»Habibi & Hawara« – Flüchtlinge als Gastgeber

»Habibi & Hawara«-Initiatoren (v.l.): Martin Rohla (Stadtflucht Bergmühle), Stefan Wieland (Restaurantleitung), KathaSchinkinger und David Kreytenberg.

Foto beigestellt

»Habibi & Hawara«-Initiatoren (v.l.): Martin Rohla (Stadtflucht Bergmühle), Stefan Wieland (Restaurantleitung), Katha Schinkinger und David Kreytenberg.

»Habibi & Hawara«-Initiatoren (v.l.): Martin Rohla (Stadtflucht Bergmühle), Stefan Wieland (Restaurantleitung), KathaSchinkinger und David Kreytenberg.

Foto beigestellt

Arabische Gastfreundschaft trifft hier auf Wiener Schmäh, orientalische Küche auf österreichische Kulinarik, entspannte Tischkultur auf exzellente Qualität und professionellen Küchenbetrieb – das alles erwartet Gäste ab 4. Mai im »Habibi & Hawara«, das dann als erstes Restaurant von Flüchtlingen für Österreicher in der Wipplingerstraße im 1. Bezirk seine Pforten öffnet.

»Man ist entweder Teil der Lösung oder Teil des Problems. Wir haben uns für Ersteres entschieden«, diese Ansicht vertritt das »Habibi & Hawara«-Team unter  der Leitung erfahrener Entrepreneure und Gastronomen wie etwa Stefan Wieland (ehemals »Mulino19« und »Francesco«), der als Restaurantleiter fungieren wird und Küchenchef Franz Thiess. Sie wollen mit ihrem Projekt Türen öffnen und Flüchtlingen die Möglichkeit geben, von Bittstellern zu fair bezahlten Angestellten und im weiteren Schritt zu selbstständigen Unternehmern zu werden. So wird ein  Team aus syrischen, afghanischen und somalischen Flüchtlingen gemeinsam mit österreichischen Kollegen das Restaurant »Habibi & Hawara« betreiben.

Businessmenü und Set-Menü-Family-Dinner

120 Sitzplätze bietet das Restaurant, zusätzlich noch 35 Plätze im sommerlichen Schanigarten. Die kreative Neugestaltung der Räumlichkeiten – in einer Fusion von orientalischer und österreichischer Ästhetik – sorgt schon beim Betreten für Völkerverständigung. Mittags beim schnellen Businessmenü genauso wie abends beim Set-Menü-Family-Dinner – ein Konzept, das international bereits wohl etabliert ist. Ganz im Sinne der arabischen Gastfreundschaft und Küche wird den Gästen ein fixes, saisonal abhängiges, vielgängiges Menü ohne persönliche Wahlmöglichkeit auf mehreren eingedeckten Platten serviert.

Im »Habibi & Hawara« kochen syrische, afghanische und somalische Flüchtlinge gemeinsam mit österreichischen Kollegen.

Im »Habibi & Hawara« kochen syrische, afghanische und somalische Flüchtlinge gemeinsam mit österreichischen Kollegen.

© David Kreytenberg

Regionale Produkte, saisonale Highlights

Das Gemüse wird von der Stadtflucht Bergmühle und regionalen Biobauern bezogen, Fische von Ali Quester, hochwertiges Galloway-Rindfleisch liefert Josef Krexner aus Kronberg, Wildfleisch stammt von founder Martin Rohlas Jagd, Käse von Josef Rögner aus Obersdorf. Hervorragende Weine von Matthias Kröns Groszem Wein, Obst und Fruchtsäfte stammen ebenfalls aus der Region rund um Kronberg. Spezielle Produkte für »Habibi & Hawara« wie Bio-Pitas von Gragger oder Schwarztee von Demmer sind in Planung.


»Habibi & Hawara«
Wipplingerstraße 29, 1010 Wien
Eröffnung am 4. Mai 2016
Öffnungszeiten: Mo bis Sa, mittags von 10 bis 15 Uhr und abends von 18 bis 24 Uhr
habibi.at

Mehr zum Thema

  • Die »Marktwirtschaft« präsentiert sich als wetterfester Marktplatz mit ausgesuchten Spezialitäten.
    10.11.2015
    Marktwirtschaft: Kulinarik-Concept-Store eröffnet
    Neben fixen und flexiblen Marktständen bietet der neue Genuss-Hotspot auch das Restaurant »Die Liebe« und eine Bar.
  • 04.04.2016
    »Anleitung zur Stadtflucht« – Ein Kochbuch. Auch.
    Bestellen Sie die Neuerscheinung aus dem Residenz Verlag zum excklsiven Gourmetclub-Vorteilspreis!