Er gilt als erfahrener Feinschmecker und treffsicherer Testesser. Seine Art, im Restaurant herauszufinden, ob das jeweilige Gericht etwas taugt, ist zum Ritual geworden. Er dreht ganz ruhig jeden Bissen auf der Gabel mehrmals um, beäugt ihn von allen Seiten, führt ihn langsam zum Mund und lässt danach an seiner Miene deutlich erkennen, ob es ihm schmeckt oder nicht. Wolfram Siebeck ist in der Welt des guten Essens eine Autorität. Als Berufsgourmet des deutschen Wochenblattes »Die Zeit« besucht er seit über einem halben Jahrhundert die besten Restaurants der Welt. Sein Urteil hat Gewicht.

Was unterscheidet einen solch feinen Gaumen von Menschen, die hauptsächlich nur deshalb essen, weil sie Hunger verspüren? Hat Siebeck ganz bestimmte Geschmacksnerven, die andere nicht haben? Ist es sein enormer Erfahrungsschatz, der ihn langsam zum anerkannten Restaurantkritiker hat reifen lassen? Oder ist sein Erbgut Voraussetzung dafür, dass Genießen zu seinem täglichen Brot geworden ist?

Auch manche Weinkenner scheinen über geheimnisvolle Anlagen zu verfügen. Wie sonst ist es zu erklären, dass einer bei Blindverkostun­gen nicht nur das genaue Herkunftsland des jeweiligen Rebensaftes, sondern oft auch den Jahrgang, die Region und den Produzenten erkennt? Weshalb erzielen manche Menschen bei verdeckten Verkos­tungen auffallend viele Treffer, während andere immer wieder kläglich versagen – auch dann, wenn sie einen Wein schon öfters getrunken haben, sich aber beim besten Willen nicht mehr daran erinnern können?

Zwar wird der Geschmackssinn des Menschen schon seit geraumer Zeit
wissenschaftlich untersucht, doch erst die jüngsten Studien lassen genauere Zusammenhänge erkennen. Immer deutlicher stellt sich dabei heraus, dass die Sensibilität für die Wahrnehmung von Geschmacksreizen genetisch bedingt und individuell unterschiedlich ist. Tatsächlich schmeckt nicht jeder gleich intensiv, manchen mundet oder irritiert, was andere überhaupt nicht wahrnehmen.

Die Frage, ob die Gene das Geschmacks­empfinden beim Menschen beeinflussen, kann inzwischen eindeutig mit Ja beantwor­tet werden. Die Wissenschaft unterscheidet beim Schmecken drei Kategorien: die Superschmecker, die Normalschmecker und die Nichtschmecker. Da Riechen beim Essen das Geschmacks­empfinden wesentlich mehr beeinflusst als das Schmecken selbst, kommt es darauf an, wie spezielle Hirnareale auf olfaktorische Wahrnehmungen reagieren. Zwischen Nase und dem emotionalen Speicherplatz im Gehirn besteht nämlich eine direkte Verbindung. Die Geschmacksbewertung hingegen – also was wir subjektiv als gut oder schlecht empfinden – ist ­zumeist das Resultat von Erziehung, ­Erfahrungen und der Esskultur des jeweiligen Landes. Und ob wir ein Feinspitz sind oder uns aus Essen wenig machen, ist neben der genetischen Grundausstattung hauptsächlich vom sozialen Umfeld und dem freien Willen abhängig.

Von Herbert Hacker

Die ganze Reportage lesen Sie in Falstaff 01.10

Mehr zum Thema

News

Top 10: Restaurants an der Alten Donau

Urlaubsfeeling für Seele und Gaumen zugleich – in diesen Lokalen an der Alten Donau kann man dem Großstadttrubel ohne weite Reise entfliehen.

News

Bachls Restaurant der Woche: Ziegelwerk

Ein Prachtstück von einem Wirtshaus: Das neue »Ziegelwerk« macht nicht nur optisch einiges her und zeigt sich kulinarisch von seiner besten Seite.

