Grüner Tee ist eines der traditionsreichsten und populärsten Getränke der Menschheit. Richtig zubereitet (was leider selten der Fall ist) gehört er zu den wohlschmeckendsten und gesündesten Genussmitteln. Grüner Tee kann anregend oder beruhi­gend wirken und besitzt sowohl vorbeugende als auch heilende Wirkung. Er bindet freie Radikale und kann, vereinfacht formuliert, als Anti-Aging-Wunder bezeichnet werden. Das Roh­material ist das gleiche wie beim hierzulande ungleich populäreren schwarzen Tee, allerdings wird durch sanftes Erhitzen der Teeblätter die Fermentation verhindert. Bei der Zubereitung von grünem Tee muss man zwei Dinge unbedingt beachten, damit er nicht bitter bis ungenießbar wird: Die Wassertemperatur sollte 80 Grad nicht wesentlich überschreiten, hochwertiger Grüntee entfaltet sich bei 70 Grad am bes­ten. Und man darf ihn nicht zu lange ziehen lassen, zwei Minuten reichen locker aus. Beim Einkauf sollte man auf das Ablaufdatum achten, bei offenen Tees erkennt man die Frische auch am Glanz der Blätter – ältere Tees wirken hingegen matt und trocken. Die Herkunftsländer entsprechen den klassischen Anbaugebieten, zum Großteil kommt grüner Tee aus Japan, China und Indien. Japanischer Tee wird seit der Atomkatastrophe von Fukushima weniger nachgefragt, allerdings liegen die besten Anbaugebiete ganz im Süden, und japanische Importware wurde niemals gründlicher kontrolliert als jetzt.

Die Verkostungsergebnisse finden Sie in der Bilderstrecke!

Sylvia Kirchner-Danzinger, Johanna Birnstingl, Jason Turner, Lisa Münch, Robert Letz, Bernhard Degen und Stephanie Reiter im »König von Ungarn« (v. l. n. r.) / Foto: Philipp Tomsich
Sylvia Kirchner-Danzinger, Johanna Birnstingl, Jason Turner, Lisa Münch, Robert Letz, Bernhard Degen und Stephanie Reiter im »König von Ungarn« (v. l. n. r.) / Foto: Philipp Tomsich



Das Falstaff-Verkostungspanel bestand aus ­erfahrenen Tee-Experten – darunter die Tee-Sommelièren Sylvia Kirchner-Danzinger und ­Johanna Birnstingl sowie Teamaster Gold ­Stephanie Reiter – und kam auf interessante ­Ergebnisse. Die Beutelware wirkte mit wenigen Ausnahmen ­eindimensional und auf Einheitsgeschmack getrimmt, wohingegen die offenen Tees erstaunlich individuelle Aromen offenbarten. Bei Errechnung des Preises pro Kilo waren die Teebeutel trotzdem oft teurer als deutlich besser beurteilte offene Ware. Die höchstbewerteten Tees wurden allesamt im Fachhandel erstanden, weisen aber ein sehr unterschiedliches Preis-Leistungs-Verhältnis auf. Insgesamt überwogen die positiven Geschmackserlebnisse, und die anregende Wirkung des Tees war an der steigenden Stimmung in der Verkos­tungsrunde abzulesen.

Text von Bernhard Degen
Aus Falstaff Nr. 7/2011

Mehr zum Thema

News

Bachls Restaurant der Woche: Das Lokal im Hof

Industriell designt und liebevoll geführt: »Das Lokal im Hof« in Wien ist bereits jetzt bei Gästen aller Altersschichten beliebt.

News

Lotte Tobisch im Talk: »Als ich Bruno Kreisky beim Würstelstand erwischte«

Dinner for two, aber richtig: Lotte Tobisch, legendäre Grande Dame der Wiener Gesellschaft, spricht mit Falstaff und verrät exklusiv das Rezept für...

