Happy Birthday, Rudi Obauer

Das Foto stammt aus Rudi Obauers Kochbuch »Ich koche, also bin ich«.

© Alexander Haselhoff

Das Foto stammt aus Rudi Obauers Kochbuch »Ich koche, also bin ich«.

Das Foto stammt aus Rudi Obauers Kochbuch »Ich koche, also bin ich«.

© Alexander Haselhoff

»60 Jahre und kein bisschen weise«, ist eine bekannte Songzeile aus der Feder von Curd Jürgens. Wenn man »weise« mit abgeklärt gleichsetzt, dann trifft das auch auf den Jubilar zu. Sieht man es aber als Erfahrung und für einen erfolgreichen Lebensweg, dann passt das Wort »kein« gar nicht. Dann ist er nicht weise, sondern konsequent. Denn eines ist Rudi Obauer ganz sicher nicht: abgeklärt. Dafür sind  sein Koch-Geist und seine Ideen zu präsent, seine Kreationen zu harmonisch perfekt und seine Gedanken, nicht nur rund um das Kochen, immer lebendig. Und manchmal auch kämpferisch.

Bei den ganz Großen gelernt

»Wir wissen, was Qualität bedeutet, denn wir sind nicht im Überfluss aufgewachsen«, sagt er. Und diese Qualität steht über den 26 Jahren Werfener Koch-Geschichte mit vier, jetzt fünf, Hauben, den vielen anderen Auszeichnung und den 99 Falstaff-Punkten, die die Brüder Obauer zu (fast) permanenten Bundesland Salzburg-Siegern im Falstaff Restaurant Guide machen. Traditionell verwurzelt, schnupperte er als junger Koch die Luft der großen internationalen Küchen, inspiriert von Paul Bocuse oder der Küche der Troisgros‘ in Frankreich. Gemeinsam mit seinem Bruder Karl hat er den Familienbetrieb im Salzburger Land zu einer der ersten Adressen Österreichs gemacht. Hierher kommt man, um seine einfallsreiche, großartige Küche mit heimischen Produkten zu genießen und die gelebte Gastfreundschaft der gesamten Familie dazu.

Regionalität in der DNA

Er ist ein Koch, der das Wort Regionalität nicht nur als gerade moderne Werbebotschaft vermittelt, sondern sie täglich lebt. Beim Einkauf bei »seinen« Produzenten im Salzburger Land, bei der Komposition der immer außergewöhnlichen, niemals aber mit »Moden« überfrachteten, dafür umso subtileren Gerichte, in denen der Geschmack der Berge sich mit manchem maritimen Exilanten verbindet. Und bei der Freude, das alles gemeinsam mit seiner Familie und seinem Team tun zu dürfen. Auch in seinem Kochbuch »Ich koche, also bin ich« vermittelt Rudi Obauer diese Philosophie.

»Wenn wir uns mit Freude unseren Nahrungsmitteln und den respektvollen Umgang mit ihnen zuwenden, wird Kochen wieder eine existenzielle Erfahrung.« Wir gratulieren und hoffen, dass seine Kreativität und seine Koch-Leidenschaft noch lange anhalten möge.

Ad multos annos, lieber Rudi O.

 


Rezepttipps von den Obauers

MEHR ENTDECKEN

  • Restaurant
    Restaurant-Hotel Obauer
    5450 Werfen, Salzburg, Österreich
    Punkte
    99
    4 Gabeln
  • 03.12.2019
    Obauers auf Rang 42 von »La Liste«
    Die Salzburger sind die besten Österreicher. An der Spitze des Rankings steht Guy Savoy vom gleichnamigen Restaurant in Paris.
  • 04.12.2020
    Neues von den Obauers: Abholservice und Greißlerei
    Das geniale Kulinarik-Duo aus Werfen agiert innovativ und versorgt die Fangemeinde mit kulinarischen Köstlichkeiten für zu Hause.
  • 08.04.2020
    E.G.G.S. Auch die Obauers gehen neue Wege
    Mit ihrem Abhol- bzw. Lieferservice bieten die beiden Spitzenköche einfache aber gute Gerichte aus besten Zutaten der Region.
  • 16.11.2019
    Rudi Obauer: »Da passt alles!«
    In der Serie »Wo Spitzengastronomen essen gehen« verrät der Salzburger Spitzenkoch, bei welcher Hütte er am liebsten einkehrt.
  • Rudi Obauer
    Autor
    Rudi Obauer
    Koch
    Gemeinsam mit seinem Bruder Karl Obauer hat Rudi Obauer den Familienbetrieb im Salzburger Land zu einer der ersten Adressen in Österreich...
  • 27.02.2017
    Buchtipp: Ich koche, also bin ich
    Spitzenkoch Rudi Obauer wagt sich mit seinem neuen Buch »Ich koche, also bin ich« schon fast philosophisch an das Thema Speisenzubereitung...
  • 06.05.2019
    40 Jahre Restaurant »Obauer«
    40 Jahre steht Top-Koch Karl Obauer am Herd in Werfen, seit fast 25 Jahren haben die Brüder Rudolf und Karl Obauer 4 Hauben und sind als...
  • 11.11.2020
    Raffinierte Gansl-Rezepte von Rudi Obauer
    Spitzenkoch Rudi Obauer zeigt uns wie man die Innereien perfekt verwertet, u.a. kombiniert er Gänseleber mit Kaki, Kürbis, Herbsttrompeten...
  • Rezept
    Forelle blau mit Hollerblüten (nach Rudi und Karl Obauer)
    Forelle blau - für Auskenner die purste Form des Genusses.
  • Rezept
    Lebkuchen­gewürzauflauf
    Die Obauers sind seit Jahrzehnten die Götter im Salzburger Gourmethimmel. Mit ihrem Lebkuchendessert zeigen sie, wie man aus ganz einfachen Zutaten wahrhaft Großes machen kann!
  • Rezept
    Werfener Forelle mit sizilianischer Zitrone und Kaviar von Walter Grüll
    Die Obauers sind seit Jahrzehnten Fixsterne am österreichischen Kulinarikhimmel. Ihr Erfolgsgeheimnis: Regionalität mit den besten Einflüssen der internationalen Küche.
  • Rezept
    Maibockrücken mit Sechs-Minuten-Ei
    Rudi Obauer serviert die Königsklasse der Wildgerichte mit Löwenzahn und Sauerampfer.
  • Rezept
    Wildgansleber mit herbstlichen Beilagen
    Spitzenkoch Rudi Obauer verrät uns sein Rezept für Wildgansleber mit Herbsttrompeten, Kürbis, Kaki und Maroni.
  • Rezept
    Traditionelle Palatschinken
    Karl und Rudi Obauer zeigen wie die Palatschinken mit Pignoli-Mohn-Butter gelingen.