News

Was beim Schmecken in der Nase passiert

Der Geschmack ist eine komplexe Sache und die Verarbeitung der Riechsignale erst recht. Die Wissenschaft erklärt die Phänomene.

News

Haupt-Rolle: Making of Cannoli

FOTOS: Keine Süßigkeit verehren die Sizilianer so wie die berühmten Cannoli. Wir haben Ciccio Sultano um sein Rezept der frittierten Teigröllchen...

News

Italien: Den Süden kosten

Drei kreative Rezeptideen aus dem Buch »Food of the Italian South« von Katie Parla.

News

So gelingt das eigene Eis

Wenig Zutaten, große Vielfalt: Mit diesen Küchenhelfern lässt sich selbstgemachtes Eis einfach in der eigenen Küche zaubern.

News

Gourmet-Shortlist: Fisch und Feuer

Unsere südlichen Nachbarn haben das Grillen im Blut – entscheidend ist aber auch das richtige Beiwerk! Hier die besten Helferleins.

News

Top 10: Die besten Rezepte mit Tomaten

Zum Tag der Paradeiser, der jährlich am 8. August gefeiert wird, präsentieren wir unsere Lieblingsrezepte.

News

Rezepte: Bierisch gut!

Nicht nur im Glas entfaltet Bier seine Aromen. Drei Top-Köche zeigen mit ihren kreativen Rezepten, dass es auch auf dem Teller für herzhafte...

News

»Ja! Natürlich« will den Boden retten

Die Abnahme der Bodenfruchtbarkeit gefährdet die Qualität und Sicherheit unserer Lebensmittel. »Ja! Natürlich« will Bewusstsein schaffen.

News

Feigen: Früchte der Götter

Ob süß oder pikant: Die Feige weiß stets ihre Vorzüge auszuspielen, wie unsere Rezepte zeigen.

News

Bachls Restaurant der Woche: Mayer & Freunde

Weine und Delikatessen im Regal, exzellentes Essen am verkachelten Chef’s Table: Im »Mayer & Freunde« finden sich so einige Spezialitäten, wie auch...

News

Steakmesser: Auf Messers Schneide!

Selbst wenn das beste Stück Fleisch vor Ihnen liegt – geht es um wahrhaften Steak-Genuss, dann kann das falsche Messer ein echter Spaßverderber sein.

News

Spitzengastronom Fabio Giacobello im Talk

Der Paradegastronom verrät im Interview, welches Restaurant er besucht, um Italien wie in seiner Kindheit zu erleben.

News

Granita: Sizilianischer Schnee

Eine Brioche, gefüllt mit frisch aufgekratzter Granita, und ein Espresso: Mit diesen Rezepten den Sommer wie die Sizilianer genießen.

News

Best of Italien: 50 Empfehlungen

Italien hat eine Vielzahl an tollen Adressen aufzuweisen – wir präsentieren unsere Top 50 Empfehlungen für eine genussvolle Zeit.

News

»Dstrikt Steakhouse«: Meat & Greet

Im »Dstrikt Steakhouse« des »The Ritz-Carlton, Vienna« wird Fleischeslust nach New Yorker Vorbild auf hohem Niveau zelebriert.

News

Mit innovativen Küchengeräten zum gesunden Lifestyle

Smoothies via App: Mit handlichen Kleingeräten von »Gorenje«, die in Kooperation mit der Sportmarke »HEAD« entwickelt wurden, sind gesunde Drinks...

Advertorial
News

Espresso: Neapels kleine Schwarze

Für einen richtig guten Espresso muss man einiges beachten – die Neapolitaner wissen, wie man den kurzen Schwarzen richtig zubereitet, serviert und...

News

Daniel Humm und Will Guidara beenden Partnerschaft

Der Spitzenkoch und sein Geschäftspartner trennen sich aufgrund von unterschiedlichen Auffassungen, Humm kauft Guidaras Anteile am »Eleven Madison...