News

Top 5: Mediterrane Lokale in Niederösterreich

An diesen Adressen wird Mittelmeerküche auf hohem Niveau serviert – Empfehlungen aus dem Falstaff Restaurantguide 2018.

News

Mit Wanderschuhen zur Sterneküche auf die Alm

Am 8. Juli startet der Kulinarische Jakobsweg im Tiroler Paznaun und lässt kulinarisch die Herzen höherschlagen.

Advertorial
News

Weniger ist mehr: Hotel Castel - Vielfältig, individuell und charmant

Spitzenkoch Gerhard Wieser sorgt seit 25 Jahren als Küchenchef für kulinarische Highlights in zwei Restaurants des Hotel Castel.

Advertorial
News

Bachls Restaurant der Woche: Ignaz Jahn

Das »Ignaz Jahn« mit Koch Georges Pappas, der vom »Ü« übernommen wurde, überzeugt durch hochwertige Küche zu weniger hohen Tarifen.

News

Top 10 Kulinarische Souvenirs aus Wien

Welche Spezialitäten VieVinum-Gäste unbedingt mit nach Hause nehmen sollten, erfahren Sie hier.

News

Südtirol zu Gast in Wien

Am 4. Juni besuchten Südtiroler Genussbotschafter Wien und führten die Gäste eines exklusiven Aperitivos durch die Welt der Südtiroler...

News

Ein Blick in den Kräutergarten

Kochen ohne Kräuter ist mögich, aber sinnlos. Die wichtigsten Aromaspender im Falstaff-Kurzportrait.

News

Die Rezepte der Nadine Levy Redzepi

Was kocht man dem besten Koch der Welt? Für Nadine Levy Redzepi war diese Frage der Anlass für ein Kochbuch, – schließlich ist »Noma«-Chef René...

News

Neuer Sommer-Hotspot für Champagner-Fans in Wien

In der ersten Laurent Perrier Sommer Lounge Österreichs im Hotel Sans Souci Wien warten prickelnde Highlights und Hochgenuss.

News

Sommerlicher Genuss im DAS RONACHER

Im Juni lädt DAS RONACHER Therme & Spa Resort wieder zu den GENUSSGASTSPIELEN in Bad Kleinkirchheim.

Advertorial
News

KARNERTA – die Fleischmeister

KARNERTA erzählt von seinem Weg vom Fleischer zum modernen Produktionsunternehmen.

Advertorial
News

»Die Sky« rüstet personell prominent auf

Roman Wurzer übernimmt die Küche, Heinz Kaiser die Bar und Alexander Fürst die Restaurantleitung samt Sommelerie.

News

Genussevent mit Spitzenköchen und Top-Produzenten

Am 16. Juni findet am Reisetbauer-Gut in Axberg ein Genussevent für die nächste Generation statt: Mit Spitzenküche, feinen Weinen, frischem Bier und...

News

FRAG DEN KNIGGE! Wie überbringe ich schlechte Nachrichten?

Franz L. aus Graz würde gerne auf mangelnde Hygiene in den Sanitärräumen hinweisen. Nach seiner Erfahrung sind die Gastronom dankbar, wenn man sie...

News

Bachls Restaurant der Woche: Oniriq

Christoph Brickel bleibt im Innsbrucker »Oniriq« den vegetarischen Stammgästen treu, bietet aber als Supplement Fisch und Fleisch an.

News

Rezepstrecke: Food Zurich

Vreni Giger, Nenad Mlinarevic und Ingo Papenberg präsentieren im Rahmen der »Food Zurich« drei Rezepte-Ideen.

News

SalzburgMilch: Glückliche Kühe, beste Milch

Als erste Molkerei Österreichs hat SalzburgMilch gemeinsam mit führenden Experten eine Initiative zur Tiergesundheit gestartet, die höchste...

Advertorial
News

»Petz im Gußhaus« schlitterte in Insolvenz

Christian Petz kämpft mit seinem Paradebeisl ums wirtschaftliche Überleben und möchte den Betrieb auf jeden Fall weiterführen.