Grüner Veltlinger Grand Prix: Sieg für Leopold Müller

V.l.n.r.: Otto Auer, Bernhard Ott, Leopold Müller, Harald Ernst, Dr. Hubert Schultes und Peter Moser.

© Falstaff/Ruiz Cru

V.l.n.r.: Otto Auer, Bernhard Ott, Leopold Müller, Harald Ernst, Dr. Hubert Schultes und Peter Moser.

© Falstaff/Ruiz Cru

In langjähriger Kooperation mit den Partnern Niederösterreichische Versicherung und Landwirtschaftskammer Niederösterreich hat Falstaff heuer zum nunmehr 24. Mal die besten Grünen Veltliner des Landes in Blindprobe ausgezeichnet. Die Bedeutung und Aussagekraft des Bewerbs wird alleine schon von der Vielzahl der Kandidaten unterstrichen, die sich um den Titel eines »Falstaff Grand Prix Siegers« 2018 beworben haben. Und weil das Jahr der »niederösterreichischen Nationalsorte« so richtig entgegengekommen ist, war die Durchschnittsqualität diesmal auch besonders hoch.

In den Grunddurchgängen waren 973 Weine angetreten, die über den Weg der NÖ-Wein-Prämierung durchliefen und der Kategorie für den Grünen Veltliner Grand Prix entsprachen. Dafür darf der Alkoholgehalt die Grenze von 13 Volumenprozent nicht übersteigen und maximal vier Gramm Restzucker aufweisen – diese Werte werden mittels amtlichen Prüfzeugnisses belegt. Neben den technischen Voraussetzungen müssen die Weine dem stilistischen Vorbild eines klassischen Grünen Veltliners so nahe kommen wie möglich. Denn gesucht ist nicht nur guter Wein, sondern ein optimaler Sortenausdruck. Gefragt sind Würze und straffe Textur, gute Frucht und eingebundene Säure.

Da haben Weine mit Sauvignon-Blanc-Touch oder Klonenbukett bei der strengen Jury einfach keine Chancen. Eine Tendenz wurde auch heuer im Finale der letzten achtzig Weine klar festgestellt: Die Klimaerwärmung lässt die Fruchtaromen erkennbar in eine gelbfruchtigere Richtung gehen. Das Fazit der Juroren: Selten bot das Finale des Grand Prix eine derart homogene Topqualität. Die Konsumenten können im Grunde zu jedem hier folgenden Wein greifen und bekommen garantiert beste Grüne-Veltliner-Klasse aus Niederösterreich.

DIE TOP 3

Jeweils mit der Höchstwertung von *****

© Claudia Schindlmaißer

PLATZ 1

Grüner Veltliner vom Berg 2017
Weingut Müller, Krustetten

13 Vol.-%. Helles Gelbgrün, Silberreflexe. Feine gelbe Apfelfrucht, zart nach Orangenzesten, floraler Touch, mineralischer Anklang. Saftig, elegant, feine Tropenfrucht, angenehme Süße, dezenter Säurebogen, Orangentouch im Nachhall.
www.weingutmueller.at, € 7,50

© Robert Herbst

Leopold Müller hat in Krustetten eine sehenswerte Weinkellerei etabliert, die eine vielfältige Palette an ausgezeichneten Weinen anbieten kann. Die Vielfalt beim Grünen Veltliner wird im Hause Müller großgeschrieben und speziell durch die bekannten Rieden rund um den Göttweiger Berg hochgehalten.

Das Weingut Leopold Müller in der Falstaff-Datenbank.


© Claudia Schindlmaißer

PLATZ 2

Grüner Veltliner Der Ott 2017
Weingut Bernhard Ott, Feuersbrunn

12,8 Vol.-%. Mittleres Gelbgrün, Silberreflexe. Zarte Mangonuancen, weißer Apfel, kühles Bukett, ein Hauch von Zitruszesten. Komplex, saftig, feiner Touch von Honigmelone, frischer Apfel, lebendig strukturiert, zitronig-mineralischer Abgang, gutes Entwicklungspotenzial.
www.ott.at, € 19,50

Weingut Bernhard Ott, Feuersbrunn

© Bernhard Angerer

Bernhard Ott aus Feuersbrunn ist einer der arriviertesten Er-zeuger von Grünem Veltliner im Land. Sein Einstieg heißt »Am Berg«, legendär ist das »Fass 4«, Veltliner pur bietet »Der Ott«. Dazu die Charakterköpfe aus der Ried Spiegel und Rosenberg und eine würzige, elegante Extratour ins Kamptal mit Ried Stein.

Das Weingut Bernhard Ott in der Falstaff-Datenbank.


