viele Probleme gar nicht auftreten würden, wenn wieder mehr zu Hause gekocht würde. Rosam stimmt dem zu und sieht ein mögliches Heil in der Informationspolitik: 

»Je mehr man über ein Produkt weiß, desto eher ist man auch bereit, mehr dafür auszugeben. Das konnten wir nach dem Weinskandal eindrucksvoll beweisen.«
Falstaff Herausgeber Wolfgang Rosam

Wolfgang Rosam
Wolfgang Rosam

© Kurier/Gilbert Novy

Preisdruck und Globalisierung

Heinz Reitbauer beklagt die Dumping-Strategie der heimischen Supermärkte: »Es geht immer ums Geschäft!«. Jeder Einzelne könne aber mitgestalten und verhindern, dass beispielsweise Spargel aus Peru vor der heimischen Spargel-Saison angeboten wird: Es dürfe ihn einfach keiner kaufen. Schellhorn und Salomon sehen bei der Nahversorgung ein Problem bei der Raumordnungspolitik. Während in Südtirol noch jedes Dorf einen Metzger hat, hat Österreich die größte Fläche an Shopping-Centern. Billig-Menüs in Supermarkt- und Möbelhaus-Restaurants setzen die Gastronomie unter Druck. Gasthäuser müssen zusperren, weil die Menschen nicht mehr bereit sind, Geld für Qualität auszugeben.

MEHR ENTDECKEN

  • 15.12.2017
    Buchtipp: Zu Gast bei Schellhorns
    Drei Generationen, ein Buch. Karola, Sepp und Felix Schellhorn kochen, was ihnen lieb und teuer ist.
  • Restaurant
    Le Ciel by Toni Mörwald im Grand Hotel
    1010 Wien, Österreich
    Punkte
    95
    4 Gabeln

Mehr zum Thema

News

Buchtipp: Hot Cheese

Das neue Kochbuch von der Foodwriterin Polina Chesnakova macht eindeutig Heißhunger auf Käse. Wir haben einige Showstopper-Rezepte für Sie zum...

News

Die besten Schokoladenmacher der Welt

Die Bandbreite in Sachen Schokolade-Qualität ist enorm. Selbst im obersten Segment gibt es große Unterschiede. Falstaff verrät wer nun wirklich die...

News

Heiße Suppen und Currys für kalte Tage

Ob klassische Fleischbrühen, exotische Phos oder würzige Currys: Diese wärmenden Gerichte machen die aktuelle »Eiszeit« erträglicher.

News

Bachls Restaurant der Woche: HeimlichWirt

Neben typischer Regionalküche bringt Peter H. Müller in seinem neuen Restaurant auch international angesehene Weine auf die Karte.

News

Bachls Restaurant der Woche: Winklers zum Posthorn

In der neuen Wirkungsstätte von Robert Letz in Wien Landstraße gibt es eines der besten Beuschel der Stadt.

News

Das Erfolgsrezept des Daniel Boulud

Daniel Boulud ist nicht nur einer der besten Interpreten französischer Küche, er erfand auch vor 38 Jahren den »Gourmet DB Burger« mit Foie gras – und...

News

Die besten Rezepte aus »Rote Wand, das Kochbuch«

Das Hotel »Rote Wand« im Luxus-Skiort Lech rangiert beim Essen auch international ganz oben. Ob Bauernküche oder Fine Dining – Wir haben sechs...

News

Wilde Spezialitäten aus dem Burgenland

In den Wäldern von Österreichs östlichstem Bundesland gedeiht Wild in außerordentlicher Vielfalt und Qualität. Wir haben uns ein paar Rezepte...

News

Cortis Küchenzettel: Congee gegen den Kater

Für manche wird das neue Jahr mit einem Kater beginnen. Wer beizeiten vorsorgt, kann diesen aber gleich wieder ertränken – etwa in Reissuppe, wie sie...

News

Restaurants 2020: Die besten Neueröffnungen

Jahresrückblick: Trotz der Krise hat Österreichs Gastro-Landschaft viele erfreuliche Neuzugänge zu verzeichnen – wir haben die Highlights...

News

Silvester-Menü to go: Abhol- und Lieferservices

Diese Restaurants lassen Sie zu Silvester trotz Corona-Zwangspause nicht hängen und stellen Gerichte und Menüs zusammen.

News

Tipps für die Zeit nach der Festtags-Völlerei

Wenn der Magen nach einem üppigen Festmahl schmerzt, gibt es mehrere Möglichkeiten, Abhilfe zu schaffen. Falstaff verrät Tipps gegen das Völlegefühl.

News

Festessen: So feiert die Welt

Was essen Schweden, Italiener, Spanier oder Franzosen am liebsten zu Weihnachten? Was kommt in Australien, den USA, Kuba oder Brasilien auf den...

News

Peter Zinter eröffnet »Lieblingsfisch« am Karmelitermarkt

FOTOS: Zusammen mit dem etablierten Fischhändler Eishken Estate eröffnet der hochdekorierte Koch ein Geschäft mit kleiner Gastronomie in Wien.

News

Michelin Italien: Der grüne Stern!

Am 25. November wurden vom Guide Michelin die neuen Sterne für Italien verkündet. Neu in diesem Jahr: der grüne Stern für Nachhaltigkeit.

News

Darum ist Wildbret so beliebt wie noch nie

Die covidbedingte Schließung der Gastronomie und deren Folgen haben dafür gesorgt, dass Wildbret so günstig ist wie nie. Das gesunde Fleisch von...

News

Das Falstaff Weihnachtsmenü 2020

Wir haben vier Spitzenköche aus dem Salzburger Land gebeten, ein festliches Menü für die Feiertage zusammenzustellen.

News

»Handwerk Restaurant«: Franz bringt auch die Festtagsgans

Darf’s für die Feiertage ein bisserl MEHR Zeit sein? Das »Handwerk Restaurant« in Wien übernimmt für Sie heuer den aufwändigen Küchendienst.

Advertorial
News

Sechs Tipps für mehr Abwechslung in der Küche

Ihnen fehlen Ideen und Rezepte? Sie kochen immer nur dasselbe? Wir sorgen für neue Inspirationen.

News

Camba Bavaria aus dem Chiemgau trägt Trauer

Peter Eichhorn über das deutsche Reinheitsgebot und die Konsequenzen, wenn es nicht eingehalten wird.