© Claudia Schindlmaißer

PLATZ 3

Grüner Veltliner Classic 2017
Weingut Ernst, Großwiesendorf

12,5 Vol.-%. Helles Grüngelb, Silberreflexe. Zartes Bukett, feine gelbe Tropenfrucht, etwas Blütenhonig, eher verhalten. Saftig, elegant, feiner gelber Steinobsttouch, mineralisch, salzig im Abgang, ein ausgewogener Speisenbegleiter.
www.weingut-ernst.at, € 7,50

Weingut Ernst, Großwiesendorf

Foto beigestellt

Seit Jahrzehnten sammelt der Wagramer Harald Ernst als Spezialist für Grünen Veltliner Auszeichnung um Auszeichnung. In fünf Kategorien wird die Sorte angeboten, die Palette reicht vom leichten »Ernst'n Feder« über Kabinett und Classic bis zum kräftigen »Hohenberg« und den stoffigen »Alten Reben«.

Das Weingut Ernst in der Falstaff-Datenbank.

Alle Verkostungsnotizen lesen Sie in der nächsten Aussgabe des Falstaff-Magazins, die am 6. Juli erschient.

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

Falstaff sucht die besten Weinbars

Welche ist Ihre Lieblingsweinbar, welche Ihr persönlicher Geheimtipp? Bewerten Sie jetzt Weinbars in Deutschland, Österreich und der Schweiz!

News

Gipfeltreffen der Stiftsweingüter in Wien

Das Stift Klosterneuburg empfängt seine Kollegen aus Deutschland, der Schweiz, Ungarn sowie Italien und lädt zur Verkostung. Gratis für...

News

Sloweniens Weinvielfalt

Sloweniens Weinangebot ist vielfältig. In den letzten Jahren hat sich eine dynamische Weinszene entwickelt, die mit Geschick den Grenzgang zwischen...

News

Winzer Krems stellen sich der Vergangenheit

Das Weingut, das nach dem Anschluss an Nazi-Deutschland arisiert wurde, arbeitete seine Geschichte auf und zieht einen Schlussstrich unter das...

News

Mostviertler Feldversuche: »Mut kann man nicht kaufen!«

Unter diesem Credo gehen die besten Gastronomen, Winzer und Produzenten im niederösterreichischen Mostviertel neue Wege und begeben sich damit ganz...

Advertorial
News

Gewinnspiel: Prickelnder Kulturgenuss am Bodensee

Erleben Sie die Kulturpartnerschaft von Schlumberger und den Bregenzer Festspielen – wir verlosen ein exklusives Package!

Advertorial
News

Edle italienische Schaumperlen von La Montina

La Montina ist eines DER Weingüter in der norditalienischen Schaumwein-Region Franciacorta bei Brescia. Wir verlosen 2 Flaschen Franciacorta DOCG Brut...

Advertorial
News

Massetino: Debüt des Zweitweins von Masseto

Der erste Jahrgang ist ab Oktober vorerst nur in ausgewählten Vinotheken in Italien und den USA erhältlich.

News

Wein aus Kärnten im Kommen

Mit dem Slogan »Do woxt wos« wird in den letzten Jahren auf Österreichs jüngstes Phänomen in der Weinwirtschaft hingewiesen: Kärntner Wein.

News

World Champions: Peter Sisseck

Pingus ist Kult – 1995 wurde der erste Jahrgang dieser Rotwein-Ikone abgefüllt. Peter Sisseck, gebürtiger Däne, ist heute einer der renommiertesten...

News

Grüner Veltliner Grand Prix 2019: Die Sieger

Platz 1 geht an Georg Frischengruber aus der Wachau, die Plätze 2 und 3 gehen ins Weinviertel an das Weingut Urban sowie an das Weingut Veit.

News

30 Jahre Fass 4 von Bernhard Ott

Ein Fass schreibt Geschichte: Historische Vertikal-Verkostung in der Galerie Westlicht. Alle Weine, alle Punkte.

News

Die Sieger der »New Vino Wagram 2019«

Die besten Kirchberger Grünen Veltliner des Jahrgangs 2018 wurden bei der »New Vino Wagram 2019« gekürt: Gerald Waltner und Bernhard Ecker siegen.

News

Grüner Veltliner Gala 2018: Die schönsten Impressionen

Fotos von den Gästen, den teilnehmenden Winzern und Ausstellern.

News

Weissen-Rat: Top 10 Grüner Veltliner

Der Grüne Veltliner kann sich in vielen Facetten zeigen. Die Falstaff-Weinexperten haben ihre Lieblinge der Rebsorte für Sie aufgelistet.

News

Impressionen von der Falstaff Grüner Veltliner Gala

Fotos von den Gästen, den teilnehmenden Winzern und Ausstellern.

News

Eckart Witzigmann: »Mein Grüner Veltliner«

Der Jahrhundertkoch hat zusammen mit dem Kremstaler Winzer Franz Türk einen perfekten Speisebegleiter entwickelt.

News

Der erste Wein der St. Georgener Rebe ist da

Die lange gesuchte genetische Elternrebe des Grünen Veltliner wurde von Hans Moser sortenrein vinifiziert.

News

Daschütz und Nimmervoll als Seriensieger

Wie im Vorjahr konnten die beiden Winzer den »New Vino Wagram«-Wettbewerb für sich entscheiden.

News

Grüner Welt-liner: von Neuseeland bis Oregon

Österreichische Winzer haben die Weißweinsorte Grüner Veltliner rund um die Welt populär gemacht.